Test AKG K 830 BT Bluetooth Headset

Felix Sold, 22.05.2011

Mobiler Hörgenuss. Der österreichische Premium-Audio-Ausrüster AKG präsentiert mit dem K 830 BT ein mobiles Headset mit kabelloser Bluetooth-Übertragung. Ein kraftvoller Klang, seitlich angebrachte Bedienelemente und ein geringes Gewicht zeichnen die Kopfhörer aus. Mit 179 Euro (UVP) ist diese Lösung allerdings nicht ganz günstig.

Seit über 60 Jahren stellt das Unternehmen AKG aus Österreich sowohl Produkte für den professionellen Nutzer als auch für den Heimanwender her. Heute gehört AKG zusammen mit namenhaften Unternehmen wie Harman Kardon, JBL und Infinity zur großen Harman-International-Gruppe. Das neue AKG K 830 BT Headset wird in einer schlanken und relativ unauffälligen Verpackung ausgeliefert. Neben dem eigentlichen Gerät finden sich darin eine Transporttasche, ein Ladekabel (USB auf Mini-USB) sowie der übliche Papierkram (Handbuch, Garantiekarte, Sicherheitshinweise). Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 179 Euro bewegt sich das Headset in der oberen Mitteklasse, wobei die schnurlose Bluetooth-Übertragung das wohl interessanteste Feature ist.

Der kompakte Begleiter ohne nerviges Kabel

Die Außenseiten des K 830 BT sind aus einfachem Kunststoff gefertigt, der einen guten Eindruck hinterlässt. Die Haptik sowie Verarbeitung der mattschwarzen Oberflächen stimmt und die beweglichen Teile machen einen stabilen Eindruck. Im Inneren befindet sich eine Schiene aus Metall, die die Stabilität erhöht und zugleich relativ flexibel bleibt. Das Cover der Ohrmuscheln ist mit einem Mesh-Gitter und Hochglanzlack versehen. Die Wippen der Bedienelemente an der linken Ohrmuschel wirken im Vergleich zum Gesamteindruck eher billig. Der undeutliche Druckpunkt sowie die unterschiedlichen Hub-Wege stören bei der Nutzung.

Neben der kompakten Bauweise überzeugt auch das geringe Gewicht von nur 145 Gramm. Dabei ist die komplette Technik samt Akku hinter den Lautsprechern untergebracht. Durch zwei Scharniere und drehbare Ohraufsätze ergibt sich ein praktischer Transportmechanismus, wodurch das Gerät sich in der mitgelieferten Tasche platzsparend mitnehmen lässt.

Tragekomfort mit Schwächen und satter Sound

Auf den ersten Blick fällt auf, dass die runden Kopfhörer sehr klein ausfallen und damit als On-Ear direkt auf dem Ohr aufsitzen - problematisch für Brillenträger. Andere Systeme basieren auf ähnlicher Technik, durch große Ohrmuscheln umschließen sie das Ohr aber komplett. Die Polsterung und das geringe Gewicht sind im Gegensatz dazu sehr angenehm und das genutzte Leder hinterlässt einen wertigen Eindruck. Nachteilig wirkt sich die kompakte Bauweise aus. Trotz feiner Abstufung für unterschiedliche Kopfgrößen ist der Halt des Headsets nicht optimal. Bei stärkeren Bewegungen oder einem raschen Beugen nach vorne verliert es schnell an Halt und kann auch gerne vom Kopf rutschen. Trotz der mobilen Ausrichtung ist das K 830 BT daher weniger für sportliche Aktivitäten geeignet und In-Ear-Kopfhörer oder größere On-Ears sind im Vorteil.

Die Klangqualität der zwei kleinen Lautsprecher mit Neodym-Magneten kann durch ein ausgewogenes Spektrum überzeugen. Dabei ist die Wiedergabe nicht zu basslastig und quer durch verschiedene Genres bleibt kein Anlass für Kritik. Neben der beliebten elektronischen Tanzmusik eignet sich das K 830 BT daher auch für entspannte Stunden bei klassischen Tönen. Neben klaren Tiefen, Mitten und Höhen überzeugt auch die maximale Lautstärke. In unserem Fall begrenzen die Geräte von Apple die Lautstärke ab einem gewissen Level.

