Deutsch Deutsch | English English | Polski Polski | Italiano Italiano
Sonstige Hersteller Print
Written by Stefan Hinum   
Wednesday, 09 February 2005
aktuelle Testberichte über Notebooks / Laptops (Mobile Computing Hardware) verschiedenster Hersteller durch Infoseiten, die nicht in einer eigenen Seite angeführt sind aus dem Jahr 2005

Tests aus dem Jahr 2004 von sonstigen Herstellern gibt es hier

Alb

Modell: Eagle C19 (Clevo M4A M400A)
Titel: Im folgenden Test testen wir das Alb Eagle C19 (basierend auf das Clevo M4T Barebone) auf Herz und Nieren. Das prädestinierte Spiele-Notebook enthält die neuesten Komponenten, wie Pentium M 760, ATI Mobility Radeon X700 mit 256 MB RAM, SATA Festplatte und Intel 915PM Chipsatz. Lesen sie weiter, ob der Laptop hält, was die Daten versprechen.
Kommentar: 1 lange Seite ausführlicher eigener Test; Geräteaufbau, zahlreiche Testwerte sowie viele Bilder sind verfügbar;
Teilbewertung: Leistung 9
Datum: Mai 2005

Amadeus

Modell: C36
Quelle: PC Professionell (Startseite)
Fazit: Notebooks mit genügend Rechenleistung und langer Akkulaufzeit gab es bisher nicht im Geiz-ist-geil-Segment. Hohes Tempo, aber nur mittelmäßige Akku-Laufzeit. In Ruhe und Betrieb hörbar laut.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertung: 85.5 von 100
Datum: Juni 2005
 
Modell: C40
Quelle: PC Praxis (Startseite)
Fazit: Wer erinnert sich nicht an den Slogan ´Kabel ab´, mit dem die Werbetrommel für Centrino gerührt wurde? Das hat sich offensichtlich gelohnt. Ein im 3D-Bereich sehr starkes Notebook mit ebenfalls kurzer Akkulaufzeit.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertung: 2.6
Teilwertung: Preis/Leistung befriedigend
Datum: Juni 2005
 
Serien: 15 Zoll
Quelle: Testberichte.de
Titel: Amadeus Notebooks bis 15" - Produktindex
Kommentar: Linksammlung etlicher Testberichte, die von Computerzeitschriften und Online-Magazinen für die Laptop-Serien mit 15 Zoll-Display des Herstellers Amadeus veröffentlicht wurden; oft werden die einzelnen Test-Links allerdings auf die jeweilige Verlagswebsite gelinkt, weil es sich um kostenpflichtige Angebote handelt bzw. die Tests nur in einer Druckausgabe erscheinen; meistens ist das Bewertungsresultat angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: 2004-2005

Modell: XXL-8
Quelle: Testberichte.de
Titel: Amadeus XXL-8 17"
Kommentar: Testbericht einer Linksammlung, der von der Computerzeitschrift NOUH für das Modell XXL des Herstellers Amadeus veröffentlicht wurde; es wird allerdings auf die jeweilige Verlagswebsite gelinkt; ein kleiner Einleitungstext und ein Fazit sind dabei;
Datum: März 2005 

Amoi

Modell: T30-15

Titeltext: Das T30-15 des chinesischen Herstellers Amoi überrascht mit hochwertiger Optik. Sein Aluminium/Magnesium-Gehäuse ist edel verarbeitet. Das T30-15 des chinesischen Herstellers Amoi überrascht mit hochwertiger Optik. Sein Aluminium/Magnesium-Gehäuse ist edel verarbeitet.
Kommentar: jeweils 1 Seite für Testbericht (Beschreibung, relativ kurz) und Testdaten;
Datum: Oktober 2005
 
Modell: T30
Quelle: Minitechnet
Fazit: Die Verarbeitung der Amoi T30 Notebooks ist sehr hochwertig, die Legierung aus Aluminium-Magnesium erzeugt einen deutlichen Mehrwert. Allerdings hat das auch seinen Preis, der mit 1399 bzw. 1499 EUR schon hoch ist. Das Design ist sehr gut, nur das Touchpad wirkt zu kitschig. In Grenzen halten sich leider die Erweiterungsmöglichkeiten, auch die Anschlussmöglichkeiten sind gering.
Kommentar: 10 Seiten ausführlicher Testbericht inkl. Geräteaufbau, Testwerte und Bildmaterial;
Wertung: Verarbeitung sehr gut;
Datum: November 2005

Bemi

Modell: CW1710 / Clevo M570A
Fazit: Das BEMI CW1710 (Clevo M570A) ist ohne Zweifel zum Spielen konzipiert. Wenn möglich jedoch mit Headset, denn selbst im wildesten Feuergefecht eines Ego-Shooters ist der lärmende Lüfter immer noch zu hören. Auch das durchschnittliche 17“ Breitbilddisplay mit einer Auflösung von 1680x1050 kombiniert mit der ATI X800 XT mit 256MB RAM trägt seinen Teil zum Spielspass bei. 
Kommentar: 1 lange Seite ausführlicher eigener Test; Geräteaufbau, zahlreiche Testwerte sowie viele Bilder sind verfügbar; dazu gibt es eine kleine Bewertungstabelle;
Bewertung: Leistung hervorragend, Verarbeitung gut
Datum: Dezember 2005

BlueDisk

Modell:  Artworker C85 M735
Quelle: Testberichte.de
Titel: BlueDisk Notebooks bis 12" - Produktindex
Kommentar: Linksammlung etlicher Testberichte, die von Computerzeitschriften und Online-Magazinen für das Artworker C85 M735-Modell mit 12 Zoll-Display des Herstellers BlueDisk veröffentlicht wurden; oft werden die einzelnen Test-Links allerdings auf die jeweilige Verlagswebsite gelinkt, weil es sich um kostenpflichtige Angebote handelt bzw. die Tests nur in einer Druckausgabe erscheinen; meistens ist das Bewertungsresultat angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: 2005

Cebop (siehe Krystaltech)

chiliGreen

Modell: Mobilitas CT C5-600 (Elitegroup 600)
Titeltext: Als erstes Notebook der Marke Chiligreen dürfen wir Ihnen das Chiligreen Mobilitas CT C5-600 (Elitegroup 600) vorstellen. Ausgestattet mit einem Dothan 1,86 Ghz Prozessor und einer ATI Mobility Radeon X700 mit 256 MB präsentiert sich das Notebook als kleines/großes Kraftpaket. Wie es abgesehen von diesen technischen Daten bei uns im Test abgeschnitten hat, erfahren sie hier.
Kommentar: 1 lange Seite ausführlicher eigener Test; Geräteaufbau, zahlreiche Testwerte sowie viele Bilder sind verfügbar;
Teilbewertung: Leistung 8.5
Datum: August 2005
 
