Notebookcheck

G.Skill ENKI 360 AIO mit Digital-RGB für Intel- und AMD-CPU's

G.Skill AiO mit RGB! G.Skill stellt mit der ENKI-Serie eine AiO-Wasserkühlung mit ARGB vor und weitet damit sein Portfolio in puncto PC-Komponenten aus. Wir haben uns das Modell mit dem 360-Millimeter-Radiator einmal genauer angeschaut.
Sebastian Bade, 👁 Klaus Hinum,
G.Skill ENKI 360 AIO
G.Skill ENKI 360 AIO

G.Skill ist den meisten Anwendern als RAM-Hersteller ein Begriff. Doch Ende letztes Jahr kündigte G.Skill die ENKI-Serie an. Dabei handelt es sich um eine All-in-One-Wasserkühlung (AiO) für alle bekannten und aktuellen CPU-Sockel. In das neue Geschäftsfeld der AiO's wird G.Skill mit drei Modellen an den Start gehen und schickt die ENKI 240, ENKI 280 und die ENKI 360 ins Rennen. Von G.Skill haben wir mit der ENKI 360 das größte Modell für dieses Review erhalten.

Zum Lieferumfang gehört die Pumpenkombination mit dem 360-Millimeter-Radiator, welche fest miteinander über zwei Schläuche verbunden ist. Die Schläuche sind mit einem Nylon-Gewebe ummantelt, was dem ganzen einen besseren Look verleiht. Die drei 120-Millimeter-Lüfter sorgen für eine schnelle Wärmeabfuhr und sind auf einen hohen statischen Druck optimiert. Leider bieten die mitgelieferten Lüfter keine RGB-Beleuchtung. Diese finden wir nur auf der Kühler-Pumpen-Kombination wider. Aber auch nur in Form eines beleuchteten Herstellerlogos. Ein kleines OLED-Display mit optionaler Temperaturanzeige hätten wir sinnvoller gefunden.

Für unser Testsample müssen rund 180 Euro auf den Tisch gelegt werden. Für die kleineren Kühllosungen muss nicht ganz s tief in die Tasche gegriffen werden. Dennoch werden für die ENKI 280 150 Euro und für die ENKI 240 130 Euro fällig. Einen Vorteil hat der Griff zu dem G.Skill Produkt allerdings, denn der Hersteller gibt eine 5-jährige Garantie auf die AiO's.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Produkte in Deutschland momentan nur schwer zu bekommen. Seit Anfang Januar soll die ENKI-Serie von G.Skill weltweit verfügbar sein. Ein kurzer Blick in die diversen Vergleichsportale zeigt aber, dass auch zum Testzeitpunkt dort noch keine Produkte gelistet sind. 

Unser Testsystem mit AMD Ryzen 9 5900X als Basis

Als Testsystem dient eine aktuelle AMD-Plattform auf Basis des Asus X570 ROG Crosshair VIII Hero WiFi. Die CPU (AMD Ryzen 9 5900Xbietet eine gute CPU-Leistung und als Kühlung nutzen wir eine AiO (G.Skill ENKI 360). Der 32-GB-Arbeitsspeicher stammt von G.Skill und wurde uns ebenfalls wie die AiO zur Verfügung gestellt. Als Monitor nutzen wir den Acer Predator XB321HK. Dieser schränkt uns aufgrund der UHD-Tauglichkeit nicht ein. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an AMD für die Bereitstellung der Testplattform.

AMD Ryzen 9 5900X
AMD Ryzen 9 5900X
Asus X570 ROG Crosshair VIII Hero WiFi
Asus X570 ROG Crosshair VIII Hero WiFi
G.Skill Trident Z Neo RGB DDR4-4000
G.Skill Trident Z Neo RGB DDR4-4000

Für die folgenden Benchmarks und Tests nutzen wir folgendes System:

  • Lian Li O11 Dynamic
  • AMD Ryzen 9 5900X
  • Nvidia GeForce Titan RTX (Nvidia 461.09)
  • Asus X570 ROG Crosshair VIII Hero WiFi (BIOS 2402, Default Settings, XMP 1 für DDR4-4000)
  • Corsair RM1000X 1000-Watt-Netzteil
  • G.Skill Trident Z Neo RGB DDR4-4000 Speicherkit 2 x 16 GB
  • Corsair MP600 2TB M.2 PCIe-4.0-SSD
  • Crucial MX500 2TB (für Spiele)
G.Skill ENKI 360 AIO
G.Skill ENKI 360 AIO
G.Skill ENKI 360 AIO
G.Skill ENKI 360 AIO
G.Skill ENKI 360 AIO
G.Skill ENKI 360 AIO
G.Skill ENKI 360 AIO

Montage auf unserem Testsystem

Für die Montage deckt der Hersteller alle gängigen Sockel ab. Somit lässt sich die G.Skill ENKI 360 auf Intel- und AMD-Systemen betreiben. Die Montage selbst ist schnell erledigt. Bei unserem AM4-Sockel muss zuvor die originale Halterung entfernt werden. An die originale Backplate wird dann die neue Halterung geschraubt, welche dann die eigentliche Kühler-Pumpen-Kombination aufnimmt. Diese wird mit zwei Schrauben fixiert. Der Radiator findet oben oder in der Front einen geeigneten Platz.

