Notebookcheck

Testbericht Toshiba Libretto U100

Mit knapp einem Kilo im Format A5 siedelt sich das Toshiba Libretto U100 in einer neuen Sparte zwischen Subnotebooks und PDA’s an.
Das Toshiba Libretto U100 ist das bisher kleinste Gerät unserer Testserie, das sich vor allem durch seine hervorragende Ausstattung auszeichnet. Dazu gehören neben Fingerprint Reader und stoßsicherer Festplatte natürlich auch WLan b/g und Bluetooth. Als Draufgabe gibt’s auch ein abnehmbares DVD Dock mit DVD-Multi Laufwerk dazu.

Gehäuse

Wie es sich für einen ultramobilien Winzling auch gehört, gibt sich das Gehäuse äußerst kompakt und gut verarbeitet. Auffällige Verwindungen und Spaltmaße konnten nicht festgestellt werden.
Für eine robuste Qualität sprechen auch das Gehäuse aus Magnesium und eine Displayeinfassung aus Aluminium. Sämtliche Oberflächen fühlen sich gut und hochwertig an.

Designmäßg wirkt das Toshiba Libretti U100 ansprechend. Das für seine Abmessungen relativ dick ausgefallene Gehäuse, und das nach innen versetzte Display dämpfen die gestalterischen Qualitäten jedoch etwas.

Das 7,2“ TFT Display lässt sich gut justieren, die Scharniere schränken den maximalen Öffnungswinkel jedoch deutlich ein. Verschlusshaken gibt es keine, das Display wird automatisch zugezogen.

Auch das dazugehörige DVD Dock hinterlässt einen guten und soliden Eindruck.
Das Libretto U100 wird einfach auf das Dock platziert und mit 2 Verschlüssen an der Rückseite fixiert. Schon bietet das Notebook alle Qualitäten eines Portablen DVD Players.

Saubere Verarbeitung
Gehäuse aus Magnesium

Eingabegeräte

Die Tastatur ist sauber in das Gehäuse eingelassen. Bei besonders festem Druck ist jedoch eine leichte Durchbiegung zu bemerken. Aufgrund der geringen Breite des gesamten Gerätes fallen auch die einzelnen Tasten sehr klein aus. Mit einer Abmessung von 12x9mm sind die Tasten nur mit einiger Übung mit zehn Fingern zu bedienen.
Das Druckgefühl und auch die Geräuschentwicklung der Tasten sind dennoch mit Gut zu bewerten. Erfreulich: Die Cursertasten wurden etwas freigestellt angeordnet.

Wer mit dem Toshiba Libretto U100 ohne Maus arbeiten will, sollte mit der Bedienung eines Trackpoints vertraut sein, da das Notebook aufgrund der Abmessungen ohne Touchpad auskommt. 
Trackpoint als auch die dazugehörigen Tasten sprechen gut an.

Als Sicherheitsextra bietet das Libretto auch einen Fingerprint Reader, mit dem das Gerät gegen ungewollte Benutzer gesichert werden kann. Dieser erwies sich im Test mit dem dazugehörigen Tool ‚Omnipass’ als relativ benutzerfreundlich.

Besonders gut angekommen ist das manuelle Lautstärke Regelungsrad à la Toshiba an der rechten Gehäuseseite, welches schnelles unkompliziertes aber vor allem Softwareunabhängiges Regulieren der Lautstärke ermöglicht.

Tastatur
Trackpoint

Display

Das 7,2“ Mini TFT überraschte vom ersten Moment an mit einem hellen, gestochen scharfen Bild, aber auch mit einer nur mit Adleraugen zu entzifferbaren Auflösung von 1280x768 dpi bei einer Abmessung von 15,3cm x 9,5cm.
Die Standartschriftgröße der Desktopicons ist da gerade mal einen knappen Millimeter hoch…
Abhilfe schafft das Wählen einer größeren Auflösung, oder aber auch die Zoom Funktion, die dann zwischen einer Auflösung von 1280x768, 1024x768 und 800x600 wechselt. Dabei kommt es jedoch zu einer verzerrten Darstellung.

Die maximale Helligkeit betrug im Test hervorragende 222,3 cd/m². Die Ausleuchtung lag bei eher schwachen 76,0 %. Regelt man die Helligkeit zurück auf Stufe 6/8, so beträgt die Helligkeit immer noch etwa 137,9 cd/m². Auf Stufe 5/8 104,4 cd/m2.

So kann bei immer noch ausreichender Helligkeit des Displays bis zu 1Watt Stromverbrauch gespart werden (etwa 8%), und die Akkulaufzeit dementsprechend erhöht werden.

Trotz des spiegelnden Displays, ist ein Arbeiten im Freien bei guten Lichtverhältnissen, wenn auch mit auftretenden Reflexionen, gut möglich.

