Notebookcheck

Test Huawei MateBook m5-6Y57 Convertible

651 Gramm – doch wenig Mobility. Der Smartphone-Riese wagt sich an ein Windows Convertible und will gleich im hochpreisigen Premium-Segment der Business-Kundschaft wildern. Kann der schmale Begleiter dem Surface Pro 4 oder auch dem HP Spectre x2 12 den Rang ablaufen?

Huawei MateBook, fährt der Hersteller auch mit Windows auf der Überholspur?
Huawei MateBook, fährt der Hersteller auch mit Windows auf der Überholspur?

Mit dem MateBook gibt Huawei seinen Einstand in die Windows Welt. Der Hersteller, der bisher mit Smartphones auf sich aufmerksam machte, wählt ein attraktives Segment. Wenn schon Windows, dann als produktives Tablet mit passender Dock-Tastatur und mit wenig Kompromissen bei den Schnittstellen und schon gar nicht bei der Leistung. Die Anwender wollen das Erlebnis eines Laptops in einem attraktiven Tablet. 

Microsoft hat es mit dem Surface Pro vorgemacht, HP, Lenovo und Acer folgten, und nun ist Huawei an der Reihe. Der Hersteller wählt die Core-m-Strategie, das ist beim Spectre x2 12 als auch beim IdeaPad Miix 700 ebenfalls so. Core m ermöglicht lüfterlose Designs, die konstruktiv dünner ausfallen können. Acer macht das beim Aspire Switch 12S ebenso, nicht aber beim derzeit wohl einzigartigen Produkt Switch Alpha 12. Jenes kommt mit einer Flüssigkeitskühlung daher, was einen Core i5 6200U erlaubt, und das ist ein Standard-Laptop-Prozessor. Dennoch gibt es das Alpha 12 schon für unter 800 Euro. Wie sich das knapp 1.300 Euro teure MateBook in diesem Umfeld schlägt, das erfahren Sie in diesem Testbericht.

Huawei MateBook m5-6Y57 (MateBook Serie)
Prozessor
Hauptspeicher
8192 MB 
, LPDDR3L Dual Channel
Bildschirm
12 Zoll 3:2, 2160x1440 Pixel 216 PPI, Kapazitiver Multitouch, Native Unterstützung für die Stifteingabe, TMA 1200 Unknown Vendor, IPS, support MatePen, spiegelnd: ja, abnehmbarer Bildschirm
Mainboard
Intel Skylake-Y Premium PCH
Massenspeicher
SanDisk SD8SN8U256G1027, 256 GB 
, nicht korrekt auslesbar, wahrscheinlich SanDisk SD8SN8U256G1027, 194 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Skylake-U/Y PCH - High Definition Audio
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: Kopfhörer, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: Ambient light sensor, fingerprint, accelerometer, gyroscope, hall sensor
Netzwerk
Realtek PCIe GBE Family Controller (10/100/1000MBit), Broadcom BCM4356 802.11ac 2x2:2 (876 Mbps) (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 6.9 x 278.8 x 194.1
Akku
33 Wh Lithium-Ion, [email protected], Akkulaufzeit (laut Hersteller): 10 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: 5 MP Front only
Sonstiges
Lautsprecher: Dual speakers, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, USB-C power adapter; USB-C power port; to Micro-USB Cable; USB to USB-A Adaptor; Safety and Warranty Documents, MateBook Assistant, MateTrans, SketchBook, 24 Monate Garantie, Lüfterlos
Gewicht
1.167 kg, Netzteil: 114 g
Preis
1200 Euro

 

Gehäuse

Das flache Gehäuse ist überraschend robust und gegen Verwindungen relativ resistent. Normaler Druck auf das Panel erzeugt keine Druckstellen. Der Alu-Rahmen gibt dem Gerät eine stilvolle Note und sorgt für eine hohe Festigkeit an den Rändern. Rückseite und Ränder sind ein Bauteil, das ist der Grund für die hohe Festigkeit.

Der Blick auf unser Schaubild mit den Geräteabmessungen zeigt es: Huawei macht das dünnste Windows Tablet: 6,9 Millimeter sind eine echte Ansage. Danach kommt schon das Surface Pro 4 m3 mit 8,5 Millimetern. Die beiden Acer Geräte sind demgegenüber schon echte Brocken, auch was das Gewicht angeht. 1,4 bzw. 1,3 (Acer) stehen 1,2 Kilogramm (MateBook) gegenüber – immer mit Tastatur gewogen. Das Tablet allein wiegt 651 Gramm, ein Surface Pro 4 m3 kommt auf 774 Gramm, der Acer Kollege Switch Alpha 12 wiegt sogar 920 Gramm.

Größenvergleich

Ausstattung

Kopfhörer, ...
Kopfhörer, ...
... Lautstärke-Wippe mit Fingerprint Reader (!) und Type-C USB 3.0 - das war's auch schon.
... Lautstärke-Wippe mit Fingerprint Reader (!) und Type-C USB 3.0 - das war's auch schon.

