, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

AMD A10-6800K vs AMD A8-6600K vs AMD A6-6400K

AMD A10-6800K

► remove from comparison AMD AMD A10-6800K

Der AMD A10-6800K ist eine Desktop-APU aus AMDs Richland-Baureihe. Der in einem 32-Nanometer-Prozess gefertigte Mittelklasse-Chip integriert 2 Module mit insgesamt 4 CPU-Kernen, die mit 4,1 bis 4,4 GHz takten. Weiterhin verfügt der 6800K über eine Radeon-HD-8670D-Grafikeinheit sowie einen DDR3-2133-Speichercontroller. Dank frei wählbarem Multiplikator kann die CPU besonders einfach übertaktet werden. Im Vergleich zur technisch ähnlichen A10-5800K APU, bietet der 6800K mehr Takt und Support für schnelleren Hauptspeicher.

Die AMD Richland ist eine leicht optimierte Version der Trinity APUs und bietet weiterhin Piledriver Prozessor Kerne mit der selben "Pro-Mhz-Leistung" wie bei Trinity. Sie benötigen für eine gute Performance sehr hohe Taktraten. Pro Modul sind zwei Integer-Einheiten, aber nur eine FPU verbaut, weshalb beim A10-6800K nur bedingt von einem echten 4-Kerner gesprochen werden kann. Featureseitig bietet die CPU nahezu alle aktuellen Techniken wie AVX (inkl. FMA), AES oder Turbo Core 3.0.

Die Prozessorleistung des A10-6800K liegt durch die höhere Taktrate etwa 5-10% vor dem Trinity A10-5800K und damit weiterhin auf dem Niveau eines Intel Core i3 Ivy Bridge Desktop Prozessors. In den Einzelkerntests ziehen hier die Intel Modelle deutlich davon. Dabei zeigt der Chip vor allem bei starker Parallelisierung recht gute Leistungen, wohingegen die Performance bei wenigen Threads deutlich zurückfällt (z.B. Cinebench Single Tests). Für alltägliche Aufgaben wie Office-Programme, Multimedia-Anwendungen oder das Surfen im Internet ist der 6800K ohne Einschränkungen geeignet, auch anspruchsvolle 3D-Spiele sind (mit einer dedizierten Grafikkarte) meist flüssig möglich.

Mit 384 Shader-ALUs repräsentiert die Radeon HD 8670D die maximale Ausbaustufe der Grafikeinheit von Richland. Die Taktrate liegt bei 844 MHz (kein Turbo) und ermöglicht es, viele aktuelle Spiele bei mittleren Einstellungen flüssig darzustellen. Wie bei Trinity ist auch eine spezielle Video-Encoding-Einheit vergleichbar zu Intels Quick Sync enthalten, deren genaue Funktion wir auf der Seite der 7660G näher beschrieben haben.

Die Leistungsaufnahme der gesamte Desktop-APU wird von AMD mit 100 Watt (TDP) beziffert.

AMD A8-6600K

► remove from comparison AMD AMD A8-6600K

Der AMD A8-6600K ist eine Desktop-APU aus AMDs Richland-Baureihe. Der in einem 32-Nanometer-Prozess gefertigte Mittelklasse-Chip integriert 2 Module mit insgesamt 4 CPU-Kernen, die mit 3,9 bis 4,2 GHz takten. Weiterhin verfügt der 6600K über eine Radeon-HD-8570D-Grafikeinheit sowie einen DDR3-1866-Speichercontroller. Dank frei wählbarem Multiplikator kann die CPU besonders einfach übertaktet werden. Im Vergleich zur technisch ähnlichen A10-5800K APU der Trinity Generation, bietet der 6600K einen 100 MHz höheren Basistakt.

Die AMD Richland ist eine leicht optimierte Version der Trinity APUs und bietet weiterhin Piledriver Prozessor Kerne mit der selben "Pro-Mhz-Leistung" wie bei Trinity. Sie benötigen für eine gute Performance sehr hohe Taktraten. Pro Modul sind zwei Integer-Einheiten, aber nur eine FPU verbaut, weshalb beim A8-6600K nur bedingt von einem echten 4-Kerner gesprochen werden kann. Featureseitig bietet die CPU nahezu alle aktuellen Techniken wie AVX (inkl. FMA), AES oder Turbo Core 3.0.

Die Prozessorleistung des A8-6600K liegt durch die vergleichbare Taktrate auf dem Niveau des Trinity A10-5800K und damit auch des Ivy Bridge Core i3-3220. In den Einzelkerntests ziehen hier die Intel Modelle deutlich davon. Dabei zeigt der Chip vor allem bei starker Parallelisierung recht gute Leistungen, wohingegen die Performance bei wenigen Threads deutlich zurückfällt (z.B. Cinebench Single Tests). Für alltägliche Aufgaben wie Office-Programme, Multimedia-Anwendungen oder das Surfen im Internet ist der 6600K ohne Einschränkungen geeignet, auch anspruchsvolle 3D-Spiele sind (mit einer dedizierten Grafikkarte) meist flüssig möglich.

