Deutsch Deutsch | English English | Polski Polski | Italiano Italiano
Testbericht Acer Aspire 1690WLMi Print
Written by Klaus Hinum   
Saturday, 27 August 2005
ImageAcer lockt derzeit die Kunden mit der günstigen Einstiegsserie Acer Aspire 1690, welches trotz des günstigen Preises eine leistungsfähige X700 Grafikkarte von ATI und einen spiegelnden Breitbildschirm mitbringt. In unserem Test werden wir überprüfen ob die Features halten was sie versprechen und an welchen Ecken gespart wurde.





Unser Testgerät wies folgende Ausstattung auf:

  • Prozessor: Intel Pentium M 715 (Dothan) 1.50GHz
  • Chipsatz: Intel i915PM/GM/GMS rev. 3, Southbridge Intel 82801FBM (ICH6-M) rev. 4 
  • Speicher: 2x DDR2-SDRAM 256 MBytes PC3200 dualchannel (3-3-3-8) von Hyundai Electronics
  • Optisches Laufwerk: Pioneer DVD-RW DVR-K05RA dvd+r Double Layer/dvd+-rw
  • Display: 15,4" WXGA CrystalBrite TFT LCD (1280x800 Pixel Auflösung)
  • Grafikkarte: ATI Mobility Radeon X700 PCI Express mit 64MB VRAM (344 MHz Speicher-, 358 MHz Kerntakt)
  • Festplatte: UATA/100 Toshiba MK6025GAS 60 GB (55,9 GB formatiert)
  • Drahtloses Netzwerk: 802.11 b/g Wireless LAN, intel 2200bg
  • Diese Stelle verwindet sich, wenn das Displayschanier benützt wird.
    Diese Stelle verwindet sich, wenn das Displayschanier benützt wird.
    Netzwerk: Broadcom NetXTreme Gigabit Ethernet Conroller (10/100/1000 MBit)
  • 56k Modem
  • Texas Instruments IEEE 1394 Firewire Controller (rechts vorne)
  • 4in1 Card Reader (SD/MMC/MS/MS Pro)
  • 63360mWh  Li-Ionen-Akku
  • 3 x USB (2 x rechts, 1x vorne)
  • Software: Windows XP Home, Acer Tools für Energiemanagement usw.
  • Gewicht: 3,1 kg Notebook inkl Akku + 0,4 kg Netzteil inkl. Kabeln, leicht und klein
    (Herstellerangabe: 2,95 kg)


Die USB Anschlüsse rechts und vorne sind leider für rechtshänder sehr störend, da man (falls man eine Maus benutzt) immer mit den Kabeln kollidiert. Der Vordere ist zwar praktisch, wenn man nur schnell etwas anschliessen will (Memorystick z.B.). Jedoch benötigt man ihn oft für länger (da das Notebook nur die 2 weiteren auf der rechten Seite besitzt) und dadurch ist auch dies zumindest optisch unangenehm.

Vorderseite
Vorderseite
Linke Seite
Linke Seite
Hinterseite
Hinterseite
Rechte Seite
Rechte Seite


Der 512 MB fassende Speicher des Acer Aspire 1690WLMi besteht aus 2x 256 MB Riegeln. Dies ist zwar für die Leistung positiv, da sie im dual Channel Betrieb angesteuert werden, jedoch muss man zum Aufrüsten zumindest einen Riegel Verkaufen oder Eintauschen.

 

Verarbeitung & Design

Breites und angenehm bedienbares Touchpad
Breites und angenehm bedienbares Touchpad
Das Design ist das bekannte und über alle Serien derzeit beibehaltene silber - schwarze Design von Acer, welches schon der Vorgänger 1680 (hier bei uns im Test) eingeführt hat. Es wirkt ganz gefällig, jedoch nicht unbedingt hochwertig. Das Gehäuse unseres Acer Aspire 1690WLMi Testgerätes war bis auf eine eklatante Stelle relativ verwindungssteif. Wenn man die Displayneigung ändert (etwa beim Schließen des Gerätes), bewegt sich die gesamte Gehäuse Oberseite etwas nach oben. Dies könnte bei Langzeitbenutzung zu Problemen (Risse) führen. Knarren konnte man dafür keines entdecken und auch lies sich das Gerät kaum irgendwo eindrücken.
Negativ am Gehäusedesign fielen uns zusätzlich zu den oben erwähnten schlecht platzierten Anschlüssen, auch auf, dass die Lüfteransaugöffnungen an der Unterseite sind. Dadurch schließt sich eine Anwendung auf einer weichen Unterlage fast aus, schade. Weiter war, wie schon beim Vorgänger ein Standfuß auf dem leicht entnehmbaren Akku platziert und daher steht das Gerät nicht ganz stabil ohne Akku.

