NVIDIA GeForce GTX 460M vs NVIDIA GeForce GTX 480M vs NVIDIA GeForce GTX 485M

NVIDIA GeForce GTX 460M

► remove NVIDIA GeForce GTX 460M

Die NVIDIA GeForce GTX 460M ist eine High-End Grafikkarte für Notebooks, welche 2010 vorgestellt wurde. Sie basiert auf dem GF106 Kern, der einen Ableger der Fermi Architektur darstellt und daher DirectX 11 und OpenGL 4.0 unterstützt. Bei der GTX 460M sind alle 192 Shader freigeschalten (im Unterschied zur GT 445M). Die schnellere GTX 470M basiert indes schon auf dem GF104 und bietet 288 Shader Kerne.

GF106 Architektur
Der GF106 Kern der GTX 460M basiert auf dem GF100 (GeForce GTX 480M) und bietet maximal 192 Shader sowie einen 192 Bit Speicherbus für GDDR5. Im Vergleich zum GF104 Kern, ist der GF106 sozusagen eine halbierte Version. Dadurch ist die Architektur nicht mehr mit dem GT215 (GeForce GTS 350M) oder GT216 (GeForce GT 330M) verwandt. Im Unterschied zum GF100 wurden die kleineren GF104, GF106 und GF108 Kerne jedoch nicht nur abgespeckt, sondern darüber hinaus deutlich abgeändert. Die Chips sind auf den Consumer Markt zugeschnitten (GF100 für professionelle Anwendungen) und besitzen mehr Shader (3x16 statt 2x16), Textureinheiten (8 statt 4) und SFUs (Special-Funciton-Units) pro Streaming-Multiprocessors (SM). Da sich jedoch immer noch nur zwei Warp Scheduler um die drei Shader Blöcke kümmern, ist Nvidia auf eine Superskalare Architektur umgestiegen. Dadurch kann man die Shader theoretisch besser auslasten und die Performance pro Rechenkern steigern. Im Worst-Case kann die Performance allerdings auch schlechter als bei der GF100 Architektur (und den Vorgängern) sein. Der für professionelle Anwendungen wichtige ECC Speicherschutz wurde komplett weggelassen und die FP64 Hardware beschnitten (nur noch 1/3 der Shader sind FP64 fähig und damit 1/12 der FP32 Leistung). Durch die Beschneidungen im Vergleich zum GF100 stieg die Größe eines SM lediglich um 25% trotz der höheren Shaderanzahl. Aufgrund der unterschiedlichen Shaderarchitekturen und der höheren Taktung der Rechenkerne bei Nvidia, kann man die Anzahl nicht direkt mit den AMD Radeon Grafikkarten (z.B. HD 5850) vergleichen.
Detaillierte Informationen zur GF104 (und damit auch GF106 und GF108) Architektur kann man beispielsweise bei Anandtech nachlesen (über die Desktop GTX 460 - Englisch).

Leistung
Die Leistung der GeForce GTX 460M lässt sich aufgrund der veränderten Architektur nicht direkt mit z.B. einer GeForce GTS 350M vergleichen. Der 192 Bit Speicherbus sollte in Verbindung mit GDDR5 Speicher (verpflichtend und nicht optional wie bei der HD 5850) für ausreichend Speicherbandbreite sorgen. Außerdem bieten die Fermi basierenden Grafikchips eine deutlich höhere Tessellation Leistung als die Radeon HD 5000 Grafikchips.

Bei den synthetischen Benchmarks reihte sich unser frühes Testgerät (Qosmio X500 mit 740QM CPU) etwa auf dem Niveau einer Mobility Radeon HD 5850 (mit DDR3 Speicher) ein. In den realen Spielebenchmarks konnte sich die 460M dagegen meist vor den 5850 Modellen (auch mit GDDR5) positionieren. Teilweise schlägt sie sogar die HD 5870 (z.B. beim Unigine Heaven Benchmark um 3%, oder bei Dirt 2 Demo um 21-31%). Die GF100 basierende und deutlich stromhungrigere GeForce GTX 480M ist etwa 8-18% schneller. Die detaillierten Ergebnisse inklusive Vergleichsdiagrammen finden Sie weiter unten in diesem Artikel.