Kommunikation

Die Alu-Platte als Rückseite ist haptisch ein Volltreffer, aber auch der Grund für die nur mittelprächtige WLAN-Geschwindigkeit trotz Broadcom BCM4356 802.11ac. 867 MBit sollten theoretisch möglich sein, bei gut 500 Mbit ist aber auch bei besten Vorrausetzungen Schluss (Distanz: 1 m zum AC-Router). Das kann ein Alpha 12 allemal besser, wie die Grafik zeigt. Dafür gibt es Ethernet im Dock, dafür sorgt ein Realtek PCIe GBE Family Controller.

Networking
iperf Server (receive) TCP 1 m
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-70EQ
Atheros/Qualcomm QCA6174
568 MBit/s ∼100% +6%
Huawei MateBook m5-6Y57
Broadcom BCM4356 802.11ac 2x2:2 (876 Mbps)
534 MBit/s ∼94%
HP Spectre x2 12-a001ng
Intel Wireless-AC 7265
439 MBit/s ∼77% -18%
iperf Client (transmit) TCP 1 m
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-70EQ
Atheros/Qualcomm QCA6174
566 MBit/s ∼100% +25%
Huawei MateBook m5-6Y57
Broadcom BCM4356 802.11ac 2x2:2 (876 Mbps)
453 MBit/s ∼80%
HP Spectre x2 12-a001ng
Intel Wireless-AC 7265
323 MBit/s ∼57% -29%

Sicherheit

Hier hält sich Huawei zurück, weder TPM noch ein BIOS mit vielfältigen Settings ist an Bord. Sicherheits- oder Admin-Tools gibt es keine. Der MateBook Assistant ist lediglich ein Handbuch, das sich liest, als wäre es für Windows Neulinge geschrieben: „Use the Windows Store to install Apps and Games.“.

Zubehör

Das Paket kann sich wahrlich sehen lassen, doch leider gehört das – was Sie hier sehen - nicht zum Standard-Lieferumfang! Der MatePen als auch das Type-C-Dock muss separat erworben werden (Preise liege noch nicht vor, keine Angebote im Handel). Für aktuell 1.180 Euro gibt es nur das MateBook inkl. Tastaturhülle, Ladegerät, USB-C-Datenkabel, USB-C- zu Micro-USB-Kabel, Micro-USB- zu USB-A-Adapter sowie Sicherheits- und Garantiedokumente. 

Die Docking-Station bringt zwei Typ-A USB-3.0-Ports mit, leider aber keinen weiteren Type-C. Im Schreibtisch-Einsatz wird der Type-C-Port am Dock durch das Netzteil belegt, das feste Kabel am Dock steckt dann im einzigen Type-C-Anschluss des Gerätes. Hierüber wird geladen. Jetzt ist aber kein weiterer Type-C frei, etwa um mit dem beigelegten Kabel den Stift zu laden. 

Die Monitor-Schnittstellen sind mit Vorsicht zu genießen: HDMI 1.2 unterstützt in Form dieser USB-3.0-Dock nur 1080p. Die Type-C-Schnittstelle hat keine DisplayPort Funktion und auch kein Thunderbolt Feature.

 

Kamera

Leider hat Huawei die gute Kamera nur als Facing Cam integriert. Das bringt dem Nutzer farbenprächtige und hochauflösende Video-Chats, doch externe Aufnahmen sind so unmöglich. Mit der Qualität der Bild- und Videoaufnahmen sind wir zufrieden, zumindest bei Tageslicht gelingen gestochen scharfe Aufnahmen.

Tageslicht, kontrastreich und ...
Tageslicht, kontrastreich und ...
... hoher Schärfegrad
... hoher Schärfegrad
indoor, starkes Rauschen
indoor, starkes Rauschen

Wartung

Das Matebook kann nicht geöffnet werden. 

Garantie

Der Hersteller gewährt 24 Monate Garantie.

Eingabegeräte

Tastatur

Die breiten Tasten haben zwar keine Zwischenräume, durch den relativ großen Hubweg und den sehr deutlichen Druckpunkt ist aber schnelles Tippen möglich. Leider wippt die Tastenfläche etwas, schuld ist der Zwischenraum zur Unterlage. Wer hier etwas unterlegt, erhält sogar einen festen Anschlag. Tendenziell gefällt uns die Eingabe des Spectre x2 12 besser, der Anschlag der Tastatur ist durch die Alu-Unterlage stabiler.

Touchpad

Das Clickpad gefällt uns sehr gut, denn der Druckpunkt ist deutlich ausgeprägt. Der Hubweg ist knapp, aber ausreichend. Die matte Oberfläche kommt auch bei etwas feuchten Fingern nicht ins Schlingern. 

MatePen

Der MatePen unterstützt 2.000 Druckstufen und besitzt als nettes Gimmick einen Laser-Pointer. Aufgeladen wird per Micro-USB, das entsprechende Kabel liegt bei. Die Spitze des Stiftes ist weich, eine der Tasten stellt die Erase-Funktion bereit. 

knackiger Druckpunkt ...
knackiger Druckpunkt ...
und dreistufige Beleuchtung
und dreistufige Beleuchtung
MatePen
MatePen

Display

Subpixel 2.160 x 1.440
Subpixel 2.160 x 1.440

2.160 x 1.440 auf 12 Zoll bringen eine hohe Pixeldichte von 216 ppi. Der Hersteller hat sich wie Acer oder Lenovo für eine hohe Auflösung entschieden, aus der Reihe fällt hier HPs Spectre x2 12 mit Full-HD. Auf der gestochen scharfen Anzeige mit dem äußerst hohen Kontrast von 1.219:1 bereiten Farben und Konturen dem Auge viel Freude. Hinzu kommt eine sehr hohe Helligkeit, die auch im Akkubetrieb nicht allzu stark abfällt. Andere Varianten bezüglich Auflösung hält Huawei nicht bereit, das ist auch bei den Kontrahenten der Fall.

