, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Intel UHD Graphics 620 vs Intel UHD Graphics 615 vs Intel HD Graphics P630

Intel UHD Graphics 620

► remove from comparison Intel UHD Graphics 620

Die Intel UHD Graphics 620 (GT2) ist eine Prozessorgrafikkarte der 2017 vorgestellten Kaby-Lake-Refresh-Generation (8th Generation Core). Die Grafikkarte ist identisch zur Intel HD Graphics 620 (GT2) in den 2016er Kaby-Lake-Chips und wurde lediglich umbenannt (HD -> UHD). Sie wird z.b. im i7-8650U, 8550U, i5-8350U und i5-8250U verbaut. Die Taktraten gehen bei den derzeitigen Modellen bis zu 1150 MHz.

Mangels eigenem Grafikspeicher oder eDRAM-Cache greift die HD Graphics 620 über das Interface des Prozessors auf den System-RAM zu (2x 64 Bit DDR3/DDR4).

Performance

Die exakte Leistung der UHD Graphics 620 hängt vom jeweiligen CPU-Modell ab, da sich Maximaltaktrate und Größe des L3-Caches leicht unterscheiden können. Zum anderen bestimmt auch der verwendete Speicher (DDR3/DDR4) die Performance. Im Vergleich zur Intel HD Graphics 620, sollte die Performance vergleichbar sein (siehe für Spielebenchmarks). In unseren Tests konnte sich ein Modell im Core i5-8250U z.B. leicht von der HD Graphics 620 dank der Quad-Core CPU absetzen und in etwas auf Niveau der HD Graphics 630 positionieren.

Verglichen mit dedizierten Grafikkarten, positioniert sich die UHD Graphics 620 in etwa zwischen einer GeForce 910M / 720M und einer GeForce 920M / Radeon R7 M440. Dies kann je nach Spiel etwas unterschiedlich ausfallen. Generell sind die Treiber von Nvidia und auch AMD etwas besser geeignet für Spiele und unterstützen neue Titel schneller. In unseren Tests ist die UHD Graphics daher am besten für Casual Spiele in niedrigen Detailstufen geeignet. Team Fortress 2, Farming Simulator 2017 oder auch Rocket League waren flüssig spielbar. Eine detaillierte Liste aller getesteter Spiele mit zahlreichen Notebooks finden Sie weiter unten.

Anders als Skylake kann Kaby Lake nun auch H.265/HEVC im Main10-Profil mit 10 Bit Farbtiefe sowie Googles VP9-Codec in Hardware decodieren. Die ersten ausgelieferten Kaby-Lake CPUs unterstützen allerdings noch kein HDCP 2.2, was beispielsweise für die Ausgabe von Netflix-Videos in 4K benötigt wird. Dies wurde erst ab 2017 mit den neuen CPUs und ab April mit den alten CPUs (neue Kennung) ermöglicht. HDMI 2.0 unterstützt die HD Graphics 620 jedoch weiterhin nur per Wandler (LSPCon) über den DisplayPort.

Leistungsaufnahme

Die UHD Graphics 620 ist in ULV-Prozessoren der 15-Watt-Klasse zu finden und damit für schlanke Note- und Ultrabooks geeignet. Der gemessene Stromverbrauch war im Test auf dem Niveau der HD Graphics 620 und damit am unteren Ende unseres Witcher 3 Tests. Dedizierte Grafikkarten, wie die 940MX brauchten deutlich mehr Strom.

Intel UHD Graphics 615

► remove from comparison Intel UHD Graphics 615

Die Intel UHD Graphics 615 (GT2) ist eine Prozessorgrafikkarte der im Sommer 2018 vorgestellten Amber-Lake-Generation. Als Nachfolger der Intel HD Graphics 615 (Kaby-Lake-Y) ist die UHD 615 dabei in der besonders sparsamen Y-Serie mit 5 Watt TDP zu finden. Die sogenannte GT2-Ausbaustufe der GPU verfügt über 24 Ausführungseinheiten (EUs) und taktet je nach Modell mit bis zu 1.000 MHz. Technisch gibt es keine Unterschiede zur alten HD Graphics 615, nur die Taktraten wurden leicht abgeändert und durch den verbesserten 14nm++ Prozess könnte der Turbo etwas länger gehalten werden.