Features
Eine weitere Neuheit bei den GF104/106/108 Chips ist die Unterstützung der Bitstream Übertragung von HD Audio (Blu-Ray) per HDMI Anschluss. Wie die Radeon HD 5850, kann die GTX 460M Dolby True HD und DTS-HD per Bitstream ohne Qualitätsverlust an einen geeigneten Receiver übertragen.

Zur Dekodierung von HD Videos durch die Grafikkarte unterstützt die GTX460M PureVideo HD. Der verbaute Video Processor 4 (VP4) beherrscht das Feature Set C und kann somit MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4 Part 2 (MPEG-4 ASP - z.B. DivX oder Xvid), VC-1/WMV9 und H.264 vollständig auf der Grafikkarte dekodieren (VLD, IDCT, Motion Compensation und Deblocking). Im Test gab das X500 mit 740QM und 460M das VC-1 kodierte Elephants Dream Video mit 3-6% CPU Belastung wieder, das H.264 kodierte Big Buck Bunny Video mit 1-3% (beide in 1080p).
Des Weiteren können zwei Streams gleichzeitig in Echtzeit dekodiert werden um beispielsweise Blu-Ray Picture-in-Picture umzusetzen (2x1080p lt DXVAChecker). Außerdem bezeichnet PureVideo HD die Fähigkeit der HDCP Verschlüsselung für digitale Anschlüsse.

Für generelle Berechnungen (z.B. Video Transcoding) können die Shader Cores (auch CUDA Cores genannt) durch die Schnittstellen CUDA, DirectCompute 2.1 und OpenCL angesprochen werden. Dank PhysX kann die 460M überdies Physikberechnungen auf die GPU verlagern. Der Fluidmark Benchmark lief auf der GTX460M z.B. mehr als 3x schneller als auf der CPU (11 versus 36 fps).

Eine Neuheit ist laut Nvidia auch die Unterstützung für 3D Vision inklusive Support für HDMI 1.4a. Somit kann man (sofern vom Notebookhersteller unterstützt) 3D Spiele, 3D Web Streaming Videos, 3D Fotos und 3D Blu-Ray Videos auf einem 3D Fernseher (per separatem 3DTV Play) oder am internen 3D Display wiedergeben.

Der Stromverbrauch der GeForce GTX 460M ist laut Gerüchten bei ungefähr 72 Watt (TDP des MXM Boards inkl. Speicher) angesiedelt und dadurch eher für Notebooks ab 17” geeignet (5850 - 5870 Klasse). Ohne Last kann sich der Chip automatisch auf 50/100 MHz (Chip / Shader) im 2D Betrieb bzw. 200/400 MHz im 3D Betrieb herunter takten um Strom zu sparen. Außerdem unterstützt der GF106 Optimus zum automatischen Umschalten zwischen integrierter Grafikeinheit und Nvidia GPU. Dies muss jedoch vom Notebookhersteller umgesetzt werden und kann nicht nachgerüstet werden. Da die derzeitigen Intel Quad-Cores noch keine integrierte Grafikkarte besitzen, wird Optimus wohl erst ab Sandy Bridge in 2011 mit der GTX 460M Einzug halten.

Die ähnlich benannte Desktop GeForce GTX 460 basiert bereits auf den GF104 Chip und bietet 336 Shader Kerne. Dadurch ist sie sogar schneller als die GTX 470M.

NVIDIA GeForce GTX 480M

► remove NVIDIA GeForce GTX 480M

Die NVIDIA GeForce GTX 480M ist eine High-End Grafikkarte für Laptops welche auf den "Fermi" Chip (GF100) basiert, der auch in den Desktop GeForce GTX 465, 470 und 480 zum Einsatz kommt. Dadurch unterstützt die MXM 3.0b basierende Karte auch DirectX 11, braucht jedoch sehr viel Strom (100 Watt für das gesamte Board inkl 2GB GDDR5) und kommt daher nur in großen und schweren DTR Notebooks zum Einsatz (z.B. Clevo 18" X8100 oder 17" D910F Barebone). 

