Test Asus N10E

Das Asus N10E ist der neueste Spross der breiten Modellreihe von Asus Notebooks. Es handelt sich dabei um ein aussergewöhnlich gut ausgestattetes Mini-Notebook. Natürlich könnte man auch behaupten, dass der N10E nichts weiter wäre als ein Eee PC in einer besseren Verpackung. In welchen Nuancen es sich jedoch wirklich unterscheidet, und ob es den höheren Preis wert ist, klären wir im folgenden Test.

 

Dieser Test wurde von unseren polnischen Kollegen von notebookcheck.pl durchgeführt.

Gehäuse

Der N10E vereint die Grösse eines Eee PC mit dem Stil von grösseren und teureren Asus Notebooks. Auf den ersten Blick fällt es deshalb schwer zu sagen ob es nun ein Netbook oder ein Notebook ist.

Obwohl es hochwertig aussieht, fehlen dem N10E ein bisschen die optischen Reize. Dies fällt vor allem auf, wenn man ihn mit Konkurrenten wie dem HP 2133 und seinem auffälligen metallischen Gehäuse vergleicht. Im Gegensatz dazu kann der N10E nur mit ein paar verchromt aussehenden Bauteilen aufwarten.

Dafür ist das Plastikgehäuse des Asus N10E von hoher Qualität und z.B. dem Eee PC weit überlegen. Alle Bauteile sind hochwertig und sorgfältig zusammengebaut. Es gibt kein Knarren, keine Stellen die eingedrückt werden können und nichts steht hervor, einmal abgesehen von der sechs Zellen Batterie in unserem Testgerät.

Das N10E ist zwar mit einem Gewicht von 1.57kg inklusive Batterie eines der schwersten Netbooks auf dem Markt, es lässt sich aber dennoch ziemlich leicht herumtragen. Dasselbe gilt für die Abmessungen, welche zwar für ein Netbook ungewöhnlich groß sind, aber durchaus noch als handlich bezeichnet werden können. Allerdings hätte der N10E durchaus noch verkleinert werden können, denn der Displaydeckel ist wesentlich größer als der Bildschirm.

Alle Oberflächen, sogar die grobe Unterseite, fühlen sich angenehm an was sich sehr positiv auf die Handhabung auswirkt und dem N10E eine Aura des Exklusiven verleiht.

Obwohl der Öffnungswinkel auf 150 Grad beschränkt ist, schränkt dies die Arbeit mit dem Asus Notebook nicht wirklich ein. Die Scharniere erfüllen ihre Aufgabe sehr gut. Der Bildschirm bewegt sich gleichmäßig und kann mühelos verstellt werden, auch wenn er bei maximalem Öffnungswinkel manchmal dazu neigt, sich ein wenig zu weit nach hinten zu bewegen. Ansonsten bleibt das Display aber völlig ruhig in der gewünschten Position.

In Sachen Anschlüsse hebt sich das Asus N10E klar von anderen Netbooks ab. Abgesehen von drei USB Ports, hat es auch einen S/PDIF und einen ExpressCard slot, was man in dieser Klasse nicht sehr häufig sieht.

 

Vorderseite: CardReader
Vorderseite: CardReader
Linke Seite: Kensington Lock, Lüftungsschlitze, 2x USB, WiFi Schalter
Linke Seite: Kensington Lock, Lüftungsschlitze, 2x USB, WiFi Schalter
Rechte Seite: ExpressCard34, Audio-out/SPDIF, Audio-in, USB, VGA, LAN, Netzanschluss
Rechte Seite: ExpressCard34, Audio-out/SPDIF, Audio-in, USB, VGA, LAN, Netzanschluss
Rückseite: Akku
Rückseite: Akku

Eingabegeräte

Alle Asus Notebooks der N Serie haben eine ähnliche Tastatur. Das N10E hat z.B. ein beinahe identisches Tastenlayout wie das Asus N50, auch wenn die Tastatur des ersteren kleiner ist und keinen Nummernblock hat.

