AMD A8-5600K vs AMD A4-5300

AMD A8-5600K

► remove from comparison AMD AMD A8-5600K

Der AMD A8-5600K ist eine Desktop-APU der unteren Mittelklasse aus AMDs Trinity-Baureihe. Der in einem 32-Nanometer-Prozess gefertigte Chip integriert 2 Module mit insgesamt 4 CPU-Kernen, die mit 3,6 bis 3,9 GHz takten. Weiterhin verfügt der 5600K über eine Radeon-HD-7560D-Grafikeinheit sowie einen DDR3-1866-Speichercontroller. Dank frei wählbarem Multiplikator kann die CPU besonders einfach übertaktet werden.

Das Modul-Konzept der CPU basiert auf AMDs Bulldozer-Architektur, welche bei Trinity in einer überarbeiteten Fassung zum Einsatz kommt. Die neuen Piledriver-Kerne bieten zwar eine leicht verbesserte Pro-MHz-Leistung, benötigen für eine gute Performance aber noch immer sehr hohe Taktraten. Pro Modul sind zwei Integer-Einheiten, aber nur eine FPU verbaut, weshalb beim A8-5600K nur bedingt von einem echten 4-Kerner gesprochen werden kann. Featureseitig bietet die CPU nahezu alle aktuellen Techniken wie AVX (inkl. FMA), AES oder Turbo Core 3.0.

Die Prozessorleistung des A8-5800K liegt je nach Benchmark knapp unter dem Niveau eines Core i3-3220 (ebenfalls eine Desktop-CPU). Dabei zeigt der Chip vor allem bei starker Parallelisierung recht gute Leistungen, wohingegen die Performance bei wenigen Threads deutlich zurückfällt. Für alltägliche Aufgaben wie Office-Programme, Multimedia-Anwendungen oder das Surfen im Internet ist der 5600K ohne Einschränkungen geeignet, auch anspruchsvolle 3D-Spiele sind (mit einer dedizierten Grafikkarte) meist flüssig möglich.

Mit 256 aktiven Shader-ALUs repräsentiert die Radeon HD 7560D eine mittlere Ausbaustufe der Grafikeinheit von Trinity. Die Taktrate liegt bei 760 MHz (kein Turbo) und ermöglicht es, viele aktuelle Spiele bei niedrigen bis mittleren Einstellungen flüssig darzustellen. Das Leistungsniveau entspricht in etwa der dedizierten Notebook-GPU Radeon HD 6630M und übertrifft Intels HD 4000 deutlich. Erstmals ist auch eine spezielle Video-Encoding-Einheit vergleichbar zu Intels Quick Sync enthalten, deren genaue Funktion wir auf der Seite der 7660G näher beschrieben haben.

Die Leistungsaufnahme der gesamte Desktop-APU wird von AMD mit 100 Watt (TDP) beziffert.

AMD A4-5300

► remove from comparison AMD AMD A4-5300

Der AMD A4-5300 ist eine Low-End Desktop-APU aus AMDs Trinity-Baureihe. Der in einem 32-Nanometer-Prozess gefertigte Chip integriert 1 Modul mit insgesamt 2 CPU-Kernen, die mit 3,4 bis 3,6 GHz takten. Weiterhin verfügt der A4-5300 über eine Radeon-HD-7480D-Grafikeinheit sowie einen DDR3-1600-Speichercontroller.

Das Modul-Konzept der CPU basiert auf AMDs Bulldozer-Architektur, welche bei Trinity in einer überarbeiteten Fassung zum Einsatz kommt. Die neuen Piledriver-Kerne bieten zwar eine leicht verbesserte Pro-MHz-Leistung, benötigen für eine gute Performance aber noch immer sehr hohe Taktraten. Pro Modul sind zwei Integer-Einheiten, aber nur eine FPU verbaut, weshalb beim A4-5300 nur bedingt von einem echten 2-Kerner gesprochen werden kann. Featureseitig bietet die CPU nahezu alle aktuellen Techniken wie AVX (inkl. FMA), AES oder Turbo Core 3.0.

Die Prozessorleistung des A4-5300 liegt in den meisten Benchmarks noch unterhalb eines Celeron Dual-Core G550 (ebenfalls eine Desktop-CPU). Nur bei der Verwendung spezieller Befehlssatzerweiterungen wie AES – diese sind bei vielen preiswerten Intel-CPUs deaktiviert – erzielt der Chip bessere Leistungswerte. Trotz der niedrigen Rechenleistung sind einfache Alltagsaufgaben wie Office-Programme, Multimedia-Anwendungen oder das Surfen im Internet aber ohne größere Einschränkungen möglich; lediglich die Reserven für Multitasking sind stark begrenzt.

Mit 128 aktiven Shader-ALUs repräsentiert die Radeon HD 7480D die minimale Ausbaustufe der Grafikeinheit von Trinity. In Kombination mit einer Taktrate von 724 MHz (kein Turbo) können aktuelle Spiele nur in sehr niedrigen Einstellungen flüssig dargestellt werden. Das Leistungsniveau liegt etwa zwischen Intels HD 2500 und HD 4000. Erstmals ist auch eine spezielle Video-Encoding-Einheit vergleichbar zu Intels Quick Sync enthalten, deren genaue Funktion wir auf der Seite der 7660G näher beschrieben haben.