Der GF100 aka. Fermi Chip ist eine komplette Neuentwicklung von Nvidia und wird in 40nm bei TSMC gefertigt. Mit etwa 3 Milliarden Transistoren ist der Chip sehr groß geraten. Im Vergleich befinden sich in einer Desktop HD 5870 etwa 2,15 Milliarden Transistoren. Die schnellste mobile Grafikkarte, die Mobility Radeon HD 5870 basiert  auf den RV870 mit "nur" 1,04 Milliarden Transistoren.

Die Geforce GTX 480M bietet jedoch deutlich weniger Shader als der GF100 theoretisch zur Verfügung stellt. Von den 512 (1-dimensionalen) Shadern des Fermi Chips sind aus Stromspargründen nur 352 aktiviert. Zur Seite stehen diesen Shadern 32 ROPs und 44 Texture Units. Auch der Speicherbus ist bei der mobilen 480M von 384 Bit auf 265 Bit abgespeckt.

Durch die deaktivierten Einheiten und wahrscheinlich selektierten Chips bleibt der Stromverbrauch der GeForce 480M auch deutlich unter den Desktop Pendants. Das komplette Package aus Grafikchip, MXM Board und 2 GB GDDR5 Speicher ist mit 100 Watt TDP spezifiziert. Dies ist zwar deutlich über den üblichen 75 Watt im Notebook-High End Bereich, jedoch wird normalerweise auch nur 1 GB GDDR5 verwendet.

Die Grafikleistung der GTX 480M liegt im Schnitt etwa 10% (siehe Test) über einer AMD Mobility Radeon HD 5870 und damit an der Spitze der einzelnen Grafikkarten für Notebooks (in Q2 2010). Besonders in anspruchsvollen DirectX 11 Spielen kann sich der GF100 basierende Chip deutlich von der HD 5870 absetzen (Metro, Dirt2, Stonechild, Heaven Benchmark). Verantwortlich sind hier unter anderem die starken Tessellation Einheiten im GTX 480M. Der mobile GF100 sollte fast alle aktuellen Spiele (wie BF BC2) flüssig in Full HD Auflösung, max. Details und Antialiasing darstellen können. Nur bei Metro 2033 und Crysis mussten wir im Test etwas die Detailstufe senken. Dank DirectX 11 Hardwareunterstützung, ist man mit der GTX 480M gut für die Zukunft gewappnet.

Wie auch die GeForce 300M Serie, bietet die Geforce GTX 480M PureVideo HD mit dem VideoProcessor 4 (VP4) und VDPAU Feaure Set C. Dadurch kann die Grafikkarte HD Videos in H.254, VC-1, MPEG-2 und MPEG-4 ASP vollständig dekodieren ohne den Prozessor zu belasten. Mittels Flash 10.1 können auch Flash Videos GPU unterstützt wiedergegeben werden.

Die Rendering Cores der Nvidia GeForce GTX 480M können dank CUDA und DirectCompute Unterstützung auch für generelle Berechnungen (z.B. das Encodieren von Videos) verwendet werden. Weiters kann man mittels PhysX die Rechenkerne für Physikberechnungen einsetzen.

Im Vergleich zu Desktop Grafikkarten, ist die GeForce GTX 480M vergleichbar mit einer untertakteten GeForce GTX 465M (607/1200 Kerntakt). Die Performance dürfte daher auf dem Niveau einer Desktop Radeon HD 5770 liegen.

Einen detaillierten Test der GeForce GTX 480M im Clevo D901F Barebone finden Sie hier.

NVIDIA GeForce GTX 485M

► remove

Die Nvidia GeForce GTX 485M ist die schnellste Grafikkarte für Notebooks zur Zeit ihrer Vorstellung (Anfang 2011). Sie basiert auf den GF104 Chip und bietet die gesamten 384 Shader und ein 256 Bit Speicherinterface zu schnellem GDDR5 Speicher (2 GB). Mit 575 MHz ist sie auch noch deutlich höher getaktet als die GeForce GTX 480M, welche jedoch auf den GF100 basiert und deutlich langsamer ist (bei gleichem Strombedarf). Die GTX 485M bietet vollen DirectX 11 und OpenGL 4.0 Support.

Architektur

Im Gegensatz zur GeForce GTX 480M basiert die 485M nicht mehr auf einen abgespeckten GF100 Chip, sondern auf den verwandten aber für Consumer optimierten GF104 Chip im Vollausbau mit 385 Kernen. Dieser wird z.B. bereits in der GeForce GTX 470M eingesetzt (mit 288 Kernen) und überzeugte dort bereits mit GTX 480M Leistung bei geringerem Stromverbrauch.

