Notebookcheck

Mobilfunk: Deutschlands beste Handytarife

Michael Nissen, Sabine Kückemanns, 13.08.2013

Mehr für weniger. Der Zugang zu Deutschlands Handynetzen wird schneller, günstiger - und zunehmend voller. Doch welcher Vertrag ist für welchen Nutzer geeignet? Wir stellen uns diese Frage und gehen auf die Suche nach "Deutschlands bestem Mobilfunktarif"!

Mit zunehmender Geschwindigkeit und fallenden Preisen setzen Handynutzer nicht mehr nur bei ihren Smartphones die Messlatte hoch an: Besitzer eines schnellen Mobiltelefons möchten nicht nur in kürzester Zeit ihren Browser öffnen, sondern auch entsprechend flott Webseiten laden. Telefonverbindungen müssen dabei natürlich auch weiterhin ohne Probleme aufgebaut werden – fehlerfreie Sprachübertragung inklusive. Ein gleichzeitig günstiger Preis, sowohl für Handy als auch Tarif, versteht sich dabei von selbst.

Tarif ist aber bekanntlich nicht gleich Tarif: Die einzelnen Mobilfunkanbieter unterscheiden sich nicht nur preislich zum Teil enorm, sondern bieten teils auch gänzlich unterschiedliche Leistungen. Alle Tarife setzen dabei auf vier große Handynetze, die von den Mobilfunkriesen Telekom, Vodafone, O2 und E-Plus betrieben werden. Die Netze sind dabei längst nicht gleichwertig; laut dem Netztest 2012 des Magazins Connect liegt die Telekom in den Disziplinen Daten und Telefonie auf dem ersten Platz; Platz Nummer Zwei wird von Vodafone belegt, aber mit dem Hinweis, dass O2 in Sachen Telefonie etwas besser abschneidet. Das Telefonica-Unternehmen landet aber dennoch, aufgrund der Unterlegenheit in Sachen Daten, auf dem dritten Platz. E-Plus belegt, mit großem Abstand, den letzten Platz – und zwar vor allem aufgrund des mangelnden Ausbaus in ländlichen Gebieten, so der Netztest von Connect.

Dennoch spielen nicht nur diese Faktoren bei der Suche nach Deutschlands bestem Handytarif eine Rolle; gleichzeitig ist auch nicht jeder Tarif für jeden Nutzer geeignet: Wer im Monat nur wenige SMS verschickt und die Datenoption des Handys von Anfang an ausgeschaltet lässt, benötigt keine Allnet-Flat mit mehreren Gigabyte Datenvolumen. Aus diesem Grund unterscheiden wir im folgenden Artikel direkt zwischen drei Nutzergruppen: Prepaid-Telefonierern, Smartphone-Nutzern und den sogenannten Power-Usern.

Prepaid

Bei der Prepaid-Nutzergruppe suchen wir, auch wenn dies anfangs etwas irreführend sein mag, ausdrücklich nicht nur nach Tarifen, die im Voraus bezahlbar sind. Viel mehr sehen wir uns nach Angeboten mit besonders niedrigen Minuten- und SMS-Preisen um, die ohne eine monatliche Grundgebühr auskommen und damit auch ohne Gefahr in der Schublade vergessen werden können.

Im O2-Netz führt HelloMobil dabei die Rangliste an: Mit gerade einmal 6 Cent pro SMS und Minute in alle deutschen Netze ist der Mobilfunkbetreiber ungeschlagener Gewinner in unserer Prepaid-Sektion. Wer lieber auf das Netz von Vodafone setzt, muss eineinhalb Cent mehr zahlen: Hier bietet DiscoTel den Prepaid-Tarif der Wahl. Viel Sinn macht das allerdings nicht: In Sachen Telefonieren ist das O2-Netz besser als jenes von Vodafone ausgebaut, die Preise um 20 bis 30 Cent pro Megabyte beim Nutzen des mobilen Internets senken die Attraktivität des mobilen Surfen deutlich. Zwar ist bei dem DiscoTel-Tarif ein entsprechendes Internet-Paket zubuchbar; die monatlichen Kosten fallen jedoch höher als die der meisten Tarife in unserer Smartphone-Nutzer-Sektion aus und sind deshalb unattraktiv. Im Telekom-Netz stehen Klarmobil und Congstar mit jeweils 9 Cent pro Minute und SMS zur Verfügung.

Zwei Geheimtipps haben wir dennoch auf Lager: Studenten sollten sich den McSpar-Tarif von McSim ansehen: Hier ist, ohne jegliche monatliche Grundgebühr, von Anfang an ein Surfvolumen von 50 Megabyte inklusive. Bei Überschreitung des Limits wird lediglich die Geschwindigkeit reduziert, in eine Kostenfalle tappen die Uni- und FH-Besucher nicht.

Für alle älteren Sparfüchse ist der Tarif von Netzclub interessant: Bei 9 Cent pro SMS und Minute im O2-Netz sind hier 100 Megabyte Surfvolumen inklusive. Einzige Bedingung: Der Mobilfunkteilnehmer willigt dem Empfang von Werbe-Mails und Werbe-SMS ein. Das hört sich am Anfang schlimmer an, als es ist: Im praktischen Test wurden wir nur mit wenigen SMS und E-Mails monatlich bombardiert.

