Notebookcheck

Test Verbatim Executive USB Stick 32 GB

Von: Tobias Winkler, 16.07.2010

Datentausch leicht gemacht.

USB Sticks erfreuen sich aufgrund Ihrer geringen Ausmaße und einfachen Handhabung großer Beliebtheit. Der Executive Stick von Verbatim will darüber hinaus mit schnellen Transferraten und üppiger Kapazität überzeugen.

Verbatims Store`n`go Executive Sticks werden derzeit mit Kapazitäten von 4 bis 32 GB angeboten. Die Preise bewegen sich von 14,- Euro bis 64,- Euro (Straßenpreise zzgl. Versand). Unser Testmodell ist das Topmodell der Serie und verfügt über 32 GB (29,7 GB netto) Speicherkapazität, die beim derzeitigen Preisgefüge mit unter 2,- Euro pro GB (zzgl. Versand) die umgerechnet günstigste Lösung der Executive-Serie darstellt.

Das Gehäuse kommt im kantigen und farblich zurückhaltenen Alulook, besteht aber aus Kunststoff, und ist mit 11g Gewicht sehr leicht. Ein OCZ ATV Stick bringt beispielsweise fast das doppelte auf die Waage. Die Maße liegen mit 62x 21x 10 mm im üblichen Rahmen. Besonderheit des Verbatim Sticks ist der versenkbare USB-Port, der über einen Schieberegler ein- und ausgefahren werden kann.

Als Sicherheitsfeature befindet sich auf dem Stick die Sicherheitssoftware Carry it easy, mit der man Dateien synchronisieren und über eine 128bit AES Passwortverschlüsselung auch schützen kann.

CrystalDiskMark
CrystalDiskMark
HD Tune
HD Tune

Verbatim verspricht Übertragungsraten von bis zu 30 MB/s beim Lesen und 12 MB/s beim Schreiben. Wir haben dies mit HD Tune und CrystalDiskMark getestet und können zumindest die Schreibraten bestätigen, die beim sequentiellen Schreiben maximal sogar über 14 MB/s erreichen und damit die Herstellerangabe toppen. Beim Lesen erzielten wir maximal 17 MB/s. Das ist weit unter den versprochenen 30 MB/s und enttäuscht uns dann doch. Für bessere Stimmung sorgen wiederum die schnellen Zugriffszeiten von 1,6 ms, die sich vor allem bei portable Apps und Betriebssystemen bemerkbar machen. Unser OCZ ATV Stick, der allerdings auch nur über 4GB Kapazität verfügt, erzielte im Vergleich gute 27,8 MB/s beim Lesen und lieferte ebenfalls gute Zugriffszeiten von 0,8 ms.

Wir haben testweise das Betriebsystem Linux Mint installiert und konnten auf Anhieb problemlos von unserem Redaktions HP Probook 6540b booten. Einem Notfallsystem auf Stick, mit dann immer noch genügend Speicherplatz, steht also nichts entgegen.

Fazit

Der Verbatim Executive Stick hält nicht das, was er verspricht. Gerade hochkapazitive Sticks benötigen Geschwindigkeit, damit der große Datentransfer nicht zur endlosen Geduldsprobe wird. Maximal 17 MB/s Lesegeschwindigkeit ist da deutlich weniger als angegeben und lässt ein erhofftes Kaufargument im Nu zerplatzen. Ansonsten überzeugt der kleine Stick mit geringem Gewicht, betriebssystemtauglicher 32 GB Kapazität und einem in dieser Leistungsklasse guten Preis/ GB Verhältnis.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Verbatim Executive USB Stick 32 GB
Im Test: Verbatim Executive USB Stick 32 GB
Der USB Port lässt sich ein- und ausfahren
Der USB Port lässt sich ein- und ausfahren
Leicht und unauffällig aber mit 32 GB Kapazität
Leicht und unauffällig aber mit 32 GB Kapazität

Shortcut

Was uns gefällt

Klein, leicht und viel Speicherplatz

Was wir vermissen

Die Einhaltung der versprochenen Übertragungsraten beim Lesen

Was uns verblüfft

Das gute Euro / GB Verhältnis

Die Konkurrenz

Ist oft teurer und / oder langsamer. Gute Alternative aber etwas teurer: Corsair Flash Voyager 32 GB

Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Lithium-Ionen-Akkus: richtiges Laden für lange Lebensdauer > Test Verbatim Executive USB Stick 32 GB
Autor: Tobias Winkler, 16.07.2010 (Update:  9.07.2012)