361
cd/m²
388
cd/m²
412
cd/m²
452
cd/m²
451
cd/m²
449
cd/m²
434
cd/m²
444
cd/m²
435
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 452 cd/m² Durchschnitt: 425.1 cd/m² Minimum: 7.7 cd/m²
Ausleuchtung: 80 %
Helligkeit Akku: 372 cd/m²
Kontrast: 1219:1 (Schwarzwert: 0.37 cd/m²)
ΔE Color 11.04 | - Ø
ΔE Greyscale 10.45 | - Ø
100% sRGB (Argyll) 74% AdobeRGB 1998 (Argyll)
Gamma: 2
Huawei MateBook m5-6Y57
TMA 1200 Unknown Vendor, , 2160x1440, 12
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
LGD04A5, , 1920x1080, 12
Lenovo IdeaPad Miix 700
Samsung L_QLLTN120QL01L01, , 2160x1440, 12
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
AU Optronics B125HAN01.0, , 1920x1080, 12.5
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
Panasonic VVX12T041N00, , 2160x1440, 12
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Samsung SDC3853, , 2736x1824, 12.3
Response Times
-71%
-7%
-3%
-40%
-83%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
25
47
-88%
30
-20%
25
-0%
20
20%
46
-84%
Response Time Black / White *
17
26
-53%
16
6%
18
-6%
34
-100%
31
-82%
PWM Frequency
200
1000
50
Bildschirm
-5%
2%
7%
4%
21%
Brightness
425
347
-18%
318
-25%
378
-11%
328
-23%
392
-8%
Brightness Distribution
80
91
14%
87
9%
92
15%
91
14%
92
15%
Schwarzwert *
0.37
0.44
-19%
0.36
3%
0.34
8%
0.38
-3%
0.27
27%
Kontrast
1219
802
-34%
947
-22%
1126
-8%
908
-26%
1441
18%
DeltaE Colorchecker *
11.04
6.09
45%
6
46%
4.8
57%
8.4
24%
3.61
67%
DeltaE Graustufen *
10.45
6.24
40%
8.12
22%
2.8
73%
4.3
59%
3.8
64%
Gamma
2 120%
2.41 100%
2.23 108%
2.25 107%
2.63 91%
2.16 111%
CCT
8849 73%
7238 90%
7011 93%
6676 97%
7368 88%
5969 109%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
74
46
-38%
63.4
-14%
41
-45%
62
-16%
63
-15%
Color Space (Percent of sRGB)
100
71
-29%
97.4
-3%
64
-36%
97
-3%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-38% / -18%
-3% / 0%
2% / 5%
-18% / -6%
-31% / -0%

* ... kleinere Werte sind besser

Leider ist das DeltaE im Auslieferungszustand ziemlich schlecht, mit dem bloßen Auge ist ein deutlicher Blaustich erkennbar. Das zeigt die erste Reihe der CalMAN Screenshots. Das muss aber nicht sein, denn mit einer Kalibrierung (Fotospektrometer) sinkt das DeltaE auf 4,6 bzw. 6,1 (Grau/Color). Das sind zwar immer noch keine berauschenden Werte, doch immerhin eliminiert die Kalibrierung den sichtbaren Blaustich (Reihe 2 CalMAN).

CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen
CalMAN Sättigung
CalMAN Sättigung
CalMAN ColorChecker
CalMAN ColorChecker
CalMAN Graustufen kalibriert
CalMAN Graustufen kalibriert
CalMAN Sättigung kalibriert
CalMAN Sättigung kalibriert
CalMAN ColorChecker kalibriert
CalMAN ColorChecker kalibriert

Sehr schön ist die hohe Farbraumabdeckung von 100 % sRGB. Somit können auch professionelle Grafik- und Fotobearbeiter etwas mit dem MateBook anfangen – nach Kalibrierung, versteht sich. Hier können aber ebenso Lenovo IdeaPad Miix 700 und Microsoft Surface Pro 4 mithalten.

Farbraum sRGB 100 %
Farbraum sRGB 100 %
Farbraum AdobeRGB 74 %
Farbraum AdobeRGB 74 %

Draußen sieht es auch nicht schlecht aus, die hohe Luminanz erlaubt trotz dem spiegelnden Touchpanel einen Einsatz in der Sonne, vorzugsweise im Schatten. 

Keine Probleme bereiten die Blickwinkel: Aus jeder Position kann das IPS-Panel störungsfrei ein Bild zeigen. Dies ist bei allen Konkurrenten so, in diesem hochpreisigen Geräte-Level spielt TN keine Rolle mehr. 

Außengebrauch
Außengebrauch
Außengebrauch
Außengebrauch
Außengebrauch
Außengebrauch

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
17 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 4 ms steigend
↘ 13 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 9 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (27.2 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
25 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 9 ms steigend
↘ 16 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 7 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (44.2 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 60 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 1345 (Minimum 43, Maximum 30860) Hz.