Tastatur

Tastatur des 1690WLMi
Tastatur des 1690WLMi
Die Tastatur gefiel mit einem angenehmen Bedienkomfort. Man kann ein (für mich angenehmes) leises Klickgeräusch bei der Benutzung vernehmen und die Tasten sind angenehm Gross und bieten einen guten Hub.

Display

Das 16:10 Breitbilddisplay mit einer Auflösung 1280x800 Pixel beeindruckte uns mit sehr schnellen Schaltzeiten. Dass heisst es waren bei Spielen, Videos oder beim Scrollen kaum Schlieren feststellbar. Selbst der Flaggentest bei Pixperan zeigte nur sehr leicht verwischte Kanten.

Die Ausleuchtung liegt mit 80,9 % im guten Mittel unserer bisherig getesteten Notebooks. Aus der untenstehenden Tabelle können sie die genauen Messwerte des Aspire Displays entnehmen.

127,8
147,0
125,4
124,6
138,2
118,9
136,6
132,6
127,7

Ausleuchtungstabelle des Displays
(Werte in cd/m²).


Die Blickwinkelstabilität ist mittelmäßig und gerade bei horizontalen Schwenks verliert das Display schnell die Farben.

Originalbild
Originalbild
Frontale Ansicht
Frontale Ansicht
Horizontal verliert das Display schnell die Farben
Horizontal verliert das Display schnell die Farben
Es wird alles heller
Es wird alles heller
Relativ stabile Farben
Relativ stabile Farben
Extremer Blickwinkel
Extremer Blickwinkel


Hier noch die gemessenen Parameter des Displays (warme Farbgebung in den Kurven sichtbar)

Bildschirmeigenschaften
Bildschirmeigenschaften

Leistung

Rückseite mit Monitoranschluss
Rückseite mit Monitoranschluss
Dank der starken ATI Radeon Mobility X700 Grafikkarte (mit leider nur 64 MB RAM) erreicht das Gerät bei den synthetischen Benchmarks sehr gute Testwerte. Bei aktuellen Spielen bremst der langsam getaktete Pentium M (1,5 Ghz im 1690WLMi) die Grafikkarte aus. Deshalb (und wegen der 64 MB der Radeon) kann man nicht alles mit den maximalen Einstellungen flüssig spielen. Die stärkeren Versionen 1693 und 1694 mit mehr Grafikram sind wohl allen aktuellen Spielen gerüstet. In der folgenden Tabelle können sie die genauen Testwerte der synthetischen Benchmarks ablesen (alle Benchmarks mit Standardeinstellungen, 1024x768):

3D Mark 2001 3D Mark 03 3D Mark 05
15288 Punkte5163 Punkte 1540 Punkte
   
PC Mark 04 Aquamark 3.0
3109 Punkte 40679 ( GFX: 5397, CPU: 8262)
ab 20000 soll Aquanox2 in high spielbar sein

 

Cinebench 2003
Rendering (Single   CPU): 199 CB-CPU
Rendering (Multiple CPU): --- CB-CPU
Shading (CINEMA 4D)                : 237 CB-GFX
Shading (OpenGL Software Lighting) : 1049 CB-GFX
Shading (OpenGL Hardware Lighting) : 2685 CB-GFX
OpenGL Speedup: 11.34


HD Tune

HD Tune Diagramm, blau = Transferraten, gelb = Zugriffszeiten
HD Tune Diagramm, blau = Transferraten, gelb = Zugriffszeiten
Der Festplattenbenchmark bewertet die TOSHIBA MK6025GAS 60 Gigabyte Festplatte des Acer Aspire 1690 in unserem Testgerät:
Transfer Rate Minimum : 7.5 MB/sec
Transfer Rate Maximum : 24.9 MB/sec
Transfer Rate Average : 21.2 MB/sec
Access Time: 18.9 ms
Burst Rate: 65.7 MB/sec
CPU Usage: 4.2%


