Notebookcheck Logo

Volutz Quantum im Hands-On-Test: USB-C-Ladegerät im neuen Gewand

Das Volutz Quantum Ladegerät wirkt anfangs recht ungewöhnlich, ein Stoffbezug und der klappbare Stecker machen das Gerät zu etwas besonderem. Mit bis zu 20 W Ladeleistung ist der Winzling für viele Smartphones bestens geeignet und ist durch sein Scheckkartenformat ein praktischer Reisebegleiter.

Volutz Quantum im Hands-On-Test: USB-C-Ladegerät im neuen Gewand

Volutz Quantum im Hands-On
Volutz Quantum im Hands-On
Das Volutz Quantum Ladegerät wirkt anfangs recht ungewöhnlich, ein Stoffbezug und der klappbare Stecker machen das Gerät zu etwas besonderem. Mit bis zu 20 W Ladeleistung ist der Winzling für viele Smartphones bestens geeignet und ist durch sein Scheckkartenformat ein praktischer Reisebegleiter.

Volutz ist ein schwedisches Unternehmen, welches Ladekabel und neuerdings auch Ladegeräte entwickelt und vertreibt. Die in China produzierten Kabel sollen besonders langlebig sein und sich durch ein ansprechendes Design von der Masse abheben. Neu aufgenommen in die Produktpalette des Unternehmens wurde vor kurzem das kleine USB-C Ladegerät Quantum. Um Platz in der Tasche zu sparen und den Netzstecker zu schützen, lässt sich dieser einklappen. Mit eingeklappten Stecker ist es wohl das dünnste Ladegerät mit PowerDelivery 3.0.

Zusammengeklappt passt das Netzteil mit seinen 9,27 x 5,4 x 1,7 cm wirklich in jede Tasche. Auch das Gewicht des kleinen Quantum merkt man kaum. Gerade einmal 66 Gramm bringt der Adapter auf die Waage. Vergleicht man das Volutz Quantum mit anderen USB-Ladegeräten wirken diese meist klobiger. Jedoch ist das Volutz Quantum auch etwas breiter und länger als durchschnittliche Ladegeräte. Damit nimmt das Netzteil nicht weniger Raum ein, ist aber sehr flach. 

Verarbeitung und Design

Der Klappmechanismus des Steckers wirkt ausreichend stabil und hält höheren Belastungen stand. Hier ist das Ladegerät gut durchdacht. Man könnte anfangs meinen, dass der helle Stoffbezug zum Schmutzmagneten wird. Dieser ist aber sehr gut imprägniert, sodass er kaum Schmutz annimmt und sich mit einem feuchten Lappen leicht reinigen lässt. Insgesamt sticht das Design durch seine simple Eleganz aus der Masse der Ladegräte hervor. Der helle Stoff, welcher die Oberseite schmückt, ist ein wahres Alleinstellungsmerkmal. Jedoch ist das Volutz Quantum leider so breit, dass es unter Umständen zwei Steckplätze an einer Steckdose belegt.

Zusammengeklappt ist das Ladegerät extrem schlank
Zusammengeklappt ist das Ladegerät extrem schlank
Der Stecker ist gut geschützt.
In Steckdosenleisten braucht das Ladegerät etwas mehr Platz als andere Netzteile.

Funktionalität

Testen der Ausgangsspannungen
Testen der Ausgangsspannungen

Aus technischer Sicht zeigt der Adapter kaum schwächen. Fünf, neun und zwölf Volt werden sauber und stabil abgegeben und auch der Überlastschutz funktioniert. Laut unserer Messungen lag der Wirkungsgrad des Ladegerätes bei 5 V / 0,7 A, 9 V / 1,5 A und 12 V / 1,67 A immer weit über 80 %. Für kleine Netzteile ist dies ein guter Wert. Die Stromaufnahme im Leerlauf liegt im mittleren dreistelligen Mikroamperebereich, und damit unter dem Bereich der Messgenauigkeit der beim Test zur Verfügung stehenden Messgeräte. 

Nach einer halben Stunde bei 20 W Leistungsabgabe wurde das Netzteil nicht mehr als Handwarm. Allerdings bildete sich ein sehr leises Spulenpfeifen aus, dass bei leichter Verringerung der last auf 1.5 A gänzlich verschwand. Nach einigen Stunden bei hoher Leistungsabgabe wird die Unterseite des Ladegerätes jedoch merklich wärmer. Am wärmsten Punkt immerhin 59,5 °C (gemessen mit einem Typ K Thermoelement). Ein Schnellladevorgang sollte jedoch nach spätestens einer Stunde nicht mehr solch hohe Energiemengen abrufen.

Beim Test mit einem Nokia 6 fiel zudem auf, dass das Volutz Quantum anscheinend auch den USB PD PPS Standard beherrscht. Es kann variable Spannungen zwischen 3.3 und 11 Volt abgeben. Bei vielen neueren Smartphones ist dies für ein besonders schnelles Laden nötig. Das Ladegerät kann mit Netzspannungen von 100 V bis 240 V betrieben werden, ist also weltweit einsetzbar. Ladekabel können ausschließlich über die einzige USB-Typ-C-Buchse angeschlossen werden.

Verpackung

Volutz gibt an, dass die Verpackung ohne umweltschädliche Materialien auskommt. Leider ließ sich dies beim Auspacken nicht bestätigen. Im Inneren des Kartons aus Recyclingpapier befindet sich eine Tüte aus CPE in der das Ladegerät verpackt ist. CPE lässt sich zwar gut wiederverwerten, aber hält sich in der Natur genauso lange wie PET. Hier wäre eine bessere Kunststoffauswahl wünschenswert um das Werbeversprechen zu erfüllen. Die Verpackung ist damit nicht plastikfrei, auch wenn die Werbung etwas anderes suggeriert. 

Fazit

Das Volutz Quantum USB-C Ladegerät
Das Volutz Quantum USB-C Ladegerät

Insgesamt ist das Volutz Quantum ein außergewöhnliches Ladegerät und besonders für Reisende und Designenthusiasten geeignet. Technisch hat das Gerät keine Schwächen gezeigt und sollte jedes Smartphone und Tablet laden können, soweit dieses den USB-PowerDelivery-Standard beherrscht. Das Ladetempo entsprach mit allen getesteten Geräten den Erwartungen.

Das schlanke und neuartige Design wirkt edel und setzt somit bei Netzteilen neue Maßstäbe. Für jeden, der ein etwas anderes Ladegerät sucht, ist das Volutz Quantum empfehlenswert. Allerdings verlangt Volutz für das schicke Äußere knapp 25 Euro bei Amazon. Dies ist recht teuer im Vergleich mit anderen 20 W Netzteilen. 

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Sonstige Tests > Volutz Quantum im Hands-On-Test: USB-C-Ladegerät im neuen Gewandt
Autor: Marc Herter, 10.07.2021 (Update: 14.07.2021)