Notebookcheck

Test Asus Eee PC 901 Netbook

Asus Eee PC 900 + 1

Die Verbesserungen des Eee PC 901 gegenüber des alten 900 sind zahlreich. Neue CPU, schnellere Chipsatzgrafik, Bluetooth, Draft-n WLAN und ein größerer Akku sind die auffälligsten Neuerungen. Ob das Gesamtpaket überzeugen kann, erfahren Sie in folgendem ausführlichen Testbericht.

Asus Eee PC 901

Mit dem Eee PC 901 stellt Asus den Intel Atom basierten Nachfolger des Eee PC 900 vor. Neben der neuen CPU wurde auch das Design umgekrempelt und modernisiert. Außerdem erhielt das kleine Netbook auch neue drahtlose Kommunikationstechniken. Die WLAN Karte versteht nun auch den Draft-n Standard und weiters hat Asus dem kleinen Subnotebook Bluetooth 2.0 spendiert.

Das keilförmige Gehäuse des Eee PC 901 wird dominiert von der Akku / Scharnier Kombination mit Aluminiumabschluss. Auch das Touchpad wird nun von einer Aluminiumleiste umrandet und ist nicht mehr so vertieft wie noch beim 900er Modell. Zuletzt wanderte der Einschaltbutton aus dem Scharnierbereich in eine silberne Leiste oberhalb der Tastatur. Auch die Form der Baseunit wurde von Asus leicht überarbeitet und wirkt nun etwas runder.

Das Kunststoff-Gehäuse selbst macht einen sehr stabilen Eindruck und verwindete sich im Test kaum. Auch Knarrgeräusche waren dank des kompakten Designs keine festzustellen. Das dominante Displayscharnier funktionierte bei unserem Testgerät etwas schwergängig (erforderte beide Hände zum Öffnen), gab jedoch keinerlei störende Geräusche von sich.

Eee PC 901 versus
Eee PC 901
Eee PC 900
Eee PC 900

Nicht verändert wurde beim 901 die physische Anschlussausstattung. Für ein kleines Subnotebook sind besonders die drei USB 2.0 Anschlüsse erwähnenswert. Sonst gibt es die übliche Anschlusskost: VGA zum Anschluss eines ext. Monitors, Mikrofon und Kopfhörer zum Anschluss eines Headsets, SD-Kartenleser zur Speichererweiterung, LAN für die drahtgebundene Netzwerkverbindung und ein Kensington Lock zur Sicherung des Notebooks. Für Videotelefonie (z.B. mit Skype) integrierte Asus (wie beim Eee-PC 900) eine 1.3 Megapixel Webcam und ein Stereomikrofon.

Um den mit insgesamt 12 GB kargen Festplattenplatz zu erweitern bietet Asus eine Möglichkeit bis zu 20 GB online bei Yostore zu speichern. Wie lange dieses Kostenlose Angebot nutzbar ist, wird jedoch nicht genannt.

Linke Seite: Kopfhörer, Mikrofon, USB 2.0, LAN, Kensington Lock
Linke Seite: Kopfhörer, Mikrofon, USB 2.0, LAN, Kensington Lock
Rechte Seite: MMC/SD Reader, 2x USB 2.0, VGA, Strom
Rechte Seite: MMC/SD Reader, 2x USB 2.0, VGA, Strom

Der Asus Eee-PC 901 übernimmt die sehr kleine Tastatur des Eee 900 bzw. 701 und kämpft daher weiterhin mit Bedienungsproblemen. Die Tasten haben eine Anschlagfläche von 12x12mm bzw. Umlaute, Funktionstasten und Sonderzeichen nur 10x12mm. Dies erlaubt nur Benutzern mit überaus schlanken Fingern das Bedienen im 10-Finger System, und auch das erst nach einiger Einarbeitungszeit. Das Layout der Tasten ist eigentlich akzeptabel, jedoch ist die Position der rechten Shift Taste sehr ungünstig. Dadurch erwischt man beim Schreiben immer wieder die „Pfeil aufwärts“ Taste. Grundsätzlich sitzt die Tastatur fest in der Oberschale und nur die Rücktaste klapperte in unserem Testmodell geringfügig.

Oberhalb der Tastatur findet man außerdem noch vier Buttons, die verschiedene Optionen direkt ansprechen. Hier lässt sich etwa schnell das Display deaktivieren (zum Stromsparen), die Auflösung ändern (z.b. eine höhere Auflösung interpolieren), die Stromsparprofile auswählen oder ein Programm nach Wahl (Voreingestellt Skype) starten.