Asus machte das N10E wesentlich breiter als andere Netbooks, um die Tastatur so angenehm wie möglich zu machen. Die wichtigsten Tasten sind deshalb überraschend groß, nur die rechte Shift-Taste hätte ein bisschen größer ausfallen können. Dafür befindet sie sich aber an einer einfach zu erreichenden Stelle.

Um seiner high-end Netbook Ausrichtung gerecht zu werden, verfügt der N10E über eine entsprechend hochwertige Tastatur, welche gut im Gehäuse liegt und sich nicht nennenswert durchbiegt.

Eine besondere Eigenheit dieser Asus Tastatur ist der kurze Hubweg der Tasten. Die Druckwiderstand ist fest und auf diese Art ähnelt die Tastatur jenen in Business Laptops von HP.

Das Touchpad ist großartig. Es ist eins der besten, wenn nicht sogar das beste Netbook Touchpad überhaupt. Es hat sehr gute Gleiteigenschaften und der Mauszeiger bewegt sich schnell und präzise zur gewünschten Stelle. Die Tasten begeistern mit einem sehr kurzen Hubweg und durch vollkommene Geräuschlosigkeit.

Tastatur
Asus N10E
Touchpad
Asus N10E

Display

Der 10.2 Zoll WSVGA (1024x600) Bildschirm von CPT wurde in einen sehr breiten Rahmen eingebaut. Dies liegt, an der, für ein Netbook, außergewöhnlichen Breite der Chassis, welche wohl durch die Größe der Tastatur bedingt ist.  Subjektiv ist das Display nicht besonders attraktiv, im besonderen, da es und der Displayrahmen spiegeln. Ein weiterer Schwachpunkt ist, dass Druck auf den Displayrahmen zu Bildveränderungen führt.

Aufgrund der Auflösung ist der horizontale Arbeitsbereich in Ordnung geht, während es in vertikaler Richtung mit nur 600 Pixel ein wenig knapp wird. Dies erschwert die Arbeit mit komplexen Programmen und das Navigieren auf umfangreichen Webseiten.

Asus N10E im Außeneinsatz
Asus N10E im Außeneinsatz

Das Asus N10E Display zeigt ein klares Bild. Dies ist umso positiver festzuhalten, weil einige Netbooks mit einer körnigen Darstellungen zu kämpfen haben. Die durchschnittliche Helligkeit von etwa 200cd/m² ist für Innenräume ausreichend hell, im Ausseneinsatz reicht jedoch die Helligkeit nicht um störende Spiegelungen zu elminieren.

Dafür hat das Asus N10E Display nicht ganz so gute Einsichtsbereiche und Farbkontraste wie einige anderen Netbooks. Aber immerhin schafft der Bildschirm ein tiefes Schwarz. Der maximale Kontrast beträgt gute 400:1.

Leistung

Wie die meisten Netbooks wurde auch der Asus N10E mit einem Intel Atom N270 1.6GHz Prozessor ausgestattet und erbringt dadurch eine vergleichbare Leistung. Die Atom CPU ist besser als der VIA C7-M im Mini-Note 2133 und der Celeron M der für einige Eee PC Modelle verwendet wurde. Der Leistungsunterschied beträgt etwa 10-15% je nach Test, was nicht zu unterschätzen ist.

Da der Asus N10E auf der Intel Atom Plattform basiert, wurde er mit dem 945GSE Express Chipsatz ausgestattet, welcher einen integrierter GMA 950 Grafikchip enthält. Der Kerntakt dieses Grafikchips beträgt 166MHz und ist damit niedriger als seine Kollegen in grösseren Notebooks, welche mit 250MHz getaktet sind.

Was den Asus N10E von anderen Netbooks abhebt, ist die Verwendung einer schnellen 5400U/min Festplatte von Seagate mit einer großzügigen Kapazität von 160GB.