SiSoftware Sandra
Wie erwartet liefert die Benchmarksuite Sandra gewohnt gute Werte für das Centrino Gespann. Hier die genauen Werte:
CPU Arithmetik Benchmark kombinierter Index : 8515 (ingesamt)
CPU Multimedia Benchmark kombinierter Index : 29906 (ingesamt)
Speicherbandbreiten Benchmark kombinierter Index : 4739 (ingesamt)
Dateisystem Benchmark kombinierter Index : 20400 (ingesamt)
CPU Arithmetik (wie erwartet für 1,5 Pentium M)
Dhrystone ALU : 6431 MIPS
Whetstone FPU : 2076 MFLOPS
Whetstone iSSE2 : 2659 MFLOPS
CPU Multimedia (wie erwartet für 1,5 Pentium M)
Integer x4 iSSE : 14176 it/s
Float x4 iSSE2 : 15671 it/s


Quake 3 Arena:

Vorderseite
Vorderseite
Der Timedemo Benchmark (Four.DM_68) ergab 235,7 fps (Bilder pro Sekunde) in 1024x768 mit höchsten Einstellungen. Nicht überraschend zeigt dies das Quake 3 mit dem Acer Aspire 1690WLMi in höchsten Auflösungen und Einstellungen sehr gut spielbar ist.


Unreal Tournament 2004:

Im Einzelspielermodus 1vs1 renderte das Notebook sensationelle 80-100 fps (alles max 1280x800). Im Multiplayer mit 23 Bots waren jedoch sehr starke Ruckler spürbar und flüssiges Spielen war nicht wirklich möglich (obwohl über 30 fps). Dies deutet auf einen zu langsam getakteten Prozessor für die vielen Berechnungen hin. Hier würden die Versionen mit stärkerer CPU sicher besser abschneiden. Hier die genauen Testwerte des primeval Timedemos:

 

Aulösung
(Pixel)
High image quality
(fps)

High performance
(fps)

1280x102427,361,4
1024x76828,260,7
800x60028,260,4
640x48028,459,1


Doom 3
Doom 3 war mit einigen rucklern in der Einstellung "high" noch gut spielbar. Der Timedemo Benchmark lieferte folgende Ergebnisse:

EinstellungErgebnis (in fps)
Low (640x480) 48,6
Medium (800x600) 49,7
High (800x600) 31,0
Ultra (1024x768) 22,8


Half Life 2
Halflife 2, welches ja auf ATI Grafikkarten bekannterweise sehr gut läuft, ist auf dem Aspire einwandfrei spielbar, wie die nachfolgenden Benchmarks beweisen.

 

Timedemofps Timedemofps
Coast58,6 d3c17143,7
demo499,6 d3c171 (8 AF)40,7
demo585,4 d3c171 (16 AF)38,5
demo674,6 d3c171 (16 AF, 6 AA)21,6

Benchmarkwerte bei einer Auflösung von 1024x768 mit den höchsten Einstellungen

 

Der Counter Strike Source Stress Test lieferte sehr gute 91,81 fps (1024x768 Einstellungen hoch).

Stromverbrauch

Unterseite mit entnommenen Akku (steht nicht mehr stabil)
Unterseite mit entnommenen Akku (steht nicht mehr stabil)
Der Stromverbrauch war wie relativ gemäßigt für ATI Mobility Radeon X700 Grafikkarte. Hier die genauen Verbrauchswerte bei unseren Tests:
Idle, Powerplay Optimale Leistung (357 MHz Kerntakt, 344 MHZ Speichertakt): 27 Watt
Idle, Powerplay Ausgewogen (209 MHz Kerntakt, 182 Mhz Speichertakt): 22 Watt
Idle, Powerplay Optimale Batterielebensdauer (104 MHz Kerntakt, 120 Mhz Speichertakt): 21,7 Watt
Idle, Powerplay Optimale Batterielebensdauer, min Helligkeit (min Helligkeit noch gut nutzbar): 18,1 Watt
Idle, Powerplay Optimale Batterielebensdauer, min Helligkeit, min CPU Frequenz (455 Mhz - max 1133 MHz): 17,4 Watt
Idle, Powerplay Optimale Batterielebensdauer, min Helligkeit, min CPU Frequenz, WLAN deaktiviert: 16,4 Watt
Cardbus, LaN, Firewire brachte keine Verbesserung (ohne angesteckte Geräte).
optische Maus = 0,4 Watt
Doom3, alles eingeschaltet (Volllast): 60 Watt

Akkulaufzeit

Der 63360 mWh fassende Lithium Ionen Akku brachte es im Batteriebenchmark Batteryeater auf folgende Laufzeiten:
Classic Test (alle Einstellungen auf maximale Leistung, Volllasttest): 1h 19 min
Reader Test (alle Einstellungen auf minimale Leistung, Helligkeit auf Minimum ist ausreichend): 3h 34 min

Temperatur

Subjektiv bleibt die Oberseite relativ kühl (maximal 36°C) und fällt nicht unangenehm auf. Unter Last erreichen gewisse Punkte auf der Unterseite bis zu 44°C, dies könnte beim Betrieb auf dem Schoß (der jedoch wegen der untenliegenden Ansaugöffnungen nicht empfohlen wird) unangenehm sein. Genaue Wärmedaten entnehmen sie bitte den unteren Bildern.

