Notebookcheck

Polar Unite: Im Test überrascht nicht nur die Sensorik der günstigen Sportuhr

Keine Ausreden mehr. Die ultraleichte Polar Unite sorgt für Bewegung: Auf Basis der nächtlichen Erholung und tagesaktuellen körperlichen Fitness unterbreitet die Smartwarch jeden Tag bis zu vier Workout-Vorschläge – sobald man sich für eines von ihnen entschieden hat, kann’s los gehen.
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details
Polar Unite
Prozessor
n.a.
Bildschirm
1.60 Zoll , 240 x 204 Pixel 195 PPI, Full-Touch, IPS TFT, spiegelnd: ja
Massenspeicher
n.a.
Anschlüsse
Audio Anschlüsse: ⊖, Helligkeitssensor, Sensoren: Heart rate, 3D acceleration sensor
Netzwerk
Bluetooth LE
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 10.4 x 43.4 x 43.4
Akku
174 mAh Lithium-Polymer, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 96 h
Sonstiges
Lautsprecher: ⊖, Tastatur: 1 Button, Tastatur-Beleuchtung: ja, Polar Unite fitness watch, Additional wristband in a larger size, USB charging adapter, Polar Unite user manual, Information note, Polar FlowSync, 24 Monate Garantie, A-GPS; ISO 22810/3 ATM, Wasserdicht
Gewicht
32 g, Netzteil: 3 g
Preis
149.95 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Ausstattung und Bedienung – Fitness-Tracker Ohne GPS

Mit gerade mal 32 g ist die Polar Unite super leicht. Selbst der kompakte Ladeklip wiegt nur 3 g und ist kaum länger als ein USB-Stick. Auf Reisen nimmt er kaum Platz weg, man muss eher schon gut auf ihn aufpassen, um ihn unterwegs nicht zu verlieren. 

Das glasfaserverstärkte Polymergehäuse ist nach ISO 22810 wasserdicht bis zu einer Tiefe von 30 m. Das Kunststoffarmband liegt in zwei verschiedenen Längen bei. Es wirkt zumindest in der weißen Version des Testgeräts nicht sehr hochwertig, trägt sich aber angenehm. Polar bietet ab Werk vier verschiedene Farben und zusätzliche Ersatzbänder aus Silikon, recycelten PET-Fasern oder Leder. Darüber hinaus können auch 20-mm-Bänder von Drittanbietern passen. 

Das farbige TFT-Display reguliert die Helligkeit mit Hilfe eines Umgebungslichtsensors automatisch und ist auch unter direkter Sonneneinstrahlung noch lesbar. Auf ein Always-On-Display verzichtet Polar jedoch. Mit Ausnahme der Trainingsaufzeichnung, wo das Display auf Wunsch eingeschaltet bleibt, aktiviert es sich durch Druck auf die seitliche Edelstahltaste oder, leicht zeitverzögert, wenn man den Arm hebt.

Der hierfür verantwortliche 3D-Beschleunigungssensor arbeitet mit einer hohen Präzision: Die Polar Unite unterstützt assisted GPS via Smartphone (A-GPS), besitzt aber kein eigenes GPS. Bleibt das Smartphone zu Hause, ermittelt der 3D-Sensor Distanz und Tempo – erstaunlich gut, wie der Test zeigen wird. Als dritter Sensor protokolliert ein optischer Pulsmesser die Herzfrequenz rund um die Uhr.

Lieferumfang
Lieferumfang
Links: Aussparung für Ladeklip, Edelstahltaste
Rechts: Aussparung für Ladeklip
Unterseite mit optischem Pulsmesser
Farbvarianten: Schwarz, Weiß, Blau, Pink

Einrichtung und Nutzung – Polar-Uhr läuft auch ohne Smartphone

Man kann die Polar-Uhr solo nutzen und einrichten. Dann erhält man aber keine Firmware-Updates, kann keine weiteren Sportarten ergänzen und verzichtet auf zusätzliche Planungs- und Analysefunktionen, die Polar über die zugehörigen Apps und das zugehörige Webportal flow.polar.com bereitstellt.