198,3 cd/m² 168,9 cd/m²
222,8 cd/m² 180,2 cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms

Der Kurvenverlauf der einzelnen dargestellten Farbkurven zeigte eine leichte Abweichung der Rot- und Blaukurve. Subjektiv wirkt das dargestellte Bild sehr gut.

Der Test der Schlierenbildung fiel auch außerordentlich gut aus.

Leicht Abweichende Farbkurven, übliche eher warme Farbdarstellung

Die Blickwinkelstabilität ist sowohl im vertikalen als auch im horizontalen Bereich gut. Leider begrenzen die Displayscharniere die vertikale Adjustierung des Panels.

Blickwinkelstabilität.
'Soll' Farbdarstellung
Ansicht von Vorne
Seitenansicht 1
Seitenansicht 2
Ansicht von oben
Ansicht von unten

Leistung

Quake 3 Arena
Der Timedemo Benchmark (Four.DM_68) ergab 61,7 fps.


Benchmarkvergleich

3DMark 01
2288 Punkte 

3DMark 03
115 Punkte 
PCMark 04
2155 Punkte 

PCMark 05
1204 Punkte


HDTune Festplattendiagramm
HDTune Festplattendiagramm

Messergebnisse mit HDTune
Der Test der Transferraten der Harddisk brachte folgende Ergebnisse:

Transfer Rate Minimum: 4,0 MB/sec
Transfer Rate Maximum: 21,1 MB/sec
Transfer Rate Average: 16,8 MB/sec
Access Time: 19,0 ms
Burst Rate: 67,1 MB/sec
CPU Usage: 3,2%

 

Quake3 und PCMark Benchmarkvergleich
Benchmarkvergleich Quake3
Benchmarkvergleich PCMark


Die 1,8“ Festplatte weist bei unterdurchschnittlichen Übertragungsraten eine durchaus mit größeren Modellen vergleichbare Zugriffszeit auf.

Auch die Intel 855 GME shared Memory Grafiklösung bringt eine Hardwarebedingte mäßige Leistung. Leichteren Grafikanwendungen wird aber auch diese gerecht.

Größe Sprünge darf man sich vom Libretto U100 nicht erwarten, aber bei einem 7,2 Zoll Monitor halten sich auch die möglichen Anwendungen in Grenzen.
Die Ausstattung von CPU und GPU ist merkbar getrimmt zugunsten langer Akkuleistung.

Emissionen

Im eingeschalteten Zustand mit minimaler bis moderater Leistungsanforderung ist das Toshiba Libretto U100 praktisch lautlos. Bei erhöhter Leistung bzw. nach besonders langen Laufzeiten setzt dann der Lüfter ein, der schnell bis zur maximalen Drehzahl hochdreht und bei etwa 44,4 dB abregelt.

Auch die gemessenen Temperaturen, besonders an der Unterseite, mit bis zu 46,1° weisen auf eine stolze Hitzeentwicklung bei diesem Zwerg hin.

Das Matshita DVD Dock liegt mit maximal gemessenen 53,2 dB auch nicht schlecht im Ranking der nervigsten Laufwerke.


Gemessene Lautstärke
Umgebung: 31,0dB
Idle, Lüfter aus: 31,0 (mit Hdd 31,3 dB)
Last, Lüfter max: 44,4 dB
Last, Lüfter max, DVD Laufwerk in Betrieb: 53,2 dB

Temperaturmessung an der Oberseite unter Last
Temperaturmessung an der Unterseite unter Last

Akkulaufzeit

Sehr gespannt waren wir, ob die vom Hersteller angegeben Akkulaufzeiten (bis zu 5 Stunden) auch im Test halten.

Der BatteryEater Lesetest (Darstellen und Lesen von txt Dokumenten), unter maximaler Leistung, max. Helligkeit und deaktiviertem WLan brachte eine Akkulaufzeit von 2h und 46 min ans Tageslicht.
Auch unter Volllast (alle Einstellungen max., WLan aktiviert) hielt das Libretto 2h 23 min durch. Mit angekoppeltem DVD Dock im Stomsparmodus DVD (Helligkeit Stufe 7/8, CPU Stufe 3/8, WLan deaktiviert) wurde eine Laufzeit von 2h und 7min erreicht. Herr der Ringe Teil 1 ging sich also knapp nicht aus.

Verantwortlich für die Akkulaufzeiten ist wahrscheinlich mitunter der doch relativ kleine 3400 mAh fassende Akku. Auch das Superhelle Display mit bis zu 222,3 cd/m² benötigt natürlich auch dementsprechend Energie, selbst wenn es nur 7,2“ groß ist und mittels Stromsparenden LEDs beleuchtet wird.
Auch das DVD Dock nagt sofern es aktiv ist, sprich beim lesen von DVD’s oder beim kopieren von Daten, fleißig am Stromvorrat (etwa 6W).