Modell: Mobilitas CT C5-M400A
Fazittext: Was die Leistung betrifft, ist das Mobilitas CT C5 wahrscheinlich am Stärksten von den vier Laptops. Das kann aber dieser Kurztest nicht prüfen. Bei der Bildqualität überzeugt das teurere Sony Vaio PCG K mehr als das Mobilitas. Von der Verarbeitung her scheint es auf den ersten Blick doch gewisse Mängel zu geben.
Kommentar: 1 Seite eigener Kurztest im Kaufhaus mit Schwerpunkt auf Ausstattung und Verarbeitung;
Datum: Juni 2005
 
Modell: Mobilitas CT M7-M570A
Fazit: Das ChiliGREEN Mobilitas CT M7-M570A ist ein wahres Kraftbündel. Ein Pentium M 770 mit 2,13 GHz gepaart mit einer nVIDIA Go 7800 GTX garantieren derzeit sorgenfreien Spielespass.
Beim Spielen sollte es auch bleiben mit diesem Gerät. Nicht das es nicht mehr kann, aber die auftretenden Emissionen, insbesondere die Lüfterlautstärke, können bei weniger nervenaufreibenden Tätigkeiten ziemlich nervig werden. Auch das durchschnittliche 17“ Breitbilddisplay mit einer Auflösung von 1680x1050 kombiniert mit der ATI X800 XT mit 256MB RAM macht sich nicht so schlecht. 
Kommentar: 1 lange Seite ausführlicher eigener Test; Geräteaufbau, zahlreiche Testwerte sowie viele Bilder sind verfügbar; dazu gibt es eine kleine Bewertungstabelle;
Bewertung: Leistung hervorragend, Verarbeitung gut
Datum: Dezember 2005

Cyber System

Modell: 8889
Quelle: PCGO
Titel: Kein anderes Notebook in diesem Test bietet ein derart helles Display wie das 8889 von Cyber System. Mit maximal 244 cd/m2 erreicht es fast das Niveau von stationären TFTs.
Kommentar: 1 Seite sehr kurzer Test, wenig konkrete Infos, Gesamtbenotung vorhanden; Test erfolgt im Rahmen eines Vergleichs von 7 Notebooks;
Gesamtwertung: 59 von 100
Teilwertung: Preis/Leistung befriedigend
Datum: März 2005
 
Modell: 8889 
Quelle: PC Praxis (Startseite)
Fazit: Ein Einstiegsnotebook mit guter Anwendungs-, aber schlechter 3D-Performance.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertungsnote: 3.1
Teilwertungsnote: Preis/Leistung gut
Datum: Mai 2005
 
Modell: 8889 
Quelle: PC Magazin (Startseite)
Fazit: Das 8889 hinterlässt einen gemischten Eindruck: ein gutes Display in einem durchschnittlich ausgestatteten Gehäuse mit wenig mobilen Eigenschaften.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertung: 59 von 100
Datum: April 2005
 
Modell: CL-3711 WXGA 
Quelle: Chip Online (Startseite)
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertung: 72 von 100
Teilwertungsnote: Preis/Leistung ausreichend
Datum: Juni 2005
 
Modell: S26
Quelle: PC Games (Startseite)
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertungsnote: 1.84
Datum: April 2005
 
Modell: S26
Quelle: Notebook (nouh.de Startseite)
Fazit: Ein Notebook im Wurzelholz-Look hat uns Cyber System mit dem S26 geschickt. Es hätte aber auch pink, gelb, blau oder grün sein können. Plus: Beliebige Gehäusefarbe; Aktuelle Centrino-Generation; 256-MByte-Grafikkarte; Gute Tastatur. Minus: Lauter Lüfter.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertung: gut
Teilwertung: Preis/Leistung sehr gut
Datum: August 2005
 
Modell: S26
Quelle: Gamestar (Startseite)
Fazit: Quietschgelb oder blutrot? Cybersystem liefert das Centrino-Notebook S26 in Ihrer Wunschfarbe. Dauerläufer-Notebook mit befriedigender Spieleleistung, aber miesem Display. Für den hohen Preis gibt es heutzutage deutlich bessere Geräte.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertung: 69 von 100
Teilwertung: Preis/Leistung mangelhaft
Datum: Juli 2005
 
Modell: S26
Quelle: Hardware (Startseite)
Titel: Die Notebooks der neuen Generation sind voll spieletauglich und wiegen trotzdem kaum mehr als drei Kilogramm.
Fazit: Plus: Spieleleistung. Minus: Display; Akkulaufzeit.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertung: 1.84
Datum: April 2005
 
Modell: X17
Quelle: PC Welt
Titel: Der Notebook-Grafikchip Geforce Go 7800 GTX von Nvidia soll die 3D-Leistung einer Desktop-Grafikkarte auch in Mobilrechnern möglich machen. Wir hatten eines der ersten Notebooks mit Nvidias mobilem Top-Chip im Test.
Kommentar: 1 knapp mit Text ausgestattete Seiten in der es vor allem um die Leistung der neuen Grafikkarte geht;
Datum: Oktober 2005
 
Serien: 15 Zoll
Quelle: Testberichte.de
Titel: Cyber System Notebooks bis 15" - Produktindex
Kommentar: Linksammlung etlicher Testberichte, die von Computerzeitschriften und Online-Magazinen für Notebook-Serien mit 15 Zoll-Display des Herstellers Cyber System veröffentlicht wurden; oft werden die einzelnen Test-Links allerdings auf die jeweilige Verlagswebsite gelinkt, weil es sich um kostenpflichtige Angebote handelt bzw. die Tests nur in einer Druckausgabe erscheinen; meistens ist das Bewertungsresultat angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: 2004-2005

Serien: 17 Zoll
Quelle: Testberichte.de
Titel: Cyber System Notebooks bis 17" - Produktindex
Kommentar: Linksammlung etlicher Testberichte, die von Computerzeitschriften und Online-Magazinen für Laptop-Serien mit 17 Zoll-Display des Herstellers Cyber System veröffentlicht wurden; oft werden die einzelnen Test-Links allerdings auf die jeweilige Verlagswebsite gelinkt, weil es sich um kostenpflichtige Angebote handelt bzw. die Tests nur in einer Druckausgabe erscheinen; meistens ist das Bewertungsresultat angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: 2004-2005

DTK

Modell: DTK-Book 12W-223
Titeltext: Mit dem 12“ DTK-Book 12W-223 ist die Firma DTK Computer im Segment der 12“ Subnotebooks vertreten. Ausgestattet war unser Testgerät mit einem Dothan 1,7 Ghz Prozessor, einer 75GB Festplatte, und 512 MB RAM. Zu welchem Testergebnis wir bei diesem Gerät gekommen sind, lesen Sie hier.

