Notebookcheck
 

Intel: Angriff der Sandy-Bridge-Notebooks

Intel: Angriff der Sandy-Bridge-Notebooks
Intel: Angriff der Sandy-Bridge-Notebooks
Bereits vor der CES 2011 lassen die Notebookhersteller mehr und mehr Details zu ihren kommenden Notebookmodellen mit Intels Sandy Bridge durchsickern.

Obwohl Intel seine neuen Prozessoren der Generation „Sandy Bridge“ offiziell erst zur CES 2011 vorstellen wird, sind viele Details zu den kommenden Prozessoren längst bekannt. Unterdessen packen die Hersteller bereits die Ausstellungsstücke der neuen Notebook-Serien und die Prospekte in die Koffer, da die CES 2011 in gut einer Woche ihre Tore in Las Vegas öffnet (6. bis 9. Januar 2011).

Bereits Mitte Dezember hatte uns Nvidia bereits angedroht, dass allein im ersten Halbjahr 2011 mehr als 200 neue PCs und Notebooks mit mit der nächsten Intel-Prozessorgeneration Sandy Bridge und Geforce-GPUs auf den Markt kommen werden. Nun steht auch der Handel schon in den Startlöchern, um kauflustigen Kunden gleich zum Marktstart der neuen Prozessoren die brandneuen Modelle der verschiedenen Hersteller auszuliefern.

So wird es beispielsweise das 15,6 Zoll Acer Aspire 5750G sowohl mit Core i3-2310M (2,10 GHz) und Core i5-2410M (2,30 GHz) als auch mit Quad-Core i7-2630QM (2,00 GHz, Turbo 2,9 GHz) geben. Als Grafikchips kommen entweder die ATI Mobility Radeon HD 6650 oder eine Nvidia Geforce GT540M zum Einsatz. Die Preisspanne reicht von rund 700 bis 1050 Euro.

Asus wird auf der CES 2011 seine Sandy-Bridge-Notebooks der Serien G53SW und G73SW für Spielernaturen sowie Geräte der Serie N53SV und N73SV für Multimediafans vorstellen. Alle Modelle sollen mit Intels Sandy-Bridge-Quad-Core i7-2630QM rechnen. Die Spielenotebooks G53SW und G73SW haben zudem eine Geforce GTX 460M an Bord, die Notebooks der Serie N53SV und N73SV hingegen eine Nvidia Geforce GT 540M. Die Preise für die Boliden sollen laut Gerüchten zwischen 1000 und 2000 Euro liegen.

HP wird auf der CES 2011 seine Notebooks Pavilion dv6 und dv7 mit Sandy-Bridge-CPUs präsentieren. Derzeit kursieren folgende Modelle im Web: Das HP Pavilion dv6-4103TX, ebenfalls mit Intel Quad-Core i7-2630QM und AMD Radeon HD 6570M. Die HD 6570M basiert auf einem umgelabelten ATI Mobility Radeon-Kern der HD-5700-Serie mit höherem Kerntakt. Und das HP Pavilion dv7 mit derzeit 2 CPU-Varianten: Intel Quad-Core i7-2820QM mit 2,3 GHz (Turbo 3,40 GHz) und den Topseller Intel Quad-Core i7-2630QM.

Mit entsprechenden Produktankündigungen der vielen anderen Hersteller darf wohl stündlich gerechnet werden. So wird natürlich auch Lenovo beispielsweise aus seiner Ideapad-Serie neue Notebooks mit Sandy-Bridge-Technik vorstellen. Lenovos Ideapad Y460, Y560 und Y560p soll es ebenfalls mit Core i7-2630QM geben. Das Ideapad Y560p ist zudem mit ATI Mobility Radeon HD 6570 erhältlich.

 

Quelle(n)

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2010 12 > Intel: Angriff der Sandy-Bridge-Notebooks
Autor: Ronald Tiefenthäler, 29.12.2010 (Update:  9.07.2012)