Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU) vs Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)

Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)

► remove Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)

Die Intel UHD Graphics G1 (Ice-Lake mit 32 EUs) ist eine Prozessorgrafikkarte, die im Mai 2019 vorgestellt wurde. Sie wird in den Einstiegs-Modellen der Ice-Lake 15W U-Serie verbaut (und eventuell auch in 25 Watt und 7 Watt Modellen) und bietet 32 der 64 EUs (Executing Units - Shader Cluster) und keinen eigenen dedizierten Grafikspeicher (kein eDRAM wie die Vorgänger Iris Plus 640 z.B.). Die Taktung ist abhängig vom CPU-Modell und variiert nach ersten Informationen im Boost zwischen 1050 und 1100 MHz. Der Basistakt ist mit niedrigen 300 MHz spezifiziert.

Intel Ice-Lake U Graphics Cards (Gen11)
Intel Iris Plus Graphics G764 EUs
Intel Iris Plus Graphics G548 EUs
Intel UHD Graphics G132 EUs

Die genaue Leistung der schwächsten Grafikstufe ist bis jetzt noch nicht bekannt, jedoch sollte sie deutlich oberhalb der alten Intel UHD Graphics 620 in Whiskey Lake liegen (durch die höhere Anzahl an EUs und verbesserte Architektur). Wahrscheinlich erreicht die G1 Ausbaustufe nicht ganz die Leistung der alten Iris Plus 640 mit 48 EUs und 64 MB eDRAM. Diese konnte nur wenige aktuelle AAA Spiele in geringster Detailstufe und Auflösung flüssig darstellen.

Als besonderes Feature hebt Intel das neue Variable Rate Shading (VRS) der Gen11 Grafik hervor. Damit kann der Spielentwickler Bereiche definieren die mit weniger Genauigkeit geshadet werden (z.B. weit entfernte Objekte, oder Objekte im Nebel) und somit bei gleicher visueller Qualität deutlich Performance gewinnen. Hier können je nach Szene bis zu 20 - 30% (Unreal Engine bzw Civ6) an Leistung gewonnen werden. Bis jetzt unterstütz VRS lediglich Nvidia mit Turing (GTX 1650 und aufwärts).

Neben der Spieleleistung soll auch der Videoencoder deutlich schneller geworden sein mit Ice-Lake. Wie der Vorgänger sollte er weiterhin H.265/HEVC im Main10-Profil mit 10 Bit Farbtiefe sowie Googles VP9-Codec in Hardware dekodieren.

Die Intel UHD G1 wird im modernen 10nm Prozess bei Intel gefertigt und soll mit TSMCs 7nm Prozess mithalten können.

Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)

► remove Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)

Die Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice-Lake mit 48 EUs) ist eine Prozessorgrafikkarte, die im Mai 2019 vorgestellt wurde. Sie wird in den Mid-Range-Modellen der Ice-Lake 15W U-Serie verbaut (und eventuell auch in 25 Watt Modellen) und bietet 48 der 64 möglichen EUs (Executing Units - Shader Cluster) und keinen eigenen dedizierten Grafikspeicher (kein eDRAM wie die Vorgänger Iris Plus 650 z.B.). Die Taktung ist abhängig vom CPU-Modell und variiert nach ersten Informationen im Boost zwischen 1050 und 1100 MHz. Der Basistakt ist mit niedrigen 300 MHz spezifiziert.

Intel Ice-Lake U Graphics Cards (Gen11)
Intel Iris Plus Graphics G764 EUs
Intel Iris Plus Graphics G448 EUs
Intel UHD Graphics G132 EUs

Die Leistung sollte durch die 25% geringe Shaderanzahl deutlich unter den Iris Plus Modellen mit 64 EUs liegen. Trotz des fehlenden eDRAM sollte die Leistung etwas oberhalb der alten Iris Plus 655 liegen, da die Gen 11 Architektur zahlreiche Verbesserungen enthält. Bei AMD wäre wahrscheinlich die Radeon RX Vega 8 ein direkter Konkurrent. Bei der Spieleleistung muss man daher schon deutliche Einstriche erwarten und nur anspruchslose Spiele wie Rocket League oder Overwatch sollten flüssig spielbar sein.

