Notebookcheck

Test MSI Digi Vox Diversity DVB-T Stick

Von: Tobias Winkler, 18.09.2010

Günstiger Doppeltuner.

MSI hat mit dem Digi Vox Diversity einen besonders günstigen DVB-T Stick mit zwei Tunern im Angebot. Was man davon erwarten kann und wie sich der Empfänger im Praxisbetrieb schlägt, haben wir getestet.

Bild MSI: Digi Vox Diversity DVB-T
Bild MSI: Digi Vox Diversity DVB-T

Nach zwei unterschiedlichen Modellen von Terratec (T Stick Dual RC und T Stick Black), die insbesondere durch eine gute Empfangsleistung und die sehr ordentliche Home Cinema Software überzeugen konnten, haben wir uns nun ein Modell von MSI ins Haus geholt.  Die (Straßen-) Preise des Digi Vox Diversity beginnen bereits bei unter 20,- Euro und das, obwohl das Testmodell über 2 Tuner und eine umfangreiche Softwareausstattung verfügt.

Das Gehäuse des Dual-Tuners ist aufgrund der integrierten Technik etwas größer als normale Geräte mit einem Tuner und verfügt über zwei seitlich angebrachte Antenneneingänge. Das im Hochglanzschwarz eingetauchte Kunststoffgehäuse ist einerseits recht schlicht gehalten, andererseits aber auch anfällig für Fingerabdrücke und Mikrokratzer. Die Abdeckkappe des USB-Anschlusses ist mit einer Kordel gesichert, ein unbeabsichtigtes Abhandenkommen damit unwahrscheinlich. Im Lieferumfang befindet sich ansonsten eine Fernbedienung im Chipkartenformat, zwei Antennen und eine Software CD. Diese enthält neben den benötigten Gerätetreibern ein Softwarepaket von Arcsoft mit TotalMedia, TotalMedia Theatre und TotalMedia Converter inklusive der notwendigen Lizenzen. Wir haben uns beim Test auf TotalMedia beschränkt, da dies für den Fernsehbetrieb zuständig ist.

wenig übersichtliche EPG Übersicht
wenig übersichtliche EPG Übersicht
die Größe des zweiten Senders lässt sich verändern
die Größe des zweiten Senders lässt sich verändern
PBP teilt den Bildschirm in zwei verschiedene Sender
PBP teilt den Bildschirm in zwei verschiedene Sender
Senderliste mit Favoritenmöglichkeit
Senderliste mit Favoritenmöglichkeit
Systemlast bei PIP-Funktion ca. 64%
Systemlast bei PIP-Funktion ca. 64%
Systemlast im 1 Tuner Betrieb im Energiesparmodus ca. 41%
Systemlast im 1 Tuner Betrieb im Energiesparmodus ca. 41%

Getestet haben wir diesmal nur auf unserem HP Mini 5101 Netbook (1366x768er Bildschirm, 2 GB RAM, Atom N280) mit Windows 7 Home Premium 32 bit, da dies als leistungsschwächstes Mitglied der Testrechner auch alle größeren Brüder nach oben hin abdeckt. Die Treiber-Installation erfolgt problemlos und der DVB-T Stick wird wie erwartet ohne Wartezeiten nach dem Anstöpseln erkannt. Auch die Installation der TV-Software gelingt reibungslos.

Die Bedienoberfläche gleicht der eines Mediacenters und beinhaltet auch viele entsprechende Elemente, wie Schaltflächen für den Zugriff auf Fotos, DVDs usw. Nach einigen Konfigurationseinstellungen und dem notwendigen Sendersuchlauf kann man sofort in den TV-Betrieb einsteigen und wird mit einer guten Empfangsleistung belohnt. Das TV-Bild erscheint zunächst von der blauen Oberfläche umrahmt und wird von verschiedenen Schaltflächen linksseitig flankiert.

Der Funktionsumfang ist recht ordentlich, dafür in der Umsetzung aber auch sehr gewöhnungsbedürftig gelöst. EPG und Videotext lassen sich beispielsweise nur separat und dann auch nicht im Vollbild betrachten und ein Ordnen der Sender nach eigenem Geschmack ist nicht möglich.