Smartphone-Nutzer

Die Zeiten, zu denen man für eine Internet-Flatrate eine zweistellige Summe monatlich zahlen musste, sind längst vorbei: Sowohl DeutschlandSIM als auch maXXim bieten für 4,95 Euro monatlich jeweils fünfzig Freiminuten und SMS. Mit dabei ist eine Internet-Flatrate mit 100 Megabyte Volumen, nach Überschreitung verringert sich die Geschwindigkeit deutlich. Bei beiden Tarifen kann der Kunde sich zwischen dem Vodafone- und O2-Netz entscheiden. Wer lieber im Funknetz der Telekom unterwegs ist, muss nochmals zwei Euro mehr auf den Tisch legen und wird bei Congstar fündig. Für diesen Betrag erhält man bei den beiden erstgenannten Anbietern allerdings bereits jeweils 100 Minuten und SMS sowie ein Inklusivvolumen von 300 Megabyte. Für einen ähnlichen Tarif, allerdings nur mit 200 Megabyte Datentransfer, werden bei Congstar knappe 10 Euro fällig.

Wer lieber auf jeweils 200 SMS, Minuten und Megabyte setzt, wird für monatliche 9,99 Euro im „9 Cent“-Tarif von Blau.de mit „Smart“-Tarifoption fündig. Dafür müssen sich Smartphone-User aber mit dem E-Plus-Netz anfreunden. Einen anderen, interessanteren und vor allem auch günstigeren Tarif gibt’s bei LIDL Mobile: Für 7,99 Euro pro Monat erhalten Freunde des mobilen Internets nicht nur 300 Megabyte Volumen, sondern auch insgesamt 300 Freiminuten und -SMS, die beliebig auf die beiden Kommunikationsarten aufteilbar sind. Gefunkt wird dabei im Netz von O2. Für zwei Euro mehr gibt es bei Fonic übrigens auch 400 universell Nutzbare Telefon- und SMS-Einheiten – dafür reduziert sich das Datenvolumen allerdings auf 200 Megabyte.

Power-User

Auch wenn Smartphone-Apps wie „WhatsApp“ das Verschicken von SMS zumindest teilweise unnötig machen: Flatrates, gerade in Sachen Telefonie, sind im mobilen Bereich auch weiterhin ein großes Thema. Erste Flatrates gibt es dabei schon für 16,95 Euro. So bieten DeutschlandSIM, maXXim und Simply für 16,95 Euro nicht nur 500 Megabyte Surfvolumen, sondern auch eine Telefonie-Flat. Einziger Wermutstropfen: SMS müssen mit 9 Cent pro Stück bezahlt werden, ein Inklusivkontingent gibt es hier nicht. Für drei Euro mehr steht zudem nicht nur das O2-, sondern auch das Vodafone-Netz zur Auswahl. Die zusätzliche SMS-Flat gibt es für nochmals fünf Euro mehr, ebenfalls bei den drei Anbietern. Direkt inklusive ist dann im Übrigen auch der Transfer von einem Gigabyte Daten. 

Congstar geht die Sache etwas anders an: Statt einer Telefon-Flatrate gibt es hier für 16,99 Euro pro Monat eine beliebige Anzahl an SMS, Telefonate kosten 9 Cent pro Minute. Mit 200 Megabyte fällt das Inklusiv-Datenvolumen dafür relativ gering aus.

Wer auf der Suche nach einer Allnet-Flat ins Telekom-Netz ist, wird ebenfalls bei Congstar fündig: Bei einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten werden hier 29,99 Euro monatlich fällig, ohne Laufzeit zahlen Kunden nochmals fünf Euro mehr.

Ganz nebenbei: Nach oben hin gibt es, wer hätte es gedacht, fast keine Grenze. Der teuerste bei T-Mobile erhältliche Tarif schlägt mit 85 Euro in den ersten 12 Monaten zu Buche und wird in der restlichen Vertragslaufzeit mit monatlichen 99,95 Euro noch teurer. Dafür erhält der Nutzer mit 100 Megabit pro Sekunde auch die maximale LTE-Geschwindigkeit, insgesamt acht „Travel & Surf WeekPasses“, eine MultiSIM (Tarif kann auf bis zu drei Geräten gleichzeitig genutzt werden) und nicht zuletzt auch 100 Freiminuten monatlich im EU-Ausland der Ländergruppe 1. Eine MultiSIM lässt sich aber auch bei Simply für einmalig 4,95 Euro und monatlich 2,95 Euro pro Karte zusätzlich ordern. Bei den SMS-Flatrates müssen Kunden wachsam bleiben: Zum Teil sind diese sogenannten Flats, gerade im Vodafone-Netz, auf 3000 SMS limitiert. Was bei Überschreitung dieser Grenze passiert, ist nicht geregelt.

