Notebookcheck Logo

Intel Celeron N4020 vs Intel Core i3-1115G4 vs Intel Core i7-1195G7

Intel Celeron N4020

► remove from comparison Intel Celeron N4020

Der Intel Celeron N4020 ist ein Ende 2017 vorgestellter Dual-Core-SoC, der hauptsächlich in preiswerten Notebooks verbaut wird. Er taktet mit 1,1 bis 2,8 GHz (Einzelkern Burst) und gehört der Gemini-Lake-Plattform an. Im Vergleich zum Vorgänger, dem Celeron N4000, ist der Refresh mit 200 MHz höher getaktet. Die Fertigung erfolgt wie beim Vorgänger Apollo Lake in einem 14-Nanometer-Prozesses mit FinFETs. Neben den vier CPU-Kernen integriert der Chip auch eine DirectX-12-fähige Grafikeinheit sowie einen DDR4/LPDDR4-Speichercontroller (Dual-Channel, 2.400 MHz, max. 8 GB). Der SoC kann nicht ausgetauscht werden, da er direkt mit dem Mainboard verlötet wird (BGA Package).

Im Vergleich zum Celeron N3350, bietet der N4020 leicht verbesserte CPU Kerne mit 400 MHz höherem Boost Takt, doppeltem L2 Cache, ein kleineres Package, neuere Displayanschlüsse und ein teilweise integriertes WLAN Modul (Wireless-AC9560 mit Companion Module).

Architektur

Die Prozessor-Architektur der Gemini Lake SoCs wurde im Vergleich zum Vorgänger leicht weiterentwickelt. Intel nennt sie nun Goldmont Plus Kerne und verdoppelt den Level 2 Cache von 2 auf 4 MB. Trotzdem sollte die Pro-MHz-Leistung noch deutlich hinter den aktuellen Kaby-Lake Prozessoren bleiben.

Performance

Die CPU-Leistung des Celeron N4020 mit 2 CPU-Kernen und einer Taktrate von 1,1 bis 2,8 GHz dürfte stark vom Kühlsystem abhängen. Wenn der Boost Takt gehalten werden kann, sollte der N4020 einige Prozent schneller rechnen als der Vorgänger Celeron N4000 (-200 MHz Boost). Der ähnlich benannten Celeron N4120 bietet vier Kerne und ist damit bei Multithread-Tests deutlich schneller. Der N4020 bewältigt jedoch problemlos die meisten Alltagsanwendungen (Office, Browsing), jedoch ist Multitasking nur beschränkt möglich.

Grafik

Die integrierte UHD Graphics 600 unterscheidet sich nur durch die verbesserten Displayanschlüsse von der HD Graphics 500.

Weiterhin integriert der Chip eine fortschrittliche Videoeinheit, die auch die hardwarebeschleunigte Wiedergabe von VP9- und H.265-Material (8 Bit Farbtiefe) beherrscht.

Leistungsaufnahme

Der gesamte SoC wird von Intel wie der Vorgänger mit einer TDP von 6 Watt spezifiziert (SDP 4,8 Watt - Scenario Design Power). Damit kann der Chip prinzipiell rein passiv gekühlt werden, jedoch sind auch Varianten mit Lüfter möglich.

Intel Core i3-1115G4

► remove from comparison Intel i3-1115G4

Der Intel Core i3-1115G4 ist ein sparsamer Dual-Core-SoC für Notebooks und Ultrabooks, der auf der Tiger-Lake-Architektur basiert und im September 2020 vorgestellt wurde. Tiger Lake wird im verbesserten 10nm+-Verfahren (SuperFin genannt) bei Intel gefertigt und nutzt die neuen Willow Cove CPU-Kerne mit einer neuen Mikroarchitektur. Der Intel Core i5-1115G4 bietet zwei Kerne mit Hyperthreading (4 Threads) und 3 GHz Basistakt bis 4,1 GHz Turbo-Takt (auch wenn beide Kerne genutzt werden). 

Eine weitere Neuerung ist die integrierte Intel UHD Graphics Xe G4 Grafikkarte (Gen 12) welche eine deutlich höhere Leistung wie die alte Iris Plus G7 in Ice Lake bieten soll. Im 1115G7 bietet die UHD Graphics jedoch nur 48 der 96 EUs bei einem Takt von 400 - 1250 MHz.

Wie bisher wird auch weiterhin WLAN (Wifi 6) und nun auch Thunderbolt 4 / USB 4 und 4 Lanes PCIe 4 im Chip (teil-)integriert für schnellere, günstige und platzsparende Implementierungen in Notebooks.

