Notebookcheck

Test Jetart NP7600W Notebook Kühler

Jet-Kühler! Die Firma Jetart bietet einen besonders hochwertigen Notebook-Kühler, der sich den Hitzeproblemen ihres Notebooks annimmt. Er bietet neben den zwei leistungsstarken Lüftern auch einen USB-Hub. Die Empfehlung richtet sich klar an Spieler mit Hochleistungs-Notebooks.

JetArt NP7600W

Einführung

Neue Zeiten im Hardwaresegment der Notebooks sind angebrochen. Der Trend geht klar zu  leistungsfähigeren, stromhungrigeren und somit natürlich auch wärmeren Komponenten. Als ob dies noch nicht genug wäre, bieten Hersteller wie Dell manuell übertaktbare Notebooks an und bei Spielern werden High-End-Lösungen mit SLI-Grafikkarten immer beliebter. Die entstehenden Temperaturen können bei unzureichender Kühlung aber nicht nur zu Systemabstürzen führen sondern verkürzen auch die Haltbarkeit der einzelnen Komponenten des Notebooks extrem.

Wer ein Notebook, das unter erhöhter Wärmeentwicklung leidet, besitzt, sollte mit dem Gedanken spielen einen Notebookkühler anzuschaffen. Der Notebookkühler NP7600W stellt in dieser Hinsicht eine gute Möglichkeit dar, eine bessere Kühlung zu gewährleisten und die Temperaturen ihres Notebooks in den Griff zu bekommen.

Der Hersteller JETART verspricht:
„This is an exclusive cooler for high speed Notebooks. Finest Aluminium Cooler built in dual silent fans reduces Notebook’s working temperature and solves the annoying noise problem. Built in 4-port high speed USB 2.0 Hub enables the convenience of connecting other peripherals”
Schauen wir, ob sich dieser Werbetext bewahrheitet.

Der Laptop Kühler

Der NP7600W ist ein Notebookkühler für 15” bis 17” Notebooks, der kleine Bruder heißt NP7600 und ist für 12” bis 15” Notebooks gedacht. Nach dem Auspacken der imposanten Verpackung, überrascht der Inhalt sowohl durch sein hohes Gewicht (laut Verpackung 1145g) als auch durch ein perfektes Äußeres aus gebürstetem, mattem Aluminium. Der Notebookkühler ist äußerst stabil, weißt eine einwandfreie Verarbeitung auf und hinterlässt einen sehr edlen und hochwertigen Eindruck. Unter dem Notebookkühler kommt der restliche Lieferumfang zum Vorschein: Ein USB-Kabel, Gumminoppen und (zu meiner Überraschung) ein Stromkabel. Ich hatte bis jetzt schon 2 verschiedene Notebookkühler und war ein Stromkabel nicht gewohnt, da diese über keinen aktiven USB-Hub verfügten. Die USB- und Stromkabel haben eine ausreichende Länge und können problemlos mit Notebook und Steckdose verbunden werden. Die Gumminoppen erweisen sich in zweierlei Hinsicht als eine sehr nützliche Beigabe. Erstens lassen sie das Notebook etwas erhöht auf dem Kühler stehen, sodass eine gute Kühlleistung erzielt werden kann und zweitens sorgen sie für einen sicheren Halt auf dem keilförmigen Notebookkühler.

Der Notebookkühler verfügt auf der Oberseite über 2 Lüfter und auf der Rückseite einen 4-Port USB-Hub, eine USB-Verbindungsstelle zum Notebook, einen Stromanschluss  und einen Ein/Aus-Schalter.

Anschlüsse NP7600W
Anschlüsse: Ein/Aus Schalter, USB Hub, es fehlt: Lüfterregelung

Der USB-Hub wird problemlos in Windows XP erkannt und steht dank Plug’n’Play sofort zur Verfügung. Die Gumminoppen musste ich nicht in Anspruch nehmen, da mein Acer Aspire 5652WLMI über ausreichend hohe Noppen am Gerät selbst verfügt und absolut rutschfest auf der Aluminiumoberfläche steht. An dieser Stelle ist auch wichtig zu nennen, dass der Notebookkühler nicht auf meinem Holz-Schreibtisch verrutscht, was ebenfalls für ein sicheres Aufstellen des Notebooks sorgt und einen optimalen Halt sicherstellt.

Leistung

Die beiden Lüfter sorgen für eine sehr gute Kühlung im Bereich des Prozessors und der Grafikkarte, sodass, während des Spielens, der interne Lüfter des Notebooks nur kalte Luft zu Tage fördert anstatt der sonst doch recht warmen Abluft. Auch die Lautstärke ist während des Spielens praktisch nicht wahrzunehmen.

Genau dies führt mich zu meinen beiden Kritikpunkten:

Auf Grund der beiden Lüfter, die in der Mitte des Notebookkühlers angesiedelt sind, kommt leider meiner Festplatte und der PCMCIA-Soundkarte im vorderen Bereich des Notebooks keine bzw. sehr wenig Kaltluft zu Gute, was bei anderen Notebookkühlern mit 3 oder 4 Lüftern nicht der Fall war. Gerade meine Festplatte mit 7200 Umdrehungen pro Minute wird gerne etwas wärmer als normale Festplatten und freut sich immer über einen kalten Luftstrom.