Technisch wurde im Vergleich zum GF100 Chip (welcher eigentlich für professionelle Anwendungen gedacht ist) einiges geändert und optimiert. Der GF104 besitzt mehr Shader (3x16 statt 2x16), Textureinheiten (8 statt 4) und SFUs (Special-Funciton-Units) pro Streaming-Multiprocessors (SM). Da sich jedoch immer noch nur zwei Warp Scheduler um die drei Shader Blöcke kümmern, stieg Nvidia auf eine Superskalare Architektur um. Dadurch kann man die Shader theoretisch besser auslasten und die Performance pro Rechenkern steigern. Im Worst-Case kann die Performance allerdings auch schlechter als bei der GF100 Architektur (und den Vorgängern) sein. Der für professionelle Anwendungen wichtige ECC Speicherschutz wurde komplett weggelassen und die FP64 Hardware beschnitten (nur noch 1/3 der Shader sind FP64 fähig und damit 1/12 der FP32 Leistung). Durch die Beschneidungen im Vergleich zum GF100 stieg die Größe eines SM lediglich um 25% trotz der höheren Shaderanzahl. Aufgrund der unterschiedlichen Shaderarchitekturen und der höheren Taktung der Rechenkerne bei Nvidia, kann man die Anzahl nicht direkt mit den AMD Radeon Grafikkarten (z.B. HD 5870) und auch nicht mit den Vorgängergenerationen (G92b z.B.) vergleichen.

Performance

In unserem ausführlichen Test der GeForce GTX 485M konnte die Spieleleistung voll überzeugen. Sie plazierte sich deutlich oberhalb der GTX 480M auf dem Niveau von zwei GTX 460M im SLI Verbund. Fast alle aktuellen Spiele lassen sich damit auf höchster Detailstufe und 1080p Auflösung flüssig spielen. Selbst bei anspruchsvollen Spielen wie Mafia 2 oder Battlefield Bad Company 2 erreichte die GTX 485M genügend Bilder pro Sekunde für einen ruckelfreien Spielgenuß. Detaillierte Ergebnisse finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Features

Eine Neuheit des GF104 Chips im Vergleich zum GF100 ist die Unterstützung der Bitstream Übertragung von HD Audio (Blu-Ray) per HDMI Anschluss. Wie die Radeon HD 5850, kann die GTX 485M Dolby True HD und DTS-HD per Bitstream ohne Qualitätsverlust an einen geeigneten Receiver übertragen.

Zur Dekodierung von HD Videos durch die Grafikkarte unterstützt die GTX485M PureVideo HD. Der verbaute Video Processor 4 (VP4) beherrscht das Feature Set C und kann somit MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4 Part 2 (MPEG-4 ASP - z.B. DivX oder Xvid), VC-1/WMV9 und H.264 vollständig auf der Grafikkarte dekodieren (VLD, IDCT, Motion Compensation und Deblocking). Des Weiteren können gleichzeitig zwei Streams in Echtzeit dekodiert werden um beispielsweise Blu-Ray Picture-in-Picture umzusetzen (2x1080p lt DXVAChecker). Außerdem bezeichnet PureVideo HD die Fähigkeit der HDCP Verschlüsselung für digitale Anschlüsse.

Für generelle Berechnungen (z.B. Video Transcoding) können die Shader Cores (auch CUDA Cores genannt) durch die Schnittstellen CUDA, DirectCompute 2.1 und OpenCL angesprochen werden. Dank PhysX kann die 485M Physikberechnungen zudem auf die GPU verlagern.

Eine Neuheit ist laut Nvidia auch die Unterstützung für 3D Vision inklusive Support für HDMI 1.4a. Somit kann man (sofern vom Notebookhersteller unterstützt) 3D Spiele, 3D Web Streaming Videos, 3D Fotos und 3D Blu-Ray Videos auf einem 3D Fernseher (per separatem 3DTV Play) oder am internen 3D Display wiedergeben.

Der Stromverbrauch sollte sich auf dem Niveau der alten GeForce GTX 480M und damit 100 Watt inklusive Speicher und MXM Board bewegen. Durch die gesteigerte Leistung, ist die Effizienz jedoch deutlich besser.