Mit 256 Shader-ALUs ist die integrierte Radeon HD 8570D bei der Shaderanzahl deutlich beschnitten. Durch die selben 844 MHz wie bei der HD 8670D, kann sich die Leistung jedoch an die alte HD 7660D im A10-5800K annähern. Dadurch können viele aktuelle Spiele bei mittleren Einstellungen flüssig darzustellen. Wie bei Trinity ist auch eine spezielle Video-Encoding-Einheit vergleichbar zu Intels Quick Sync enthalten, deren genaue Funktion wir auf der Seite der 7660G näher beschrieben haben.

Die Leistungsaufnahme der gesamte Desktop-APU wird von AMD mit 100 Watt (TDP) beziffert.

AMD A6-6400K

► remove from comparison AMD AMD A6-6400K

Der AMD A6-6400K ist eine Desktop-APU aus AMDs Richland-Baureihe. Der in einem 32-Nanometer-Prozess gefertigte Mittelklasse-Chip integriert 1 Modul mit insgesamt 2 CPU-Kernen, die mit 3,9 bis 4,1 GHz takten. Weiterhin verfügt der 6400K über eine Radeon-HD-8470D-Grafikeinheit sowie einen DDR3-1600-Speichercontroller.

Die AMD Richland ist eine leicht optimierte Version der Trinity APUs und bietet weiterhin Piledriver Prozessor Kerne mit der selben "Pro-Mhz-Leistung" wie bei Trinity. Sie benötigen für eine gute Performance sehr hohe Taktraten. Pro Modul sind zwei Integer-Einheiten, aber nur eine FPU verbaut, weshalb beim A6-6400K nur bedingt von einem echten 2-Kerner gesprochen werden kann. Featureseitig bietet die CPU nahezu alle aktuellen Techniken wie AVX (inkl. FMA), AES oder Turbo Core 3.0.

Die Prozessorleistung des A6-6400K liegt auf Grund des einzelnen Moduls mit nur zwei Integer Kernen nur im Einsteigersegment der Desktopprozessoren. Dank des hohen Taktes, ist die Einzelkernperformance jedoch im Klassenvergleich nicht schlecht. Insgesamt ist die Performance je nach Anwendung auf der Höhe eines 2.2 - 2.4 GHz Pentium (Sandy Bridge) einzuschätzen.

Mit 192 Shader-ALUs ist die integrierte Radeon HD 8470D bei der Shaderanzahl deutlich beschnitten. Mit 800 MHz ist die Grafikkarte auch geringer getaktet als die Spitzenmodelle, wie die 8670D. Wie bei Trinity ist auch eine spezielle Video-Encoding-Einheit vergleichbar zu Intels Quick Sync enthalten, deren genaue Funktion wir auf der Seite der 7660G näher beschrieben haben.

Die Leistungsaufnahme der gesamte Desktop-APU wird von AMD mit 65 Watt (TDP) beziffert.

AMD A10-6800KAMD A8-6600KAMD A6-6400K
AMD A-Series (Desktop)AMD A-Series (Desktop)AMD A-Series (Desktop)
RichlandRichlandRichland
Serie: A-Series (Desktop) Richland
» AMD A10-6800K4.1 - 4.4 GHz4 / 4
AMD A8-6600K3.9 - 4.2 GHz4 / 4
AMD A6-6400K3.9 - 4.1 GHz2 / 2
AMD A10-6800K4.1 - 4.4 GHz4 / 4
» AMD A8-6600K3.9 - 4.2 GHz4 / 4
AMD A6-6400K3.9 - 4.1 GHz2 / 2
AMD A10-6800K4.1 - 4.4 GHz4 / 4
AMD A8-6600K3.9 - 4.2 GHz4 / 4
» AMD A6-6400K3.9 - 4.1 GHz2 / 2
4100 - 4400 MHz3900 - 4200 MHz3900 - 4100 MHz
4 MB4 MB4 MB
4 / 44 / 42 / 2
100 100 65
1303 1303 1303
32 32 32
246 mm2246 mm2246 mm2
74 °C74 °C
iGPUAMD Radeon HD 8670D (844 MHz)AMD Radeon HD 8570D (844 MHz)AMD Radeon HD 8470D (800 MHz)
Architecturex86x86x86
$142 U.S.$142 U.S.
FM2
MMX, SSE1-4a, AES, ABM, AVX, BMI1, AMD64, VT, EVP, Turbo Core 3.0