Mangels eigenem Grafikspeicher oder eDRAM-Cache greift die UHD Graphics 615 über das Interface des Prozessors auf den System-RAM zu (2x 64 Bit DDR3L/LPDDR3).

Performance

Die exakte Leistung der UHD Graphics 615 hängt stark vom jeweiligen CPU-Modell sowie dem konkreten Endgerät ab, da sich Maximaltaktrate sowie TDP-Konfiguration/Kühlung erheblich unterscheiden können. Zum anderen bestimmt auch der verwendete Speicher (DDR3L/LPDDR3) die Performance. Insgesamt dürfte die UHD 615 etwa das Niveau der alten Kaby-Lake HD Graphics 615 erreichen. Einige aktuelle anspruchslose Spiele wie Farming Simulator 17 oder Rocket League können so in niedrigsten Einstellungen flüssig dargestellt werden. Mit gelegentlichen Rucklern muss man jedoch immer rechnen. Detaillierte Benchmarks und viele Spieletests der gleich schnellen HD Graphics 615 finden sie hier.

Anders als Skylake kann Kaby Lake und damit auch Amber Lake nun auch H.265/HEVC im Main10-Profil mit 10 Bit Farbtiefe sowie Googles VP9-Codec in Hardware decodieren. HDCP 2.2 sollte unterstützt werden, was beispielsweise für die Ausgabe von Netflix-Videos in 4K benötigt wird. HDMI 2.0 unterstützt die UHD Graphics 615 jedoch weiterhin nur per Wandler (LSPCon) über den DisplayPort.

Leistungsaufnahme

Die UHD Graphics 615 ist in ULV-Prozessoren der 5-Watt-Klasse zu finden (TDP kann vom Gerätehersteller angepasst werden) und damit für passiv gekühlte Tablets und Ultrabooks geeignet.

Intel HD Graphics P630

► remove from comparison Intel HD Graphics P630

Die Intel HD Graphics P630 (GT2) ist eine integrierte Workstation-Grafikeinheit, die in verschiedenen Desktop- und Notebook-Prozessoren der 2017 vorgestellten Kaby-Lake-Generation zu finden ist (Xeon E3-1200 v6 und e3-1500M v6 Serien). Sie ist identisch mit der Intel HD Graphics 630, jedoch sind die Treiber für professionelle Software optimiert. Daher unterscheidet sie sich auch nicht von der Intel HD Graphics P530 und erreicht laut Intel auch die selbe Leistung im SPEC Viewperf12 (1.94x der alten Intel HD Graphics P4000). Die Grafikkarte ist derzeit für 15 CAD- und Workstation-Anwendungen zertifiziert.

Features

Neu bei der Kaby-Lake Generation ist die verbesserte Videoengine, welche nun auch H.265/HEVC im Main10-profil mit 10 Bit Farbtiefe sowie Googles VP9-Codec in Hardware dekodieren kann. Die Chips mit HD Graphics 530 sollten auch bereits HDCP 2.2 unterstützen und somit z.B. Netflix-Videos unter Windows 10 in 4K ausgeben können (im Gegensatz zu den ersten Kaby-Lake Dual-Core Chips mit Intel HD Graphics 620).

Leistungsaufnahme

Die HD Graphics P630 ist in Desktop- und Notebook-Prozessoren verschiedener TDP-Klassen zu finden. Die Quad-Core CPUs sind jedoch meistens in größeren und schwereren Notebooks verbaut. Der verbesserte 14nm+ Prozess verspricht jedoch eine etwas geringere Leistungsaufnahme im Vergleich zur Intel HD Graphics P530.

