Notebookcheck
 

Intel: Ehrgeizige Pläne für Ultrabooks

Intel: Ehrgeizige Pläne für Ultrabooks
Intel: Ehrgeizige Pläne für Ultrabooks
Intel versucht weitere Partner für seine Ultrabook-Notebooks zu finden. Immerhin strebt Intel bis zum Jahr 2012 mit den Ultrabooks einen Marktanteil von 40 Prozent bei den Notebooks an.

Wir haben bereits Ende Mai im Rahmen der Computex über Intels Pläne und die Roadmap für die auf der Messe vorgestellten „Ultrabooks“ berichtet. Intel möchte die recht allgemeine Geräteklasse der Ultra-Thin-Notebooks künftig mit dem viel werbewirksameren Namen Ultrabooks vermarkten. Bis Ende 2012 sollen bei privaten Anwendern, immerhin mit einem Marktanteil von 40 Prozent, die neuen Ultrabooks auf dem Schreibtisch stehen.

Doch offenbar zeigen die Notebookhersteller – bis auf Asus und Acer – bisher eher mäßiges Interesse an Intels neuen Ultrabook-Plänen. Asus hatte als einer der Pioniere bei den Ultrabooks, sein Ultra-Thin-Notebook UX21 mit sehr flacher Bauweise von lediglich 17 Millimetern, ebenfalls bereits auf der Computex vorgestellt. Das UX21 soll mit den Strom sparenden Intel-ULV-CPUs der Serie Core i7 ausgestattet werden.

Trotz kräftiger Unterstützung seitens Intel zögern die Hersteller noch, eigene Produktionen bei den Ultrabooks zu starten. Die anderen Hersteller warten laut Marktberichten einfach ab, wie sich Asus' Ultra-Thin-Notebook UX21 in der neuen Notebookklasse der Ultrabooks am Markt behaupten wird. Intel will neben den bisher verfügbaren vier Dual-Core-ULVs im September den Single-Core Celeron 787 und im 4. Quartal den Celeron 857 als Ersatz für den 847 bringen.

Quelle(n)

static version load dynamic

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2011 07 > Intel: Ehrgeizige Pläne für Ultrabooks
Autor: Ronald Tiefenthäler,  4.07.2011 (Update:  9.07.2012)