Verglichen mit Desktop Grafikkarten liegt die Leistung der GTX 485M etwa auf dem Niveau einer Geforce GTX 460 die zwar weniger Shader bietet, jedoch eine höhere Taktrate aufweist.

NVIDIA GeForce GTX 460MNVIDIA GeForce GTX 480MNVIDIA GeForce GTX 485M
ManufacturerNVIDIANVIDIANVIDIA
GeForce GTX 400M Series
GeForce GTX 485M SLI 768 @ 575 MHz256 Bit @ 1500 MHz
GeForce GTX 470M SLI 576 @ 535 MHz192 Bit @ 1250 MHz
GeForce GTX 480M SLI 704 @ 425 MHz256 Bit @ 1200 MHz
GeForce GTX 460M SLI 384 @ 675 MHz192 Bit @ 1250 MHz
GeForce GTX 485M 384 @ 575 MHz256 Bit @ 1500 MHz
GeForce GTX 470M 288 @ 535 MHz192 Bit @ 1250 MHz
GeForce GTX 480M 352 @ 425 MHz256 Bit @ 1200 MHz
GeForce GTX 460M 192 @ 675 MHz192 Bit @ 1250 MHz
GeForce GTX 485M SLI 768 @ 575 MHz256 Bit @ 1500 MHz
GeForce GTX 470M SLI 576 @ 535 MHz192 Bit @ 1250 MHz
GeForce GTX 480M SLI 704 @ 425 MHz256 Bit @ 1200 MHz
GeForce GTX 460M SLI 384 @ 675 MHz192 Bit @ 1250 MHz
GeForce GTX 485M 384 @ 575 MHz256 Bit @ 1500 MHz
GeForce GTX 470M 288 @ 535 MHz192 Bit @ 1250 MHz
GeForce GTX 480M 352 @ 425 MHz256 Bit @ 1200 MHz
GeForce GTX 460M 192 @ 675 MHz192 Bit @ 1250 MHz
GeForce GTX 485M SLI 768 @ 575 MHz256 Bit @ 1500 MHz
GeForce GTX 470M SLI 576 @ 535 MHz192 Bit @ 1250 MHz
GeForce GTX 480M SLI 704 @ 425 MHz256 Bit @ 1200 MHz
GeForce GTX 460M SLI 384 @ 675 MHz192 Bit @ 1250 MHz
GeForce GTX 485M 384 @ 575 MHz256 Bit @ 1500 MHz
GeForce GTX 470M 288 @ 535 MHz192 Bit @ 1250 MHz
GeForce GTX 480M 352 @ 425 MHz256 Bit @ 1200 MHz
GeForce GTX 460M 192 @ 675 MHz192 Bit @ 1250 MHz
CodenameN11E-GSN11E-GTX-A3N12E-GTX-A1
ArchitectureFermiFermiFermi
192 - 352 - 384 -
Core675 MHz425 MHz575 MHz
Shader1350 MHz850 MHz1150 MHz
Memory1250 MHz1200 MHz1500 MHz
Bus192 Bit256 Bit256 Bit
MemoryGDDR5GDDR5GDDR5
Max. Memory1536 MB2048 MB
nonono
DirectXDirectX 11, 5.0DirectX 11, 5.0DirectX 11, 5.0
Technology40 nm40 nm40 nm
FeaturesOptimus Support, PureVideo HD VP4, 3D Vision, Bitstream HD Audio, CUDA, DirectCompute, OpenCL, OpenGL 4.0, DirectX 11, SLI Supported
Size
Introduced03.09.2010 25.05.2010 06.01.2010
Manufacturerhttp://www.nvidia.com/object/product-gef...http://www.nvidia.com/object/geforce_gtx...
Transistors3000 Million