Kommentar: 1 lange Seite ausführlicher eigener Test; Geräteaufbau, zahlreiche Testwerte sowie viele Bilder sind verfügbar;

Teilbewertung: Preis/Leistung 9 von 10
Datum: August 2005

Elitegroup (ECS)

Modell: Elitegroup 532
Quelle: PC Welt
Titel: Super-günstiges und recht leichtes Notebook, das aber aufgrund der schwachen CPU und der langsamen Grafik höchstens zum Arbeiten und Surfen brauchbar ist. Der leise Lüfter stört dabei wenigstens nicht.
Kommentar: 1 Seite textmässig kurz gehaltener Testbericht mit jeweils einer Tabelle für Geräteaufbau, Testwerten und Bewertung;
Gesamtwertung: Note 4
Teilwertung: Preis/Leistung Note 3.4
Datum: April 2005

Faet

Modell: VX3
Quelle: Hardware (Startseite)
Fazit: Faet Systems hat mit der VX.3 Serie ein gute Debüt bei uns abgeliefert. Das Notebook bietet eine Mischung aus Performance und Mobilität.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertungsnote: 2.17
Teilwertung: Preis/Leistung gut
Datum: Juli 2005
 
Modell: VX5
Quelle: SFT (Startseite)
Fazit: Fünf Multimedia-Notebooks stellen sich dem SFT-Entertainment-Check. Plus: Gute LCD-Reaktionsgeschwindigkeit. Minus: Schwacher Akku.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertungsnote: 2.0
Datum: Oktober 2005
 
Modell: V3.6
Quelle: Testberichte.de
Titel:  Faet V3.6 Notebook 17"
Kommentar: Testbericht einer Linksammlung, der von der Computerzeitschrift Chip für das Modell V3.6 des Herstellers Faet veröffentlicht wurde; es wird allerdings auf die jeweilige Verlagswebsite gelinkt; ein kleiner Einleitungstext und ein Fazit sind dabei;
Datum: März 2005

Gigabyte

Modell: G-Max N203
Quelle: Minitechnet
Fazit: Es gibt zwar auch günstigere Subnotebooks, doch die meisten guten siedeln sich in Preisregionen deutlich über 2000 EUR an, vor allem dann wenn das Notebook eine gewisse Leistung bieten und gut aussehen soll. Das N203 besticht durch sein hochwertiges Design, guter Qualität und gute Leistung, und erhält wegen dem doch recht niedrigen Preis von 1350 EUR die MiniTechNet Budget Empfehlung.
Kommentar: 12 Seiten ausführlicher Testbericht inkl. Geräteaufbau, Testwerte und Bildmaterial;
Wertung: Preis/Leistung, Bildqualität und Verarbeitung sehr gut;
Datum: Jänner 2005

Issam

Modell: Smartbook i-1000C
Quelle: PCWELT
Fazit: Issam bietet das Smartbook i-1000c für 500 Euro an –ohne Betriebssystem. Dieser Preis klingt attraktiv: Aber im täglichen Einsatz stößt das Notebook rasch an seine Leistungs- und Ausstattungsgrenzen, daher empfiehlt es sich höchstens als Zweitgerät zum Schreiben und Surfen.
Kommentar: 1 Seite textmässig kurz gehaltener Testbericht und jeweils 1 Seite mit einer Tabelle für Geräteaufbau, Testwerte und Bewertung;
Datum: September 2005
 
Modell: Smartbook i-1000C
Fazit: Das Issam Smartbook i-1000c ist ein voll funktionsfähiges Notebook, das sich hauptsächlich über seinen Preis definiert. Für knapp 500 Euro bekommt man ein für Office-Tasks passabel ausgestattetes Notebook, das ohne Betriebssystem ausgeliefert wird.
Kommentar: 4 Seiten langer ausführlicher Testbericht mit jeweils einer zusätzlichen Seite mit Bildern, Testwerten und Geräteaufbau;
Teilwertung: Display 4 von 5
Datum: Oktober 2005
 
Modell: Smartbook i-1000C
Quelle: c't (Startseite)
Titeltext: Das Smartbook i-1000C nutzt Vias C3-Prozessor mit 1,2 GHz und den zugehörigen CLE266-Chipsatz - eine exotische Hardware-Ausstattung. Es ist mit 499 Euro das preisgünstigste Notebook im Test, was man ihm leider ansieht: Das Design wirkt nicht gerade modern, die verwendeten Kunststoffe und die Verarbeitung billig. Einige Schittstellen (Parallelport, RS-232 und PS/2) sind zwar nicht mehr aktueller Standar, manche Anwender legen jedoch noch viel Wert auf diese Ports. Immerhin ist USB 2.0 an Bord.
Fazit: mit 500 Euro sehr billig, aber geringe Leistung, kaum aufrüstbar, schlechte Tastatur, alte Schnittstellen wie PS/2, Parallelport, RS-232 vorhanden
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Datum: August 2005
 
Modell: Smartbook i-8055C
Quelle: PC Professionell (Startseite)
Fazit: Lange Akkulaufzeit. Guter, aber wenig heller Bildschirm
Gesamtwertung: 89.8 von 100
Datum: Juni 2005
 
Modell: Smartbook i-8060C
Quelle: Hardware (Startseite)
Fazit: Plus: Leise; Schnelle Festplatte; Gewicht
Gesamtwertungsnote: 2.1
Datum: Februar 2005
 
Modell: Smartbook i-8060C
Quelle: SFT (Startseite)
Fazit: Plus: Kompakte Bauweise; Ordentliche Spieleleistung. Minus: Durchschnittliches LCD
Gesamtwertungsnote: 2.1
Datum: Februar 2005
 