Blickwinkel 12 Zoll, 2160 x 1440, Multi-Touch, glare, IPS
Blickwinkel 12 Zoll, 2160 x 1440, Multi-Touch, glare, IPS

Leistung

Huawei verkauft sein MateBook in Europa vorerst mit Core m5-6Y57, 8 GB RAM, 256-GB-SSD (53016496) oder mit Core m3-6Y30, 4 GB RAM, 128-GB-SSD (53016492). Letzteres ist als Einsteiger bereits ab 880 Euro zu bekommen (jeweils ohne MatePen und Dock).

Systeminfo CPU-Z CPU
Systeminfo CPU-Z Mainboard
Systeminfo CPU-Z Memory
Systeminfo CPU-Z Cache
Systeminfo GPU-Z
Latency Checker

Prozessor

Das Testsystem kam direkt aus China und ist abweichend von der in Deutschland erhältlichen Spezifikation mit einem Core m5-6Y54 gerüstet. Die Taktgeschwindigkeiten sind aber dieselben wie beim m5-6Y57 (1,1 GHz). Mehr Informationen gibt das jeweilige Datenblatt preis. 

Den Cinebench Test absolviert das MateBook mit 1,7 GHz zu Beginn, um dann nach einigen Minuten bei zirka 1,2 GHz zu verharren. Dies verhält sich auch im Akkubetrieb so, hier werden identische R15-Scores erzielt. Im Prozessor-Test arbeitet sich das MateBook an das Aspire Switch Alpha 12 mit Core i5 heran und überholt Lenovo IdeaPad Miix 700 (gleiches SoC) als auch HPs Spectre x2 12-a003ng mit einem m7. Das Spectre fällt auf Grund Throttling stark ab, das Miix 700 hat offenbar keine so gute Wärmeableitung. 25 bis 35 % trennen das MateBook vom Spitzenreiter Aspire Alpha 12 mit Flüssigkeitskühlung und Standard-15-Watt-Prozessor. 

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
Intel Core i5-6200U
114 Points ∼51% +7%
Huawei MateBook m5-6Y57
Intel Core m5-6Y54
107 Points ∼48%
Lenovo IdeaPad Miix 700
Intel Core m5-6Y54
99 Points ∼44% -7%
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
Intel Core m3-6Y30
91 Points ∼41% -15%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Intel Core m3-6Y30
88 Points ∼39% -18%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
Intel Core m7-6Y75
80 Points ∼36% -25%
CPU Multi 64Bit
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
Intel Core i5-6200U
289 Points ∼16% +25%
Huawei MateBook m5-6Y57
Intel Core m5-6Y54
232 Points ∼12%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Intel Core m3-6Y30
206 Points ∼11% -11%
Lenovo IdeaPad Miix 700
Intel Core m5-6Y54
200 Points ∼11% -14%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
Intel Core m7-6Y75
177 Points ∼10% -24%
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
Intel Core m3-6Y30
172 Points ∼9% -26%
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
107 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
232 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
35.18 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe

System Performance

Ist das MateBook also eine Überlegung wert, wenn es darum geht, bestmögliche Windows Performance mit sich herum zu tragen? Die PCMarks geben hier Auskunft: Das Testgerät ist im Work-Test Schlusslicht. Wir wissen nicht, wie es das HP Spectre x2 12-a003ng mit dem gedrosselten m7 macht, doch es liegt hier in der Pole-Position, 50 % vor dem MateBook. Allwissend ist der PCMark 8 aber nicht, denn im Home Score belegt das Testgerät wiederum den dritten Platz. 

Abgesehen davon arbeitet es sich mit dem MateBook angenehm flüssig, Installationen gehen ruck zuck vonstatten, Programme laden schnell. Der Hersteller teilt die 256-GB-SSD in 80 GB für das System und in 157 GB als Speicherbereich.

PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
HD Graphics 515, 6Y75, Sandisk X300 SD7SN6S-256G-1006
4078 Points ∼63% +50%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
HD Graphics 520, 6200U, Kingston RBU-SNS8152S3256GG2
3996 Points ∼61% +47%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
3837 Points ∼59% +41%
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
HD Graphics 515, 6Y30, Lite-On CV1-8B128
3596 Points ∼55% +32%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
3186 Points ∼49% +17%
Huawei MateBook m5-6Y57
HD Graphics 515, 6Y54, SanDisk SD8SN8U256G1027
2721 Points ∼42%
Home Score Accelerated v2
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
HD Graphics 520, 6200U, Kingston RBU-SNS8152S3256GG2
3281 Points ∼55% +21%
Lenovo IdeaPad Miix 700
HD Graphics 515, 6Y54, Samsung MZNLN128HCGR-000L2
2733 Points ∼46% +1%
Huawei MateBook m5-6Y57
HD Graphics 515, 6Y54, SanDisk SD8SN8U256G1027
2717 Points ∼45%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
HD Graphics 515, 6Y75, Sandisk X300 SD7SN6S-256G-1006
2675 Points ∼45% -2%
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
HD Graphics 515, 6Y30, Lite-On CV1-8B128
2536 Points ∼42% -7%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
HD Graphics 515, 6Y30, Samsung MZFLV128 NVMe
2426 Points ∼41% -11%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2717 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
2721 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die erlebte Anwendungsleistung profitiert nicht zuletzt von der schnellen SSD, die im Vergleich äußerst hohe Scores einfährt. Speziell die hohe Schreibleistung bei kleinen als auch bei großen Files fällt beim Blick auf die Tabelle ins Auge. Die SSD war im Übrigen nicht korrekt auslesbar (Geräte-Manager, AS-SSD -> SanDisk SD7[…] 128 GB), wahrscheinlich handelt es sich um eine SanDisk SD8SN8U256G1027 (HWinfo).

