Asus: Keine Billig-Tablets geplant

Asus: Keine Billig-Tablets geplant
Asus: Keine Billig-Tablets geplant
Während Hersteller wie HTC und RIM ihre Preise für Tablets teils drastisch senken, will Asus keine Preissenkungen an seinem Tablet-Portfolio vornehmen. Auch das kommende Eee Pad Transformer 2 soll bei einem Preis von 499 US-Dollar bleiben.

Um weitere Kunden für ihre Tablets zu gewinnen, haben Hersteller wie beispielsweise HTC und RIM den Preis für ihre Tablets HTC Flyer und RIM Blackberry Playbook im Kampf um Marktanteile bereits heruntergeschraubt. Asus-Chef Jerry Shen will hingegen an der Preispolitik für die Asus-Tablets festhalten. So soll auch das, für den Herbst geplante, Asus Eee Pad Transformer 2 wie vorgesehen für 499 US-Dollar auf den Markt kommen.

Für 2011 hält Asus, trotz der starken Konkurrenz, an seinem Lieferziel von 1,5 bis 2 Millionen Tablets fest. Android-Tablets haben sich deutlich verbessert und mit dem für Ende 2011 erwarteten neuen Google-OS Android 4.0 Ice Cream Sandwich dürften die Android-basierten Tablets im Vergleich zu Apples Tablet iPad noch konkurrenzfähiger werden, so Shen.

Was Amazon anbelangt, sieht der Asus-Boss für das 7-Zoll-Tablet Kindle Fire bei dem Liefervolumen einen Marktanteil von 20 bis 30 Prozent. Die 10,1-Zoll-Bauform soll aber weiterhin der Formfaktor für das Massengeschäft bleiben, ist sich Shen sicher. In den ersten drei Quartalen will Asus bisher mehr als eine Million Tablet-PCs verkauft haben.

Quelle(n)

static version load dynamic

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2011-10 > Asus: Keine Billig-Tablets geplant
Autor: Ronald Tiefenthäler,  4.10.2011 (Update:  9.07.2012)