3DMark 11 - Performance 1280x720
min: 1788     avg: 1813.6     median: 1805 (6%)     max: 1861 points
min: 2336     avg: 2387     median: 2387 (8%)     max: 2438 points
min: 2891     avg: 2942     median: 2942 (9%)     max: 2993 points
3DMark 11 - Performance GPU 1280x720
min: 1598     avg: 1627.7     median: 1623 (3%)     max: 1692 points
min: 2177     avg: 2184.5     median: 2184.5 (4%)     max: 2192 points
min: 2668     avg: 2709     median: 2709 (5%)     max: 2750 points
3DMark Vantage
P Result 1280x1024 + NVIDIA GeForce GTX 460M
P Result 1280x1024 + NVIDIA GeForce GTX 480M
P Result 1280x1024 + NVIDIA GeForce GTX 485M
P GPU no PhysX 1280x1024 + NVIDIA GeForce GTX 460M
P GPU no PhysX 1280x1024 + NVIDIA GeForce GTX 480M
P GPU no PhysX 1280x1024 + NVIDIA GeForce GTX 485M
3DMark 2001SE - Standard 1024x768
min: 33339     avg: 34874     median: 34874 (36%)     max: 36409 Points
min: 37908     avg: 39907     median: 39907 (41%)     max: 41906 Points
3DMark 03 - Standard 1024x768
min: 33712     avg: 35177.6     median: 35451 (19%)     max: 36383 Points
min: 42919     avg: 43732.7     median: 43552 (23%)     max: 44727 Points
3DMark 05 - Standard 1024x768
min: 17886     avg: 20171.4     median: 21131 (45%)     max: 21679 Points
min: 18745     avg: 20818     median: 19867 (43%)     max: 23842 Points
min: 23218     avg: 24983.5     median: 24983.5 (53%)     max: 26749 Points
3DMark 06 + NVIDIA GeForce GTX 460M
Standard 1280x1024 + NVIDIA GeForce GTX 480M
Standard 1280x1024 + NVIDIA GeForce GTX 485M
Unigine Heaven 2.1 - high, Tesselation (normal), DirectX11 1280x1024
min: 23.5     avg: 24     median: 23.9 (11%)     max: 24.7 fps
33.7 fps (15%)
40.9 fps (18%)
SPEC Viewperf 10.0 - 3ds Max 1280x1024
10 fps (21%)
SPEC Viewperf 10.0 - Catia 1280x1024
10.7 fps (23%)
SPEC Viewperf 10.0 - EnSight 1280x1024
20.9 fps (44%)
SPEC Viewperf 10.0 - Maya 1280x1024
17.9 fps (10%)
SPEC Viewperf 10.0 - Pro/Engeneer 1280x1024
12.4 fps (24%)
SPEC Viewperf 10.0 - SolidWorks 1280x1024
8.1 fps (12%)
SPEC Viewperf 10.0 - UGS Teamcenter 1280x1024
1.1 fps (3%)
SPEC Viewperf 10.0 - UGS NX 1280x1024
0.9 fps (2%)
SPECviewperf 11
Siemens NX 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 460M
Siemens NX 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 485M
Tcvis 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 460M
Tcvis 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 485M
SolidWorks 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 460M
SolidWorks 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 485M
Pro/ENGINEER 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 460M
Pro/ENGINEER 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 485M
Maya 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 460M
Maya 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 485M
Lightwave 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 460M
Lightwave 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 485M
Ensight 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 460M
Ensight 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 485M
Catia 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 460M
Catia 1920x1080 + NVIDIA GeForce GTX 485M
Windows 7 Experience Index - Gaming graphics
min: 6.9     avg: 7     median: 7.1 (90%)     max: 7.1 points
min: 7.2     avg: 7.3     median: 7.3 (92%)     max: 7.3 points
6.6 points (84%)
Windows 7 Experience Index - Graphics
min: 5.7     avg: 6.9     median: 7.1 (90%)     max: 7.1 points
min: 7.2     avg: 7.3     median: 7.3 (92%)     max: 7.3 points
5.7 points (72%)
Cinebench R10 Shading 32Bit + NVIDIA GeForce GTX 460M
Shading 32Bit + NVIDIA GeForce GTX 480M
Shading 32Bit + NVIDIA GeForce GTX 485M
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit + NVIDIA GeForce GTX 460M
OpenGL 64Bit + NVIDIA GeForce GTX 480M
OpenGL 64Bit + NVIDIA GeForce GTX 485M

Average Benchmarks NVIDIA GeForce GTX 460M → 100%

Average Benchmarks NVIDIA GeForce GTX 480M → 108%

Average Benchmarks NVIDIA GeForce GTX 485M → 130%

-
-
* Smaller numbers mean a higher performance
1 This benchmark is not used for the average calculation

