Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Facebook nennt sich jetzt Meta, Mark Zuckerberg will mehr als nur ein soziales Netzwerk

Facebook ist jetzt Meta, ein Unternehmen, das weit größere Ambitionen hat als nur ein soziales Netzwerk zu betreiben. (Bild: Meta)
Facebook ist jetzt Meta, ein Unternehmen, das weit größere Ambitionen hat als nur ein soziales Netzwerk zu betreiben. (Bild: Meta)
Facebook hat soeben angekündigt, dass das Unternehmen ab sofort nicht mehr Facebook, sondern Meta genannt wird. Mark Zuckerberg will nämlich nicht nur ein soziales Netzwerk betreiben, sondern ein "Metaverse" – eine Vision, die verdächtig an "Ready Player One" erinnert.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook- und Smartphone-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Facebook hat soeben im Rahmen der Connect 2021 Konferenz seinen neuen Markennamen bekannt gegeben: Meta. Die Tagline "A Social Technology Company" verrät bereits, dass der Konzern künftig größere Ambitionen hat. Konkret soll ein "Metaverse" geschaffen werden, das es einfacher macht, Kontakt zu halten, Unternehmen zu fördern oder Communities zu finden.

Meta beschreibt eine Vision, in der das Erlebnis eines sozialen Netzwerks in die dritte Dimension erweitert wird, eine Plattform, die es erlaubt, mit anderen Menschen gemeinsam etwas zu erleben und Dinge zu tun, die in der physischen Welt nicht möglich wären. Konkrete Informationen zu geplanten Produkten gibt es noch nicht, das klingt aber doch stark nach Ambitionen in Richtung Virtual Reality und Augmented Reality – zwei Bereiche, die Facebook spätestens seit der Übernahme von Oculus alles andere als fremd sind.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Die Unternehmensstruktur ändert sich nicht – Mark Zuckerberg bleibt weiterhin CEO des gesamten Konzerns. In einem Interview mit The Verge hat Meta zumindest bestätigt, dass ein einheitliches Account-System geplant ist, sodass ein Account für alle Produkte des Unternehmens verwendet werden kann. 

Das bedeutet auch, dass kein Facebook-Account benötigt wird, um ein Oculus VR-Headset verwenden zu können, sondern ein Meta-Account, der nicht zwangsläufig auf dem sozialen Netzwerk aktiviert werden muss. Das Meta-Branding soll es für Kunden einfacher machen, zwischen dem sozialen Netzwerk und dem Unternehmen, das dahinter steht, zu unterscheiden.

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7421 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-10 > Facebook nennt sich jetzt Meta, Mark Zuckerberg will mehr als nur ein soziales Netzwerk
Autor: Hannes Brecher, 28.10.2021 (Update: 28.10.2021)