NVIDIA GeForce 8400M GT vs NVIDIA GeForce 8400M GS

NVIDIA GeForce 8400M GT

► remove NVIDIA GeForce 8400M GT

Die NVIDIA GeForce 8400 GT ist eine DirectX 10 fähige Nachfolger-Grafikkarte der GeForce Go 7400 für Notebooks und technisch eine langsamere 8600M GS Grafikkarte.  Die Leistung dürfte oberhalb der 7400 liegen und dadurch aktuelle Spiele flüssig bei reduzierten Details / Auflösungen darstellen können. Für Gelegenheitsspieler eventuell ausreichend.

Eine Besonderheit der Grafikkarte sind die "Unified Shader" oder ALUs (Arithmetic Logical Unit). Es existieren keine dedizierten Pixel- bzw Vertexshader mehr, sondern 16 so genannte Stream Prozessoren übernehmen einfach die anstehende Grafikarbeit (die früher die Pixel und Vertex Shader übernommen haben). Der Vorteil ist, daß es theortisch keinen Leerlauf der ALUs mehr gibt. Die Streamprozessoren sind bei NVIDIA 1-dimensional (1D) und können pro Takt eine Skalaroperation mit einer MADD- (Addition und Multiplikation) und MUL-Anweisung (Multiplikation) durführen. Ausserdem taktet NVIDIA die SHader-ALUs etwas höher als den restlichen Chip.

Die Speichertaktung der GeForce 8400M GT ist abhängig vom verbauten Speichertyp: 400 MHz bei GDDR2 und 600 MHz bei GDDR3.

Ein Vorteil der GeForce 8000er Serie ist der integrierte PureVideo Videoprozessor. Dieser kann bei der Dekodierung von H.264-, VC-1-, MPEG2- und WMV9 Videomaterial in HD Qualität mithelfen und dadurch die CPU entlasten. > Vergleichstabelle bei Nvidia

Im Vergleich zu Desktop Grafikkarten knapp unterhalb (wg. geringererm Speichertakt) einer 8500 GT einzuordnen.

NVIDIA GeForce 8400M GS

► remove NVIDIA GeForce 8400M GS

Die NVIDIA GeForce 8400M GS ist eine DirectX 10 fähige Nachfolger-Grafikkarte der GeForce Go 7400 für Notebooks und technisch eine langsamere 8400M GT Grafikkarte mit halber Speicheranbindung.  Die Leistung liegt deutlich oberhalb der 7400 und auch 8400M G. Anspruchslose und ältere Spiele wie Doom 3 sind auch in hohen Details flüssig spielbar. Für moderne DirectX 10 Spiele wie Crysis reicht die Leistung jedoch nur für minimale Details (DirectX 9 Effekte), wenn überhaupt. Für Gelegenheitsspieler könnte die Leistung ausreichend sein.

Eine Besonderheit der Grafikkarte sind die "Unified Shader" oder ALUs (Arithmetic Logical Unit). Es existieren keine dedizierten Pixel- bzw Vertexshader mehr, sondern 16 so genannte Stream Prozessoren übernehmen einfach die anstehende Grafikarbeit (die früher die Pixel und Vertex Shader übernommen haben). Der Vorteil ist, daß es theortisch keinen Leerlauf der ALUs mehr gibt. Die Streamprozessoren sind bei NVIDIA 1-dimensional (1D) und können pro Takt eine Skalaroperation mit einer MADD- (Addition und Multiplikation) und MUL-Anweisung (Multiplikation) durführen. Ausserdem taktet NVIDIA die SHader-ALUs etwas höher als den restlichen Chip.

Ein Vorteil der GeForce 8000er Serie ist der integrierte PureVideo Videoprozessor. Dieser kann bei der Dekodierung von H.264-, VC-1-, MPEG2- und WMV9 Videomaterial in HD Qualität mithelfen und dadurch die CPU entlasten. > Vergleichstabelle bei Nvidia

Die Speichertaktung der GeForce 8400M GS ist abhängig vom verbauten Speichertyp: 400 MHz bei GDDR2 und 600 MHz bei GDDR3.

Im Vergleich zur Desktop 8400 GS Grafikkarte ist der Kern um 50 MHz geringer getaktet. Dadurch dürfte die Leistung minimal unter der Desktop Karte liegen.