Weitere Hinweise und Schnäppchen

Wer die deutschen Mobilfunknetze noch günstiger mit seinem Smartphone nutzen möchte, sollte regelmäßig bei Schnäppchen-Blogs und einschlägigen Tarifvermittlern die Augen offen halten: Oft bieten diese für den Abschluss eines Vertrags eine Rückzahlung oder zusätzliche Hardware, etwa in Form eines Smartphones, an. Möglich wird dies durch eine Provision der ursprünglichen Mobilfunkanbieter, die zumindest in Teilen an den Kunden weitergegeben wird und Tarife somit zusätzlich rabattieren kann. Interessant ist auch die Zukunft des deutschen Mobilfunkmarkts: Speziell nach der Übernahme von E-Plus durch O2 und auch von Kabel Deutschland durch Vodafone bleibt es, gerade in Hinblick auf neue Tarifkombinationen, spannend.

 

Vergleich: Ausgewählte Verträge mit Mobiltelefon und eigener Vertragsabschluss mit Telefonkauf
TarifnameNetzLeistungenLaufzeitMobiltelefonAnschlussgebührmtl. KostenGesamtkosten (24 Monate)
T-Mobile Complete Comfort SD1Telekom & SMS Flat, 100 Minuten, 500 MB Daten24 MonateiPhone 4, 8 GB (1 EUR)29,95 EUR31,95 EUR797,75 EUR
Congstar Smart 100D1SMS Flat, 100 Minuten, 200 MB Daten24 MonateiPhone 4, 8 GB (330 EUR)0 EUR16,99 EUR737,76 EUR
Simply All-in XM smartD2100 Minuten, 100 SMS, 300 MB Daten24 MonateiPhone 5, 8 GB (49,95 EUR)19,95 EUR27,95 EUR740,70 EUR
Congstar Allnet Flat MD1SMS-, Telefonie- & Daten-Flat (500 MB)24 MonateGalaxy S4 (485 EUR)keine29,99 EUR1204,76 EUR
1&1 All-Net-Flat PlusD2SMS-, Telefonie- & Daten-Flat (1 GB)24 MonateGalaxy S4 (0 EUR)29,90 EUR39,99 EUR989,66 EUR
Simply Flat XMD2SMS-, Telefonie- & Daten-Flat (1 GB)keineGalaxy S4 (485 EUR)19,95 EUR27,95 EUR1175,75 EUR
Vodafone Red MD2SMS-, Telefonie- & Daten-Flat (1 GB)24 MonateGalaxy S4 (49,90 EUR)29,99 EUR52,99 EUR1351,56 EUR
Simply Flat XMO2SMS-, Telefonie- & Daten-Flat (1 GB)keineGalaxy S4 (485 EUR)19,95 EUR24,95 EUR1103,75 EUR
O2 Blue All-In MO2SMS-, Telefonie & Daten-Flat (500 MB)24 MonateGalaxy S4 (1 EUR)4,99 EUR50,99 EUR1229,75 EUR
Yourfone BILD.de DealE+SMS-, Telefonie- & Daten-Flat (2 GB)24 MonateGalaxy S4 (1 EUR)keine39,90 EUR958,60 EUR

Fazit

Welcher Tarif ist unserer Meinung nach aber nun „Deutschlands bester Handytarif“? In der Kategorie Prepaid ist dies eindeutig der 6-Cent-Tarif von helloMobil, der unangefochtene 1,5 Cent günstiger als jeglicher Tarif der Konkurrenz ausfällt. Außer Acht lassen wir dabei die sogenannten „Community-Tarife“, bei denen SMS und Telefonate in das jeweils eigene Mobilfunknetz noch günstiger ausfallen.

Deutlich schwieriger wird die Entscheidung bei den Smartphone-Tarifen: Hier kommt es schon stark auf die Bedürfnisse der jeweiligen Nutzer an, um „den besten“ Tarif küren zu können. Auf das Siegertreppchen darf hier, nach langem hin und her, der „Smart S“-Tarif von LIDL Mobile. Für knappe acht Euro sind hier nicht nur jeweils 300 Freiminuten, -SMS und Megabyte Inklusivvolumen enthalten, auch eine Community-Flatrate ist von Anfang an im Tarif enthalten. Wer stattdessen lieber auf das bessere Vodafone- bzw. T-Mobile-Netz setzen möchte, wird bei DeutschlandSIM, maXXim, Simply (jeweils Vodafone) bzw. Congstar (Telekom) fündig.

Bei den Allnet-Flats finden Kunden bereits 24,95 Euro passende Angebote. Dabei hat Simply im O2- bzw. Vodafone-Netz mit seiner Flat XM die Nase vorn. Weshalb Simply sowohl DeutschlandSIM als auch maXXim schlägt: Die beiden letztgenannten Mobilfunkfirmen bieten ihren Kunden keine MultiSIM-Karten an. Wer in das Telekom-Netz funken will, muss bei Congstar mit 29,99 Euro und einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten tiefer in die Taschen greifen.

 

Rechtlicher Hinweis: Alle genannten Preise und Angebote ohne Gewähr auf Aktualität & Korrektheit.

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Mobilfunk: Deutschlands beste Handytarife
Autor: Michael Nissen, 13.08.2013 (Update: 15.05.2018)