Serien: Smartbook (15 Zoll)
Quelle: Testberichte.de
Titel: Issam Notebooks bis 15" - Produktindex
Kommentar: Linksammlung mehrerer Testberichte, die von Computerzeitschriften und Online-Magazinen für die Issam-Notebook-Serie mit 15 Zoll-Display des Herstellers Issam veröffentlicht wurden; oft werden die einzelnen Test-Links allerdings auf die jeweilige Verlagswebsite gelinkt, weil es sich um kostenpflichtige Angebote handelt bzw. die Tests nur in einer Druckausgabe erscheinen; meistens ist das Bewertungsresultat angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: 2004-2005

JVC

Serien: MP (12 Zoll)
Quelle: Testberichte.de
Titel: JVC Notebooks bis 12" - Produktindex
Kommentar: Linksammlung etlicher Testberichte, die von Computerzeitschriften und Online-Magazinen für die MP-Notebook-Serie mit 12 Zoll-Display des Herstellers JVC veröffentlicht wurden; oft werden die einzelnen Test-Links allerdings auf die jeweilige Verlagswebsite gelinkt, weil es sich um kostenpflichtige Angebote handelt bzw. die Tests nur in einer Druckausgabe erscheinen; meistens ist das Bewertungsresultat angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: 2004-2005

Lenovo (siehe IBM)

LG Electronics

Modell: LE50
Quelle: c't (Startseite)
Titeltext: Obwohl erst vergleichsweise kurz auf dem deutschen Notebook-Markt vertreten, hat der südkoreanische Konzern LG bereits jahrelange Erfahrung im Notebook-Bau gesammelt. Schon während des 2004 gekündigten Joint-Ventures mit IBM hat LG eine eigene Notebook-Serie entworfen und unter dem Namen Xnote hauptsächlich in Südkorea verkauft. So erweist sich das LE50 als ausgereiftes Gerät ohne Kinderkrankheiten.
Fazit: gute Tastatur, gutes Audiosignal samt SPDIF, vergleichsweise hohe 3D-Geschwindigkeit, wahlweise sehr leise, aber mieser VGA-Ausgang, mittelmäßiges Display, schlechte USB-Datenrate, schlechter WLAN-Empfang
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Bewertung: Lüfter sehr leise
Datum: Dezember 2005
 
Modell: LM70
Quelle: PC WELT
Titel: LG überzeugt bei seinem Notebook-Debüt mit einem leichten, leisen und schicken Gerät, das ausschließlich auf Sonoma-Komponenten setzt – diese Zukunftssicherheit kostet allerdings. Auch die stabile Tastatur gefällt. Minuspunkte gibt es für die kurze Akkulaufzeit und die geringe Display-Helligkeit. 
Kommentar: 1 Seite sehr kurzer Test plus je einer Tabelle für Geräteaufbau, Benchmarks und Bewertung;
Gesamtwertung: Note 2.7
Teilwertung: Preis/Leistung Note 2.9
Datum: Mai 2005
 
Modell: LM70
Quelle: PCGO
Titeltext: Das LM70 von LG macht mit seinem silberschwarzen Gehäuse einen äußerst edlen Eindruck. Es ist ausgezeichnet verarbeitet, besitzt ein scharfes, gut ausgeleuchtetes Display im 15-Zoll- Format und einen PentiumM-Prozessor mit 1,73 GHz. Zudem verfügt das Gerät über 512 MByte DDR2-RAM, eine Festplatte mit 80 GByte Kapazität sowie eine X600-Grafikkarte von ATI.
Kommentar: 1 Seite wie immer bei PCGO extrem kurzer Test mit spartanischer Ausstattung;
Gesamtwertung: sehr gut
Datum: Oktober 2005
 
Modell: LM70
Titeltext: Wer ein leichtes 15-Zoll-Notebook mit guter Grafik und ordentlicher Leistung sucht, ist mit dem LG gut bedient. Dank seines hellen, nicht spiegelnden Displays eignet es sich besonders für Business-Anwender. LG ist noch recht neu im Notebook-Markt, zeigt aber bereits einen interessanten 15-Zöller.
Kommentar: 1 Seite wie immer bei PC Professionell extrem kurzer Test mit spartanischer Ausstattung;
Gesamtwertung: befriedigend
Teilwertung: Leistung gut, Ergonomie gut
Datum: Oktober 2005
 
Modell: LM70
Quelle: Notebook (nouh.de Startseite)
Fazit: Mit dem LM 70 Express schickt LG Electronics ein interessantes Slimline-Notebook als eines der ersten Modelle auf den deutschen Markt. Die Ausstattung ist top-aktuell, die Bauweise angenehm flach und leicht.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Bewertung: Gesamtwertung sehr gut
Datum: Juli 2005
 
Modell: LW20
Fazit: Das LG LW20 präsentiert sich in unserem Test als schmucker, stabiler und gut ausgestatteter Ultraportable. Die Gehäusematerialien des LG LW20 hinterlassen einen hochwertigen Eindruck, die Eingabegeräte bieten dem Anwender einen angenehmen Bedienkomfort. Allerdings spiegelt sich diese Stabilität beim LG LW20 auch deutlich auf der Waage wieder. Immerhin 1,85 Kilogramm inklusive integriertem optischen Laufwerk belasten den Notebook-Rucksack für ein 12,1 Zoll großes Notebook doch schon deutlich.
Kommentar: 4 Seiten langer ausführlicher Testbericht mit jeweils einer zusätzlichen Seite mit Bildern, Testwerten und Geräteaufbau;
Teilwertung (von 5): Leistung 4.6, Display 5, Ausstattung 4.2
Datum: Dezember 2005
 
Modell: LW40
Fazit: Das LW40 von LG Electronics präsentiert sich in der Klasse der Office-Notebooks mit schickem, kompaktem Design und nur 2,45 Kilogramm Lebendgewicht. Trotzdem ist das LG LW40 ein sehr leistungsstarkes Office-Notebook mit sehr guter Ausstattung.
Kommentar: 4 Seiten langer ausführlicher Testbericht mit jeweils einer zusätzlichen Seite mit Bildern, Testwerten und Geräteaufbau;
Teilwertung: Leistung 5 von 5, Mobilität 4 von 5, Display 4.2 von 5, Ausstattung 4.8 von 5
Datum: Oktober 2005
 
Modell: LW40
Quelle: PC Welt
Fazit: Durchaus preisgünstiges Leichtgewicht, das sich dank der stabilen Tastatur und des geringen Gewichts vor allem als Arbeitsgerät unterwegs eignet – auch wenn die Akkulaufzeit mit drei Stunden nicht allzu üppig ausfällt. Die Ausstattung ist adäquat und der Lüfter bleibt auch unter Last leise.
Kommentar: 2 Seiten einigermassen ausführlicher Test plus 1 Seite mit Tabellen für Datenblatt, Benchmarks und Bewertung;
Gesamtwertungsnote: 3
Teilbewertungsnoten: Preis/Leistung 2.9, Leistung 2.8, Ergonomie 2.7
Datum: November 2005
 
