Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

NXP Semiconductors: Mehr Bass und Lautstärke für Tablets

Teaser
Der niederländische Halbleiterhersteller mit Sitz in Eindhoven, stellte nun eine neue Audiolösung vor, die vor allem Verwendung in Kleingeräten wie Tablets und Smartphones finden soll. Diese soll signifikante Verbesserungen gegenüber anderen Produkten aufweisen.
Waldemar Trautwein,

Next eXPerience Semiconductors sind im mobilen Bereich vorrangig für ihre Digitalen Signalprozessoren der CoolFlux-Serie bekannt. Dieser hält, in Kombination mit anderen Bauteilen, auch im nun vorgestellten TFA9887 Einzug. Das besondere sind hier allerdings nicht die Bauteile, welche schon seit längerer Zeit von Hersteller vertrieben werden, sondern vielmehr der zugrunde liegende Algorithmus. Dieser ermöglicht unter anderem eine intelligente Optimierung des Audiosignals, basierend auf der Umgebung oder des Lautsprecherzustands.

Herstelleraussagen zufolge kann so die Ausgangsleistung auf 2,6 Watt (RMS) gesteigert werden, was dem fünffachen der normalen Leistung entspricht. Dies führt zu einer Steigerung der Lautstärke. Weiterhin gewährleistet die Schaltung in Zusammenarbeit mit dem Algorithmus, einen tieferen Bass und eine allgemein bessere Soundqualität. Zudem wird trotz der Leistungssteigerung eine höhere Lebensdauer der Lautsprecher, durch Echtzeit-Temperaturüberwachung, garantiert.

Zurzeit werden die Samples noch an Hersteller verschickt und von diesen getestet. Somit ist mit einer Markteinführung wohl frühestens erst im nächsten Jahr zu rechnen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-07 > NXP Semiconductors: Mehr Bass und Lautstärke für Tablets
Autor: Waldemar Trautwein, 20.07.2012 (Update: 18.05.2021)