Als besonderes Feature hebt Intel das neue Variable Rate Shading (VRS) der Gen11 Grafik hervor. Damit kann der Spielentwickler Bereiche definieren die mit weniger Genauigkeit geshadet werden (z.B. weit entfernte Objekte, oder Objekte im Nebel) und somit bei gleicher visueller Qualität deutlich Performance gewinnen. Hier können je nach Szene bis zu 20 - 30% (Unreal Engine bzw Civ6) an Leistung gewonnen werden. Bis jetzt unterstütz VRS lediglich Nvidia mit Turing (GTX 1650 und aufwärts).

Neben der Spieleleistung soll auch der Videoencoder deutlich schneller geworden sein mit Ice-Lake. Wie der Vorgänger sollte er weiterhin H.265/HEVC im Main10-Profil mit 10 Bit Farbtiefe sowie Googles VP9-Codec in Hardware dekodieren.

Die Iris Plus G4 unterstützt 3 Display-Pipes, wo jede 5K60 Signale ausgeben kann (via DisplayPort 1.4 HBR3 oder HDMI 2.0b) oder wenn zwei zusammengefasst werden auch 8k Signale.

Mittels VESA Adaptive Sync (Freesync) kann die Refreshrate des Displays and die Framerate für eine flüssigere Ausgabe angepasst werden.

Die Iris Plus G4 wird im modernen 10nm Prozess bei Intel gefertigt und soll mit TSMCs 7nm Prozess mithalten können.

Intel UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU)Intel Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU)
ManufacturerIntelIntel
Gen. 11 Series
Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU) (compare) 64 @ 300 - 1100 (Boost) MHz
Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU) 48 @ 300 - 1100 (Boost) MHz
UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU) 32 @ 300 - 1100 (Boost) MHz
Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU) (compare) 64 @ 300 - 1100 (Boost) MHz
Iris Plus Graphics G4 (Ice Lake 48 EU) 48 @ 300 - 1100 (Boost) MHz
UHD Graphics G1 (Ice Lake 32 EU) 32 @ 300 - 1100 (Boost) MHz
CodenameIce Lake G1 Gen. 11Ice Lake G4 Gen. 11
ArchitectureIntel Gen. 11 (Ice Lake)Intel Gen. 11 (Ice Lake)
32 - 48 -
Core300 - 1100 (Boost) MHz300 - 1100 (Boost) MHz
MemoryDDR4DDR4
yesyes
DirectXDirectX 12 (FL 12_1)DirectX 12 (FL 12_1)
Technology10 nm10 nm
FeaturesQuickSyncQuickSync
Introduced28.05.2019 28.05.2019
CPUGPU Base SpeedGPU Boost / Turbo
Intel Core i5-1035G14 x 1000 MHz, 15 W300 MHz1050 MHz
Intel Core i5-1034G14 x 800 MHz, 15 W300 MHz? MHz
Intel Core i3-1005G12 x 1200 MHz, 15 W300 MHz900 MHz
Intel Core i3-1000G12 x 1100 MHz, 9 W300 MHz900 MHz
min. - max.300 - 300 MHz900 - 1050 MHz

-
-
* Smaller numbers mean a higher performance
1 This benchmark is not used for the average calculation

Add one or more devices and compare

In the following list you can select (and also search for) devices that should be added to the comparison. You can select more than one device.

restrict list:

show all (including archived), 2019, 2018
v1.8.1a
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Grafikkarten Vergleich - Head 2 Head
Autor: Redaktion,  8.09.2017 (Update: 18.09.2017)