Notebookcheck
 

HP: Mit Nachfrage nach Windows-Tablet Slate 500 überfordert

HP: Mit Nachfrage nach Windows-Tablet Slate 500 überfordert
HP: Mit Nachfrage nach Windows-Tablet Slate 500 überfordert
Der amerikanische Computer-Hersteller HP ist mit den Bestellungen für das Windows-Tablet Slate 500 im Lieferrückstand.

Offenbar hat Hewlett-Packard (HP) die Nachfrage für sein Windows-Tablet Slate 500 mit 8,9-Zoll-Touchscreen komplett falsch eingeschätzt. Wie Engadget nun aus einer Insiderquelle erfahren haben will, soll HP von Anfang an lediglich die Produktion von insgesamt - geradezu lächerlich anmutenden - 5.000 Einheiten seines Slate 500 geplant haben. Kurz nach Verkaufsstart für das Slate 500 habe HP aber bereits 9.000 Bestellungen erhalten.

Stimmen diese Informationen, dann stellt sich die Frage, wie es zu dieser totalen Fehleinschätzung der Nachfrage seitens HP kommen konnte. Denn während Apple und Samsung Millionen ihrer Tablets auf den Markt werfen und kräftig Geld verdienen, muss HP laut Bericht nun vorerst Schadensbegrenzung betreiben. Um die verärgerten Kunden über die Lieferverzögerung von bis zu 6 Wochen zu trösten, soll HP bereits einen Preisnachlass von 100 US-Dollar als Entschädigung für die lange Wartezeit angeboten haben.

Bislang steht eine offizielle Stellungnahme seitens HP noch aus. Wir dürfen aber gespannt sein, wie schnell HP nun die Nachfrage für das Windows-Tablet Slate 500 in den USA bedienen kann. HP hatte den Verkauf des Slate 500 in anderen Regionen zwar nicht kategorisch ausgeschlossen, angesichts der aktuellen Liefersituation dürften derlei Pläne aber zumindest kurzfristig zunächst vom Tisch sein.

Quelle(n)

static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2010 11 > HP: Mit Nachfrage nach Windows-Tablet Slate 500 überfordert
Autor: Ronald Tiefenthäler, 16.11.2010 (Update:  9.07.2012)