Windows 8: Tablets mit Windows on ARM zu teuer?

Windows 8: Tablets mit Windows on ARM zu teuer?
Windows 8: Tablets mit Windows on ARM zu teuer?
Experten rechnen mit einer schwierigen Marktsituation für Tablets mit Windows on ARM (WOA) respektive Windows RT. Im Vergleich zur Konkurrenz mit Android treiben den Herstellern die hohen Lizenzkosten für WOA die Sorgenfalten auf die Stirn.

Derzeit wird in taiwanischen Industriekreisen davon ausgegangen, dass Tablets mit Microsofts Windows RT aka Windows on ARM (WOA) mit einem Materialpreis (BOM) von 300 bis 350 US-Dollar für ein 10-Zoll-Tablet anzusetzen sind. Ein Tablet-PC mit 7 Zoll und Windows RT müsse derzeit mit 150 bis 200 US-Dollar kalkuliert werden. Die zusätzlichen Lizenzkosten von 90 bis 100 US-Dollar für Windows 8 machen einen konkurrenzfähigen Preis zu Apples iPad und Amazons Android-Tablets wie dem Kindle Fire schwierig, heißt es in einem Branchenbericht.

Seit dem Marktstart des Kindle Fire Tablet-PCs von Amazon.com Ende September 2011 sei der durchschnittliche Marktpreis für Tablet-PCs rapide gesunken. Die Tablet-Hersteller sind zwar harte Konkurrenz gewohnt, allerdings hätten sie gegen Amazon das Nachsehen, da sie bislang keine oder nur geringe Erlöse aus zusätzlichen Content-Verkäufen generieren können. Amazon Gründer und CEO Jeff Bezos war hingegen bereits sehr früh auf die Suche nach digitalen Inhalten für sein Tablet-PC Kindle Fire und die E-Book-Reader unter Amazon-Flagge gegangen.

Microsoft wird Windows 8 für ARM-basierte Rechner unter der neuen Bezeichnung Windows RT verkaufen. Als weitere Versionen sind Windows 8, Windows 8 Pro und Windows 8 Enterprise geplant.  

Quelle(n)

static version load dynamic

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-05 > Windows 8: Tablets mit Windows on ARM zu teuer?
Autor: Ronald Tiefenthäler, 21.05.2012 (Update:  9.07.2012)