Huawei MateBook m5-6Y57
SanDisk SD8SN8U256G1027
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
Sandisk X300 SD7SN6S-256G-1006
Lenovo IdeaPad Miix 700
Samsung MZNLN128HCGR-000L2
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
Lite-On CV1-8B128
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
Kingston RBU-SNS8152S3256GG2
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Samsung MZFLV128 NVMe
CrystalDiskMark 3.0
-22%
-2%
-43%
-8%
-16%
Write 4k QD32
178.2
147.8
-17%
154
-14%
106.5
-40%
197.1
11%
149.2
-16%
Read 4k QD32
269.6
196
-27%
389.5
44%
137.9
-49%
272
1%
243.7
-10%
Write 4k
64.47
53.52
-17%
95.48
48%
19.09
-70%
76.83
19%
68.02
6%
Read 4k
31.83
27.4
-14%
36.2
14%
12.17
-62%
29.3
-8%
30.14
-5%
Write 512
295.2
241.6
-18%
154.5
-48%
181.6
-38%
201
-32%
158.2
-46%
Read 512
376
260.8
-31%
401.2
7%
330.6
-12%
374.9
0%
313.1
-17%
Write Seq
462.1
316
-32%
153.5
-67%
179.9
-61%
199.9
-57%
158.2
-66%
Read Seq
512.3
410.1
-20%
497.9
-3%
445.2
-13%
518.1
1%
662.5
29%
SanDisk SD8SN8U256G1027
Sequential Read: 512.3 MB/s
Sequential Write: 462.1 MB/s
512K Read: 376 MB/s
512K Write: 295.2 MB/s
4K Read: 31.83 MB/s
4K Write: 64.47 MB/s
4K QD32 Read: 269.6 MB/s
4K QD32 Write: 178.2 MB/s

Grafikkarte

Die Intel HD Graphics 515 (Details im Datenblatt) ist ganz sicher kein Performance-Wunder, doch mit Dual-Channel-Speicheranbindung sind immerhin die üblichen Scores auf niedrigem Niveau drin, welche wir von Core m erwarten. Wer bei den Convertibles etwas höher hinaus will, der muss zum Acer Aspire Switch Alpha 12 (HD 520) greifen, das bei Cloud Gate Standard Graphics 30 % mehr Punkte holt. In erster Linie sorgt die HD 515 aber für eine Unterstützung des Prozessors, etwa durch QuickSync oder den Videodecoder.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6200U
1428 Points ∼3% +83%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Intel HD Graphics 515, Intel Core m3-6Y30
1206 Points ∼2% +54%
Lenovo IdeaPad Miix 700
Intel HD Graphics 515, Intel Core m5-6Y54
1014 Points ∼2% +30%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
Intel HD Graphics 515, Intel Core m7-6Y75
996 Points ∼2% +28%
Huawei MateBook m5-6Y57
Intel HD Graphics 515, Intel Core m5-6Y54
781 Points ∼2%
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
Intel HD Graphics 515, Intel Core m3-6Y30
730 Points ∼1% -7%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Intel HD Graphics 515, Intel Core m3-6Y30
810 Points ∼2%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
Intel HD Graphics 515, Intel Core m7-6Y75
725 Points ∼2%
Lenovo IdeaPad Miix 700
Intel HD Graphics 515, Intel Core m5-6Y54
697 Points ∼2%
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
Intel HD Graphics 515, Intel Core m3-6Y30
494 Points ∼1%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6200U
7307 Points ∼4% +30%
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
Intel HD Graphics 515, Intel Core m3-6Y30
6597 Points ∼4% +17%
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
Intel HD Graphics 515, Intel Core m7-6Y75
6298 Points ∼4% +12%
Huawei MateBook m5-6Y57
Intel HD Graphics 515, Intel Core m5-6Y54
5638 Points ∼3%
Lenovo IdeaPad Miix 700
Intel HD Graphics 515, Intel Core m5-6Y54
5259 Points ∼3% -7%
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
Intel HD Graphics 515, Intel Core m3-6Y30
3982 Points ∼2% -29%
3DMark 11 Performance
851 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
3384 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Games sind keine Wirkungsstätte für das MateBook, schon gar nicht wenn wie im Testlabor Standard-PC-Spiele herangezogen werden. Rise of the Tomb Raider bzw. Thief zeigen den Vergleich zur HD 520 (Switch Alpha 12): 100 bis 130 % mehr fps sind möglich, allerdings sind die Games auch dann immer noch fast nicht spielbar.