Der TDP kann bei den UP3 CPUs von 12 - 28 Watt gewählt werden und dadurch eignet sich die CPU auch für dünne und leichte Notebooks.

Intel Core i7-1195G7

► remove from comparison Intel i7-1195G7

Der Intel Core i7-1195G7 ist ein sparsamer Quad-Core-SoC für Notebooks und Ultrabooks, der auf der Tiger-Lake-Architektur basiert Mitte 2021 als Refresh vorgestellt wurde. Tiger Lake wird im verbesserten 10nm+-Verfahren (SuperFin genannt) bei Intel gefertigt und nutzt die neuen Willow Cove CPU-Kerne mit einer neuen Mikroarchitektur. Der Basistakt liegt zwischen 1,3 GHz (12 Watt TDP) bis 3,9 GHz (28 Watt TDP). Der Turbo kann bis zu 5 GHz erreichen (einzelner Kern mit Turbo Boost 3.0). Alle Kerne können maximal 4,6 GHz erreichen. Zum Zeitpunkt der Vorstellung ist der i7-1195G7 das schnellste Tiger-Lake-Modell. 

Die integrierte Intel Iris Xe G7 Grafikkarte (Gen 12) bietet alle 96 EUs bei einem Takt von 400 - 1400 MHz.

Wie bisher wird auch weiterhin WLAN (Wifi 6E) und Thunderbolt 4 / USB 4 und 4 Lanes PCIe 4 im Chip (teil-)integriert für schnellere, günstige und platzsparende Implementierungen in Notebooks.

Der TDP kann bei den UP3 CPUs von 12 - 28 Watt gewählt werden (mit unterschiedlichem Basistakt) und dadurch eignet sich die CPU auch für dünne und leichte Notebooks.

ModelIntel Celeron N4020Intel Core i3-1115G4Intel Core i7-1195G7
SeriesIntel Gemini LakeIntel Tiger LakeIntel Tiger Lake
CodenameGemini LakeTiger Lake UP3Tiger Lake UP3
Serie: Tiger Lake Tiger Lake UP3
Intel Celeron J41051.5 - 2.5 GHz4 / 4
Intel Pentium Silver N50001.1 - 2.7 GHz4 / 4
Intel Celeron J40052 - 2.7 GHz2 / 2
Intel Celeron N41201.1 - 2.6 GHz4 / 4
Intel Celeron N41001.1 - 2.4 GHz4 / 4
» Intel Celeron N40201.1 - 2.8 GHz2 / 2
Intel Celeron N40001.1 - 2.6 GHz2 / 2
Intel Core i7-1195G72.9 - 5 GHz4 / 812 MB
Intel Core i7-1185G73 - 4.8 GHz4 / 812 MB
Intel Core i7-1165G72.8 - 4.7 GHz4 / 812 MB
Intel Core i5-1155G72.5 - 4.5 GHz4 / 88 MB
Intel Core i5-1145G72.6 - 4.4 GHz4 / 88 MB
Intel Core i5-1135G72.4 - 4.2 GHz4 / 88 MB
Intel Core i3-1125G42 - 3.7 GHz4 / 88 MB
» Intel Core i3-1115G43 - 4.1 GHz2 / 46 MB
» Intel Core i7-1195G72.9 - 5 GHz4 / 812 MB
Intel Core i7-1185G73 - 4.8 GHz4 / 812 MB
Intel Core i7-1165G72.8 - 4.7 GHz4 / 812 MB
Intel Core i5-1155G72.5 - 4.5 GHz4 / 88 MB
Intel Core i5-1145G72.6 - 4.4 GHz4 / 88 MB
Intel Core i5-1135G72.4 - 4.2 GHz4 / 88 MB
Intel Core i3-1125G42 - 3.7 GHz4 / 88 MB
Intel Core i3-1115G43 - 4.1 GHz2 / 46 MB
Clock1100 - 2800 MHz3000 - 4100 MHz2900 - 5000 MHz
L2 Cache4 MB2.5 MB5 MB
Cores / Threads2 / 22 / 44 / 8
TDP6 Watt28 Watt28 Watt
Technology14 nm10 nm10 nm
SocketFCBGA1090BGA1499BGA1499
FeaturesIntel UHD Graphics 600 (12 EUs, 200 - 650 MHz), Quick Sync, AES-NI, max. 8 GB Dual-Channel DDR4/LPDDR4-2400DL Boost, GNA, Wi-Fi 6 (Gig+), Thunderbolt 4, DDR4-3200 / LPDDR4x-3733DL Boost, GNA, Wi-Fi 6 (Gig+), Thunderbolt 4, DDR4-3200 / LPDDR4x-4266
iGPUIntel UHD Graphics 600 (200 - 650 MHz)Intel UHD Graphics Xe G4 48EUs (400 - 1250 MHz)Intel Iris Xe Graphics G7 96EUs (400 - 1400 MHz)
Architecturex86x86x86
Announced
L1 Cache160 KB320 KB
L3 Cache6 MB12 MB
max. Temp.100 °C100 °C
ManufacturerIntel Tiger Lake i3-1115G4Intel Tiger Lake i7-1195G7