Die Leistungsaufnahme der gesamte Desktop-APU wird von AMD mit 65 Watt (TDP) beziffert.

AMD A8-5600KAMD A4-5300
AMD A-Series (Desktop)AMD A-Series (Desktop)
TrinityTrinity
Serie: A-Series (Desktop) Trinity
AMD A10-5800K compare3800 - 4200 MHz4 / 4
» AMD A8-5600K3600 - 3900 MHz4 / 4
AMD A4-53003400 - 3600 MHz2 / 2
AMD A10-5800K compare3800 - 4200 MHz4 / 4
AMD A8-5600K3600 - 3900 MHz4 / 4
» AMD A4-53003400 - 3600 MHz2 / 2
3600 - 3900 MHz3400 - 3600 MHz
192 KB160 KB
4 MB2 MB
4 / 42 / 2
100 65
1303 1303
32 32
246 mm2246 mm2
FM2FM2
iGPUAMD Radeon HD 7560D (760 MHz)AMD Radeon HD 7480D (724 MHz)

Benchmarks

Cinebench R15 - Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
292 Points (7%)
107 Points (2%)
Cinebench R15 - Cinebench R15 CPU Single 64 Bit
87 Points (38%)
67 Points (29%)
Cinebench R11.5 - Cinebench R11.5 CPU Multi 64 Bit
3.2 Points (7%)
1.5 Points (3%)
Cinebench R11.5 - Cinebench R11.5 CPU Single 64 Bit
1 Points (38%)
0.9 Points (36%)
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Single (32bit)
2941 (30%)
2734 (28%)
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Multi (32bit)
8838 (15%)
4345 (7%)
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Multi (64bit)
12505 Points (15%)
5867 Points (7%)
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Single (64bit)
3983 Points (35%)
3645 Points (32%)
wPrime 2.10 - wPrime 2.0 1024m *
529 s (6%)
1126 s (13%)
wPrime 2.10 - wPrime 2.0 32m *
16.7 s (3%)
35.5 s (7%)
WinRAR - WinRAR 4.0
2449 (25%)
1347 (14%)
X264 HD Benchmark 4.0 - x264 Pass 2
20.9 fps (12%)
9.6 fps (6%)
X264 HD Benchmark 4.0 - x264 Pass 1
102 fps (35%)
50 fps (17%)
TrueCrypt - TrueCrypt Serpent
0.2 GB/s (0%)
0.1 GB/s (0%)
TrueCrypt - TrueCrypt Twofish
0.4 GB/s (0%)
0.2 GB/s (0%)
TrueCrypt - TrueCrypt AES
1.8 GB/s (0%)
0.8 GB/s (0%)
3DMark 06 - CPU - 3DMark 06 - CPU
4295 Points (29%)
2284 Points (15%)
Super Pi mod 1.5 XS 1M - Super Pi mod 1.5 XS 1M *
25.4 s (5%)
27.5 s (6%)
Super Pi mod 1.5 XS 2M - Super Pi mod 1.5 XS 2M *
57.1 s (2%)
61.2 s (3%)
Super Pi Mod 1.5 XS 32M - Super Pi mod 1.5 XS 32M *
1497 s (7%)
1566 s (7%)
SiSoft Sandra Dhrystone (MIPS) - SiSoft Sandra Dhrystone (MIPS)
12490 MIPS (6%)
22520 MIPS (11%)
SiSoft Sandra Whetstone (MFLOPS) - SiSoft Sandra Whetstone (MFLOPS)
8670 MFLOPS (7%)
15270 MFLOPS (12%)
3DMark Vantage - 3DM Vant. Perf. CPU no Physx
10081 Points (14%)
4567 Points (6%)
3DMark 11 - 3DM11 Performance Physics
3965 Points (18%)
1924 Points (9%)
3DMark - 3DMark Ice Storm Physics
35814 Points (23%)
17639 Points (11%)
3DMark - 3DMark Cloud Gate Physics
2908 Points (7%)
1433 Points (4%)
3DMark - 3DMark Fire Strike Standard Physics
4175 Points (13%)
1959 Points (6%)
Geekbench 2 - 32 Bit - Geekbench Stream
4439 Points (36%)
4373 Points (35%)
Geekbench 2 - 32 Bit - Geekbench Memory
4030 Points (37%)
3941 Points (36%)
Geekbench 2 - 32 Bit - Geekbench Floating Point
8620 Points (17%)
4937 Points (10%)
Geekbench 2 - 32 Bit - Geekbench Integer
6438 Points (13%)
3758 Points (8%)
Geekbench 2 - 32 Bit - Geekbench Total Score
6520 Points (17%)
4268 Points (11%)

Average Benchmarks AMD A8-5600K → 100% n=32

Average Benchmarks AMD A4-5300 → 73% n=32

- Bereich der Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
- Durchschnittliche Benchmarkergebnisse für diese Grafikkarte
* Smaller numbers mean a higher performance
1 This benchmark is not used for the average calculation

Add one or more devices and compare

In the following list you can select (and also search for) devices that should be added to the comparison. You can select more than one device.

restrict list:

show all (including archived), 2020, 2019
v1.15
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Prozessor Vergleich - Head 2 Head
Autor: Redaktion,  8.09.2017 (Update: 19.05.2020)