Quelle: http://www.intel.com/content/dam/www/public/us/en/documents/guides/hd-graphics-performance-guide.pdf

Intel UHD Graphics 620Intel UHD Graphics 615Intel HD Graphics P630
HerstellerIntelIntelIntel
Gen. 9.5 Serie
Iris Plus Graphics 655 48 @ 0.3 - 1.2 GHz
Iris Plus Graphics 650 48 @ 0.3 - 1.1 GHz64/128 Bit
Iris Plus Graphics 645 48 @ 0.3 - 1.15 GHz
Iris Plus Graphics 640 48 @ 0.3 - 1.05 GHz64/128 Bit
UHD Graphics 630 24 @ 0.3 - 1.15 GHz64/128 Bit
UHD Graphics P630 24 @ 0.3 - 1.2 GHz64/128 Bit
HD Graphics 630 24 @ 0.3 - 1.15 GHz64/128 Bit
HD Graphics P630 24 64/128 Bit
UHD Graphics 620 24 @ 0.3 - 1.15 GHz64/128 Bit
HD Graphics 620 24 @ 0.3 - 1.05 GHz64/128 Bit
UHD Graphics 617 24 @ 0.3 - 1.15 GHz64/128 Bit
UHD Graphics 615 24 @ 0.3 - 1 GHz64/128 Bit
HD Graphics 615 24 @ 0.3 - 1.05 GHz64/128 Bit
Iris Plus Graphics 655 48 @ 0.3 - 1.2 GHz
Iris Plus Graphics 650 48 @ 0.3 - 1.1 GHz64/128 Bit
Iris Plus Graphics 645 48 @ 0.3 - 1.15 GHz
Iris Plus Graphics 640 48 @ 0.3 - 1.05 GHz64/128 Bit
UHD Graphics 630 24 @ 0.3 - 1.15 GHz64/128 Bit
UHD Graphics P630 24 @ 0.3 - 1.2 GHz64/128 Bit
HD Graphics 630 24 @ 0.3 - 1.15 GHz64/128 Bit
HD Graphics P630 24 64/128 Bit
UHD Graphics 620 24 @ 0.3 - 1.15 GHz64/128 Bit
HD Graphics 620 24 @ 0.3 - 1.05 GHz64/128 Bit
UHD Graphics 617 24 @ 0.3 - 1.15 GHz64/128 Bit
UHD Graphics 615 24 @ 0.3 - 1 GHz64/128 Bit
HD Graphics 615 24 @ 0.3 - 1.05 GHz64/128 Bit
Iris Plus Graphics 655 48 @ 0.3 - 1.2 GHz
Iris Plus Graphics 650 48 @ 0.3 - 1.1 GHz64/128 Bit
Iris Plus Graphics 645 48 @ 0.3 - 1.15 GHz
Iris Plus Graphics 640 48 @ 0.3 - 1.05 GHz64/128 Bit
UHD Graphics 630 24 @ 0.3 - 1.15 GHz64/128 Bit
UHD Graphics P630 24 @ 0.3 - 1.2 GHz64/128 Bit
HD Graphics 630 24 @ 0.3 - 1.15 GHz64/128 Bit
HD Graphics P630 24 64/128 Bit
UHD Graphics 620 24 @ 0.3 - 1.15 GHz64/128 Bit
HD Graphics 620 24 @ 0.3 - 1.05 GHz64/128 Bit
UHD Graphics 617 24 @ 0.3 - 1.15 GHz64/128 Bit
UHD Graphics 615 24 @ 0.3 - 1 GHz64/128 Bit
HD Graphics 615 24 @ 0.3 - 1.05 GHz64/128 Bit
CodenameKaby-Lake-Refresh GT2Kaby-Lake GT2Kaby-Lake-H-GT2
ArchitekturGen. 9.5Gen. 9 Amber LakeGen. 9.5 Kaby Lake
Pipelines24 - unified24 - unified24 - unified
Kerntakt300? - 1150 (Boost) MHz300 - 1000 (Boost) MHz
Speicherbandbreite64/128 Bit64/128 Bit64/128 Bit
SpeichertypDDR3/DDR4DDR3L/LPDDR3
Shared Memoryjajaja
DirectXDirectX 12_1DirectX 12_1DirectX 12_1
Herstellungsprozess14 nm14 nm14 nm
FeaturesQuickSyncQuickSyncQuickSync
Erscheinungsdatum01.09.2017 30.08.2018 05.08.2015
CPU in UHD Graphics 620GPU Base SpeedGPU Boost / Turbo
Intel Core i7-10810U6 x 1100 MHz, 15 W300 MHz? MHz
Intel Core i7-10710U6 x 1100 MHz, 15 W300 MHz1150 MHz
Intel Core i7-10610U4 x 1800 MHz, 15 W300 MHz1150 MHz
min. - max.300 MHz900 - 1150 MHz
CPU in UHD Graphics 615GPU Base SpeedGPU Boost / Turbo
Intel Core i5-10310Y4 x 1100 MHz, 7 W300 MHz1050 MHz
Intel Core i5-10210Y4 x 1000 MHz, 7 W300 MHz1050 MHz
Intel Core i7-8500Y2 x 1500 MHz, 5 W300 MHz1000 MHz
min. - max.300 MHz850 - 1150 MHz
CPU in HD Graphics P630GPU Base SpeedGPU Boost / Turbo
Intel Xeon E3-1535M v64 x 3100 MHz, 45 W300 MHz1150 MHz
Intel Xeon E3-1505M v64 x 3000 MHz, 45 W300 MHz1150 MHz
min. - max.300 MHz850 - 1150 MHz