3D Mark
3DMark 2001SE2989 Punkte
3DMark 03732 Punkte
3DMark 05242 Punkte
3DMark 06
 1280x800
91 Punkte
Hilfe
3DMark 06 im Vergleich
Asus N10E (min)
 N270, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
91
   ...
Dell Latitude D430
 U7600, Graphics Media Accelerator (GMA) 950
135
Toshiba Satellite A210-12Z
 TL-52, Radeon Xpress X1200
235
   ...
Samsung Serie 7 700Z3C-S01 (max)
 3210M, GeForce GT 630M
9346
Cinebench R10
 EinstellungenWert
 Rendering Single 32Bit531 Points
 Rendering Multiple CPUs 32Bit822 Points
 Shading 32Bit273 Points
Quake 3 Arena - Timedemo
 AuflösungEinstellungenWert
 1024x768highest, 0xAA, 0xAF60.1 fps

Emissionen

Lautstärke

Dem Test zufolge ist das N10E ein ziemlich leises Netbook, was aber leider nicht ganz dem subjektiven Empfinden entspricht. Die Festplatte ist in den meisten Fällen am lautesten und besonders in ruhigen Umgebungen deutlich zu hören. Unter Last, oder manchmal sogar bei eigentlich nicht so anspruchsvollen Programmen, wird auch der Lüfter hörbar. Auch wenn sich der Lärmpegel mit 32.6dB in Grenzen hält, wurde das Geräusch als nervig wahrgenommen. Dies könnte auf den metallischen Ton des Lüfters zurückzuführen sein.

Lautstärkediagramm

Idle 31,9 / 32 / 32 dB(A)
HDD 32,1 dB(A)
Last 32,6 / 32,8 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:     (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Der Asus N10E wurde nie heiß im Test, egal ob unter Last oder im im Idle-Betrieb. Die maximale Temperatur war unproblematische, und betrug 37.5°C gemessen auf der Unterseite.

Max. Last
 31,7 °C34 °C31,6 °C 
 32,4 °C34,5 °C32 °C 
 32,7 °C33,4 °C30,5 °C 
 
33,5 °C34,5 °C29 °C
37,5 °C37,1 °C28,5 °C
28,8 °C29,4 °C24,5 °C
Maximal: 34,5 °C
Durchschnitt: 32.1 °C
 Maximal: 37,5 °C
Durchschnitt: 31 °C
Raumtemperatur 20,5 °C

Lautsprecher

Nur wenige Netbooks warten mit Lautsprechern von bekannten Herstellern auf, weshalb uns die Altec Lansing Sprecher im N10E auf eine gute Qualität hoffen ließen. Allerdings machte sich schnell Enttäuschung breit, denn die Lautsprecher befinden sich versteckt auf der Unterseite, weit entfernt von der vorderen Kante, was den Klang doch erheblich dämpft.

Anderseits ist die Klangqualität immer noch besser als jener der meisten Mininotebooks. Dennoch kommt sie nicht an die Lautsprecher des HP 2133 heran, welche für ein Netbook hervorragenden Sound bieten.

Akkulaufzeit

Der Asus N10E läuft relativ lange auf Akku, sofern man die 6-Zellen Version wählt und nicht den 3-Zellen Akku. Die sechs Zellen Batterie hat eine Kapazität von 53Wh und hält tatsächlich, wie vom Hersteller angegeben, bis zu 5 Stunden.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
4h 55min
Surfen über WLAN
4h 56min
DVD
3h 14min
Last (volle Helligkeit)
4h 13min

Stromverbrauch

Idle 9.5 / 12,5 / 15,5 Watt
Last 18 / 18,5 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         

Praxisversuch: Netbook als einziger Computer

Da wir immer wieder gefragt wurden, ob sich denn ein Netbook als alleiniger Computer eignen würde, haben wir uns entschieden einen praktischen Test durchzuführen. Einer unserer Tester benutzte ausschliesslich den Asus N10E für ein paar Tage, um zu sehen wie er damit zurecht kommt.