Testergebnisse im Detail

Die G.Skill ENKI 360 All-in-One-Wasserkühlung konnte im Test durchaus überzeugen. Mit dem AMD Ryzen 9 5900X unseres Testsystems hat die AiO keine großen Probleme. Knapp 69 °C sind als CPU-Temperatur schon ein gutes Ergebnis. Im Vergleich dazu konnte die Alphacool Eisbear Aurora unseren damaligen AMD Ryzen 9 3900X nur auf 73,9 °C kühlen.

Bei voller Drehzahl machen sich die mitgelieferten Lüfter deutlich bemerkbar. Bei halbierter Leistung der Lüfterdrehzahl (50 Prozent) ist das Betriebsgeräusch deutlich angenehmer. Gleichwohl steigt aber auch die CPU-Temperatur auf 73,4 °C. Verringern wir die Leistung der Lüfter noch weiter auf 20 Prozent, steigt die Temperatur auf knapp 78 °C. Das ist noch immer ein guter Wert der im Alltag keinen Anlass zur Sorge darstellt. Trotz der extremen Belastung durch den Stresstest mit Prime95 taktete unser AMD Ryzen 9 5900X mit durchschnittlich 4,3 GHz.

Wer also auf der Suche nach einer brauchbaren CPU-Kühlung ist, kann hier bedenkenlos zugreifen. Die einfache Montage und die gute Leistung sprechen für einen Kauf.

Stresstest mit Prime95 (Lüfterdrehzahl 100 Prozent)
Stresstest mit Prime95 (Lüfterdrehzahl 100 Prozent)
Stresstest mit Prime95 (Lüfterdrehzahl 50 Prozent)
Stresstest mit Prime95 (Lüfterdrehzahl 50 Prozent)
Stresstest mit Prime95 (Lüfterdrehzahl 20 Prozent)
Stresstest mit Prime95 (Lüfterdrehzahl 20 Prozent)

Pro

+ gute Kühlleistung
+ leise unter Last
+ für alle gängigen CPU-Sockel geeignet
+ einfache Montage

Contra

- mitgelieferte Lüfter ohne RGB
- Schläuche mitunter etwas kurz

Fazit - Gute Kühlleistung mit etwas RGB

G.Skill ENKI 360 zur Verfügung gestellt von G.Skill Taiwan
G.Skill ENKI 360 zur Verfügung gestellt von G.Skill Taiwan
G.Skill ENKI 360 zur Verfügung gestellt von G.Skill Taiwan

Die neue G.Skill ENKI 360 All-in-One-Wasserkühlung bietet eine solide Leistung mit der alle aktuellen Prozessoren zuverlässig gekühlt werden können. Die Verarbeitung ist gut und auch optisch gab es keine erkennbaren Mängel. Der 360-Millimeer-Radiator bietet eine ausreichend große Kühlfläche um auch leistungshungrige Prozessoren zu kühlen. Aber auch langsam drehende Lüfter erzeugen noch genügend Airflow um die Abwärme aus den Kühlrippen zu pusten. Die mitgelieferten Lüfter sind extra auf statischen Druck optimiert, was hier zugute kommt. Dennoch üben wir an diesen etwas Kritik, denn auf eine RGB-Beleuchtung wird bei den Lüftern verzichtet. Gleichwohl gibt es aber dennoch etwas fürs Auge geboten, denn der CPU-Kühler samt Pumpe ist mit einer RGB-Beleuchtung ausgestattet. Die Pumpe arbeitet sehr leise und war zu keiner Zeit hörbar.

Die G.Skill ENKI 360 ist eine solide All-in-One-Wasserkühlung für alle aktuellen High-End-Prozessoren.

Als Kritikpunkt bleibt noch zu erwähnen, dass unter bestimmten Umständen die Verschlauchung bei großen Gehäusen etwas zu kurz sein kann. Anders als bei der Eisbear-Aurora-Serie von Alphacool lassen sich diese bei unserem Testsample von G.Skill nicht tauschen oder gegebenenfalls verlängern. Hier ist die modulare Bauweise der Konkurrenz etwas im Vorteil. Apropos Vorteil, mit 5 Jahren Herstellergarantie ist man beim Kauf der G.Skill ENKI 360 sehr gut bedient. Hier bietet die Konkurrenz oftmals nur zwei Jahre. Preislich gehört das Modell von G.Skill leider nicht zu den preiswerteren Vertretern, denn vergleichbare Modelle anderer Hersteller gibt es bereits ab 110 Euro. Gleichwohl gibt es aber auch Premium-Produkte die mit knapp 300 Euro zu Buche schlagen. Somit platziert sich S.Skill mit seiner ENKI 360 für 180 Euro im Mittelfeld.

static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > G.Skill ENKI 360 AIO mit Digital-RGB für Intel- und AMD-CPU's
Autor: Sebastian Bade, 18.02.2021 (Update: 26.02.2021)
Sebastian Bade
Sebastian Bade - Editor
Schon von klein auf interessierte ich mich für Technik und konnte dann auch den Wunschberuf „IT-Systemelektroniker“ erlernen. Im Anschluss begann meine 12-jährige Bundeswehrzeit, in der ich sehr viel dazugelernt habe und mein Wissen ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten habe. Da ich dieses gerne teilen möchte, bietet Notebookcheck eine sehr gute Möglichkeit, dieses der breiten Masse anzubieten. Des Weiteren beschäftige ich mich viel mit Wasserkühlungen und Netzwerksicherheit.