Image
Image

Addon: Die Festplatte hatte nach dem Festplattentest 50°C.

Lautstärke

Fast alle Anschlüsse befinden sich auf der rechten Seite (für Rechtshänder störend)
Fast alle Anschlüsse befinden sich auf der rechten Seite (für Rechtshänder störend)
Unsere Lautstärkentests führten wir 10 cm vor dem Gerät auf Tischhöhe durch. Leider läuft der Lüfter fast immer auf Stufe 1 und hat deshalb ein relativ hohes Idlegeräusch. Folgende Werte haben wir gemessen:
Umgebungsgeräusche in einem sehr leisen Raum: etwa 28-30 dB
Idle ohne Lüfter (eher selten, Lüfter schaltet sich oft ein): 31,9 - 32,5 dB
Idle ohne Lüfter + Festplattenzugriff: 36 - 39,6 dB
Lüfter Stufe 1 (läuft häufig, auch im Idle oft): 38,4 - 38,9 dB
Lüfter Stufe 2 (nur bei starker Prozessor/Graka Belastung): 47,5 - 48,8 dB
CDROM (Installieren): 53 dB

Sound

Acer Aspire 1690WLMi mit Breitbild Display
Acer Aspire 1690WLMi mit Breitbild Display
Die Lautsprecher vermissen leider jeglichen Bass und reichen gerade noch zum Film bzw. DVD sehen aus. Musikhören ist nicht wirklich ein genuss mit diesem Soundsystem. Hier empfehlen sich externe Lautsprecher.

Fazit

Ein günstiger Renner, den in unserer Ausstattung nur der Prozessor limitierte (1690WLMi). Versionen mit stärkeren Prozessor (1691WLMi, 1692WLMi, 1692WLMi, 1694WLMi) sollten allen aktuellen Spielen gut gewachsten sein (besonders die Versionen mit 128 MB Video RAM). Hier noch die grössten Positiv- und Negativpunkte, die uns während dem Test auffielen:

 

PositivNegativ
DisplayLautstärke
LeistungGewicht
PreisVerarbeitung (Schaniere)
Hitzeentwicklung

Standfuß auf Akku

 

Links: Forumsbeitrag Bluetooth nachrüsten

Einen Großteil aller Testberichte über Notebooks von Acer des Jahres 2005 findet man in unserer Testsammlung Acer. Acer-Tests von 2004 gibt es hier

Einen Service-Test für Acer haben wir auch anzubieten.

 

Diskutieren sie diesen Artikel in unserem Forum!

Preisvergleich

Geizhals.at/eu

Acer Aspire 1691WLMi Pentium-M 725 1.60GHz, Radeon X700 (LX.A6505.127)

Acer Aspire 1692WLMi Radeon X700 64MB (LX.A6505.149/LX.A6605.064)

Acer Aspire 1694WLMi 1024MB, Radeon X700 256MB, Bluetooth (LX.A8405.077)

Bewertung

Verarbeitung75%

Acer Aspire
1690WLMi

 

75%

 

MULTIMEDIA *

Gewichtete Bewertung
Tastatur88%
Mausersatz80%
Konnektivität80%
Gewicht72%
Akkulaufzeit70%
Display77%
Leistung Spiele74%
Leistung Anwendungen 68%
Temperatur61%
Lautstärke74%
Eindruck78%
Durchschnitt75%
Bewertet am 25.02.2005

* Gewichtung Multimedia Notebook:
Verarbeitung 8%, Tastatur 8%, Mausersatz 6%, Konnektivität 8%,
Gewicht 6%, Akkulaufzeit 8%, Display 10%, Leistung Spiele 10%,
Leistung Anwendungen 10%, Temperatur 8%, Lautstärke 8%, Eindruck 10%

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Last Updated ( Saturday, 25 February 2006 )
 
< Prev   Next >