Test OCZ Vertex 4 256 GB SSD (VTX4-25SAT3-256G)

Klaus Hinum , 18.06.2012

Indilinx Infused Nach dem erfolgreichen Start der Octane bringt OCZ nun auch ihre High-End Vertex Serie mit eigenem Indilinx Controller. Wie sich die SSD im Test schlägt, erfahren Sie in folgendem Artikel.

OCZ Vertex 4 - Indilinx Everest 2 - 256GB

Nachdem die Vertex 3 noch auf einen SandForce Controller gesetzt hat, war die Überraschung relativ groß als OCZ in der 4. Generation den hauseigenen Indilinx Everest 2 Controller verwendet. Das Silikon des IDX400M00-BC getauften Controllers basiert auf einem Marvell Chip. Die zu OCZ seit 2011 gehörende Firma Indilinx hat jedoch eine eigene Firmware dafür entwickelt. Damit kehrt OCZ praktisch zu den Wurzeln der Vertex Serie zurück, da die erste Vertex ebenfalls auf einen Indilinx Controller basierte.

Das von uns getestete 256 GB Modell kommt in einem schlichten schwarzen Teil-Metall-Gehäuse im Format 99.8x69.6x9.3mm (2.5"). Das Gehäuse lässt sich einfach mit 4 Schrauben öffnen, jedoch ist eine davon mit einem Garantieaufkleber gesichert. Auf dem Board finden wir 16 NAND Chips von Intel (25nm) und zwei Micron RAM Chips mit der Bezeichnung 2GD22 D9LGQ. Dies sind 2x256 MB DDR3 Speicherbausteine, und damit ein kleiner Unterschied zur 512 GB Version, welche 1 GB Cache bietet.

Im Vergleich zum SandForce 2200 betriebenen Vorgänger bewirbt OCZ vor allem die gesteigerten 4K Datenraten. Weitere Features des Everest 2 Controllers sind:

  • SATA 3.0 6Gb/s Schnittstelle
  • Ndurance 2.0 Technologie (verringerte Write Amplification ohne Kompression, Multi-Level ECC, Redundant NAND Array Technology)
  • Auto-Encryption und AES-256 Support (aktuelle SandForce Laufwerke bieten ja aufgrund eines Bugs nur maximal AES-128)

Die OCZ Toolbox für die Vertex 4 bietet nur wenige Optionen und kann nicht mit den Tools von Intel oder Samsung mithalten. Beim Einsatz im Notebook durchaus problematisch: Firmwareupgrades können Datenverlust mitbringen und sind nur als 2. SSD (nicht System) durchführbar.

Sequentielle Leistung

Bei den sequentiellen Tests kann die 256 GB Version der Vertex 4 sehr gut abschneiden und muss sich nur im CrystalDiskMark bei den Lesetests nur knapp der Intel SSD 520 und der 512 GB Version der Octane geschlagen geben. Die 512 GB Version der Vertex 4 sollte den geringen Vorsprung der Octane jedoch einholen können. Im Durchschnitt kann man die Vertex 4 beim Lesen auf dem Niveau der SSD 520 einstufen und beim Schreiben sogar deutlich darüber.

