Notebookcheck

Dauertest Patriot Memory Torqx 128 GB SSD

von: Klaus Hinum, 08.03.2010

Everyday Business.

Unsere Erfahrungen nach 8 Monaten täglichen Dauereinsatz einer Patriot Memory Torqx SSD in einem Apple Macbook Pro. Lesen Sie hier, ob sich die ersten guten Benchmarks des Solid State Drives auch im täglichen Praxiseinsatz beweisen können.

Die SSD

Die Patriot Memory Torqx 128 GB
Die Patriot Memory Torqx 128 GB

Die Patriot Memory Torqx ist eine mit Indilinx Barefoot Controller ausgestattete SSD und spielt daher in einer Liga mit der bekannten OCZ Vertex. Ab 128 GB bietet die Torqx die volle Geschwindigkeit (alle parallelen Datenkanäle werden genutzt) von angegebenen Maximaldatenraten von 260 MB/s lesend und 180 MB/s schreibend. Die SSD wurde von Patriot eher auf sequentielle Zugriffe optimiert (im Vergleich zur Vertex, siehe unseren Vergleichstest) und unterstützt mit späteren Firmware Versionen TRIM um die Schreibperformance über die Nutzungsperiode zu erhalten. Im Vergleich zur Torqx M28 bietet die normale Torqx nur 64 MB Cache (M28 bietet 128MB). Beruhigend sind die 10 Jährige Garantie und das Versprechen auf 5 Jahre Datensicherheit.

Patriot Memory bietet auf ihrer Internetseite alle veröffentlichten Firmwareversionenen zum Download an. Da jedoch die SSD ausgebaut werden muss (Jumper gesetzt) und alle Daten verloren gehen, benutzen wir immer noch die alte alte 1571 Firmware (1916 ist derzeit aktuell). Ausserdem funktioniert das Updaten nur unter Windows, wodurch Mac "only" Nutzern ein Stolperstein in den Weg gelegt wird.

Das Testnotebook

Apple MacBook Pro 2.2 GHz
Apple MacBook Pro 2.2 GHz

Für unseren Dauertest setzten wir die Torqx in einem Apple Macbook Pro 15" aus 2007 ein. Dieses ist mit 4 GB RAM und einem 2.2 GHz Core 2 Duo T7500 ausgestattet. Als Betriebssystem läuft immer die neueste Version von MacOS X (derzeit 10.6.2).Das MBP wurde und wir von mir für den täglichen redaktionellen Einsatz und für PHP Programmierung verwendet und steuert zustätzlich zum internen Display einen 24" TFT am DVI Port an. Dadurch tummeln sich immer multiple Fenster der Browser, Officeanwendungen, Photobearbeitung (iPhoto, Photoshop) und PHP Programmierung (Eclipse oder Netbeans) auf dem Desktop. Die SSD wurde dabei nie geschont und sehr oft bis zur Grenze vollgefüllt (nie mehr als 20 GB freier Speicherplatz, meist weniger als 10 GB).

Bootcamp - leider nein

Die Installation von Windows auf dem Mac durch Bootcamp ist leider mit der Patriot Torqx nicht möglich. Wie viele andere SSDs haben Anwender der Torqx leider mit dem "Grey Screen" beim Booten von einem externen Medium (Windows DVD z.B.) zu kämpfen. Nur die MacOs X Installationsmedien und Mac OS X selbst booten ohne Probleme. Bei allen anderen DVDs und CDs bleibt das System ohne Meldung mit einem grauen Bildschirm hängen. Nach Rückfrage bei Patriot ist dieser Fehler kein Problem der SSD. Neuere MacBook Notebooks zeigen keinerlei Probleme bei der Installation von Bootcamp und daher dürfte es nur die alten MBP Modelle betreffen. Auch im OCZ Forum wurden Probleme mit Bootcamp und der Vertex berichtet, wodurch man annehmen kann, das das Problem nicht auf die Torqx beschränkt ist. Auch die Intel SSDs waren anscheinend anfangs davon betroffen, wurden jedoch mit einem Firmwareupdate von Intel davon geheilt (laut Forenberichten).

