Notebookcheck

Lenovo: LaVie Z Ultrabooks bewusst mit Mängeln verschickt

Lenovo: LaVie Z Ultrabooks bewusst mit Mängeln verschickt
Lenovo: LaVie Z Ultrabooks bewusst mit Mängeln verschickt
In einer Email an Käufer des LaVie Z 360 gesteht Lenovo Mängel des Notebooks ein. Als Entschädigung bietet das Unternehmen 5% Rabatt an.
Sebastian Schneider,

Nachdem Lenovo im Rahmen der CES 2015 das LaVie Z 360 Ultrabook offiziell vorstellte, wird nun bekannt, dass Lenovo das Notebook bewusst mit Mängeln an Kunden verschickt. 

Nachdem Consumer Reports das neue Notebook bei Lenovo bestellte, erhielt das Magazin kurz nach dem Versand des Notebooks eine Email mit einer Beschreibung der Mängel und dem Angebot 5% Rabatt auf den Preis des Notebooks zu erhalten. 

Die Probleme des Z 360 hängen mit dem um 360° drehbaren Display zusammen. Wird das Notebook in dem sogenannten "Tent" Modus genutzt, dreht sich der Displayinhalt nicht automatisch, wodurch das Bild auf dem Kopf steht. Zusätzlich dazu ist auch der "Tablet" Modus eingeschränkt. Wenn die Tastatur hinter das Display geklappt wird, deaktiviert diese sich nicht automatisch, wodurch ungewollte Eingaben kaum zu vermeiden sind. 

In der Email von Lenovo spricht das Unternehmen davon, dass die Probleme durch Fehler bei der Entwicklung des Notebooks entstanden sind. Es scheint daher unwahrscheinlich, dass ein Update diese in Zukunft beheben kann. 

Quelle(n)

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2015-05 > Lenovo: LaVie Z Ultrabooks bewusst mit Mängeln verschickt
Autor: Sebastian Schneider, 10.05.2015 (Update: 10.05.2015)