Benchmarks

Performance Rating - CB R15 + R20 + 7-Zip + X265 + Blender + 3DM11 CPU - Celeron N4020
19 pt (22%)
Performance Rating - CB R15 + R20 + 7-Zip + X265 + Blender + 3DM11 CPU - i3-1115G4
37.5 pt (44%)
Performance Rating - CB R15 + R20 + 7-Zip + X265 + Blender + 3DM11 CPU - i7-1195G7
45.5 pt (53%)
Cinebench R23 - Cinebench R23 Multi Core
min: 2725     avg: 3043     median: 3236 (5%)     max: 3244 Points
min: 3142     avg: 4983     median: 5175.5 (8%)     max: 6806 Points
Cinebench R23 - Cinebench R23 Single Core
min: 1242     avg: 1296     median: 1312 (65%)     max: 1319 Points
min: 1290     avg: 1439     median: 1452 (72%)     max: 1624 Points
Cinebench R20 - Cinebench R20 CPU (Single Core)
175 Points (23%)
min: 504     avg: 507     median: 505 (65%)     max: 515 Points
min: 498     avg: 556     median: 558.5 (72%)     max: 620 Points
Cinebench R20 - Cinebench R20 CPU (Multi Core)
316 Points (1%)
min: 961     avg: 1113     median: 1071 (5%)     max: 1251 Points
min: 1212     avg: 1893     median: 1898 (8%)     max: 2590 Points
Cinebench R15 - Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
144.1 Points (1%)
0102030405060708090100110120130140Tooltip
min: 384.7     avg: 460.5     median: 494 (5%)     max: 507 Points
0306090120150180210240270300330360390420450480Tooltip
min: 574     avg: 855     median: 945.5 (10%)     max: 999 Points
050100150200250300350400450500550600650700750800850900950Tooltip
Cinebench R15 - Cinebench R15 CPU Single 64 Bit
78.9 Points (27%)
min: 137     avg: 178.5     median: 193 (66%)     max: 197 Points
min: 198     avg: 219.3     median: 221 (76%)     max: 238 Points
Cinebench R11.5 - Cinebench R11.5 CPU Multi 64 Bit
1.7 Points (3%)
10.6 Points (20%)
Cinebench R11.5 - Cinebench R11.5 CPU Single 64 Bit
0.9 Points (27%)
2.7 Points (77%)
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Single (32bit)
2184 Points (20%)
8018 Points (72%)
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Multi (32bit)
4427 Points (6%)
16265 Points (22%)
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Multi (64bit)
40873 Points (36%)
Cinebench R10 - Cinebench R10 Rend. Single (64bit)
12384 Points (76%)
wPrime 2.10 - wPrime 2.0 1024m *
932 s (11%)
281.4 s (3%)
wPrime 2.10 - wPrime 2.0 32m *
29.7 s (6%)
8.2 s (2%)
WinRAR - WinRAR 4.0
766 Points (4%)
6334 Points (37%)
7-Zip 18.03 - 7-Zip 18.03 Multli Thread 4 runs
4498 MIPS (3%)
min: 11122     avg: 12592     median: 12793 (9%)     max: 13422 MIPS
min: 17053     avg: 23359     median: 25040.5 (18%)     max: 26183 MIPS
7-Zip 18.03 - 7-Zip 18.03 Single Thread 4 runs
2456 MIPS (35%)
min: 4497     avg: 4598     median: 4600 (66%)     max: 4674 MIPS
min: 5059     avg: 5348     median: 5377 (77%)     max: 5497 MIPS
X264 HD Benchmark 4.0 - x264 Pass 2
10 fps (5%)
26.2 fps (12%)
X264 HD Benchmark 4.0 - x264 Pass 1
50.1 fps (14%)
141.6 fps (38%)
HWBOT x265 Benchmark v2.2 - HWBOT x265 4k Preset
0.9 fps (2%)
00.10.20.30.40.50.60.60.70.80.911.11.21.31.41.51.61.71.7Tooltip
min: 3.25     avg: 3.7     median: 3.6 (8%)     max: 4.1 fps
012345678Tooltip
min: 4.23     avg: 6.4     median: 6.5 (14%)     max: 8.8 fps