Modell: LW60-II
Quelle: Notebook (nouh.de Startseite)
Fazit: Plus: Gute Systemleistungen; Gute Akku-Laufzeiten; Zahlenblock integriert; Betriebsmodi für CDs und DVDs; Nur 2,6 Kilogramm schwer.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Bewertung: Gesamtwertung sehr gut, Preis/Leistung sehr gut
Datum: November 2005
 
Modell: LW70
Quelle: c't (Startseite)
Titeltext: LG Electronics startete zur CeBIT mit der Verteilung seiner Notebooks in Deutschland an Distributoren, unter anderem an Actebis Peacock, Avnet, b.com und Ingram Micro. Den Anfang machen drei Notebook-Linien, darunter die LW-Serie mit 17-Zoll-Display. Mit nur 3 cm und 3,3 kg zählt es im Testfeld zu den dünnsten und leichtesten der hier vertretenen Notebooks.
Fazit: schlank und vergleichsweise leicht, Display nur für Innenräume geeignet, schlechter VGA-Ausgang, eigenes Betriebssystem für Media Center, schlechte Lautsprecher, hohe Selbstentladung des Akkus im Notebook
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Bewertung: Lüfter sehr leise
Datum: September 2005

Lynx (siehe Krystaltech)

Microstar (siehe Medion)

Nexoc

Modell: Archimedes E405
Fazit:

Das Nexoc Archimedes E405 bietet grundsätzlich gute Leistung für gutes Geld. Besonders hervorzuheben sind dabei die sehr gute Tastatur, das Hochauflösende spiegelfreie Display, und nicht zuletzt die passablen Leistungswerte. Schwächen konnten wir insbesondere bei der Verarbeitung, genauer gesagt bei den verwendeten Materialien, den Spaltmaßen, der Verwindungssteifigkeit aber auch zum Beispiel bei der Akkulaufzeit unter Volllast feststellen.
Kommentar: 1 lange Seite ausführlicher eigener Test; Geräteaufbau, zahlreiche Testwerte sowie viele Bilder sind verfügbar; dazu gibt es eine kleine Bewertungstabelle;

Bewertung: Display sehr gut, Leistung gut
Datum: Dezember 2005
 
Modell: Odin E803 (Clevo D900T)
Titel: Desktop Power im Notebookformat gefällig ? Das Nexoc Odin E803. Ausgestattet mit einem Intel Pentium 4 3.6 GHz Prozessor, 1024MB DDRII RAM, 17.1" WSXGA Display, 256 MB nVidea Geforce 6800 PCI-E Grafikkarte präsentiert sich der Nexoc Odin E803 als echte mobile Alternative für den ambitionierten Gamer.
Kommentar: 1 lange Seite ausführlicher eigener Test des Notebooks von Nexoc, das aus einem Barebone von Clevo besteht; Geräteaufbau, zahlreiche Testwerte sowie Bilder sind verfügbar;
Gesamtbewertung: 9 von 10
Teilbewertung: Leistung 10, Display 9
Datum: Mai 2005
4. Platz Test-Vergleich deutschsprachiger Magazine 2005 - Gesamtbewertung
 
Modell: Osiris E608
Fazit: Ein günstiger Breitbildrechner mit guter Tastatur, der für die praktisch integrierte Grafik gute Leistungsdaten bietet. Die hohe Helligkeit des sonst durchschnittlichen Displays überzeugt und steht dem andauernden mäßigen Geräuschniveau (auch ohne Last) gegenüber.
Kommentar: 1 lange Seite ausführlicher eigener Test des Notebooks von Nexoc; Geräteaufbau, zahlreiche Testwerte sowie Bilder sind verfügbar;
Bewertung: Leistung gut
Datum: November 2005
 
Modell: Osiris ES 606
Fazit: Das Gerät hat aufgrund seines Grafikkonzeptes überzeugt. Höchste Leistung, lange Akkulaufzeit und geringe Wärme/Lärmemissionen in einem Gerät – Unmöglich? Falsch ! Das Nexoc Osiris ES 606 beweist das Gegenteil. Der Pentium M 770 und die NVIDIA Geforce 6600 Go liefern im Spielbetrieb eine sehenswerte Performance. Es sollte bei keinen aktuellen Games zu Problemen kommen.
Kommentar: 1 lange Seite ausführlicher eigener Test des Notebooks von Nexoc; Geräteaufbau, zahlreiche Benchmarks sowie Bilder sind verfügbar;
Gesamtbewertung: 8 von 10
Teilbewertung: Leistung 8 von 10, Verarbeitung 8 von 10, Display 8.5 von 10, Ausstattung 8.5 von 10, Mobilität 8 von 10, Emissionen 8 von 10
Datum: August 2005
  
Modell: Osiris ES 606
Fazit: Das Nexoc Osiris ES606 bietet dank Hybridgrafik sowohl eine hohe 3D-Spieleleistung als auch einen angesichts der starken Systemleistung guten Mobilitätsfaktor. Mit schneller 2,13-GHz-CPU und einem Gigabyte RAM stellt das Nexoc Osiris ES606 in wirklich allen Lebenslagen mehr als genug Leistung bereit.
Kommentar: 5 Seiten ausführlicher Testbericht sowie jeweils eine Seite mit Bildergalerie, Datenblatt und Testwerten sowie einer Tafel mit differenzierter Bewertung;
Teilbewertung: Leistung 5 von 5, Ausstattung 3.8 von 5, Mobilität 3.6 von 5
Datum: November 2005
 
Modell: Osiris ES 606
Titeltext: Das von der deutschen Firma Nexoc vertriebene Osiris ES606 kommt mit einem Notebook-Novum: Per Schiebeschalter kann der User zwischen dem Onboard-Grafikchip des Intel-Chipsatzes und der leistungsstarken Nvidia Geforce Go 6600 (128 MByte Grafikspeicher) umschalten. Damit lässt sich bei Bedarf Energie sparen.
Kommentar: 1 Seite wie immer bei PC Professionell extrem kurzer Test mit spartanischer Ausstattung;
Gesamtwertung: gut
Teilwertung: Leistung sehr gut, Ausstattung befriedigend, Ergonomie befriedigend
Datum: November 2005
 