Das verbaute Multitouch Touchpad im Eee-PC 901 bietet gute Gleiteigenschaften und ist aureichend groß ausgeführt. Durch die geringe Gehäusetiefe sitzt das Pad jedoch sehr nahe am User. Dies ist bei der Benutzung etwas unangenehm. Dank Multitouch-Funktion, kann man wie bei den aktuellen Apple Notebooks mit zwei Fingern scrollen und zoomen. Dies funktionierte im Test durchaus gut, wenn auch nicht so flüssig wie auf Apple Rechnern (unter MacOs X).

Touchpad
Asus Eee PC 901
Tastatur
Asus Eee PC 901
Das Display ist im Sonnenlicht nicht ablesbar
Das Display ist im Sonnenlicht nicht ablesbar

Die schlechten Nachrichten zuerst – das 8.9“ Display ist mit maximalen 109.2 cd/m² in der Mitte immer noch zu dunkel für den Ausseneinsatz. Es gibt zwar die Möglichkeit mit dem „eeectl“ genannten Tool die Helligkeit noch etwas zu steigern, jedoch warnt Asus ausdrücklich davor. Der Displaycontroller soll dadurch Schaden nehmen können. Positiv zu erwähnen ist die matte Displayoberfläche, die Spiegelungen wirksam verhindert.

Wie beim Eee-PC 900 bietet der 901 eine Auflösung von 1024x600 Pixel auf 8.9 Zoll Bildschirmfläche. Dies führt zu einer sehr feinen Auflösung von 133 dpi (ein „normales“ 15.4“ Notebook mit 1280x800 Auflösung hat lediglich 98 dpi - siehe DPIListe ). Positiv an der feinen Auflösung ist, dass sich Windows XP nun ohne Probleme bedienen lässt und man auch bei den meisten Webseiten weniger horizontal scrollen muss . Dies war eine große Schwachstelle des Asus Eee-PC 701 mit jediglich 800x640 Pixeln Auflösung.

94.7
cd/m²
90.9
cd/m²
88.7
cd/m²
99.3
cd/m²
109.2
cd/m²
103.4
cd/m²
93.6
cd/m²
94.8
cd/m²
101.2
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Maximal: 109.2 cd/m²
Durchschnitt: 97.3 cd/m²
Ausleuchtung: 81 %
Schwarzwert: 0.19 cd/m²
Kontrast: 575:1

Die Farbdarstellung des Monitors ist mit durchschnittlich bis gut zu bewerten. Dank des niedrigen Schwarzwertes von 0.19 cd/m2 ist der maximale Kontrast mit 574:1 nicht schlecht (trotz der niedrigen maximalen Helligkeit). Dies merkt man auch bei der subjektiven Bildbewertung. Hier fällt jedoch auf, das Hauttöne etwas zu blass wiedergegeben werden und Schwarz schnell "absäuft" (bis 4,7% Helligkeit sind die Grautöne nicht von Schwarz zu unterscheiden).

Die vertikalen Blickwinkel des kleinen Panels sind leider etwas enttäuschend ausgefallen. Bereits bei einer geringen Neigungsverstellung des Displays sind Farbveränderungen feststellbar. Ab etwa 35° setzt ein kompletter Helligkeitsverlust bei Blick von oben auf den Bildschirm ein. Seitlich kann man bis etwa 30° keinerlei Farbveränderungen wahrnehmen. Bei 50° tritt dann ein starker Helligkeitsverlust auf.

Asus Eee PC 901 Blickwinkelstabilität

Größte Veränderung vom Eee-PC 900 zum 901 ist der Intel Atom N270 Prozessor mit 1,6 GHz Taktfrequenz. Dieser löst den alten Celeron M mit 900 MHz ab. Trotz des deutlich gesteigertem Takts verbraucht der Einkern Atom Prozessor etwas weniger Strom. Die Leistung pro Takt ist jedoch geringer als beim Celeron. Auch die Chipsatzgrafik wurde etwas schneller, da Asus  nun die GMA 950 (vorher GMA 900) verwendet.

Im Test zeigte sich die Performance des Eee PC 901 für anspruchslose Aufgaben als vollkommen ausreichend. Die Kombination des N270 mit der GMA 950 Grafikkarte erledigte z.B. Office Aufgaben ausreichend schnell und mit nur geringen Wartezeiten (19 Sekunden bis zum ersten Start des vorinstallierten StarOffice Writer und keinerlei Wartezeiten bei der Benutzung). Auch in größeren PDF Dokumenten (z.B. der 585 Seiten starke 9/11 Commission Report) ließen sich im Test flüssig navigieren.