Rise of the Tomb Raider
1366x768 Medium Preset AF:2x
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
HD Graphics 520, 6200U, Kingston RBU-SNS8152S3256GG2
10.8 fps ∼5%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-70EQ
HD Graphics 520, 6500U, Lite-On CV1-8B512 M.2 512 GB
9.1 fps ∼4%
1024x768 Lowest Preset
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
HD Graphics 520, 6200U, Kingston RBU-SNS8152S3256GG2
17 fps ∼6%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-70EQ
HD Graphics 520, 6500U, Lite-On CV1-8B512 M.2 512 GB
15 fps ∼5%
Huawei MateBook m5-6Y57
HD Graphics 515, 6Y54, SanDisk SD8SN8U256G1027
7.3 fps ∼3%
Thief
1366x768 Normal Preset AA:FX
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-70EQ
HD Graphics 520, 6500U, Lite-On CV1-8B512 M.2 512 GB
15 fps ∼11%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-70EQ
HD Graphics 520, 6500U, Lite-On CV1-8B512 M.2 512 GB
15 fps ∼11%
Huawei MateBook m5-6Y57
HD Graphics 515, 6Y54, SanDisk SD8SN8U256G1027
6.7 fps ∼5%
1024x768 Very Low Preset
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-70EQ
HD Graphics 520, 6500U, Lite-On CV1-8B512 M.2 512 GB
27.1 fps ∼20%
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-70EQ
HD Graphics 520, 6500U, Lite-On CV1-8B512 M.2 512 GB
27.1 fps ∼20%
Huawei MateBook m5-6Y57
HD Graphics 515, 6Y54, SanDisk SD8SN8U256G1027
13.9 fps ∼10%
Battlefield 4
1366x768 Medium Preset
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
HD Graphics 520, 6200U, Kingston RBU-SNS8152S3256GG2
31.4 fps ∼16%
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
HD Graphics 515, 6Y30, Lite-On CV1-8B128
12.4 fps ∼6%
1024x768 Low Preset
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
HD Graphics 520, 6200U, Kingston RBU-SNS8152S3256GG2
45.8 fps ∼23%
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
HD Graphics 515, 6Y30, Lite-On CV1-8B128
17.7 fps ∼9%
min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 26.521.712.3fps
Thief (2014) 13.96.7fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 7.3fps

Emissionen

Temperatur

Prim95 @1,2 GHz konstant - 55 Grad Celsius
Prim95 @1,2 GHz konstant - 55 Grad Celsius
Stresstest @0,5 GHz konstant - 50 Grad Celsius
Stresstest @0,5 GHz konstant - 50 Grad Celsius

Im praktischen Einsatz mit viel Leerlauf ist das MateBook stets fühlbar warm, knapp 30 Grad auf Ober- und Unterseite fallen aber noch nicht störend auf. Wohl aber gibt es Hotspots von 34 Grad. Dort steigt die Temperatur bei stetiger Last am SoC auf bis zu 48 Grad Celsius (Rückseite). Dies haben wir aber durch einen Stresstest erzwungen, im mobilen Einsatz ist Dauerlast wohl eher selten. 

Leistung kann bei einem Core m7 nun nicht bis ultimo abgefordert werden, das SoC drosselt relativ schnell während eines Prime95-CPU-Tests. 1,7 GHz sind es zum Start, nach 5 Minuten rechnet der Chip konstant mit 1,2 GHz bei 55 Grad Celsius. Da der Basistakt nicht unterschritten wird, sprechen wir nicht von Throttling.

Max. Last
 45.7 °C37.2 °C35.9 °C 
 32.6 °C33.7 °C32.2 °C 
 34.1 °C35 °C35 °C 
Maximal: 45.7 °C
Durchschnitt: 35.7 °C
39.1 °C40.6 °C38.6 °C
36 °C37 °C35.5 °C
34.6 °C34.8 °C34.4 °C
Maximal: 40.6 °C
Durchschnitt: 36.7 °C
Netzteil (max.)  45.1 °C | Raumtemperatur 22.7 °C | FIRT 550-Pocket
Abwärme Idle oben
Abwärme Idle oben
Abwärme Idle unten
Abwärme Idle unten
Abwärme Last oben
Abwärme Last oben
Abwärme Last unten
Abwärme Last unten

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher befinden sich im Tablet an der Oberseite. Die Lautstärke kann recht hoch eingestellt werden, sonderlich ausgewogen und differenziert hört sich das Ergebnis aber nicht an, eher mittenlastig ohne Tiefen. Höhen werden vergleichsweise sauber abgebildet, doch der Klang eines besseren Stereo-Laptop-Sounds mit hochwertigen Treibern wird nicht erreicht. 

Das Dual-Array-Mikrofon überzeugt ebenfalls nicht. Sprache wird mit einem blechernen Störfaktor aufgezeichnet, da nützt es wenig, wenn der Pegel auch bei zunehmender Entfernung vom Gerät einigermaßen einheitlich bleibt.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.532.233.5253231.7323135.131.835.14031.631.431.65032.430.432.46330.326.830.38028.526.828.510029.526.129.512533.52633.516036253620038.224.338.225038.922.738.931547.22247.24005621.35650052.520.652.563061.419.661.48006819.168100065.118.865.1125058.918.658.9160063.718.863.7200062.618.362.6250063.418.663.4315066.218.666.2400065.118.765.1500058.318.858.3630055.918.955.9800056.719.156.71000050.81950.81250044.818.844.81600036.318.736.3SPL74.931.274.9N331.633median 56Huawei MateBook m5-6Y57median 19median 56Delta10.41.310.432.234.231.730.131.832.831.431.830.433.826.827.626.827.926.126.62627.22527.124.324.822.725.12232.921.34120.653.719.65519.156.118.862.218.660.118.864.218.360.218.664.518.666.418.767.218.864.718.967.219.166.71961.918.856.218.756.631.276.11.634.3median 19HP Spectre x2 12-a001ngmedian 56.61.312.5hearing rangehide median Pink Noise