AS SSD
Seq Read (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
503 MB/s ∼37%
OCZ Octane 512GB Desktop
484 MB/s ∼36% -4%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
496.14 MB/s ∼37% -1%
Intel SSD 510 250GB Desktop
468 MB/s ∼35% -7%
ADATA S510 120GB Desktop
204.6 MB/s ∼15% -59%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
212 MB/s ∼16% -58%
Samsung SSD 470 Desktop
251 MB/s ∼19% -50%
Intel SSD 320 Desktop
165 MB/s ∼12% -67%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
115.7 MB/s ∼9% -77%
Schenker XMG A701
485.6 MB/s ∼36% -3%
Seq Write (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
459 MB/s ∼52%
OCZ Octane 512GB Desktop
398 MB/s ∼45% -13%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
288.38 MB/s ∼33% -37%
Intel SSD 510 250GB Desktop
308 MB/s ∼35% -33%
ADATA S510 120GB Desktop
135.2 MB/s ∼15% -71%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
241 MB/s ∼27% -47%
Samsung SSD 470 Desktop
245 MB/s ∼28% -47%
Intel SSD 320 Desktop
221 MB/s ∼25% -52%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
115.1 MB/s ∼13% -75%
Schenker XMG A701
266.6 MB/s ∼30% -42%
CrystalDiskMark 3.0
Read Seq (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
486 MB/s ∼33%
OCZ Octane 512GB Desktop
505 MB/s ∼34% +4%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
497.7 MB/s ∼34% +2%
Intel SSD 510 250GB Desktop
486 MB/s ∼33% 0%
ADATA S510 120GB Desktop
213.7 MB/s ∼15% -56%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
220.7 MB/s ∼15% -55%
Samsung SSD 470 Desktop
264.3 MB/s ∼18% -46%
Intel SSD 320 Desktop
277 MB/s ∼19% -43%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
122 MB/s ∼8% -75%
Schenker XMG A701
478 MB/s ∼32% -2%
Write Seq (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
470 MB/s ∼51%
OCZ Octane 512GB Desktop
364 MB/s ∼39% -23%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
307.8 MB/s ∼33% -35%
Intel SSD 510 250GB Desktop
327 MB/s ∼35% -30%
ADATA S510 120GB Desktop
144 MB/s ∼15% -69%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
255 MB/s ∼27% -46%
Samsung SSD 470 Desktop
257.2 MB/s ∼28% -45%
Intel SSD 320 Desktop
230 MB/s ∼25% -51%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
121 MB/s ∼13% -74%
Schenker XMG A701
293 MB/s ∼32% -38%
Read 512 (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
308 MB/s ∼33%
OCZ Octane 512GB Desktop
335 MB/s ∼36% +9%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
441.2 MB/s ∼48% +43%
Intel SSD 510 250GB Desktop
335 MB/s ∼36% +9%
ADATA S510 120GB Desktop
206.6 MB/s ∼22% -33%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
210 MB/s ∼23% -32%
Samsung SSD 470 Desktop
201.2 MB/s ∼22% -35%
Intel SSD 320 Desktop
180 MB/s ∼20% -42%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
40.4 MB/s ∼4% -87%
Schenker XMG A701
436 MB/s ∼47% +42%
Write 512 (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
470 MB/s ∼56%
OCZ Octane 512GB Desktop
358 MB/s ∼43% -24%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
299.5 MB/s ∼36% -36%
Intel SSD 510 250GB Desktop
303 MB/s ∼36% -36%
ADATA S510 120GB Desktop
144 MB/s ∼17% -69%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
254 MB/s ∼30% -46%
Samsung SSD 470 Desktop
253.7 MB/s ∼30% -46%
Intel SSD 320 Desktop
219 MB/s ∼26% -53%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
46.7 MB/s ∼6% -90%
Schenker XMG A701
292 MB/s ∼35% -38%
HD Tune Transfer Rate Average - --- (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
271 MB/s ∼27%
OCZ Octane 512GB Desktop
364 MB/s ∼36% +34%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
376.2 MB/s ∼37% +39%
Intel SSD 510 250GB Desktop
348 MB/s ∼35% +28%
ADATA S510 120GB Desktop
357 MB/s ∼35% +32%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
352.3 MB/s ∼35% +30%
Samsung SSD 470 Desktop
202.9 MB/s ∼20% -25%
Intel SSD 320 Desktop
220 MB/s ∼22% -19%
Schenker XMG A701
332 MB/s ∼33% +23%

Legende

 
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, OCZ Vertex 4 256 GB VTX4-25SAT3-256G
 
OCZ Octane 512GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, OCZ Octane OCT1-25SAT3-512G
 
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Intel SSD 520 Series SSDSC2CW240A
 
Intel SSD 510 250GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Intel SSD 510 Series SSDSC2MH250A2K5
 
ADATA S510 120GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTS 450, ADATA S510 S510S3-120GM-C
 
OCZ Agility 3 240GB Desktop Intel Core i7-2600K, AMD Radeon HD 6450 GDDR5, OCZ Agility 3 AGT3-25SAT3-240G
 
Samsung SSD 470 Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Samsung SSD 470 Series MZ-5PA256/EU
 
Intel SSD 320 Desktop Intel Core i7-2600K, AMD Radeon HD 6450 GDDR5, Intel SSD 320 Series SSDSA2CW300G310
 
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Toshiba MK6461GSY
 
Schenker XMG A701 Intel Core i7-2630QM, NVIDIA GeForce GT 540M, OCZ Vertex 3 VTX3-25SAT3-240G

4K Benchmarks

Die 4K Benchmarks sind ganz klar die Stärke der OCZ Vertex 4. Nur die Intel SSD 520 kann im 4K Schreibbenchmark des CrystalDiskMark einen Teilsieg erringen und beim Lesen gleichziehen. Sobald aber eine höhere Queue Tiefe ins Spiel kommt, zieht die Vertex 4 wieder vorbei. In den AS SSD Tests bleibt die Vertex in jedem Teiltest siegreich.