Selbst anspruchslose 2D und 3D Spiele sind mit dem Eee PC 901 Netbook spielbar. Im Test war Hurrican (Freeware Version des Klassikers Turrican) oder auch Air Hawk 2 durchaus flüssig lauffähig. Anspruchsvolle aktuelle 3D Spiele sind jedoch nicht flüssig spielbar.

Bei der Videodarstellung findet man schnell die Grenzen der CPU / GPU Kombination. Der nicht sonderlich starke Atom Prozessor wird leider nicht durch eine Grafikkarte unterstützt, die das Videodekodieren beschleunigt. Dadurch reicht die Leistung nur für SD Videos. MPEG 2 Videos (DVD) ließen sich im Test flüssig mit etwa 20-40% Last abspielen (je nach Stromsparprofil). HD Videos waren aber selbst in 480p nur in Einzelbildern zu bewundern. Webvideos sind je nach Datenrate flüssig genießbar. Ein zum Test abgespieltes Flash Video auf Gamestar.de (F.E.A.R. 2 Trailer) ruckelte in den Standardeinstellungen von 1500 Kit/s. Bei 768 KBit/s lief das Video dann flüssig.

Im Akkubetrieb stand erfreulicherweise die volle CPU Leistung zur Verfügung (bei Auswahl des Performance Profils Höchstleistung).

3D Mark
3DMark 2001SE2599 Punkte
3DMark 06
 1024x768
73 Punkte
Hilfe
PC Mark
PCMark 051175 Punkte
Hilfe
Cinebench R10
 EinstellungenWert
 Rendering Single 32Bit544 Points
 Rendering Multiple CPUs 32Bit833 Points
 Shading 32Bit273 Points

Eine Besonderheit der kleinen Netbooks sind die verwendeten SDD Laufwerke. Diese bestehen aus Flash Speichermodulen und können theoretisch sehr schnelle Datentransferraten erreichen. Die in den Netbooks verbauten billigen Chips und Controller reichen jedoch meist nur zu unterdurchschnittlichen Performancewerten (ausser bei den Zugriffszeiten).
Die SSD Disk von Phison im Eee PC 901 schaffte im Test maximal 31 MB pro Sekunde Übertragungsgeschwindigkeit beim Lesen. Beim Schreiben erreichte die Platte nur maximal 15 MB pro Sekunde (das Kopieren einer 1 GB großen Datei dauerte im Test 2 Minuten 14 Sekunden, also nur 7,8 MB pro Sekunde im Schnitt im Praxistest). Bei diesen Leseraten bleibt die SSD damit knapp unterhalb der langsamsten derzeit verbauten Notebook HDDs. Die Schreibrate ist jedoch noch deutlich schlechter. Dafür bleibt die SSD prinzipbedingt absolut geräuschlos und ist unempfindlich gegen Stöße.

4 GB + 8 GB SSD
Minimale Transferrate: 15.7 MB/s
Maximale Transferrate: 31 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 29 MB/s
Zugriffszeit: 0.5 ms
Burst-Rate: 24.6 MB/s
CPU Benutzung: 2.2 %

Dank geräuschloser SSD Festplatte und sparsamen Atom Prozessor bleibt der Eee PC 901 auch nach dem Einschalten absolut geräuschlos. Beim Start von StarOffice drehte der Lüfter kurz 2 Sekunden laut auf und verstummte dann wieder. 10 Minuten später (bei zusätzlicher Internet Nutzung) startete der Lüfter mit kaum hörbarer Drehzahl (bei normalem Benutzungsabstand kaum vernehmbar). Dieser blieb dann immer an, wobei sich die Drehzahl immer wieder minimal änderte (jedoch nur kaum wahrnehmbar).
Selbst unter Last wird das Netbook von Asus im Akkubetrieb kaum lauter, da im Stromsparprofil die Leistung der CPU begrenzt wird. Am Netzteil unter Last (bereits bei Flash Videos) wird der Eee hörbar lauter, jedoch immer noch nicht störend (laut eeectl Tool bei maximal 30% Lüftergeschwindigkeit).

Insgesamt bleibt der Eee PC 901 im Vergleich deutlich leiser als der originale 704 und eignet sich damit auch für den Einsatz in ruhigen Umgebungen.

Lautstärkediagramm

Idle 0 / 28.8 / 28.8 dB(A)
HDD 0 dB(A)
Last 32.3 / 32.3 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Aufgrund des nur langsam drehenden Systemlüfters und der kleinen Gehäusegröße erhitzt sich das Gehäuse des Netbooks auf maximal 40°C (auf der Unterseite gemessen). Die Handballenauflagen bleiben jedoch mit maximal 34°C angenehm temperiert.