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an/abwählbar!)
Wert 1: Pink Noise 100% Vol.; Wert 2: Audio aus

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Die Energieaufnahme liegt bei Last auf Klassenniveau, ausgenommen Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0 und Lenovo IdeaPad Miix 700. Im Leerlauf ist der Verbrauch aber ungewöhnlich hoch, was offenbar der Grund für die knappen Laufzeiten ist. 

Die Ladung des Akkus erfolgt unvermindert, auch während des Stresstests, der allein 19 Watt aus der Steckdose zieht. Das Netzteil hat einen maximalen Output von 24 Watt. Das könnte durchaus limitierend sein, denn während Prime95 (solo ausgeführt) benötigt das MateBook auch nach 30 Sekunden noch 24,5 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.46 / 0.75 Watt
Idledarkmidlight 7.4 / 11.6 / 11.6 Watt
Last midlight 16.8 / 19.1 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Huawei MateBook m5-6Y57
6Y54, HD Graphics 515, SanDisk SD8SN8U256G1027, IPS, 2160x1440, 12
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
6Y75, HD Graphics 515, Sandisk X300 SD7SN6S-256G-1006, IPS, 1920x1080, 12
Lenovo IdeaPad Miix 700
6Y54, HD Graphics 515, Samsung MZNLN128HCGR-000L2, IPS, 2160x1440, 12
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
6Y30, HD Graphics 515, Lite-On CV1-8B128, IPS, 1920x1080, 12.5
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
6200U, HD Graphics 520, Kingston RBU-SNS8152S3256GG2, IPS, 2160x1440, 12
Stromverbrauch
15%
-2%
4%
-15%
Idle min *
7.4
4.5
39%
4
46%
6.3
15%
7.3
1%
Idle avg *
11.6
7.7
34%
8.6
26%
9.4
19%
10
14%
Idle max *
11.6
8.3
28%
9.3
20%
12.3
-6%
10.15
12%
Last avg *
16.8
19.8
-18%
18.6
-11%
18.6
-11%
25.2
-50%
Last max *
19.1
20.6
-8%
36.3
-90%
19
1%
29.3
-53%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Der realen Akkulaufzeit kommt unser Test beim WLAN-Surfen sehr nahe. Nach 4:23 Stunden ist der Akku bereits leer, ein Skript hat Websites aufgerufen und mediale Inhalte simuliert. Das TFT-Panel lief während dieses Tests auf sechsthellster Stufe, also etwa 150 cd/m². Wir haben alle Laufzeit-Tests am Tasten Dock (Beleuchtung off), aber ohne USB-Dock ausgeführt. Danach dauert es vier Stunden bis zum vollständigen Aufladen des Akkumulators (@Leerlauf). Wir führten den Test ein zweites Mal durch, mit 268 Minuten endete er auf demselben Stand (4:28 Stunden).

Die maximale Laufzeit passt zu diesem enttäuschenden Ergebnis. Acht Stunden sind im Leerlauf bei geringster Helligkeit drin, wie Huawei auf 10 Stunden Arbeit oder 9 Stunden Video-Playback kommt, das ist unverständlich. Die 33 Wattstunden im Tablet können in Relation zum vergleichsweise hohen Stromverbrauch im Leerlauf auch nicht mehr leisten. Hier ist ein Spectre x2 12-a003ng mit 42 Wh und ein Surface Pro 4, Core m3 mit 38 Wh im Vorteil. Das Spectre x2 12-a003ng schafft 6 Stunden, auch weil es im Leerlauf deutlich weniger Energie benötigt. Der Grund könnte hier das sparsamere FHD-Panel sein.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
7h 58min
Surfen über WLAN v1.3
4h 23min
Last (volle Helligkeit)
1h 46min
Huawei MateBook m5-6Y57
6Y54, HD Graphics 515, 33 Wh
HP Spectre x2 12-a003ng K3D42EA
6Y75, HD Graphics 515, 42 Wh
Lenovo IdeaPad Miix 700
6Y54, HD Graphics 515, 41 Wh
Acer Aspire Switch 12S SW7-272-M3A0
6Y30, HD Graphics 515, 34 Wh
Acer Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM
6200U, HD Graphics 520, 37 Wh
Microsoft Surface Pro 4, Core m3
6Y30, HD Graphics 515, 38 Wh
Akkulaufzeit
65%
65%
26%
21%
60%
Idle
478
954
100%
861
80%
530
11%
640
34%
791
65%
Last
106
166
57%
157
48%
145
37%
112
6%
138
30%
WLAN (alt)
WLAN
263
361
37%
440
67%
343
30%
321
22%
488
86%
H.264
450
337
468