AS SSD
4K Read (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
26.3 MB/s ∼20%
OCZ Octane 512GB Desktop
23.5 MB/s ∼18% -11%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
24.41 MB/s ∼19% -7%
Intel SSD 510 250GB Desktop
18.6 MB/s ∼14% -29%
ADATA S510 120GB Desktop
18.02 MB/s ∼14% -31%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
18.7 MB/s ∼14% -29%
Samsung SSD 470 Desktop
16.2 MB/s ∼12% -38%
Intel SSD 320 Desktop
18.7 MB/s ∼14% -29%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
0.47 MB/s ∼0% -98%
Schenker XMG A701
16.4 MB/s ∼13% -38%
4K Write (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
76.7 MB/s ∼58%
OCZ Octane 512GB Desktop
38.7 MB/s ∼29% -50%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
72.01 MB/s ∼55% -6%
Intel SSD 510 250GB Desktop
14.3 MB/s ∼11% -81%
ADATA S510 120GB Desktop
65.17 MB/s ∼49% -15%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
63.2 MB/s ∼48% -18%
Samsung SSD 470 Desktop
49.1 MB/s ∼37% -36%
Intel SSD 320 Desktop
34.4 MB/s ∼26% -55%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
0.63 MB/s ∼0% -99%
Schenker XMG A701
43.9 MB/s ∼33% -43%
4K-64 Read (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
332 MB/s ∼50%
OCZ Octane 512GB Desktop
132.5 MB/s ∼20% -60%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
236.17 MB/s ∼36% -29%
Intel SSD 510 250GB Desktop
76.6 MB/s ∼12% -77%
ADATA S510 120GB Desktop
88.09 MB/s ∼13% -73%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
140 MB/s ∼21% -58%
Samsung SSD 470 Desktop
113 MB/s ∼17% -66%
Intel SSD 320 Desktop
135 MB/s ∼20% -59%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
1 MB/s ∼0% -100%
Schenker XMG A701
184 MB/s ∼28% -45%
4K-64 Write (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
306 MB/s ∼57%
OCZ Octane 512GB Desktop
49.3 MB/s ∼9% -84%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
231.79 MB/s ∼43% -24%
Intel SSD 510 250GB Desktop
48.7 MB/s ∼9% -84%
ADATA S510 120GB Desktop
130.58 MB/s ∼24% -57%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
205 MB/s ∼38% -33%
Samsung SSD 470 Desktop
61.4 MB/s ∼11% -80%
Intel SSD 320 Desktop
61 MB/s ∼11% -80%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
0.58 MB/s ∼0% -100%
Schenker XMG A701
229 MB/s ∼43% -25%
CrystalDiskMark 3.0
Read 4k (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
29.6 MB/s ∼68%
OCZ Octane 512GB Desktop
26.5 MB/s ∼61% -10%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
29.74 MB/s ∼69% 0%
Intel SSD 510 250GB Desktop
20.6 MB/s ∼48% -30%
ADATA S510 120GB Desktop
28.6 MB/s ∼66% -3%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
28.6 MB/s ∼66% -3%
Samsung SSD 470 Desktop
17.58 MB/s ∼41% -41%
Intel SSD 320 Desktop
21 MB/s ∼48% -29%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
0.493 MB/s ∼1% -98%
Schenker XMG A701
26.7 MB/s ∼62% -10%
Write 4k (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
85 MB/s ∼52%
OCZ Octane 512GB Desktop
46.9 MB/s ∼29% -45%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
91.24 MB/s ∼56% +7%
Intel SSD 510 250GB Desktop
46.4 MB/s ∼29% -45%
ADATA S510 120GB Desktop
81.7 MB/s ∼50% -4%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
81.4 MB/s ∼50% -4%
Samsung SSD 470 Desktop
57.23 MB/s ∼35% -33%
Intel SSD 320 Desktop
40.2 MB/s ∼25% -53%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
1.031 MB/s ∼1% -99%
Schenker XMG A701
82.97 MB/s ∼51% -2%
Read 4k QD32 (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
349 MB/s ∼63%
OCZ Octane 512GB Desktop
145.5 MB/s ∼26% -58%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
239.9 MB/s ∼43% -31%
Intel SSD 510 250GB Desktop
81.3 MB/s ∼15% -77%
ADATA S510 120GB Desktop
102 MB/s ∼18% -71%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
145.6 MB/s ∼26% -58%
Samsung SSD 470 Desktop
130 MB/s ∼23% -63%
Intel SSD 320 Desktop
142 MB/s ∼26% -59%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
0.988 MB/s ∼0% -100%
Schenker XMG A701
192 MB/s ∼35% -45%
Write 4k QD32 (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
342 MB/s ∼63%
OCZ Octane 512GB Desktop
58.9 MB/s ∼11% -83%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
266.3 MB/s ∼49% -22%
Intel SSD 510 250GB Desktop
50.1 MB/s ∼9% -85%
ADATA S510 120GB Desktop
139.5 MB/s ∼26% -59%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
225.6 MB/s ∼41% -34%
Samsung SSD 470 Desktop
75.3 MB/s ∼14% -78%
Intel SSD 320 Desktop
70.8 MB/s ∼13% -79%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
1.025 MB/s ∼0% -100%
Schenker XMG A701
183 MB/s ∼34% -46%
HD Tune Transfer Rate Average - --- (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
271 MB/s ∼27%
OCZ Octane 512GB Desktop
364 MB/s ∼36% +34%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
376.2 MB/s ∼37% +39%
Intel SSD 510 250GB Desktop
348 MB/s ∼35% +28%
ADATA S510 120GB Desktop
357 MB/s ∼35% +32%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
352.3 MB/s ∼35% +30%
Samsung SSD 470 Desktop
202.9 MB/s ∼20% -25%
Intel SSD 320 Desktop
220 MB/s ∼22% -19%
Schenker XMG A701
332 MB/s ∼33% +23%