Max. Last
 34.1 °C33.8 °C33.6 °C 
 33.7 °C34.9 °C34.8 °C 
 33.9 °C35.1 °C33.5 °C 
Maximal: 35.1 °C
Durchschnitt: 34.2 °C
33.7 °C33.4 °C36.0 °C
34.7 °C38.6 °C40.2 °C
33.3 °C35.9 °C34.1 °C
Maximal: 40.2 °C
Durchschnitt: 35.5 °C
Raumtemperatur 22 °C

Lautsprecher

Die verbauten Stereolautsprecher sind wie beim Eee PC 900 Subnotebook auf der Unterseite der Vorderkante angebracht. Durch diese Abstrahlung nach unten kommt es auf die Unterlage an, wie laut und klar die Abstrahlung zum Benutzer reflektiert wird. Auf schallschluckenden Unterlagen können die Lautsprecher daher durchaus zu leise spielen und man muss mit stark gedämpften Geräuschen rechnen. Grundsätzlich liefern die zwei kleinen Quäker jedoch für ihre Größe einen durchaus passablen Klang. Trotz einer offensichtlichen Bassschwäche als auch einer etwas dünnen Klangkulisse lassen sich die integrierten Lautsprecher aber durchaus auch für Hintergrundmusik bei gemäßigter Lautstärke einsetzen.

Die von Asus versprochenen 8 Stunden Akkulaufzeit konnten wir im Praxistest nicht ganz errreichen. Maximal lief das kleine Subnotebook rund 7 Stunden (ohne Last, alle Einstelllungen auf Stromsparen, minimale Helligkeit). Realistisch sind etwa 5 Stunden bei normaler Arbeit.

Readers Test
Maximale Akkulaufzeit (BatteryEater Readers Test)
DVD Test
Minimale Laufzeit (BatteryEater Classic Test)
Classic Test
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
7h 00min
DVD
5h 55min
Last (volle Helligkeit)
3h 26min

Vorbildlich war der geringe Stromverbauch von durchschnittlich 14 Watt im Test. Hier kann man durchaus von "Green IT" sprechen. Interessant war auch, dass der Eee PC nur 0,6 Watt im Standby Modus verbrauchte. Ausgeschaltet "saugte" das Netzteil immer noch 0,4 Watt.

Stromverbrauch

Idle 7.8 / 11.5 / 14 Watt
Last 15.4 / 16.4 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         

Mit dem Asus Eee PC 901 verbessert Asus sein 8.9" Netbook 900. Eine schnellere Chipsatzgrafik, die sparsame Intel Atom CPU, WLAN nach dem Draft-n Standard, Bluetooth 2.0 und ein verfeinertes Design sind die wichtigsten Neuerungen. Besonders der sparsame Intel Atom N270 in Verbindung mit dem 6-Zellen Akku führen zu einer sehr guten Akkulaufzeit und geringen Betriebsgeräuschen.

Leider bleiben die zwei größten Mankos des Eee PC 900 bestehen. Das dunkle Display verhindert leider immer noch wirkungsvoll den Einsatz im Freien. Außerdem ist die kleine Tastatur kaum im 10-Finger System blind zu benutzen. Gerade für ein mobiles E-Mail-, Surf- und Textverarbeitungssystem wären diese zwei Merkmale wichtig.

Die Rechenleistung der neuen Intel Atom CPU reicht für die anspruchslosen täglichen Aufgaben völlig aus. Man kommt nur bei Spielen und hochauflösenden Videos an die Leistungsgrenzen des Systems. Die zwei kleinen SSDs sind nicht sonderlich schnell und besonders die Schreibrate lässt zu wünschen übrig, jedoch operieren sie lautlos und sind unempfindlich gegen Stöße.

Insgesamt ist der Asus Eee PC ein interessantes Gesamtpaket mit langer Akkulaufzeit zum günstigen Preis. Anwender, die jedoch viel tippen und ein helles Display wünschen, sollten eher zu den 10" Kollegen (z.B. Asus Eee PC 1000H oder MSI Wind U100) greifen.