Benchmarks

Performance Rating - 3DMark 11 + Fire Strike + Time Spy - UHD Graphics 620
6.6 pt (7%)
Performance Rating - 3DMark 11 + Fire Strike + Time Spy - UHD Graphics 615
4.3 pt (5%)
3DMark - 3DMark Time Spy Score
min: 343     avg: 436     median: 435.5 (2%)     max: 512 Points
min: 232     avg: 277     median: 275 (1%)     max: 328 Points
400 Points (2%)
3DMark - 3DMark Time Spy Graphics
min: 299     avg: 379     median: 379.5 (2%)     max: 443 Points
min: 205     avg: 245     median: 242.5 (1%)     max: 289 Points
3DMark - 3DMark Ice Storm Unlimited Graphics
min: 65949     avg: 88812     median: 88745.5 (14%)     max: 115515 Points
min: 50702     avg: 61421     median: 60419.5 (9%)     max: 73265 Points
3DMark - 3DMark Ice Storm Extreme Graphics
min: 29002     avg: 43275     median: 42759 (6%)     max: 59483 Points
min: 23099     avg: 27134     median: 25826 (4%)     max: 35452 Points
3DMark - 3DMark Cloud Gate Score
min: 5821     avg: 8174     median: 8143 (11%)     max: 10960 Points
8280 Points (11%)
3DMark - 3DMark Cloud Gate Graphics
min: 6910     avg: 9240     median: 9324 (5%)     max: 11437 Points
3DMark - 3DMark Fire Strike Standard Score
min: 538     avg: 1057     median: 1071 (3%)     max: 1313 Points
1040 Points (3%)
3DMark - 3DMark Fire Strike Standard Graphics
min: 557     avg: 1154     median: 1168 (2%)     max: 1444 Points
3DMark - 3DMark Ice Storm Graphics
min: 13790     avg: 68507     median: 67987 (9%)     max: 102010 Points
min: 41267     avg: 44314     median: 42911.5 (6%)     max: 53693 Points
3DMark - 3DMark Sling Shot (ES 3.0) Unlimited
7727 Points (57%)
3DMark - 3DMark Sling Shot (ES 3.0) Unlimited Graphics
8007 Points (28%)
3DMark - 3DMark Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited
min: 5204     avg: 5377     median: 5376.5 (55%)     max: 5549 Points
3DMark - 3DMark Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited Graphics
min: 4856     avg: 5023     median: 5023 (39%)     max: 5190 Points
3DMark - 3DMark Night Raid
min: 3967     avg: 5202     median: 5245 (8%)     max: 6637 Points
min: 2535     avg: 2956     median: 2955.5 (4%)     max: 3376 Points
3DMark - 3DMark Night Raid Graphics Score
min: 4163     avg: 5221     median: 5312 (3%)     max: 6380 Points