Dirt 3

Dirt 3

2011
low 800x600
100%
GeForce GTX 460M:
189.4  fps
med. 1024x768
100%
GeForce GTX 460M:
108  fps
high 1360x768
100%
GeForce GTX 460M:
73.6  fps
GeForce GTX 460M:
»
Crysis 2

Crysis 2

2011
low 800x600
100%
GeForce GTX 460M:
102.9 fps 106 fps ~ 104 fps
160%
GeForce GTX 485M:
166.6  fps
med. 1024x768
100%
GeForce GTX 460M:
70.8 fps 71.9 fps ~ 71 fps
165%
GeForce GTX 485M:
117.5  fps
high 1366x768
100%
GeForce GTX 460M:
51.4 fps 53.2 fps ~ 52 fps
169%
GeForce GTX 485M:
87.8  fps
ultra 1920x1080
100%
GeForce GTX 460M:
17.8 fps 18.1 fps ~ 18 fps
168%
GeForce GTX 485M:
30.3  fps
GeForce GTX 460M:
»
GeForce GTX 485M:
»
low 800x600
100%
GeForce GTX 460M:
83.7  fps
89%
GeForce GTX 485M:
74.3  fps
med. 1024x768
100%
GeForce GTX 460M:
78.2  fps
108%
GeForce GTX 485M:
84.2  fps
high 1360x768
100%
GeForce GTX 460M:
58.5 fps 75.8 86.3 fps ~ 74 fps
101%
GeForce GTX 485M:
72.7 77.5 ~ 75 fps
ultra 1920x1080
100%
GeForce GTX 460M:
47.2 fps 47.8 fps 55.7 55.7 fps 56.5 fps 59.3 fps ~ 54 fps
135%
GeForce GTX 485M:
71.4 74.2 ~ 73 fps
GeForce GTX 460M:
»
GeForce GTX 485M:
»
Fifa 11

Fifa 11

2010
low 800x600
100%
GeForce GTX 460M:
542.8 664.4 ~ 604 fps
75%
GeForce GTX 485M:
455  fps
med. 1024x768
100%
GeForce GTX 460M:
301.6 320.6 ~ 311 fps
105%
GeForce GTX 485M:
327  fps
high 1360x768
100%
GeForce GTX 460M:
194 fps 222.6 ~ 208 fps
130%
GeForce GTX 485M:
271  fps
ultra 1920x1080
100%
GeForce GTX 460M:
123.5 130 fps 132.1 fps 133 fps 136.2 fps 136.3 ~ 132 fps
149%
GeForce GTX 485M:
196.9  fps
GeForce GTX 460M:
»
GeForce GTX 485M:
»
Mafia 2