Das Mikrofon befindet sich direkt unter den Kopfhörern und steht nicht hervor. Die Sprachübertragung während eines Telefonats via Smartphone sowie bei einer Konferenz über die Software Skype überzeugt durch eine klare Wiedergabe bei dem jeweiligen Gesprächsparnter. Die Hintergrundgeräusche im Freien werden zusätzlich gefiltert und unterdrückt.

Technik meets Akkulaufzeit

AKG hat es geschafft umfangreiche Technik in den kleinen Ohrmuscheln unterzubringen. Neben dem Akku befindet sich dort auch die Bluetooth-Übertragungstechnik. Das Headset unterstützt dabei den weit verbreiteten Standard 2.1 +EDR samt den Profilen A2DP, AVRCP, HSP und HFP. Dank dieser Profile lassen sich unter anderen auch Geräte von Apple nutzen, was nicht bei allen Bluetooth-Geräten der Fall ist. In einem kurzen Funktionstest wurde das K 830 BT sowohl von diversen Windows-Notebooks, dem aktuellen Apple MacBook Pro 15 und dem iPhone 4 ohne Probleme erkannt. Die versprochene Reichweite von rund 10 Metern ist realistisch, wobei es durch Höhenunterschiede im Gebäude oder tragende Wände zu Übertragungsproblemen oder Abbrüchen kommen kann.

Der integrierte Akku ermöglicht trotz kleiner Baugröße gute Laufzeiten. Mit einer vollen Ladung waren im Schnitt 7 bis 10 Tage möglich, wobei die Laufzeit stark von der Nutzungsdauer abhängt. Für Pendler, die das Headset täglich im Zug nutzen wird der Besuch am USB-Port öfter notwendig sein. Insgesamt bietet das Gerät von AKG aber eine gute Leistung in diesem Bereich und bei niedrigem Ladestand wird frühzeitig vorgewarnt.

Fazit

Mit dem K 830 BT hat AKG ein sehr leichtes Bluetooth-Headset auf die Beine gestellt, das durch ein ausgewogenes Klangbild, eine gute Laufzeit und einen angenehmen Tragekomfort überzeugen kann. Leider sind die Ohrmuscheln relativ klein und sitzen direkt auf dem Ohr, wodurch es nicht sonderlich fest sitzt und sportliche Aktivitäten sind damit nicht zu empfehlen. Auch Brillenträger könnten durch mögliche Druckstellen beeinträchtigt sein. Die Bedienelemente an der Seite werden von den meisten Geräten unterstützt und auch Apple-Geräte können dank A2DP-Profil angesteuert werden.
Abschließend der Wehrmutstropfen: Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 179 Euro ist es kein Schnäppchen, wobei es bei verschiedenen Shops bereits günstiger zu finden ist.

» Das AKG K 830 BT Bluetooth Headset ist derzeit ab 121,- bei Amazon.de erhältlich.

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: AKG K 830 BT Bluetooth Headset in Schwarz
Im Test: AKG K 830 BT Bluetooth Headset in Schwarz

Shortcut

Was uns gefällt

Das ausgewogene Klangbild, die einfache Inbetriebnahme und der Lieferumfang.

Was wir vermissen

Einen besseren Halt bei bewegungsintensiven Aktivitäten.

Was uns verblüfft

Die Unterbringung der gesamten Technik in den kleinen Ohrmuscheln.

Die Konkurrenz

Bügelheadsets mit Bluetooth-Übertragung. Darunter beispielsweise das Sony BR-BT50 und die Sennheiser Geräte MM 400, MM 450 und MM 550.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Sonstige Tests > Test AKG K 830 BT Bluetooth Headset
Autor: Felix Sold (Update:  6.06.2013)