Modell: Osiris E 701
Fazit: Dank starker Grafikkarte und schnellem Prozessor liefert das Nexoc Osiris E701, mit einem Desktop vergleichbare, tolle Leistungswerte. Das Display ist, bis auf die Spiegelungen, angenehm zu betrachten und alles in Allem bleibt das Gerät für die gebotene Leistung recht kühl. Dies ist sicher auch dem dauernd laufenden mittellauten Lüfter anzurechnen, der als einer der negativen Aspekte gewertet werden kann.
Kommentar: 1 lange Seite ausführlicher eigener Test des Notebooks von Nexoc; Geräteaufbau, zahlreiche Benchmarks sowie Bilder sind verfügbar;
Bewertung: Leistung toll
Datum: November 2005
 
Modell: Osiris S602
Quelle: PC Welt
Titel: Sehr günstiges Notebook für unterwegs; Das kleine, portable Nexoc Osiris S602 ist schnell; Trotz des tragbaren Formfaktors muss man nicht auf ein integriertes Laufwerk verzichten;
Kommentar: 1 Seite mässig ausführlicher Test des Notebooks von Nexoc, sowie 1 Seite mit Datenblatttabelle, Benchmarks und Bewertung;
Gesamtwertung: Note 3.2
Teilbewertung: Ergonomie Note 1.7, Preis/Leistung 3.4
Datum: Juli 2005
 
Modell: Osiris S607
Fazittext: Ein leiser, angenehm zu bedienender Arbeitshelfer der durch ein helles 4:3 Display und eine angenehme Tastatur zu gefallen weiss. Die Verarbeitung und Leistung ist für den Preis in Ordnung nur die Blickwinkelstabililtät des Bildschirms und die mittelmäßige Akkulaufzeit unter Last ist nicht optimal.
Kommentar: 1 sehr umfangreicher Seite eigener Test;
Datum: Oktober 2005

Panasonic

Modell: Toughbook CF-29
Titeltext: Das Toughbook CF-29 präsentiert sich als echter Panzer unter den Notebooks. Stabil wie ein Tresor und für die härtesten Einsatzbedingungen im Militär-, Industrie- und Outdoor-Bereich präpariert darf das Toughbook CF-29 ruhigen Gewissens auf die nächste Fotosafari oder Gebirgstour mitgenommen werden.
Kommentar: 8 Seiten ausführlicher Test plus einer Seite für Benchmarks und Datenblatt sowie Bewertungstabelle;
Teilbewertung: Leistung, Mobilität, Display und Ausstattung 5 von 5
Datum: Juli 2005
 
Serien: Toughbook CF (13 Zoll)
Quelle: Testberichte.de
Titel: Panasonic Notebooks bis 13" - Produktindex
Kommentar: Linksammlung etlicher Testberichte, die von Computerzeitschriften und Online-Magazinen für die Toughbook CF-Notebook-Serie mit 13 Zoll-Display des Herstellers Panasonic veröffentlicht wurden; oft werden die einzelnen Test-Links allerdings auf die jeweilige Verlagswebsite gelinkt, weil es sich um kostenpflichtige Angebote handelt bzw. die Tests nur in einer Druckausgabe erscheinen; meistens ist das Bewertungsresultat angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: 2004-2005
 
Modell: Toughbook CF-51
Quelle: Notebook (nouh.de Startseite)
Fazit: Panasonic bereichert den Markt mit einem soliden Arbeitsgerät, das auch was einstecken kann.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertung: sehr gut
Datum: März 2005
 
Modell: Toughbook CF-51
Quelle: PC Praxis (Startseite)
Fazit: Panasonic macht sich bei Notebooks sehr viel Gedanken darüber, wie Geräte aussehen müssen, die den harten mobilen Arbeitsalltag überstehen sollen. Ein stabiles und alltagstaugliches Notebook mit hohem Mobilitätsfaktor.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertungsnote: 2.1
Datum: März 2005
 
Modell:  Toughbook CF-51
Quelle: Testberichte.de
Titel: Panasonic Toughbook CF-51 15"
Kommentar: Linksammlung mit 2 Testberichten, die von Computerzeitschriften und Online-Magazinen für das Modell Toughbook CF-51 mit 15 Zoll-Display des Herstellers Panasonic veröffentlicht wurden; oft werden die einzelnen Test-Links allerdings auf die jeweilige Verlagswebsite gelinkt, weil es sich um kostenpflichtige Angebote handelt bzw. die Tests nur in einer Druckausgabe erscheinen; meistens ist das Bewertungsresultat angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: 2005

Roda

Modell: Rocky III 
Quelle: Notebook (nouh.de Startseite)
Fazit: Wahrlich kein Notebook für jedermann ist das Rocky II von Roda. Plus: Arbeiten im Regen möglich; Stoß- und Vibrationsschutz; Auch bei Dauerfrost einsetzbar; Alle Anschlüsse geschützt. Minus: Dick und schwer.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Bewertung: Gesamtwertung: sehr gut, Preis/Leistung befriedigend
Datum: Oktober 2005
 
Modell:  Rocky 3
Quelle: Testberichte.de
Titel: Roda Rocky 3 15"
Kommentar: Linksammlung mit 1 Testbericht, der von NOUH für das Modell Rocky3 mit 15 Zoll-Display des Herstellers Roda veröffentlicht wurde; der Test-Links ist allerdings auf die Verlagswebsite gelinkt; ein Bewertungsresultat ist angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: April 2005

Tarox

Modell: PLTA 901M
Quelle: PC Magazin (Startseite)
Fazit: Ein- und Ausgänge für Video und Audio sind nahezu vollständig vorhanden. Nur die Systemleistung fällt etwas gering aus, ebenso wie die mitgelieferte Software.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertung: 57 von 100
Datum: April 2005
 
Modell: PLTA 901M
Quelle: Testberichte.de
Titel: Tarox PLTA 901M 15"
Kommentar: Linksammlung mit 1 Testbericht, der von PC Magazin für das Modell PLTA 901M des Herstellers Tarox veröffentlicht wurde; der Test-Links ist allerdings auf die Verlagswebsite gelinkt; ein Bewertungsresultat ist angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: April 2005
 