Benchmarks

Cinebench R15 - Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
min: 325     avg: 326     median: 326 (3%)     max: 327 Points
149 Points (2%)
Cinebench R15 - Cinebench R15 CPU Single 64 Bit
100 Points (37%)
88 Points (32%)
Cinebench R11.5 - Cinebench R11.5 CPU Multi 64 Bit
3.6 Points (7%)
3.4 Points (6%)
1.7 Points (3%)
Cinebench R11.5 - Cinebench R11.5 CPU Single 64 Bit
1.1 Points (36%)
1 Points (31%)
0.8 Points (26%)
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Single (32bit)
3428 (31%)
3230 (29%)
min: 3007     avg: 3068     median: 3067.5 (27%)     max: 3128
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Multi (32bit)
10077 (16%)
8040 (13%)
min: 5063     avg: 5079     median: 5079 (8%)     max: 5095
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Multi (64bit)
13938 Points (13%)
13343 Points (13%)
6868 Points (7%)
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Single (64bit)
4637 Points (33%)
4438 Points (31%)
4123 Points (29%)
wPrime 2.10 - wPrime 2.0 1024m *
510 s (6%)
545 s (6%)
wPrime 2.10 - wPrime 2.0 32m *
16.1 s (3%)
17.9 s (4%)
WinRAR - WinRAR 4.0
2595 (17%)
X264 HD Benchmark 4.0 - x264 Pass 2
23.3 fps (11%)
22.2 fps (10%)
11.2 fps (5%)
X264 HD Benchmark 4.0 - x264 Pass 1
111 fps (33%)
106 fps (31%)
56.9 fps (17%)
TrueCrypt - TrueCrypt Serpent
0.2 GB/s (7%)
0.1 GB/s (4%)
TrueCrypt - TrueCrypt Twofish
0.4 GB/s (8%)
0.2 GB/s (4%)
TrueCrypt - TrueCrypt AES
1.9 GB/s (7%)
1 GB/s (4%)
3DMark 06 - CPU - 3DMark 06 - CPU
4885 Points (27%)
4701 Points (26%)
2654 Points (15%)
Super Pi mod 1.5 XS 1M - Super Pi mod 1.5 XS 1M *
21.7 s (5%)
22.8 s (5%)
Super Pi mod 1.5 XS 2M - Super Pi mod 1.5 XS 2M *
49.5 s (2%)
52 s (2%)
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - Super Pi mod 1.5 XS 32M *
1288 s (6%)
1351 s (6%)
3DMark Vantage - 3DM Vant. Perf. CPU no Physx
11097 Points (13%)
10723 Points (12%)
5122 Points (6%)
3DMark 11 - 3DM11 Performance Physics
4066 Points (15%)
3944 Points (14%)
1998 Points (7%)
3DMark - 3DMark Ice Storm Physics
41083 Points (26%)
39035 Points (25%)
11495 Points (7%)
3DMark - 3DMark Ice Storm Extreme Physics
41079 Points (44%)
39254 Points (42%)
11502 Points (12%)
3DMark - 3DMark Cloud Gate Physics
3284 Points (8%)
3106 Points (8%)
899 Points (2%)
3DMark - 3DMark Fire Strike Standard Physics
4744 Points (12%)
4535 Points (11%)
2268 Points (6%)
Geekbench 2 - 32 Bit - Geekbench Stream
5103 Points (41%)
Geekbench 2 - 32 Bit - Geekbench Memory
4061 Points (37%)
Geekbench 2 - 32 Bit - Geekbench Floating Point
6167 Points (12%)
Geekbench 2 - 32 Bit - Geekbench Integer
6685 Points (13%)
Geekbench 2 - 32 Bit - Geekbench Total Score
5820 Points (15%)
Geekbench 3 - Geekbench 3 32 Bit Multi-Core
6774 (12%)
Geekbench 3 - Geekbench 3 32 Bit Single-Core
2340 (48%)
Sunspider - Sunspider 1.0 Total Score *
186 ms (2%)

Average Benchmarks AMD A10-6800K → 100% n=15

Average Benchmarks AMD A8-6600K → 94% n=15

Average Benchmarks AMD A6-6400K → 52% n=15

- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance
1 This benchmark is not used for the average calculation

v1.17
log 17. 05:23:10

#0 checking url part for id 4410 +0s ... 0s

#1 checking url part for id 4412 +0s ... 0s

#2 checking url part for id 4411 +0s ... 0s

#3 not redirecting to Ajax server +0s ... 0s

#4 did not recreate cache, as it is less than 5 days old! Created at Fri, 15 Oct 2021 13:09:32 +0200 +0s ... 0s

#5 composed specs +0.01s ... 0.011s

#6 did output specs +0s ... 0.011s

#7 getting avg benchmarks for device 4410 +0s ... 0.011s

#8 got single benchmarks 4410 +0.008s ... 0.019s

#9 getting avg benchmarks for device 4412 +0s ... 0.019s

#10 got single benchmarks 4412 +0.006s ... 0.026s

#11 getting avg benchmarks for device 4411 +0s ... 0.026s

#12 got single benchmarks 4411 +0.006s ... 0.032s

#13 got avg benchmarks for devices +0s ... 0.032s

#14 min, max, avg, median took s +0.024s ... 0.056s

#15 return log +0s ... 0.056s

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Prozessor Vergleich - Head 2 Head
Autor: Redaktion,  8.09.2017 (Update: 19.05.2020)