Verbindet man die Uhr über die App Polar Flow mit einem Android-Smartphone oder dem iPhone, benötigt man ein Benutzerkonto. Die Smartphone-App kann mehrere Polar-Uhren verwalten und zwischen ihnen umschalten, sich aber zeitlich immer nur mit einer verbinden, und nur an diese die Smartphone-Benachrichtigungen weiterleiten.

Alternativ verbindet sich die Unite über den mitgelieferten USB-Clip und die App FlowSync mit einem Windows- oder Apple-Rechner – die einzige Möglichkeit übrigens, um die Uhr auf den Werkszustand zurückzusetzen.

Unterschiedliche Zifferblätter gibt es nicht, optisch lässt sich lediglich die Farbe der Zeitanzeige – wahlweise analog oder digital – individualisieren. Vertikale Wischgesten öffnen von oben ein Quick-Panel mit Schnelleinstellungen wie der Display-Sperre, die auch das Aktivieren per Bewegung außer Kraft setzt, und von unten die Liste der Smartphone-Benachrichtigungen. Auf sie kann man teilweise reagieren, das Beantworten von Messanger-Nachrichten ist allerdings nicht möglich. Eingehende Telefongespräche signalisiert die Polar Unite und bietet die Option, den Anruf abzuweisen oder anzunehmen. Im zweiten Fall führt man das Gespräch anschließend über das Smartphone. 

Horizontale Gesten bewirken einen Wechsel von der reinen Zeitanzeige zu fünf weiteren Anzeigen, die durch Antippen des Displays Infos zur nächtlichen Erholung, Herzfrequenz, Trainingshistorie und die Aktivitätsdaten öffnen, sowie FitSpark, ein Trainingsprogramm von Polar.

Über den Edelstahlknopf kommt man jeweils zurück. Er öffnet außerdem ein Menü mit weiteren Funktionen wie Timer, Stoppuhr und ein Atemprogramm. Im Trainingsmodus startet und beendet er zudem das Workout. Wetterinformationen, Musikfunktionen oder die Funktion „Smartphone finden“ bietet Polar auf der Unite nicht an.

Zeitanzeige analog
Zeitanzeige analog
Zeitanzeige digital
Zeitanzeige digital
Nightly Recharge in der Zeitanzeige
Nightly Recharge in der Zeitanzeige
Zeitanzeige FitSpark
Zeitanzeige FitSpark
Zeitanzeige Trainingshistorie
Zeitanzeige Aktivitätsindex
Aktivitätsindex Details 1/2
Aktivitätsindex Details 2/2
Eingehender Anruf
Quick-Panel
Einrichtung

Gesundheit und Fitness – Schlaf-Tracking und Fitness-Analysen

Ihre Stärke beweisen die Finnen, die zu den führenden Herstellern für kabellose Herzfrequenzmessgeräte gehören, im Bereich Gesundheit und Fitness.

Ausgedehnte Schlafanalyse

Wie viele aktuelle Trecker wertet auch Polar den Schlaf aus, geht aber über die Analyse der verschiedenen Schlafphasen – REM- (Rapid-Eye-Movement), Leicht- und Tiefschlaf – hinaus. In Verbindung mit der Trainingshistorie der letzten Tage analysiert Polar, wie gut sich der Körper nachts von den Strapazen erholt, und was er am darauffolgenden Tag wieder zu leisten vermag.

Trainingsprogramm FitSpark

Aufbauend auf der Schlafanalyse und der Trainingshistorie der vorangegangenen Tage erstellt das Sportprogramm FitSpark täglich eine Vorschlagsliste mit bis zu vier unterschiedlichen Workouts. Sie kommen aus den Bereichen Cardio, Kräftigung, Mobilität und Core (Stärkung der Körperstabilität und Koordination). Das kann beispielsweise ein 20-minütiges Cardio-Workout mit geführten Übungen sein, ein Krafttraining oder auch ein Lauftraining über mehr als eine Stunde.

FitSpark Workout-Vorschläge
FitSpark Workout-Vorschläge
Alternativen
Alternativen
Übungs-Anleitungen
Übungs-Anleitungen

Wer dabei seine Route aufzeichnen möchte, muss das Smartphone mitnehmen, da die Unite kein eigenes GPS besitzt. Distanz und Tempo ermittelt sie über einen 3D-Beschleunigungssensor auch ohne GPS recht gut. Das bewies sie im Test auf zwei unterschiedlichen Strecken, die ein anderes, nicht mit der Polar verbundenes Smartphone jeweils parallel mit der Komoot-App aufzeichnete. Die Differenz war auf der ersten Strecke nahezu 0, auf der zweiten lag sie bei etwa 220 m. 