Modell: Lightpad 1090
Fazit: Das Tarox Lightpad 1090 zeigt in unserem Test echte Nehmerqualitäten und überzeugt durch eine grundsolide Bauweise. Das verschüttete Wasserglas konnte ihm nichts anhaben! Im Test überstand das Chassis des Tarox Lightpad 1090 einen Fall aus 35 Zentimetern Höhe klaglos, nach dem Einschalten funktionierte das Tarox-Notebook tadellos.
Kommentar: 6 Seiten langer ausführlicher Testbericht mit jeweils einer zusätzlichen Seite mit Bildern, Testwerten und Geräteaufbau;
Teilwertung: Leistung 4.4 von 5, Mobilität 4.6 von 5, Display 4.8 von 5, Ausstattung 5 von 5
Datum: Oktober 2005

Twinhead

Modell: efio 15B
Quelle: Xonio
Titel: Robustes Gehäuse, schlechter DVD-Brenner; Twinhead wirbt mit einem stoß- und spritzwassergeschützten Gehäuse (ruggedized). Tatsächlich wirkt das efio15B robuster als die übrigen Geräte im Test.
Kommentar: 1 Seite extrem kurzer Testbericht mit kaum Text; immerhin gibt es ein paar Testwerte und eine differenzierte Bewertung
Gesamtwertung: 67 von 100
Teilwertung: Leistung 79 von 100
Datum: Jänner 2005
 
Modell: efio! 15BL 
Quelle: Notebook (nouh.de Startseite)
Fazit: Das Durabook 15 BL von Twinhead ist zwar kein schweres Robust-Notebook, übersteht aber einige Regentropfen oder auch Stöße schadlos. Mit Blick auf Prozessor, Grafikkarte, Display und Tastatur ist es im Büro ein vollwertiges Desktop-Replacement.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Bewertung: Gesamtwertung gut, Preis/Leistung sehr gut
Datum: September 2005
 
Modell: Stylebook 10D
Fazittext: Das Twinhead 10D ist ohne Zweifel ein genialer, leichter, formschöner Winzling. 1A verarbeitet und gut gestylt, zieht es gleich mit dem MSI S260 / S270. Trotz des 10" Displays bewahrt man bei der Auflösung von 1280x768 stets den Überblick. Auch die sehr gute Helligkeit des Displays und die gute Farbdarstellung und Blickwinkelstabilität sprechen für dieses Gerät.
Kommentar: 1 sehr umfangreicher Seite eigener Test;
Teilbewertung: Display sehr gut, Mobilität gut
Datum: Oktober 2005
 
Modell:  efio! 15B
Quelle: Testberichte.de
Titel: Twinhead efio! 15B 15"
Kommentar: Linksammlung mit 1 Testbericht, der von Chip für das Modell efio! 15B des Herstellers Twinhead veröffentlicht wurde; der Test-Links ist allerdings auf die Verlagswebsite gelinkt; ein Bewertungsresultat ist angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: Jänner 2005

Serien: efio! (12 Zoll)
Quelle: Testberichte.de
Titel: Twinhead Notebooks bis 12" - Produktindex
Kommentar: Linksammlung etlicher Testberichte, die von Computerzeitschriften und Online-Magazinen für die efio-Notebook-Serien mit 12 Zoll-Display des Herstellers Twinhead veröffentlicht wurden; oft werden die einzelnen Test-Links allerdings auf die jeweilige Verlagswebsite gelinkt, weil es sich um kostenpflichtige Angebote handelt bzw. die Tests nur in einer Druckausgabe erscheinen; meistens ist das Bewertungsresultat angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: 2004-2005

Yakumo

Modell: Green 553 
Quelle: SFT (Startseite)
Fazit: Office- oder Spiele-Notebook? SFT hat jeweils zwei Modelle aus beiden Kategorien getestet und sagt, was die aktuellen Geräte leisten. Plus: Sehr leise. Minus: Kurze Akkulaufzeit.
Gesamtwertungsnote: 2.7
Datum: Juli 2005
 
Modell: Q7M Mobilium Wide II YW 
Quelle: PC Welt (Startseite)
Fazit: Für Anwender, die mehr Bildschirmfläche brauchen, bietet das Yakumo-Gerät einen preisgünstigen Einstieg.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertungsnote: 3.4
Datum: April 2005
 
Modell: Q7M Mobilium Wide II YW 
Quelle: Stiftung Warentest (Startseite)
Fazit: Leistungsfähiges Breitbild-Notebook mit gutem Display. Geringer Stromverbrauch, aber schwacher Akku und lange Ladezeit.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertungsnote: 3.3
Datum: April 2005
 
Modell: Q7M Mobilium Wide II YW 
Quelle: PCGo (Startseite)
Fazit: Plus: Gewicht; Preis. Minus: 3D-Leistung; wird warm.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertung: 67 von 100
Datum: März 2005
 
Modell: Q7M Mobilium Wide II YW 
Quelle: Notebook (nouh.de Startseite)
Fazit: Yakumo kombiniert im neuen Q7M einen Dothan-Prozessor, ein Widescreen-Display und einen DVD-Brenner. Plus: Aktueller Dothan-Prozessor; Widescreen-Display; DVD-Brenner eingebaut. Minus: Klapprige Tastatur; Shared-Memory-Grafikelektronik.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Bewertung: Gesamtwertung gut, Preis/Leistung sehr gut
Datum: Jänner 2005
 
Modell: Q8M Mobilium YW
Quelle: PCGO
Titel: Ganze 899 Euro kostet das neue Yakumo-Notebook mit Mobile Sempron 3000+ CPU. Unser Testgerät ist mit DVD-Brenner, einer 60 GByte Festplatte und 256 MByte Hauptspeicher ausgestattet. Letzterer ist etwas knapp bemessen, denn die integrierte Grafiklösung von S3 zwackt noch einmal 64 MByte ab.
Kommentar: 1 Seite extrem kurzer Testbericht mit kaum Text
Gesamtwertung: 61 von 100
Datum: Juni 2005
 
Modell: Q8M Mobilium YW
Quelle: Minitechnet
Fazit: Das Einteigermodell von Yakumo hat uns wegen dem außergewöhnlich hellen Display zum staunen gebracht, das hätten wir uns bei dieser Preisklasse nicht erwartet. Interessant und kontrovers gleichzeitig ist die Ausstattung: DVD Brenner, aber kein Firewire... 60GB Festplatte, nur 256MB Arbeitsspeicher... hohe CPU Leistung, sehr schlechte Grafik;
Kommentar: 10 Seiten ausführlicher Testbericht inkl. Geräteaufbau, Testwerte und Bildmaterial;
Wertung: Preis/Leistung sehr gut;
Datum: Juni 2005
 
Modell: Q8M Mobilium YW
Quelle: PC Professionell (Startseite)
Fazit: Durchschnittliche Leistung und Akkulaufzeit. Schwache 3D-Leistung..
Gesamtwertung: 82.4 von 100
Datum: Juni 2005
 