min: 2887     avg: 3410     median: 3410 (2%)     max: 3933 Points
3DMark 11 - 3DM11 Performance Score
min: 1175     avg: 1927     median: 1935 (5%)     max: 2283 Points
3DMark 11 - 3DM11 Performance GPU
min: 1144     avg: 1743     median: 1744 (3%)     max: 2006 Points
3DMark Vantage
3DM Vant. Perf. total + Intel UHD Graphics 620
3DMark Vantage - 3DM Vant. Perf. total
7761 Points (8%)
3DM Vant. Perf. total + Intel UHD Graphics 615
3813 Points (4%)
3DM Vant. Perf. GPU no PhysX + Intel UHD Graphics 620
3DMark Vantage - 3DM Vant. Perf. GPU no PhysX
6341 Points (6%)
3DM Vant. Perf. GPU no PhysX + Intel UHD Graphics 615
3240 Points (3%)
3DMark 2001SE - 3DMark 2001 - Standard
34467 Points (36%)
3DMark 06 3DMark 06 - Standard 1280x1024 + Intel UHD Graphics 620
3DMark 06
min: 7653     avg: 10759     median: 10622 (20%)     max: 14158 Points
3DMark 06 - Standard 1280x1024 + Intel UHD Graphics 615
min: 6386     avg: 6602     median: 6601.5 (12%)     max: 6817 Points
Unigine Valley 1.0 - Unigine Valley 1.0 DX
min: 4.7     avg: 5.1     median: 5.1 (3%)     max: 5.5 fps
Unigine Heaven 3.0 - Unigine Heaven 3.0 DX 11
19.2 fps (6%)
SPECviewperf 12
specvp12 sw-03 + Intel UHD Graphics 620
SPECviewperf 12 - specvp12 sw-03
min: 17.99     avg: 23.9     median: 24.1 (10%)     max: 28.71 fps
specvp12 snx-02 + Intel UHD Graphics 620
SPECviewperf 12 - specvp12 snx-02
min: 2.49     avg: 2.7     median: 2.7 (1%)     max: 2.98 fps
specvp12 showcase-01 + Intel UHD Graphics 620
specvp12 mediacal-01 + Intel UHD Graphics 620
SPECviewperf 12 - specvp12 mediacal-01
min: 2.62     avg: 3.8     median: 2.9 (3%)     max: 9.17 fps
specvp12 maya-04 + Intel UHD Graphics 620
SPECviewperf 12 - specvp12 maya-04
min: 4.27     avg: 11.8     median: 13 (6%)     max: 15.71 fps
specvp12 energy-01 + Intel UHD Graphics 620
SPECviewperf 12 - specvp12 energy-01
min: 0.22     avg: 0.3     median: 0.2 (1%)     max: 0.81 fps
specvp12 creo-01 + Intel UHD Graphics 620
SPECviewperf 12 - specvp12 creo-01
min: 7.9     avg: 12.4     median: 12.9 (7%)     max: 14.42 fps
specvp12 catia-04 + Intel UHD Graphics 620
SPECviewperf 12 - specvp12 catia-04
min: 7.38     avg: 13.3     median: 13.8 (5%)     max: 16.55 fps