Strecke 1 3D-Sensor (Polar Unite)
Strecke 1 3D-Sensor (Polar Unite)
Strecke 1 GPS (Komoot)
Strecke 1 GPS (Komoot)
Strecke 2 3D-Sensor (Polar Unite)
Strecke 2 3D-Sensor (Polar Unite)
Strecke 2 GPS (Komoot)
Strecke 2 GPS (Komoot)

Auch die Uhr zeigt nach dem Training eine Analyse des Workouts:

Laufprotokoll Unite
Laufprotokoll Unite
Aufzeichnung mit A-GPS
Aufzeichnung ohne GPS

Mehr als 100 Sportprofile stehen zur Wahl, bis zu 20 von ihnen übernimmt die Uhr in die lokale Trainingsauswahl. Gezielte Trainingseinheiten oder ein Intervall-Training plant man mit der App und synchronisiert sie anschließend mit der Uhr. 

Die Polar Unite ist nach ISO 22810 wasserdicht bis 3 ATM. Bei den Schwimmsportarten unterscheidet Polar zwischen Schwimmen, Bahn- und Freiwasserschwimmen. Anders als die Polar Grit X erfasst die Unite aber keine Schwimmstile und Strecken sondern lediglich Dauer und Herzfrequenz sowie den daraus ermittelten Kalorienumsatz. 

Über die Polar Flow App auf dem Smartphone verbindet man sein Konto mit adidas Training, adidas Running, MyFitnessPal, Endomondo oder dem Nike Run Club.

Phasenziel: Sportart
Phasenziel: Sportart
Phasenziel: Aufwärmen
Phasenziel: Aufwärmen
Phasenziel: Intervalle
Phasenziel: Intervalle
Phasenziel: Cooldown
Phasenziel: Cooldown
Training planen: Schnellziel

Akkulaufzeit

Der verbaute 174-mAh-Akku hält laut Hersteller bei kontinuierlicher Pulsmessung bis zu 4 Tage. Im Trainingsmodus verbraucht die Unite etwas mehr als doppelt so viel Energie. Wer also täglich etwa eine Stunde Sport treibt, kommt mit der Unite immer noch gute 3,5 Tage über die Runden.

Fazit – Gutes Preis-Leistungsverhältnis

Die Erwartungen an die günstige Uhr ohne GPS, Musik und Erweiterungsmöglichkeiten waren vor dem Test nicht allzu hoch. Umso mehr überraschte sie mit ihren Analysen und der präzisen Auswertung, insbesondere beim Ausdauerlauf. Auch die FitSpark-Workout-Angebote auf Basis von Trainingshistorie und Erholung im Schlaf schienen jeweils angemessen. Wer sehr viel läuft, wird dennoch an einer Uhr mit GPS mehr Freude haben, und auch für Schwimmer hat Polar bessere Angebote wie beispielsweise die Polar Grit X

Allrounder, die durch Bewegung und generell mehr sportliche Aktivitäten ihre Fitness in Schwung bringen und halten wollen, finden in der Polar Unite eine leichte Uhr für den täglichen Einsatz. 

Polar ordnet die Unite im Segment Fitness und Cross Training ein. Diesen Platz füllt sie hervorragend aus, zudem kann man auch über die UVP von 149 Euro für die hübsche Uhr nicht klagen, hinter der zudem eine tolle Software steckt. 

static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Polar Unite: Im Test überrascht nicht nur die Sensorik der günstigen Sportuhr
Autor: Inge Schwabe, 16.08.2020 (Update: 30.10.2020)
Inge Schwabe
Anders als viele Techies fand ich nicht durch einen C64 oder dergleichen zur Technik; mich hat vielmehr der letzte Meter Kupferdraht fasziniert, über den ein Freund am anderen Ende der Leitung so glasklar zu hören war. Ich studierte Informatik und verfolgte danach über viele Jahre begeistert die Entwicklung des Telefons zum Smartphone. Aktuell werden Innovationen weniger, ihnen auf den Grund zu gehen aber bleibt spannend und interessant.