Gut hingegen gefallen die Picture in Picture (Bild in Bild) und Picture by Picture (geteilter Bildschirm mit zwei verschiedenen Sendern) Funktionen, wobei Letztere die Leistungsfähigkeit unseres Netbooks aber auch schon an die Grenze bringt und nicht mehr immer eine flüssige Darstellung ermöglicht. Zudem ist die PBP Funktion nicht bei allen Auflösungen möglich, wir mussten beispielsweise von 1366x768 auf 1280x768 runterschalten, um den geteilten Bildschirm nutzen zu können. Welche Auflösungen in dieser Hinsicht unterstützt werden, findet man in der Produktbeschreibung auf der MSI Homepage.

Die Aufnahmefunktion lässt sich zwar im Einzel-Betrieb und im Dual-Betrieb nutzen, bei Letzterer mit verschiedenen Sendern aber nicht im Hintergrund, sondern nur im PIP oder PBP Modus. Verlässt man eine dieser Darstellungsvarianten, so wird die Aufnahme abgebrochen.

Ansonsten findet man eine Timer-Funktion, die Möglichkeit eine Favoritenliste anzulegen, TV-Aufnahmen zu verwalten und zu brennen und Screenshots anzufertigen.

Im Mobilbetrieb haben wir mit unserem Testnetbook HP Mini 5101 (maximale Helligkeit, Energiesparmodus, 55 Wh Akku, 1 Tuner) eine Laufzeit von 247 min erreicht. Das sind etwa 50 min mehr, als wir beim bereits getesteten Terratec Cinergy T Stick Dual RC HD ermittelt haben, und ergibt eine errechnete System-Leistungsaufnahme von ca. 13,4 Watt. Hierbei kommt der Laufzeit auch zugute, dass eine flüssige Wiedergabe bereits im Energiesparmodus gelingt.

Fazit

MSI bietet mit dem Digi Vox Diversity DVB-T Stick eine günstige Empfangslösung mit 2 Tunern, welche die Basisanforderungen im TV-Betrieb sehr gut bewältigt. Der Funktionsumfang und die mitgelieferte Software ist umfangreich, bietet aber im Detail nicht immer die intuitive und einfache Bedienung mancher Konkurrenzprodukte. Auch muss man manche Einschränkung hinsichtlich der Einstellungsmöglichkeiten hinnehmen. Gut gefällt die vergleichsweise geringe Leistungsaufnahme und eine Ressourcen schonende Tunerleistung, die erst beim PBP Modus im Doppeltuner-Betrieb das Test-Netbook an die Leistungsgrenze bringt.

» Der MSI Digi Vox Diversity DVB-T Stick ist derzeit ab 24,94.- bei Amazon.de erhältlich

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: MSI Digi Vox Diversity DVB-T Stick
Im Test: MSI Digi Vox Diversity DVB-T Stick
üblicher Ausstattungsumfang mit Antennen und Fernbedienung
üblicher Ausstattungsumfang mit Antennen und Fernbedienung
empfindliche Hochglanzoberfläche; Adapter für Antennenanschluss
empfindliche Hochglanzoberfläche; Adapter für Antennenanschluss
Fernbedienung mit wenig Funktionen und schlechter Reichweite
Fernbedienung mit wenig Funktionen und schlechter Reichweite
größerer Platzbedarf aufgrund der 2 Tuner notwendig
größerer Platzbedarf aufgrund der 2 Tuner notwendig

Shortcut

Was uns gefällt

Umfangreiche Ausstattung zum günstigen Preis bei insgesamt guter Leistung

Was wir vermissen

Eine intuitivere und benutzerfreundlichere Software

Was uns verblüfft

Dual Tuner Stick für unter 20,- Euro. Rekordverdächtig!

Die Konkurrenz

Im Test hatten wir bereits Terratecs Cinergy T Stick Dual RC HD. Eine weitere Alternative könnte der PCTV Diversity Stick sein.

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Lithium-Ionen-Akkus: richtiges Laden für lange Lebensdauer > Test MSI Digi Vox Diversity DVB-T Stick
Autor: Tobias Winkler, 19.09.2010 (Update:  9.07.2012)