Notebookcheck

Test Digitus eSata II 300 ExpressCard/34 DS-31101

Von: Tobias Winkler 02.06.2010

Kein eSata ?

Die ExpressCard Schnittstelle, die in vielen Notebooks vorhanden ist, kann weiterhelfen. Von Digitus haben wir uns die eSata II 300 ExpressCard/34 etwas genauer angesehen.

Notebooks mit einem ExpressCard/34 oder ExpressCard/54 Schacht haben gute Voraussetzungen zusätzliche Hardwarekomponenten schnell, einfach und meist günstig aufzunehmen. Selbst einige Netbooks, wie zum Beispiel Lenovos Ideapad S10e, verfügen über diese Option. Unser Testmodell Digitus DS-31101 eSata II 300 ExpressCard/34 bietet 1 eSata Schnittstelle und kann so Notebooks mit einer schnellen Anbindung, ideal für externe eSata Festplatten, versorgen. Alternativ hat Digitus auch ein weiteres Modell (DS-31102) im Portfolio, welches über zwei solcher Anbindungsmöglichkeiten verfügt.

Die Installation vollzieht sich recht einfach. Die ExpressCard wird in den dafür vorgesehenen Schacht geschoben und auch sogleich von Windows 7 Professional 64bit korrekt erkannt. Gleichzeitig beginnt die automatische Treiberinstallation. Um die Karte nutzen zu können, ist dann allerdings ein Neustart erforderlich. Ist dies passiert, wird auch sofort die angeschlossene externe 3,5“ Festplatte ( Western Digital Studio Edition 1TB) erkannt.

Die Datenübertragung fällt im Vergleich zu den bisher von uns getesteten Notebooks mit eSata Schnittstelle deutlich zurück. Das Dell Latitude XT2 hatte in unserem Test vor einiger Zeit über 88 MB/s erreicht, unser HP Probook 6540b mit Digitus eSata II ExpressCard kommt auf vergleichsweise niedrige 59 MB/s. Im Hinblick auf die Zielgruppe sind die 60 MB/s dennoch ein guter Wert, da USB 2.0 in Notebooks meist weniger als 30 MB/s erreicht und Firewire 400 bei um die 35 MB/s liegt. Damit verringern sich Übertragungszeiten insbesondere bei großen Dateien im Idealfall um die Hälfte und bietet so natürlich eine enorme Zeitersparnis.

Da eSata bis auf wenige Ausnahmen (eSata/ USB Combo-Anschlüsse) derzeit noch keine Stromversorgung bietet, beschränkt sich das Anwendungsgebiet bei unserem Probanden auf den stationären Betrieb mit Festplatten, die auf eine eigene Stromversorgung zurückgreifen können. Im Hinblick auf den Einsatzzweck (Verschieben großer Datenmengen) ist diese Einschränkung aber durchaus verschmerzbar. Wer auf eine schnelle Datenübertragung auch unterwegs nicht verzichten kann, wird in einem unserer nächsten Zubehörtests eine ExpressCard/34 mit USB 3.0 Schnittstelle finden.

Fazit:

Günstige Erweiterung, die etwas hinter den technischen Möglichkeiten zurückbleibt, dennoch vielen Notebooks zu einer merklich schnelleren Datenübertragung verhilft. Die einfache Installation und Handhabung überzeugen.

Technische Daten / Messergebnisse

Bezeichnung Digitus eSata II 300 ExpressCard
Formfaktor ExpressCard/34
Schnittstellen 1x eSata
Chipsatz JMB 360
Spezifikation ExpressCard 1.0
Native Command Queuing (NCQ) ja
Maximale Datenübertragung 59,7 MB/s
Preis (Straße) ab ca. 15,- Euro zzgl. Versand
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Digitus eSata II 300 ExpressCard/34
Im Test: Digitus eSata II 300 ExpressCard/34
Digitus eSata liefert knapp 60 MB/s
Zusatzschnittstelle für große "Datencontainer"
noch recht schlank, die Version mit 2 Ports trägt etwas dicker auf
Digitus eSata liefert knapp 60 MB/s
Typisch ExpressCard, weit hervorstehende Erweiterung
noch recht schlank, die Version mit 2 Ports trägt etwas dicker auf
Typisch ExpressCard, weit hervorstehende Erweiterung
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Lithium-Ionen-Akkus: richtiges Laden für lange Lebensdauer > Test Digitus eSata II 300 ExpressCard/34 DS-31101
Autor: Tobias Winkler,  2.06.2010 (Update:  9.07.2012)