Das Resultat war ernüchternd: Da 10 Zoll die maximale Bildschirm Größe für Netbooks darstellt, war es übermässig anstrengend für seine Augen, das N10E während mehreren Stunden am Stück zu verwenden. Es empfiehlt sich deshalb, längere Arbeiten an einem Computer mit größerem Bildschirm durchzuführen und den N10E eher für kürzere Aufgaben, wie für das Verfassen von kleineren Texten zu verwenden, was dank der komfortablen Tastatur sehr gut funktioniert.

Fazit

Einige bezeichnen die Asus N10 Serie als Netbooks die keine Netbooks sind. Der Grund dafür sind diverse Unterschiede zum "typischen" Netbook, wobei der N10E immerhin auf der Atom Platform basiert und so zumindest CPU und GPU technisch identisch mit den meisten Netbooks sind. Andere Modelle dieser Baureihe benutzen eine hybride Grafiklösung, mit einer integrierten und einer dedizierten Grafikkarte. Was den N10E aber tatsächlich von anderen Netbooks abhebt und ihn in die Nähe von größeren Notebooks bringt, ist die Anschlussaustattung, eine große und schnelle Festplatte und Markenlautsprecher.

Wenn man die Eigenschaften des Subnotebooks in Relation zum Preis bewerten, schaut es auf den ersten Blick schlecht aus für das Asus N10E, da er zu den teureren Netbooks gehört.

Anderseits überzeugen die Qualität des Asus Mininotebooks und auch seine Abmessungen, aber nur verglichen mit regulären Notebooks, denn Netbooks sind teils deutlich kleiner und leichter. Selbst der relativ schwere (für ein Netbook) Asus Eee PC 1000H wiegt 150 Gramm weniger als der N10E. Immerhin nutzte Asus den zusätzlichen Platz für ein großes Keyboard, welches funktional ist und zügiges Tippen ermöglicht. Damit gelang es Asus eine Schwäche von vielen kleinen Netbooks zu beseitigen.

Obwohl Asus versuchte, mit dem N10E nicht einfach noch ein Netbook zu produzieren, kann es wegen den vielen Ähnlichkeiten z.B. in Sachen Hardware nur als Netbook beschrieben werden. Eine weitere Eigenschaft, die der N10E mit anderen Netbooks teilt, ist die kleine Bildschirmgröße, welche es schwer macht stundenlang damit zu arbeiten, wobei die Batterie mit einer guten Laufzeit von knapp fünf Stunden durchaus dazu in der Lage wäre.

Die wichtigste Frage am Schluss: Lohnt sich der N10E? Wenn Sie ein kleines handliches Notebook suchen, das man gut transportieren kann und das gut mit üblichen Office Arbeiten zurechtkommt - ja.

Asus N10E
Asus N10E

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Asus N10E
Asus N10E

Datenblatt

Asus N10E

:: Prozessor
:: Mainboard
Intel 945GSE
:: Speicher
1024 MB, Hyundai/Hynix DDR2-667, 1x 1 GB
:: Grafikkarte
:: Bildschirm
10,2 Zoll 16:10, 1024x600 Pixel, WSVGA LED backlight (Chunghwa Picture Tubes CPT04E2 / CLAA102NA0A), spiegelnd: ja
:: Festplatte
160 GB - 5400 rpm, 160 GB 5400 U/Min Seagate ST9160310AS
:: Soundkarte
Intel 82801GBM
:: Anschlüsse
1 Express Card 34mm, 3 USB 2.0, 1 VGA, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: audio-in, audio-out/SPDIF, Card Reader: 4-in-1 (SD/MMC/MS/MS Pro),
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8168C/8111C Family PCI-E Gigabit Ethernet NIC (10/100/1000MBit), Atheros AR928X (), BT-183 2.0 Bluetooth
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 37,1 x 276 x 195
:: Gewicht
1.573 kg Netzteil: 0.302 kg
:: Akku
Lithium-Ion, 6 cells, 4800 mAh
:: Preis
499 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows XP Home 32 Bit
:: Sonstiges
1.3MP Webcam, Externes optisches USB Laufwerk gegen Aufpreis erhältlich

