, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Intel Core i7-5750HQ vs Intel Core i7-5950HQ vs Intel Core i7-5850HQ

Intel Core i7-5750HQ

► remove from comparison Intel 5750HQ

Der Intel Core i7-5750HQ ist ein schneller mobiler Quad-Core Prozessor auf Basis der Broadwell-Architektur, der im Juni 2015 vorgestellt wurde. Dank Hyperthreading können die 4 Kerne gleichzeitig bis zu 8 Threads bearbeiten. Die in 14-Nanometer-Technik gefertigte CPU taktet mit 2,5 GHz, kann per Turbo Boost aber Frequenzen von bis zu 3,4 GHz erreichen (auch bei Belastung aller Kerne). Neben den CPU-Kernen integriert der Chip auch eine Iris Pro Graphics 6200 Grafikeinheit sowie einen Dual-Channel-Speichercontroller (LPDDR3/DDR3L, max. 1.866/1.600 MHz).

Architektur

Gemäß Intels Tick-Tock-Schema stellt Broadwell einen sogenannten "Tick", das heißt einen Shrink des Vorgängers Haswell dar. Die neue 14-Nanometer-Fertigung, bereits die zweite Prozessgeneration mit dreidimensionalen FinFET-Transistoren, erlaubt neben Verbesserungen der Energieeffizienz auch einen deutlich kleineren Die (und damit kompaktere Packages und Endgeräte).

Weitere Vorteile ergeben sich aus der überarbeiteten Mikroarchitektur Broadwells. Dank abermals verbesserter Sprungvorhersage, vergrößerten Buffern (1.500 statt 1.000 Einträge im L2 TLB) und anderen Tweaks steigt die Pro-MHz-Leistung um gut 5 Prozent an. Hinzu kommen einige neue Befehlssatzerweiterungen, die jedoch hauptsächlich für Kryptographie-Anwendungen relevant sind.

Performance

Dank der verbesserten Broadwell-Architektur erreicht der Core i7-5750HQ in etwa das Leistungsniveau des Haswell-basierten Core i7-4960HQ (2,6 - 3,8 GHz). Auch extrem anspruchsvolle Software, aktuelle Spiele und ausgiebiges Multitasking werden so ohne Probleme bewältigt.

Grafikeinheit

Die von Intel als Iris Pro Graphics 6200 (GT3e) bezeichnete Grafikeinheit verfügt über 48 EUs (Execution Units), die mit 300 bis 1.050 MHz takten. Als einziges Modell der Broadwell-Generation kann die GPU auf zusätzliche 128 MB eDRAM zurückgreifen, die als schneller Zwischenspeicher genutzt werden und damit die Abhängigkeit von der Speicherbandbreite reduzieren. Für eine integrierte Grafiklösung erreicht die Iris Pro Graphics 6200 dadurch beachtliche Performance-Werte und schlägt teils sogar dedizierte Grafikkarten wie die GeForce 940M.

Broadwell unterstützt als erster Intel-Chip vollständig die DirectX-11.2-API, ebenso wie OpenCL 1.3/2.0 und OpenGL 4.3. Die Bildausgabe erfolgt über DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4a, der neuere HDMI-2.0-Standard fehlt dagegen.

Leistungsaufnahme

Mit einer TDP von 47 Watt liegt die Leistungsaufnahme auf einem für schnelle Quad-Core-Prozessoren typischen Niveau. Je nach Kühlung eignet sich die CPU damit am besten für größere Notebooks ab einer Bilddiagonal von etwa 15 Zoll. Bei Bedarf kann die TDP auch auf 37 Watt abgesenkt werden (cTDP down).

Intel Core i7-5950HQ

► remove from comparison Intel 5950HQ

Der Intel Core i7-5950HQ ist ein schneller mobiler Quad-Core Prozessor auf Basis der Broadwell-Architektur, der im Juni 2015 vorgestellt wurde. Dank Hyperthreading können die 4 Kerne gleichzeitig bis zu 8 Threads bearbeiten. Die in 14-Nanometer-Technik gefertigte CPU taktet mit 2,9 GHz, kann per Turbo Boost aber Frequenzen von bis zu 3,8 GHz erreichen (3,7 GHz bei Belastung von mehr als einem Kern). Neben den CPU-Kernen integriert der Chip auch eine Iris Pro Graphics 6200 Grafikeinheit sowie einen Dual-Channel-Speichercontroller (LPDDR3/DDR3L, max. 1.866/1.600 MHz).