Mafia 2

2010
low 800x600
100%
GeForce GTX 460M:
53.6 92.6 ~ 73 fps
134%
GeForce GTX 485M:
97.9  fps
med. 1024x768
100%
GeForce GTX 460M:
50.2 67.4 ~ 59 fps
114%
GeForce GTX 480M:
67.1  fps
154%
GeForce GTX 485M:
90.8  fps
high 1360x768
100%
GeForce GTX 460M:
46.7 51.2 56.3 62.3 fps ~ 54 fps
111%
GeForce GTX 480M:
60  fps
159%
GeForce GTX 485M:
85.1 87.3 ~ 86 fps
ultra 1920x1080
100%
GeForce GTX 460M:
32.9 33.7 33.9 34 34.4 34.7 fps 34.8 fps 39.2 fps ~ 35 fps
117%
GeForce GTX 480M:
40.9  fps
169%
GeForce GTX 485M:
58.3 59.2 ~ 59 fps
GeForce GTX 460M:
»
GeForce GTX 480M:
»
GeForce GTX 485M:
»
low 1024x768
100%
GeForce GTX 460M:
172 193 fps 216.6 ~ 194 fps
114%
GeForce GTX 485M:
220.9  fps
med. 1360x768
100%
GeForce GTX 460M:
66 73 fps 83.5 fps ~ 74 fps
61%
GeForce GTX 480M:
45.2 fps  fps
116%
GeForce GTX 485M:
85.9  fps
high 1360x768
100%
GeForce GTX 460M:
57 61 fps 65.4 fps 68.4 fps ~ 63 fps
71%
GeForce GTX 480M:
44.5 fps  fps
135%
GeForce GTX 485M:
85.2  fps
ultra 1920x1080
100%
GeForce GTX 460M:
31.4 fps 31.5 fps 31.6 fps 31.9 32 fps 34.5 fps 36 47.3 ~ 35 fps
105%
GeForce GTX 480M:
36.8 fps  fps
161%
GeForce GTX 485M:
56.5  fps
GeForce GTX 460M:
»
GeForce GTX 480M:
»
GeForce GTX 485M:
»
low 800x600
100%
GeForce GTX 460M:
88 115.8 ~ 102 fps
124%
GeForce GTX 480M:
126  fps
114%
GeForce GTX 485M:
116.2  fps
med. 1360x768
100%
GeForce GTX 460M:
53.1 fps 54 55.5 fps ~ 54 fps
119%
GeForce GTX 480M:
58.6 fps 69 ~ 64 fps
150%
GeForce GTX 485M:
80.8  fps
high 1600x900
100%
GeForce GTX 460M:
24.3 fps 25.2 fps 30 30 fps 35.6 ~ 29 fps
114%
GeForce GTX 480M:
31.3 fps 34 ~ 33 fps
166%
GeForce GTX 485M:
48.1  fps
ultra 1920x1080
100%
GeForce GTX 460M:
9 9.3 fps 9.4 fps 9.5 fps 9.6 fps 9.6 9.9 fps 10.5 fps 12.7 ~ 10 fps
120%
GeForce GTX 480M:
11.8 fps 12 ~ 12 fps
161%
GeForce GTX 485M:
16.1  fps
GeForce GTX 460M:
»
GeForce GTX 480M:
»
GeForce GTX 485M:
»
low 1024x768
100%
GeForce GTX 460M:
80 87.3 ~ 84 fps
129%
GeForce GTX 480M:
108  fps
med. 1366x768
100%
GeForce GTX 460M:
65 68.9 ~ 67 fps
121%
GeForce GTX 480M:
64.8 fps 97 ~ 81 fps
201%
GeForce GTX 485M:
134.5  fps
high 1366x768
100%
GeForce GTX 460M:
53.5 54.2 fps 57.2 fps 58 59.6 fps 60.6 fps ~ 57 fps
112%
GeForce GTX 480M:
58 fps 70 ~ 64 fps
177%
GeForce GTX 485M:
100.5 101.5 ~ 101 fps
ultra 1920x1080
100%
GeForce GTX 460M:
27.1 29 fps 29.3 29.6 30.1 fps 30.1 fps 31 31.6 fps 32 fps ~ 30 fps
127%
GeForce GTX 480M:
37 38 fps ~ 38 fps
173%
GeForce GTX 485M:
49.5 53.6 ~ 52 fps
GeForce GTX 460M:
»
GeForce GTX 480M:
»
GeForce GTX 485M:
»
low 800x600
100%
GeForce GTX 460M:
201.9  fps
111%
GeForce GTX 485M:
223.7  fps
med. 1024x768
100%
GeForce GTX 460M:
73.2  fps
107%
GeForce GTX 480M:
78.6 fps  fps
179%
GeForce GTX 485M:
130.9  fps
high 1366x768
100%
GeForce GTX 460M:
58.5 fps 62.5 68.3 fps ~ 63 fps
108%
GeForce GTX 480M:
68 68 fps ~ 68 fps
188%
GeForce GTX 485M:
118.4  fps
ultra 1920x1080
100%
GeForce GTX 460M:
41.3 fps 45.2 fps 45.4 45.9 46 fps 47 ~ 45 fps
109%
GeForce GTX 480M:
47.9 fps 51 ~ 49 fps
170%
GeForce GTX 485M:
76.3  fps
GeForce GTX 460M:
»
GeForce GTX 480M:
»
GeForce GTX 485M:
»
Risen

Risen

2009
low 800x600
100%
GeForce GTX 460M:
97.7 102.3 ~ 100 fps
160%
GeForce GTX 485M:
160.3  fps
med. 1024x768
100%
GeForce GTX 460M:
59.3 64 fps