 

...und das N10E hat eins der besten Netbook Touchpads.
...und das N10E hat eins der besten Netbook Touchpads.
Der Akku steht ein bisschen hervor.
Der Akku steht ein bisschen hervor.
Der Asus N10E ist zwar nicht ganz geräuschlos, aber der Lüfter ist nicht sehr laut.
Der Asus N10E ist zwar nicht ganz Geräuschlos, aber der Lüfter ist nicht sehr laut.
Ein externes DVD Laufwerk muss separat gekauft werden.
Ein externales DVD Laufwerk muss separat gekauft werden.
Der sechs Zellen Akku im Testmuster...
Der sechs Zellen Akku im Testmuster...
…war ausreichend für 5 Stunden.
…war ausreichend für 5 Stunden.
Es ist schwer zu sagen, ob der Asus ein Netbook oder ein Subnotebook ist.
Es ist schwer zu sagen ob der Asus ein Netbook oder ein Subnotebook ist.
Es hat einen breiten Rahmen um den Bildschirm herum...
Es hat einen breiten Rahmen um den Bildschirm herum...
...und eine Tastatur mit großzügig dimensionierten Tasten.
...und eine Tastatur mit grosszügig dimensionierten Tasten.
Die Verarbeitung ist sehr gut.
Die Verarbeitung ist sehr gut.
Das Display kann ziemlich weit nach hinten geschoben werden,...
Das Display kann ziemlich weit nach hinten geschoben werden...
...was die Arbeit in einer Vielzahl an Situationen ermöglicht.
...was die Arbeit in einer Vielzahl an Situationen ermöglicht.
Dieser Computer kombiniert gute Qualität und Design.
Es kombiniert gute Qualität und Design.
Ein Atom Prozessor und ein kleiner Bildschirm haben die meisten Netbooks, nicht aber eine große und schnelle Festplatte.
Ein Atom Prozessor und ein kleiner Bildschirm haben die meisten Netbooks, nicht aber eine grosse und schnelle Festplatte.
Tippen auf dem Keyboard gestaltet sich angenehm...
Tippen auf dem Keyboard gestaltet sich angenehm...

Ähnliche Geräte

Notebooks mit der selben Grafikkarte

» Test Asus Eee PC 1005HA-M (Win7) Netbook
Atom N270, 10.1", 1.28 kg
» Test Dell Latitude 2100 Netbook
Atom N270, 10.1", 1.58 kg
» Test Asus Eee PC 1008HA Netbook
Atom N280, 10.1", 1.05 kg
» Test HP Mini 5101 Netbook
Atom N280, 10.1", 1.2 kg
» Hands-On: Sony Vaio-W11 Netbook im Test
Atom N280, 10.1", 1.2 kg
» Test Asus Eee PC 1005HA-M Netbook
Atom N270, 10.1", 1.28 kg

Links

Preisvergleich

Pricerunner.de

Pro

+Gute Verarbeitung
+Komfortable Tastatur
+Gute Anschlussausstattung
+Große und schnelle HDD
+Leise
+Gehäuse erwärmt sich nur leicht
+Relativ lange Akku-Laufzeit
+Ausgezeichnetes Touchpad
+Externes DVD Laufwerk im Lieferumfang
 

Contra

-Relativ schwer
-Ungünstige Position der Lautsprecher (auf der Unterseite)

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Asus N10E Notebook
Autor: Sylwester Cyba (Update: 11.02.2014)