Die Performance

Theoretische Tests

Als Benchmarkvergleich haben wir den Disk Benchmark des XBench 1.3 für Mac OS X herangezogen. Hier haben wir die Daten der neuen Torqx aus einem 2.0 GHz MacBook Aluminium aus 2008 (oranger Balken), Daten nach der Snow Leopard Umstellung des MBP 2.2 (schon etwas bentuzt, blauer Balken) und die Durchschnittsergebnisse der Torqx nach 8 Monaten Nutzung (rote Balken, Minimale, Durschnitts- und Maximalwerte). 

Bei den Leseraten sind die Werte sehr nahe an den Daten vor 8 Monaten. Hier tritt prinzipbedingt keine Verschlechterung über die Zeit auf, jedoch kommt es auf die Leseart an ob und wie parallel die Daten ausgelesen werden. Traditionelle Festplatten werden hier immer noch deutlich auf die hinteren Ränge verwiesen.

Bei den Schreibraten verschlechterte sich die SSD erwartungsgemäß. Da Mac OS X keinen TRIM Support bietet, müssen Daten meist überschrieben werden und dies ist bei derzeitigen SSDs eine sehr langsame Operation (siehe unseren SSD Artikel für eine genaue Erklärung). Die durchschnittliche Performance hat sich hier im Schnitt deutlich verschlechtert, liegt jedoch immer noch auf einem guten Niveau. Auch die minimalen Schreibraten zeigen keine katastrophalen Einbrüche. Minimal dürfte die SSD so schnell sein wie die schnellste HDD zur Zeit.

Die Zugriffszeiten haben wir zwar nicht gemessen, diese bleiben jedoch prinzipbedingt auf sehr niedrigem Niveau und sollten sich nicht verschlechtern (siehe unseren SSD Vergleich).

Praxistests

Bei den praktischen Tests haben wir uns die Startzeiten unter MacOS X angesehen. Dieser Vergleich ist jedoch nur als Richtwert anzusehen, das Betriebssystem und alle Programme in den 8 Monaten zahlreiche Updates erhalten haben, die auch die Geschwindigkeit beeinflussen können. Die Startzeiten haben sich im Test jedoch nicht deutlich verschlechtert (ausser Eclipse) und bewegen sich immer noch auf einem hervorragenden Niveau. Besonders wenn man die Werte im Vergleich zur alten (und vollen) 120 GB HDD des MBP vergleicht, sieht man den deutlichen Nutzen einer SSD im Arbeitssystem.

Startzeiten Erstinstallation nach 8 Monaten und Softwareupdates 120 GB, 5200rpm HDD
Firefox 3s 4s 23s
Eclipse 8s 16s 65s
Login + Safari 9s 10s 125s
Boot bis Login 24s 28s 123s

Fazit

Die Patriot Memory Torqx 128 GB SSD hat uns in den letzten 8 Monaten treue Dienste geleistet. Bis auf das Problem mit der Installation von Boot Camp, gab es keinerlei Auffälligkeiten im Betrieb. Beim Transferieren des Systems haben wir jedoch das Image nicht wieder einspielen können und mussten auf die TimeMachine Sicherung ausweichen. Ob dies jetzt ein SSD Problem war, können wir leider nicht verifizieren.

Die Performance ist auch nach der langen Nutzungsphase und der dauerhaften Speicherausnutzung immer noch gut und die Schreibgeschwindigkeit hat weniger gelitten als angenommen. Nach unseren Erfahrungen können wir SSDs im täglichen Einsatz jedem Power User empfehlen. Das Upgrade des MacBook Pro erwies sich als eine der besten Investitionen, da man die Geschwindigkeit im täglichen Betrieb deutlich spürt.

Mit 10 Jahren Garantie hat man bei der Torqx auch eine gewisse Sicherheit auf seine Investition und daher können wir die SSD für den täglichen Einsatz empfehlen.

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Lithium-Ionen-Akkus: richtiges Laden für lange Lebensdauer > Dauertest Patriot Memory Torqx 128 GB SSD
Autor: Redaktion,  8.03.2010 (Update:  9.07.2012)