Stromverbrauch
Min (Modus ‘Lange Betriebszeit’ Wlan off): 10,4 W
Idle (Modus ‘Normal’ Wlan on): 12,2 W
Idle (Modus ‘Normal’ Wlan on, +DVD Dock aktiv): 18,1 W
Max (Modus ‘Volle Leistung’ Wlan on, +DVD Dock, Last): 23,3 W

Fazit

Das Toshiba Libretto U100 ist ihr zuverlässiger Begleiter bei Firmenreisen, Messen und Tagungen. Durch die integrierten Sicherheitstools sind ihre vertraulichen Daten auch gut aufgehoben in diesem kleinen schmucken Ding.

Überzeugt hat vor allem die hochqualitative Verarbeitung und das leuchtend helle Display, aber auch die unzähligen Toshiba Softwaretools erleichtern das Arbeiten mit dem Gerät ungemein.

Durchaus etwas großzügiger könnte die Akkulaufzeit sein, da sie gerade beim Ansehen einer DVD mit etwas mehr als zwei Stunden doch relativ knapp bemessen ist.

Geeignet ist das Toshiba Libretto U100 für all jene, die bereit sind für Qualität richtig viel Geld auszugeben, und darüber hinaus noch mit Adleraugen ausgestattet sind…

 

 

Zur Verfügung gestellt wurde uns das Libretto U100 von der Firma Toshiba.

 

Über den Testbericht bzw. das Notebook können sie in unserem Forum diskutieren. -> Forum

Bei dem von uns getesteten Modell handelte es sich um das Toshiba Libretto U100. (PLU10E-00901XGR)

Im Test: Toshiba Libretto U100

Spezifikationen

Datenblatt

Toshiba Libretto U100
Prozessor
Intel Pentium M 753
Hauptspeicher
512 MB 
, DDR, bis zu 1GB, 1x512MB
Bildschirm
7.2 Zoll , 1280 x 768 Pixel, WXGA TruBrite TFT Display, spiegelnd: ja
Massenspeicher
60 GB - 0 rpm, 60 GB 
, Toshiba MK 6006GAH: 60GB, 0rpm
Anschlüsse
2x USB 2.0 Port, 1 x IEEE 1394 (Firewire) Port, 1 x RJ-45 Buchse für LAN, 1 x RJ-11 Buchse für Modem, SD Card Reader, Mini RGB Port + Adapter, 1x PCMCIA Adapter TypII, MicIn, HeadOut
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 33 x 210 x 165
Akku
, 3400 mAh Li-Ion
Sonstiges
Intel 855 GME, HDD: 60GB, 0rpm, Toshiba MK 6006GAH, SoundMAX integrated digital audio, externes DVD Dock Matshita DVD-RAM UJ-822S,
Gewicht
950 g
Preis
1844 Euro

 

Anschlüsse

Ansicht Vorderseite - SD Cardreader, Firewire
Linke Seite: Mini VGA Port, PCMCIA II, DCin
Rückseite: Akkupack
Anschlüsse Rechts: 2x USB 2.0, RJ11, RJ45, MicIn, Headout

Testeindrücke

Hochqualitative Materialien: Aluminium und Magnesium
Libretto U100 im Format A5, jedoch etwa 33mm stark
Mit dem mitgeliefertem DVD Dock...
...verwandelt sich das Libretto U100 blitzschnell in einen DVD Player
Klein aber von guter Qualität: Die Tastatur des Libretto
Brilliantes 7,2" Display
Der Pentium M Ultra Low Voltage mit 1,2 Ghz brachte das Toshiba Libretto zum schwitzen
Obwohl dieser etwas vom Gehäuse übersteht, könnte der 3400 mAh fassende Akku etwas länger halten

Pro / Contra

Positiv

     

  • Verarbeitung
  • hochwertige Materialien
  • Display
  • geringe Emissionen
  • Abmessungen

Negativ

     

  • kleine Tastatur

Ähnliche Geräte

Links zum Toshiba Libretto U100

Bewertung

Toshiba Libretto U100 - 20.03.2008
J. Simon Leitner

Gehäuse
95%
Tastatur
82%
Pointing Device
88%
Konnektivität
84%
Gewicht
100%
Akkulaufzeit
82%
Display
86%
Leistung Spiele
56%
Leistung Anwendungen
57%
Temperatur
63%
Lautstärke
85%
Auf- / Abwertung
88%
Durchschnitt
81%
85%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Testbericht Toshiba Libretto U100
Autor: J. Simon Leitner (Update: 11.02.2014)
J. Simon Leitner
J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director - @simleitner
Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Meinen Energieausgleich finde ich vor allem bei sportlichen Aktivitäten in freier Natur.