Notebookcheck

Bekommt die Smartphone-Landschaft mit dem MIL-STD-810 einen neuen Schutzstandard?

Marcus Herbrich, 👁 Daniel Schmidt, 29.01.2019

Gut geschützt! Immer mehr Hersteller setzten im Smartphonebereich, neben der IP-Zertifizierung, auf eine noch eher unbekannte Schutznorm, die MIL-STD-810. Doch was steht hinter der Schutz-Bezeichnung? Wir klären auf.

Mit dem Ulefone Armor 6 durchläuft derzeit ein Smartphone unseren Testparcours, welches sehr gut gegen äußere Widrigkeiten, wie Staub und Wasser, geschützt ist. Konkret ist das Outdoor-Handy u.a. nach MIL-STD-810G zertifiziert. Doch woher stammt der hierzulande noch eher unbekannte Schutzstandard und was bedeutet er?

Ulefone Armor 6 mit MIL-STD-810
Ulefone Armor 6 mit MIL-STD-810

Schutznorm des US-amerikanischen Militärs

Die MIL-STD-810 ist eine Schutznorm der US-amerikanischen Luftwaffe, Armee und Marine, welche bereits Mitte des 20. Jahrhunderts ins Leben gerufen wurde. Die Norm definiert einen Katalog aus verschiedenen Testverfahren, Analyse- und Prüfkriterien hinsichtlich der Verträglichkeit von militärischen Geräten und Ausrüstung. Die gegenwärtig aktuelle Version wird mit einem Buchstaben in alphabetischer Reihenfolge am Ende der Nomenklatur deklariert. Derzeit beschreibt das "G" den aktuellsten Stand der Norm aus dem Jahr 2014.

Obwohl die MIL-STD-810 speziell für die militärische Anwendungen entwickelt wurde, findet diese mittlerweile auch in kommerziellen Produkten, wie Smartphones, ihre Anwendung. Um die Auswirkungen von Umwelteinflüssen nachzuahmen, durchlaufen die Test-Objekte verschiedenste Verfahren. Ein breites Spektrum an widrigen Umweltbedingungen u.a. hohe und niedrige Temperaturen, Regen, Pilzbefall oder starke Vibrationen werden dabei abgedeckt.

Breite Akzeptanz fehlt bisher

Das LG G7 ThinQ setzt bereits auf dem MIL-STD-810
Das LG G7 ThinQ setzt bereits auf dem MIL-STD-810

Noch setzen wenige Hersteller auf den MIL-STD-810. Dennoch finden sich neben der Gruppe der Outdoor-Handys, wie das Ulefone Armor 6 oder CAT S61, auch prominente Vertreter aus dem "normalen" Smartphone-Segment, die den Militärstandard unterstützen. Hier ist insbesondere der koreanische Hersteller LG zu nennen, der bereits seit einigen Jahren den MIL-STD-810 mit seiner G- und V-Serie bietet.  

Problem der MIL-STD-810-Norm

Anders als bei einer IP-Zertifizierung, die einer ISO- respektive DIN-Norm unterliegt, ist die MIL-STD-810 ein flexibler Schutzstandard, der es Anwendern ermöglicht Testmethoden an das entsprechende Produkt anzupassen. Zudem besitzen die Hersteller einen erheblichen Spielraum welche Tests an ihren Produkten durchgeführt werden, da viele in dem Katalog aufgeführten Verfahren mit einem erheblichen finanziellen Aufwand verbunden sein können oder spezielle Einrichtungen erfordern. Infolgedessen kann das Werben mit einer MIL-STD-810-Konformität bei Smartphones irreführend sein, da keine Organisation die Normeinhaltung prüft oder bescheinigt.

Daher sollten sich Interessenten eines Smartphones mit einer MIL-STD-810-Zertifizierung vorab informieren, welche Testmethoden für die Einhaltung der Schutznorm am entsprechenden Gerät durchgeführt wurden. 

static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Bekommt die Smartphone-Landschaft mit dem MIL-STD-810 einen neuen Schutzstandard?
Autor: Marcus Herbrich, 29.01.2019 (Update: 31.01.2019)
Marcus Herbrich
Marcus Herbrich - Editor
Meine große Leidenschaft liegt seit jeher in den mobilen Technologien, insbesondere Smartphones. Als Technikenthusiast ist die Halbwertszeit meiner Geräte nicht gerade hoch und aktuellste Hardware gerade einmal gut genug – Hersteller oder Betriebssystem spielt dabei eine untergeordnete Rolle, Hauptsache State-of-the-Art