Modell: Q8M Mobilium YW
Quelle: Chip Online (Startseite)
Fazit: Durchschnittliche Leistung und Akkulaufzeit. Schwache 3D-Leistung..
Bewertung: Gesamtwertung 55 von 100, Preis/Leistung gut
Datum: Juni 2005
 
Modell: Q8M Turion64 YW
Quelle: Minitechnet
Fazit: Der neue Turion64 Prozessor von AMD, der dem Intel Pentium M (Centrino Plattform) Paroli bieten soll, hat uns leider in diesem Test enttäuscht. Die Rechenleistung kann man mit einem gleich getakteten Pentium M zwar vergleichen, aber der Turion64 ist wohl nicht das gleiche Qualitätssiegel, wie man es sich von einem Centrino Notebook erwarten würde.
Kommentar: 10 Seiten ausführlicher Testbericht inkl. Geräteaufbau, Testwerte und Bildmaterial;
Datum: September 2005
 
Modell: Q8M Turion64 YW
Quelle: PC Games (Startseite)
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Gesamtwertungsnote: 2.52
Datum: Juli 2005
 
Modell: Q8M Turion64 YW
Quelle: Notebook (nouh.de Startseite)
Fazit: Yakumo baut im 'Q8M Turion64 YW' die leistungsschwächste Variante des Turion64-Prozessors ein. Plus: Gute Systemleistungen; DVD-Brenner eingebaut; Sehr gutes Display; Nur 2,6 Kilogramm schwer. Minus: Langsame 3D Grafik.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Bewertung: Gesamtwertung befriedigend, Preis/Leistung gut
Datum: September 2005
 
Modell: Q8M Turion64 YW
Quelle: PC Praxis (nouh.de Startseite)
Fazit: Ein günstiges, aber nur mäßig leistungsfähiges Turion-Notebook.
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Bewertung: Gesamtwertungsnote 3.9, Preis/Leistung befriedigend
Datum: Juli 2005
 
Modell: Q8M Turion64 YW
Quelle: c't (Startseite)
Titeltext: In der getesteten Konfiguration kostet das Q8M etwa 900 Euro; Yakumo verkauft es auch in anderer Ausstattung, beispielsweise mit Sempron-Prozessor. Der Barebone, ein Mitac Minote 8889, ist auch bei anderen Anbietern erhältlich, dort allerdings meist noch nicht mit dem Turion 64. Das Gehäuse wirkt stabil, die Tastatur ist straff eingebaut und bietet einen angenehmen Anschlag. Vielschreiber platzieren allerdings ihren rechten Daumen über dem Touchpad, was irrtümliche Klicker fast erzwingt.
Fazit: gute Tastatur, halbwegs lange Laufzeit, aber mieses WLAN, oft laufender und lauter Lüfter, lahme 3D-Grafik, kein FireWire, kein Kartenleser, schlechtes VGA-Signal, hohe Stromaufnahme im Suspend-Modus
Kommentar: Test ist nicht im Internet verfügbar, sondern nur in einer Zeitschrift gedruckt
Datum: Huli 2005
 
Serien: 15 Zoll
Quelle: Testberichte.de
Titel: Yakumo Notebooks bis 15" - Produktindex
Kommentar: Linksammlung etlicher Testberichte, die von Computerzeitschriften und Online-Magazinen für Laptop-Serien mit 15 Zoll-Display des Herstellers Yakumo veröffentlicht wurden; oft werden die einzelnen Test-Links allerdings auf die jeweilige Verlagswebsite gelinkt, weil es sich um kostenpflichtige Angebote handelt bzw. die Tests nur in einer Druckausgabe erscheinen; meistens ist das Bewertungsresultat angeführt sowie ein kleiner Einleitungstext;
Datum: 2004-2005

Zepto

Modell: Znote 2314W
Quelle: PC Welt
Fazit: Das Zepto Znote 2314W kostet etwas mehr als vergleichbar ausgestattete Notebooks. Es bietet aber mit der Turbo-Cache-Grafik eine schlaue Lösung für mobile Anwender: Gelegenheitsspieler kommen auf ihre Kosten, der Nvidia-Chip drückt aber nicht die Batterielaufzeit, die aufgrund des großen Akkus hervorragend ist. Auch sonst gibt es am Zepto wenig zu bemäkeln, außer dem Display, das zwar sehr hell, aber sonst nur von mittelmäßiger Qualität ist.
Kommentar: 2 Seiten einigermassen ausführlicher Test plus 1 Seite mit Tabellen für Datenblatt, Benchmarks und Bewertung;
Gesamtwertungsnote: 3.1
Teilbewertungsnoten: Preis/Leistung 3.1, Leistung 2.3, Ausstattung 3.4
Datum: November 2005
 
Modell: Znote 4315 (AL50/51)
Fazit: Die dänische Firma Zepto bringt mit dem Znote 4315 frischen Wind in die Klasse der Multimedia-Notebooks mit 15,1-Zoll-Display. Mit schneller 2,0-GHz-CPU und satten 1.024 MByte RAM präsentiert sich das Znote 4315 zwar nominell als wahrer Leistungsbolide, in den Benchmarktests reiht sich das Zepto Znote 4315 aber eher bei Geräten mit niedriger getakteten Prozessoren ein.
Kommentar: 4 Seiten ausführlicher Testbericht sowie jeweils eine Seite mit Bildergalerie, Datenblatt und Testwerten sowie einer Tafel mit differenzierter Bewertung;
Teilbewertung: Leistung 4 von 5, Ausstattung 3.8 von 5
Datum: November 2005
 
Modell: Znote SL120 (LC40)
Fazit: Das Znote SL120 der dänischen Firma Zepto präsentiert sich mit einem Gerätegewicht von nur 1,25 Kilogramm als echter Ultraportable. Die Vorzüge des Zepto Znote SL120 liegen bei den ultrakompakten Abmessungen und dem dennoch stabilen Chassis. Pluspunkte kann der Notebookknirps bei den Eingabegeräten verbuchen, in den übrigen Gerätedisziplinen muss der Kleine aber Federn lassen.
Kommentar: 4 Seiten ausführlicher Testbericht sowie jeweils eine Seite mit Bildergalerie, Datenblatt und Testwerten sowie einer Tafel mit differenzierter Bewertung;
Teilbewertung: Display 3.4 von 5
Datum: November 2005
Last Updated ( Sunday, 15 January 2006 )
 
< Prev   Next >