Legende

 
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, OCZ Vertex 4 256 GB VTX4-25SAT3-256G
 
OCZ Octane 512GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, OCZ Octane OCT1-25SAT3-512G
 
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Intel SSD 520 Series SSDSC2CW240A
 
Intel SSD 510 250GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Intel SSD 510 Series SSDSC2MH250A2K5
 
ADATA S510 120GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTS 450, ADATA S510 S510S3-120GM-C
 
OCZ Agility 3 240GB Desktop Intel Core i7-2600K, AMD Radeon HD 6450 GDDR5, OCZ Agility 3 AGT3-25SAT3-240G
 
Samsung SSD 470 Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Samsung SSD 470 Series MZ-5PA256/EU
 
Intel SSD 320 Desktop Intel Core i7-2600K, AMD Radeon HD 6450 GDDR5, Intel SSD 320 Series SSDSA2CW300G310
 
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Toshiba MK6461GSY
 
Schenker XMG A701 Intel Core i7-2630QM, NVIDIA GeForce GT 540M, OCZ Vertex 3 VTX3-25SAT3-240G

Zugriffszeiten

Bei den schreibenden Zugriffszeiten zeigt sich wiederum die Vertex 4 der Konkurrenz deutlich überlegen.

Die Zugriffszeiten bei Lesezugriffen sind im Vergleich deutlich schlechter aber trotzdem auf dem Niveau der flotten Intel SSD 520. Überraschenderweise war die Octane mit dem ersten Everest Controller doppelt so schnell.

AS SSD
Access Time Read (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
0.13 ms * ∼0%
OCZ Octane 512GB Desktop
0.06 ms * ∼0% +54%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
0.126 ms * ∼0% +3%
Intel SSD 510 250GB Desktop
0.203 ms * ∼1% -56%
ADATA S510 120GB Desktop
0.151 ms * ∼0% -16%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
0.154 ms * ∼0% -18%
Samsung SSD 470 Desktop
0.108 ms * ∼0% +17%
Intel SSD 320 Desktop
0.072 ms * ∼0% +45%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
16.59 ms * ∼50% -12662%
Schenker XMG A701
0.082 ms * ∼0% +37%
Access Time Write (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
0.03 ms * ∼0%
OCZ Octane 512GB Desktop
0.09 ms * ∼0% -200%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
0.212 ms * ∼0% -607%
Intel SSD 510 250GB Desktop
0.089 ms * ∼0% -197%
ADATA S510 120GB Desktop
0.281 ms * ∼0% -837%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
0.273 ms * ∼0% -810%
Samsung SSD 470 Desktop
0.066 ms * ∼0% -120%
Intel SSD 320 Desktop
0.102 ms * ∼0% -240%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
11.52 ms * ∼19% -38300%
Schenker XMG A701
0.28 ms * ∼0% -833%

Legende

 
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, OCZ Vertex 4 256 GB VTX4-25SAT3-256G
 
OCZ Octane 512GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, OCZ Octane OCT1-25SAT3-512G
 
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Intel SSD 520 Series SSDSC2CW240A
 
Intel SSD 510 250GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Intel SSD 510 Series SSDSC2MH250A2K5
 
ADATA S510 120GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTS 450, ADATA S510 S510S3-120GM-C
 
OCZ Agility 3 240GB Desktop Intel Core i7-2600K, AMD Radeon HD 6450 GDDR5, OCZ Agility 3 AGT3-25SAT3-240G
 
