Notebookcheck

Acer: Aspire P3 Ultrabook-Convertible vorgestellt

Mit dem Aspire P3 positioniert Acer einen Gegenspieler zu Microsofts Surface Pro. Die Basis bietet dabei der bekannte Iconia W700 Tablet-PC.

Im Rahmen einer Repositionierung des Iconia W700 Tablets (hier im Test) als Ultrabook-Convertible ändert sich nicht nur die Bezeichnung auf Aspire P3, auch beim Case gibt es lt. Acer dezente Veränderungen. So wurde die Position der Ports modifiziert als auch die Dicke des Tablets weiter reduziert. Die Tastatur-Einheit bleibt indes unverändert.

Dies gilt überwiegend auch für die Hardware. Nach wie vor wird im Aspire P3 eine Intel Ivy Bridge ULV-Basis die nötige Performance bereitstellen. Damit sind auch bei der Akkulaufzeit keine größeren Veränderungen zu erwarten (Iconia W700: rund 6-7h im praxisnahen Einsatz). Zu späterem Zeitpunkt soll aber auch hier auf Intels nächste Generation Haswell aufgerüstet werden. Beim Display reduziert man auf ein IPS HD-Panel (1366x768), als Einstiegspreis werden in Folge attraktive 599 Euro genannt, verfügbar ab sofort.

Spezifikationen:

  • Intel Ivy Bridge/Haswell Core i3/i5 CPU and GPU
  • 11.6-Zoll HD (1366x768) IPS Touchdisplay
  • 60/120GB SSD
  • 1.39 kg, 20 mm
  • Windows 8 Pro

Quelle(n)

eigene

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2013-05 > Acer: Aspire P3 Ultrabook-Convertible vorgestellt
Autor: J. Simon Leitner,  3.05.2013 (Update:  3.05.2013)
J. Simon Leitner
J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director
Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Neben neuen Technologien, im speziellen Elektromobilität, gehört mein Interesse auch der Architektur und Bautechnik.