Asus Eee PC 901 Netbook
Asus Eee PC 901 Netbook
static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Asus Eee PC 901
Asus Eee PC 901

Datenblatt

Asus Eee PC 901
Prozessor
Grafikkarte
Intel Graphics Media Accelerator (GMA) 950, Kerntakt: 400 MHz, shared Memory, 6.14.10.4906
Speicher
1024 MB 
, DDR3 200MHz 3-3-3-8-11
Bildschirm
8.9 Zoll 16:10, 1024x600 Pixel, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel 945GM
Festplatte
4 GB + 8 GB SSD, 12 GB 
Phison
Soundkarte
Realtek HD Audio
Anschlüsse
3 USB 2.0, 1 VGA, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kopfhörer, Mikrofon, Card Reader: MMC, SD, Webcam (1.3M), Mikrofon (Array)
Netzwerkverbindungen
Atheros AR8121/AR8113 PCI-E Ethernet Controller (10/100MBit), Ralink RT2860 (b g n ), Broadcom Bluetooth
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 42 x 225 x 174
Gewicht
1.125 kg Netzteil: 200 g
Akku
49 Wh Lithium-Ion, AL23-901 7.4V 6.6Ah
Preis
500 Euro
Betriebssystem
Microsoft Windows XP Home 32 Bit
Sonstiges
Schutzhülle, Microfasertuch, Handbuch, MS Works, Staroffice 8, YoStore 20GB

 

[+] compare
Der Asus Eee PC 901 ist ein 8.9" Netbook mit Intel Atom CPU ...
Der Asus Eee PC 901 ist ein 8.9" Netbook mit Intel Atom CPU ...
... ist der Eee PC immer dabei - ...
... ist der Eee PC immer dabei - ...
Dank der kompakten Gehäusegröße und des geringen Gewichts ...
Dank der kompakten Gehäusegröße und des geringen Gewichts ...
Der große 6-Zellen Akku ermöglicht bis zu 7h Unabhängigkeit von einer Steckdose.
Der große 6-Zellen Akku ermöglicht bis zu 7h Unabhängigkeit von einer Steckdose.
Die kleinen Stereolautsprecher strahlen wie beim 900er nach unten ab.
Die kleinen Stereolautsprecher strahlen wie beim 900er nach unten ab.
Dafür heizt sich die Unterseite auf bis zu 40°C auf.
Dafür heizt sich die Unterseite auf bis zu 40°C auf.
Der Lüfter bleibt trotz des kompakten Gehäuses sehr leise.
Der Lüfter bleibt trotz des kompakten Gehäuses sehr leise.
Erweitern lässt sich das Netbook über die Klappe an der Unterseite.
Erweitern lässt sich das Netbook über die Klappe an der Unterseite.
Die Performance des Intel Atom Prozessors ist für anspruchslose Anwendungen ausreichend.
Die Performance des Intel Atom Prozessors ist für anspruchslose Anwendungen ausreichend.
... und die Blickwinkel sind nur mäßig.
... und die Blickwinkel sind nur mäßig.
Der Bildschirm ist weiters zu dunkel für den Ausseneinsatz ...
Der Bildschirm ist weiters zu dunkel für den Ausseneinsatz ...
Neu ist die silberne Schnellstartleiste.
Neu ist die silberne Schnellstartleiste.
Das Touchpad akzeptiert, wie beim Eee PC 900, Multitouch Eingaben.
Das Touchpad akzeptiert, wie beim Eee PC 900, Multitouch Eingaben.
Eines der größten Mankos bleibt die kleine Tastatur.
Eines der größten Mankos bleibt die kleine Tastatur.
... und für ein Netbook ausreichend.
... und für ein Netbook ausreichend.
Die Schnittstellen bleiben unverändert ...
Die Schnittstellen bleiben unverändert ...
Im Vergleich zum Eee PC 900 wurden das Innenleben und auch das Äußere verändert.
Im Vergleich zum Eee PC 900 wurden das Innenleben und auch das Äußere verändert.
... und großem 6-Zellen Akku.
... und großem 6-Zellen Akku.
... wenn auch nicht immer Einsatzfähig, wie hier bei Sonneneinstrahlung.
... wenn auch nicht immer Einsatzfähig, wie hier bei Sonneneinstrahlung.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

» Test Toshiba NB-100 Netbook
Atom N270, 1.05 kg

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Asus Eee PC 1005HA-M (Win7) Netbook
Atom N270, 10.1", 1.28 kg
» Test Dell Latitude 2100 Netbook
Atom N270, 10.1", 1.58 kg

Links

Preisvergleich

Asus Eee PC 901 bei Ciao

Geizhals.at

Asus Eee PC 901 (Weiss) (EU)

Pricerunner.de

Bewertung

Asus Eee PC 901
23.09.2008
Klaus Hinum

Gehäuse
90%
Tastatur
70%
Pointing Device
88%
Konnektivität
79%
Gewicht
99%
Akkulaufzeit
98%
Display
70%
Leistung Spiele
34%
Leistung Anwendungen
61%
Temperatur
85%
Lautstärke
98%
Auf- / Abwertung
90%
Durchschnitt
80%
86%
Netbook *
gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Asus Eee PC 901 Netbook
Autor: Klaus Hinum (Update: 11.02.2014)