Architektur

Gemäß Intels Tick-Tock-Schema stellt Broadwell einen sogenannten "Tick", das heißt einen Shrink des Vorgängers Haswell dar. Die neue 14-Nanometer-Fertigung, bereits die zweite Prozessgeneration mit dreidimensionalen FinFET-Transistoren, erlaubt neben Verbesserungen der Energieeffizienz auch einen deutlich kleineren Die (und damit kompaktere Packages und Endgeräte).

Weitere Vorteile ergeben sich aus der überarbeiteten Mikroarchitektur Broadwells. Dank abermals verbesserter Sprungvorhersage, vergrößerten Buffern (1.500 statt 1.000 Einträge im L2 TLB) und anderen Tweaks steigt die Pro-MHz-Leistung um gut 5 Prozent an. Hinzu kommen einige neue Befehlssatzerweiterungen, die jedoch hauptsächlich für Kryptographie-Anwendungen relevant sind.

Performance

Dank der verbesserten Broadwell-Architektur erreicht der Core i7-5950HQ in etwa das Leistungsniveau des Haswell-basierten Core i7-4980HQ (2,8 - 4,0 GHz). Auch extrem anspruchsvolle Software, aktuelle Spiele und ausgiebiges Multitasking werden so ohne Probleme bewältigt.

Grafikeinheit

Die von Intel als Iris Pro Graphics 6200 (GT3e) bezeichnete Grafikeinheit verfügt über 48 EUs (Execution Units), die mit 300 bis 1.150 MHz takten. Als einziges Modell der Broadwell-Generation kann die GPU auf zusätzliche 128 MB eDRAM zurückgreifen, die als schneller Zwischenspeicher genutzt werden und damit die Abhängigkeit von der Speicherbandbreite reduzieren. Für eine integrierte Grafiklösung erreicht die Iris Pro Graphics 6200 dadurch beachtliche Performance-Werte und schlägt teils sogar dedizierte Grafikkarten wie die GeForce 940M.

Broadwell unterstützt als erster Intel-Chip vollständig die DirectX-11.2-API, ebenso OpenCL 1.3/2.0 und OpenGL 4.3. Die Bildausgabe erfolgt über DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4a, der neuere HDMI-2.0-Standard fehlt dagegen.

Leistungsaufnahme

Mit einer TDP von 47 Watt liegt die Leistungsaufnahme auf einem für schnelle Quad-Core-Prozessoren typischen Niveau. Je nach Kühlung eignet sich die CPU am besten für größere Notebooks ab einer Bilddiagonal von etwa 15 Zoll.

Intel Core i7-5850HQ

► remove from comparison Intel 5850HQ

Der Intel Core i7-5850HQ ist ein schneller mobiler Quad-Core Prozessor auf Basis der Broadwell-Architektur, der im Juni 2015 vorgestellt wurde. Dank Hyperthreading können die 4 Kerne gleichzeitig bis zu 8 Threads bearbeiten. Die in 14-Nanometer-Technik gefertigte CPU taktet mit 2,7 GHz, kann per Turbo Boost aber Frequenzen von bis zu 3,6 GHz erreichen (auch bei Belastung aller Kerne). Neben den CPU-Kernen integriert der Chip auch eine Iris Pro Graphics 6200 Grafikeinheit sowie einen Dual-Channel-Speichercontroller (LPDDR3/DDR3L, max. 1.866/1.600 MHz).

Architektur

Gemäß Intels Tick-Tock-Schema stellt Broadwell einen sogenannten "Tick", das heißt einen Shrink des Vorgängers Haswell dar. Die neue 14-Nanometer-Fertigung, bereits die zweite Prozessgeneration mit dreidimensionalen FinFET-Transistoren, erlaubt neben Verbesserungen der Energieeffizienz auch einen deutlich kleineren Die (und damit kompaktere Packages und Endgeräte).