Fazit

Pro

+ Heller, farbstarker Bildschirm
+ sRGB-Abdeckung 100 %
+ Dünn aber dennoch stabil
+ Durchdachtes Type-C Dock
+ Gigabit-LAN und HDMI/VGA am Dock
+ Gute Kamera
+ Tastatur mit knackigem Feedback
+ Viel Speicherplatz
+ Reaktionsschnelles Arbeiten

Contra

- Kurze Laufzeiten
- Keine Rear-Kamera
- TFT-Kalibrierung empfehlenswert
- Dock/Pen nicht im Lieferumfang
Huawei MateBook, zur Verfügung gestellt von Huawei
Huawei MateBook, zur Verfügung gestellt von Huawei

Die Krone für das geringste Gewicht und das flachste Chassis kann sich das MateBook schon einmal aufsetzen. Ein so leichtes Windows Tablet, mit dem man auch noch flüssig arbeiten und praxisnah hantieren kann, das gibt es aktuell bei keinem Konkurrenten. 

Das Display mit bestem Kontrast und bester sRGB-Abdeckung kann sich sehen lassen, dank der hohen Helligkeit sogar draußen. Auf der Tastatur tippt es sich trotz nachgebendem Anschlag vergnüglich, und die Webcam macht starke Aufnahmen. Die Performance hängt nur 25 bis 30 % einem Aspire Switch 12 Alpha (i5 6200U) hinterher, und der ist aktuell die Referenz für Tablets ohne Lüfter. 

Die Verbindung mit dem USB-3.0-Dock macht aus dem Tablet-Szenario einen bürotauglichen Windows PC, leider aber ohne DisplayPort Unterstützung. Aber es gibt immerhin Gigabit-Ethernet, VGA und zwei Typ-A-USB-Ports. 

Leider muss der Nutzer öfters an die Steckdose zurück, und dann dauert das Laden auch noch ganze vier Stunden. Dies ist unseres Erachtens die große Schwachstelle des MateBook. Mitunter ist die 880 Euro günstige Core-m3-6Y30-Variante die bessere Wahl, denn wenn der m3 von der offenbar guten Turbo-Thermik ebenfalls profitiert, dann dürfte der nicht viel langsamer rechnen. Die Laufzeit wird erfahrungsgemäß aber nicht länger ausfallen, siehe dazu den HP Spectre x2 12 m3 Testbericht (m7/m3-Vergleich). 

Wer bei der Performance auf Nummer sicher gehen will, kann Geld sparen und beim Aspire Switch Alpha 12 SA5-271-56HM zuschlagen. Das rechnet dank dem i5 6200U unter allen Convertibles am schnellsten. Eine USB-3.0-Docking-Lösung muss auch hier separat erworben werden, ebenfalls der Eingabestift.

Ganz vorn dabei bei der Mobilität sind nach wie vor Microsoft Surface Pro 4, Core m3 und Lenovo IdeaPad Miix 700 mit 8 bzw. 7:30 Stunden. Beim Lenovo fielen allerdings die Eingabegeräte nicht überzeugend aus, dafür aber beim Surface Pro 4, das fast so gute Tasten mitbringt wie das MateBook. 

Wenn es also auf die Tastatur ankommt, da fällt die Wahl auf das Spectre x2 12, das es als m3-/LTE-Einsteiger jetzt ab 900 Euro gibt. HP hat zudem zwei ziemlich gute Kameramodule (RealSense R200) eingebaut nebst einem hervorragenden Mikrofon. Zudem hat das Spectre immerhin noch 6 Stunden Laufzeit (m3- und m7-Version). Interessenten sollten sich die HP Alternative auf jeden Fall einmal ansehen. 

Für das MateBook indes können wir nur eine eingeschränkte Empfehlung aussprechen. Der Preis der m5-Version ist zu hoch (1.180 Euro), bei der m3-Variante (880 Euro) aber recht attraktiv. Die knappe Laufzeit ist allerdings ein herber Rückschlag.

Huawei MateBook m5-6Y57 - 21.07.2016 v5.1
Sebastian Jentsch

Gehäuse
87 / 98 → 89%
Tastatur
92%
Pointing Device
92%
Konnektivität
50 / 80 → 63%
Gewicht
73 / 78 → 88%
Akkulaufzeit
77%
Display
82%
Leistung Spiele
49 / 68 → 72%
Leistung Anwendungen
74 / 87 → 85%
Temperatur
89%
Lautstärke
100%
Audio
46 / 91 → 50%
Kamera
67 / 85 → 78%
Durchschnitt
75%
84%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten:
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Huawei MateBook m5-6Y57 Convertible
Autor: Sebastian Jentsch, 21.07.2016 (Update:  7.09.2016)
Sebastian Jentsch

Sebastian Jentsch - Senior Editor
Computer haben mich schon zeitig interessiert. Mit 14 habe ich die ersten PCs für die Verwandtschaft zusammengesteckt, mit der 90er Jahre waren das 80286er bis 486er bis zum Pentium 1. Was lag da naeher als Produkt-Tester zu werden? Seit 2007 verfolge ich die Welt der Windows-Laptops und Convertibles. Heute will ich auch bei Staubsauger-Robotern, Brotbackautomaten oder Bewässerungscomputern die Spreu vom Weizen trennen, weshalb ich als freier Redakteur auch fuer andere Test-Websites unterwegs bin.