NVIDIA GeForce 8400M GTNVIDIA GeForce 8400M GS
ManufacturerNVIDIANVIDIA
GeForce 8400M Series
GeForce 8400M GT 16 @ 450 MHz128 Bit @ 600 MHz
GeForce 8400M GS 16 @ 400 MHz64 Bit @ 600 MHz
GeForce 8400M G (compare) 8 @ 400 MHz64 Bit @ 600 MHz
GeForce 8400M GT 16 @ 450 MHz128 Bit @ 600 MHz
GeForce 8400M GS 16 @ 400 MHz64 Bit @ 600 MHz
GeForce 8400M G (compare) 8 @ 400 MHz64 Bit @ 600 MHz
CodenameG86MG86M
16 - 16 -
Core450 MHz400 MHz
Shader900 MHz800 MHz
Memory600 MHz600 MHz
Bus128 Bit64 Bit
MemoryGDDR3 / GDDR2GDDR2 / GDDR3
Max. Memory512 MB256 MB
nono
DirectXDirectX 10, 4.0DirectX 10, 4.0
Transistors210 Million210 Million
Technology80 nm80 nm
Features900 MHZ Shader-Taktfrequenz, PureVideo Technologie (H.264, VC-1, MPEG2, WMV9 Decodierbeschleunigung), HDCP-fähig, PowerMizer 7.0 Energieverwaltung (dynamisches umschalten zwischen Leistung und Energiesparen), HDR (High Dynamic-Range Lighting), designed für Windows Vista, 16x Vollbild AA, 16x winkelunabhängiges AF, 128-Bit HDR Ausleuchtung mit AA, PCI-E 16x, OpenGL 2.1, Gigathread Technologie800 MHZ Shader-Taktfrequenz, PureVideo Technologie (H.264, VC-1, MPEG2, WMV9 Decodierbeschleunigung), HDCP-fähig, PowerMizer 7.0 Energieverwaltung (dynamisches umschalten zwischen Leistung und Energiesparen), HDR (High Dynamic-Range Lighting), designed für Windows Vista, 16x Vollbild AA, 16x winkelunabhängiges AF, 128-Bit HDR Ausleuchtung mit AA, PCI-E 16x, OpenGL 2.1, Gigathread Technologie
Introduced09.05.2007 09.05.2007
Manufacturerhttp://www.nvidia.de/page/geforce_8400M....http://www.nvidia.de/page/geforce_8400M....

3DMark 2001SE - Standard 1024x768
min: 10921     avg: 12724.2     median: 12521 (13%)     max: 15120 Points
3DMark 03 - Standard 1024x768
6640 Points (3%)
min: 4199     avg: 4797.9     median: 4852 (3%)     max: 5434 Points
3DMark 05 - Standard 1024x768
min: 2086     avg: 3586.5     median: 4012 (9%)     max: 4235 Points
min: 1938     avg: 2670.9     median: 2895 (6%)     max: 3213 Points
3DMark 06 Standard 1280x1024 + NVIDIA GeForce 8400M GT
+ NVIDIA GeForce 8400M GS
Windows Vista Experience Index - GPU Games
4.5 Points (74%)
Windows Vista Experience Index - GPU
3.3 Points (55%)
Cinebench R10 Shading 32Bit + NVIDIA GeForce 8400M GS

Average Benchmarks NVIDIA GeForce 8400M GT → 100%

Average Benchmarks NVIDIA GeForce 8400M GS → 96%

-
-
* Smaller numbers mean a higher performance
1 This benchmark is not used for the average calculation

Command and Conquer III

Command and Conquer III

2007
high 1024x768
GeForce 8400M GS:
16  fps
GeForce 8400M GS:
»
F.E.A.R.

F.E.A.R.

2005
low 640x480
GeForce 8400M GS:
137 162 233 240 250 252 281 283 289 300 300 305 ~ 253 fps
med. 800x600
GeForce 8400M GS:
46 47 48 49 52 52 52 54 55 55 56 57 ~ 52 fps
high 1024x768
GeForce 8400M GS:
12 12 13 13 14 14 14 15 15 16 16 29 ~ 15 fps
GeForce 8400M GS:
»
Doom 3

Doom 3

2004
low 640x480
100%
GeForce 8400M GT:
95.7 114.2 ~ 105 fps
81%
GeForce 8400M GS:
65.2 83.5 87 93.4 98.3 ~ 85 fps
med. 640x480
100%
GeForce 8400M GT:
99.5 113.8 ~ 107 fps
71%
GeForce 8400M GS:
63 65.1 67.9 82.1 100.3 ~ 76 fps
high 800x600
100%
GeForce 8400M GT:
70.1 89.7 ~ 80 fps
69%
GeForce 8400M GS:
44.2 50.9 57 59.8 65.1 ~ 55 fps
ultra 1024x768
100%
GeForce 8400M GT:
38.3 59.8 ~ 49 fps
67%
GeForce 8400M GS:
27.6 27.6 32.8 36.5 40.8 ~ 33 fps
GeForce 8400M GT:
»
GeForce 8400M GS:
»
Quake 3 Arena - Timedemo

Quake 3 Arena - Timedemo

1999
high 1024x768
GeForce 8400M GS:
107.4 122 127 143.8 175.4 192 199.1 221 223 231 234.2 ~ 180 fps
GeForce 8400M GS:
»

Average Gaming NVIDIA GeForce 8400M GT → 100%

Average Gaming NVIDIA GeForce 8400M GS → 72%

Add one or more devices and compare

In the following list you can select (and also search for) devices that should be added to the comparison. You can select more than one device.

restrict list:

show all (including archived), 2019, 2018
v1.8.1a
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Grafikkarten Vergleich - Head 2 Head
Autor: Redaktion,  8.09.2017 (Update: 18.09.2017)