Weitere Vorteile ergeben sich aus der überarbeiteten Mikroarchitektur Broadwells. Dank abermals verbesserter Sprungvorhersage, vergrößerten Buffern (1.500 statt 1.000 Einträge im L2 TLB) und anderen Tweaks steigt die Pro-MHz-Leistung um gut 5 Prozent an. Hinzu kommen einige neue Befehlssatzerweiterungen, die jedoch hauptsächlich für Kryptographie-Anwendungen relevant sind.

Performance

Dank der verbesserten Broadwell-Architektur erreicht der Core i7-5850HQ in etwa das Leistungsniveau des Haswell-basierten Core i7-4900MQ (2,8 - 3,8 GHz). Auch extrem anspruchsvolle Software, aktuelle Spiele und ausgiebiges Multitasking werden so ohne Probleme bewältigt.

Grafikeinheit

Die von Intel als Iris Pro Graphics 6200 (GT3e) bezeichnete Grafikeinheit verfügt über 48 EUs (Execution Units), die mit 300 bis 1.100 MHz takten. Als einziges Modell der Broadwell-Generation kann die GPU auf zusätzliche 128 MB eDRAM zurückgreifen, die als schneller Zwischenspeicher genutzt werden und damit die Abhängigkeit von der Speicherbandbreite reduzieren. Für eine integrierte Grafiklösung erreicht die Iris Pro Graphics 6200 dadurch beachtliche Performance-Werte und schlägt teils sogar dedizierte Grafikkarten wie die GeForce 940M.

Broadwell unterstützt als erster Intel-Chip vollständig die DirectX-11.2-API, ebenso wie OpenCL 1.3/2.0 und OpenGL 4.3. Die Bildausgabe erfolgt über DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4a, der neuere HDMI-2.0-Standard fehlt dagegen.

Leistungsaufnahme

Mit einer TDP von 47 Watt liegt die Leistungsaufnahme auf einem für schnelle Quad-Core-Prozessoren typischen Niveau. Je nach Kühlung eignet sich die CPU am besten für größere Notebooks ab einer Bilddiagonal von etwa 15 Zoll.

ModelIntel Core i7-5750HQIntel Core i7-5950HQIntel Core i7-5850HQ
SeriesIntel Core i7Intel Core i7Intel Core i7
CodenameBroadwellBroadwellBroadwell
Serie: Core i7 Broadwell
Intel Core i7-5950HQ2.9 - 3.8 GHz4 / 86 MB
Intel Core i7-5850HQ2.7 - 3.6 GHz4 / 86 MB
Intel Core i7-5700HQ2.7 - 3.5 GHz4 / 86 MB
» Intel Core i7-5750HQ2.5 - 3.4 GHz4 / 86 MB
Intel Core i7-5557U3.1 - 3.4 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5600U2.6 - 3.2 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5650U2.2 - 3.2 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5500U2.4 - 3 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5550U2 - 3 GHz2 / 44 MB
» Intel Core i7-5950HQ2.9 - 3.8 GHz4 / 86 MB
Intel Core i7-5850HQ2.7 - 3.6 GHz4 / 86 MB
Intel Core i7-5700HQ2.7 - 3.5 GHz4 / 86 MB
Intel Core i7-5750HQ2.5 - 3.4 GHz4 / 86 MB
Intel Core i7-5557U3.1 - 3.4 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5600U2.6 - 3.2 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5650U2.2 - 3.2 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5500U2.4 - 3 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5550U2 - 3 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5950HQ2.9 - 3.8 GHz4 / 86 MB
» Intel Core i7-5850HQ2.7 - 3.6 GHz4 / 86 MB
Intel Core i7-5700HQ2.7 - 3.5 GHz4 / 86 MB
Intel Core i7-5750HQ2.5 - 3.4 GHz4 / 86 MB
Intel Core i7-5557U3.1 - 3.4 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5600U2.6 - 3.2 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5650U2.2 - 3.2 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5500U2.4 - 3 GHz2 / 44 MB
Intel Core i7-5550U2 - 3 GHz2 / 44 MB
Clock2500 - 3400 MHz2900 - 3800 MHz2700 - 3600 MHz
L1 Cache256 KB256 KB256 KB
L2 Cache1 MB1 MB1 MB
L3 Cache6 MB6 MB6 MB
Cores / Threads4 / 84 / 84 / 8
TDP47 Watt47 Watt47 Watt
Technology14 nm14 nm14 nm
max. Temp.105 °C105 °C105 °C
SocketBGA1364BGA1364BGA1364
FeaturesLPDDR3-1866/DDR3L-1600 Memory Controller, HyperThreading, AVX, AVX2, Quick Sync, Virtualization, AES-NILPDDR3-1866/DDR3L-1600 Memory Controller, HyperThreading, AVX, AVX2, Quick Sync, Virtualization, AES-NILPDDR3-1866/DDR3L-1600 Memory Controller, HyperThreading, AVX, AVX2, Quick Sync, Virtualization, AES-NI
iGPUIntel Iris Pro Graphics 6200 (300 - 1050 MHz)Intel Iris Pro Graphics 6200 (300 - 1150 MHz)Intel Iris Pro Graphics 6200 (300 - 1100 MHz)
Architecturex86x86x86
$434 U.S.$623 U.S.$434 U.S.
Announced