Als letztes möchte ich den fehlenden Geschwindigkeitsregler für die Lüfter bemängeln, da diese konstant mit 2300 Umdrehungen pro Minute drehen. Die Geräusche sind nicht als störend zu bezeichnen, aber durchaus negativ wahrnehmbar in vielen Filmszenen. Daher verwende ich diesen Notebookkühler nur beim Spielen (bzw. Benchmarken) und Musik hören. Zum konzentrierten Arbeiten und Filme schauen empfehle ich ihn abzustellen wegen des fehlenden Reglers.

Meinen Dauerbelastungstest (12 Stunden Anno 1701 / Need for Speed: Most Wanted / 3D-Mark06) haben die 2 Lüfter sehr gut bestanden und ich konnte keine negativen Veränderung der Lüfterlautstärke und Temperatur feststellen. Der Notebookkühler zeichnet sich durch ein konstantes Dreh-Geräusch aus ohne nach einer gewissen Zeit aufzuheulen oder hochfrequente Töne von sich zu geben.

Folgende Temperaturwerte konnten durch den Einsatz des Notebookkühlers mit Hilfe von Everest gemessen werden (Last: 2 Durchgänge 3D-Mark06 / Idle: 2 Stunden surfen):

Dauerbelastungstest NP7600W
Dauerbelastungstest (Last: 2 Durchgänge 3D-Mark06 / Idle: 2 Stunden surfen):

Fazit

Zusammenfassend hinterlässt der Notebookkühler einen sehr positiven Eindruck. Das Äußere vermittelt eine edle Exklusivität und Stabilität. Das Innenleben sorgt für eine gute Kühlung der Kernkomponenten des Notebooks bei einer akzeptablen Lautstärke, die allemal geringer ist als ein aufheulender, interner Lüfter im Notebook unter Volllast. Meine Empfehlung richtet sich an Spieler, die High-End-Komponenten im Notebook verbaut haben und deren Boxen ein wenig lauter aufgedreht sind.

 

Über den Testbericht bzw. das Notebook können sie hier in unserem Forum diskutieren.

Jetart NP7600W Aluminium Notebook Kühler
Test Jetart NP7600W Aluminium Notebook Kühler

Spezifikationen

Dimensionen 400 x 280 x 52 mm
Notebook 15" bis 17" Notebooks
Strom- versorgung per Adapter oder USB
Strom- verbrauch (Hersteller) 5V, 2.0 A, 10W
Lüfter 2300 UpM
Gewicht 1,145kg
Zubehör Stromadapter, USB Kabel, 4 Stück Gummihöcker
Der Jetart NP7600W ist ein leistungsstarker Notebookkühler ...
Der Jetart NP7600W ist ein leistungsstarker Notebookkühler ...
... aus hochwertigem Aluminium.
... aus hochwertigem Aluminium.
Sicherer Abstellplatz: 3mm dickes, hochwertiges Aluminium.
Sicherer Abstellplatz: 3mm dickes, hochwertiges Aluminium.
Als Zubehör findet sich ein Netzteil, USB Kabel und praktische Gumminoppen.
Als Zubehör findet sich ein Netzteil, USB Kabel und praktische Gumminoppen.
Die Lüfter sind deutlich hörbar, erfüllen aber ihre Aufgabe gut.
Die Lüfter sind deutlich hörbar, erfüllen aber ihre Aufgabe gut.
Durch die Schräglage des Notebooks ist ein angenehmes Tippen möglich.
Durch die Schräglage des Notebooks ist ein angenehmes Tippen möglich.
Auch mit aufgesetztem Notebook wirkt der Jetart Kühler edel.
Auch mit aufgesetztem Notebook wirkt der Jetart Kühler edel.

Pro

  • gute Kühlleistung
  • integrierter USB Hub
  • sehr gute Verarbeitung
  • sinnvolles Zubehör
  • ansprechende Optik
  • Contra

  • deutlich hörbare Lüfter
  • fehlende Lüfterregelung
  • mehr als 2 Lüfter wünschenswert
  • Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
    > Notebook Test, Laptop Test und News > Benchmarks / Technik > Benchmarks / Technik > Lithium-Ionen-Akkus: richtiges Laden für lange Lebensdauer > Test Jetart NP7600W Aluminium Notebook Kühler
    Autor: Andreas Herz, 21.02.2007 (Update:  8.05.2013)
    Klaus Hinum
    Klaus Hinum - Founder, CTO - @klaushinum
    Als Gründer von Notebookcheck und Tech-Enthusiast kümmere ich mich hauptsächlich um technische Themen und auch die Weiterentwicklung unserer Plattform. Direkt nach dem Doktorat in Informatik startete ich Vollzeit bei Notebookcheck durch.