Benchmarks

Cinebench R15 - Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
100%
1 5950HQ +
748 Points (8%)
89%
1 5850HQ +
667 Points (7%)
Geekbench 5.0 - Geekbench 5.0 64 Bit Single-Core
100%
1 5750HQ +
915 Points (46%)
Geekbench 5.0 - Geekbench 5.0 64 Bit Multi-Core
100%
1 5750HQ +
3209 Points (10%)

Average Benchmarks Intel Core i7-5750HQ → NAN% n=

Average Benchmarks Intel Core i7-5950HQ → NAN% n=

Average Benchmarks Intel Core i7-5850HQ → NAN% n=

- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance
1 This benchmark is not used for the average calculation

v1.17
log 17. 20:25:49

#0 checking url part for id 6830 +0s ... 0s

#1 checking url part for id 6832 +0s ... 0s

#2 checking url part for id 6831 +0s ... 0s

#3 not redirecting to Ajax server +0s ... 0s

#4 did not recreate cache, as it is less than 5 days old! Created at Thu, 13 Jan 2022 12:10:43 +0100 +0s ... 0s

#5 linkCache_getLink no uid found +0.007s ... 0.008s

#6 linkCache_getLink no uid found +0.005s ... 0.012s

#7 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.013s

#8 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.013s

#9 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.013s

#10 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.013s

#11 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.013s

#12 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.013s

#13 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.013s

#14 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.013s

#15 linkCache_getLink no uid found +0.002s ... 0.015s

#16 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.015s

#17 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.015s

#18 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.015s

#19 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.015s

#20 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.015s

#21 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.015s

#22 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.015s

#23 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.015s

#24 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.015s

#25 composed specs +0s ... 0.015s

#26 did output specs +0s ... 0.015s

#27 getting avg benchmarks for device 6830 +0s ... 0.016s

#28 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.016s

#29 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.016s

#30 got single benchmarks 6830 +0.005s ... 0.021s

#31 getting avg benchmarks for device 6832 +0s ... 0.021s

#32 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.021s

#33 got single benchmarks 6832 +0.004s ... 0.026s

#34 getting avg benchmarks for device 6831 +0s ... 0.026s

#35 linkCache_getLink using $NBC_LINKCACHE +0s ... 0.026s

#36 got single benchmarks 6831 +0.004s ... 0.031s

#37 got avg benchmarks for devices +0s ... 0.031s

#38 linkCache_getLink no uid found +0s ... 0.031s

#39 linkCache_getLink no uid found +0s ... 0.031s

#40 linkCache_getLink no uid found +0s ... 0.031s

#41 linkCache_getLink no uid found +0s ... 0.031s

#42 min, max, avg, median took s +0s ... 0.032s

#43 return log +0s ... 0.032s

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Prozessor Vergleich - Head 2 Head
Autor: Redaktion,  8.09.2017 (Update: 19.05.2020)