Samsung SSD 470 Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Samsung SSD 470 Series MZ-5PA256/EU
 
Intel SSD 320 Desktop Intel Core i7-2600K, AMD Radeon HD 6450 GDDR5, Intel SSD 320 Series SSDSA2CW300G310
 
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Toshiba MK6461GSY
 
Schenker XMG A701 Intel Core i7-2630QM, NVIDIA GeForce GT 540M, OCZ Vertex 3 VTX3-25SAT3-240G

* ... kleinere Werte sind besser

Kompression-Benchmark

Im Kompressionsubtest des AS SSD wird die Datenübertragung mit unterschiedlich stark komprimierbaren Daten getestet. Der Indilinx Controller zeigt hier im Vergleich zu den Sandforce Konkurrenten seine Stärke und kann Schreib- und Leseraten immer auf hohem Niveau halten.

Vertex 4 im AS SSD Kompressionsbenchmark - kein Performanceunterschied feststellbar
Vertex 4 im AS SSD Kompressionsbenchmark - kein Performanceunterschied feststellbar
Intel SSD 520 mit Sandforce Controller im Vergleich - deutlich verringerte Performance je weniger gut die Daten komprimierbar sind.
Intel SSD 520 mit Sandforce Controller im Vergleich - deutlich verringerte Performance je weniger gut die Daten komprimierbar sind.

Praxistests

Der erste Test ist das Starten einer benutzten Windows 7 Installation (auf alle Testplatten geklont). Der Unterschied zwischen den SSDs ist hier kaum messbar. Am besten schnitt noch die Intel SSD 520 mit 27-29 Sekunden ab. Die Vertex 4 benötigte mit 29-30 Sekunden jedoch nur geringfügig länger und ist auf dem Niveau der älteren Intel SSD 510 und SSD 470. Die Toshiba MK6461GSYN, als flotte Notebook Festplatte im Vergleich, benötigte 58-59 Sekunden im Durchschnitt.

Als zweiten Praxisbenchmark starteten wir die aktuelle Version von Battlefield 3 und stoppten die Zeit bis zum Introvideo (Singleplayer). Mit 19 Sekunden (direkt nach dem Windows-Neustart) bewegt sich die Vertex 4 exakt auf dem Niveau der anderen High-End SSDs wie Octane und Intel 520. Aber auch die ältere Intel SSD 510 und die SSD 470 brauchen mit 19-20 Sekunden nur minimal länger. Die Toshiba HDD benötigt jedoch 68-78 Sekunden und zeigt wiederum eindrucksvoll den Vorteil einer modernen SSD.

Als dritten Praxistest wählten wird das Kopieren des Supreme Commander - Forged Alliance Spieleordners. Hier können die modernen SATA 6GBit SSDs endlich ihre Stärke ausspielen und sich z.B. deutlich gegen die Samsung SSD 470 durchsetzen. Mit 46 bis 64 Sekunden (5 Durchgänge) braucht der Kopiervorgang auf der Vertex 4 ähnlich lange wie auf der Intel SSD 520. Die Samsung 470 ist mit 138 bis 184 Sekunden drei mal so langsam, kann sich aber noch deutlich gegen die klassische HDD (232 Sekunden mit geringer Streuung) durchsetzen.

Der AS SSD Kopierbenchmark testet ähnlich wie unser Supreme Commander Test, das Kopieren von praxisnahen Daten. Auch hier streut die Vertex 4 im Test mit bis zu 30% Unterschied sehr stark. Die Ergebnisse rangieren vom schlechtesten Test mit 265, 147, 191 MB / Sekunde bis zu 352, 199, 270 MB / Sekunde. Die Maximalwerte erreicht man jedoch nie innerhalb eines Tests wodurch wahrscheinlich der große Cache und auch die Benutzung der SSD eine Rolle spielt. Trotzdem kann sich die Vertex 4 hier durchaus gegen die Intel SSD 520 behaupten und verliert nur beim Kopieren von ISO Daten.

AS SSD
Copy ISO MB/s (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
347 MB/s ∼46%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
367.95 MB/s ∼48% +6%
Samsung SSD 470 Desktop
209 MB/s ∼27% -40%
Intel SSD 510 250GB Desktop
211 MB/s ∼28% -39%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
70.7 MB/s ∼9% -80%
ADATA S510 120GB Desktop
130 MB/s ∼17% -63%
Copy Program MB/s (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
196 MB/s ∼47%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
143.86 MB/s ∼34% -27%
Samsung SSD 470 Desktop
131 MB/s ∼31% -33%
Intel SSD 510 250GB Desktop
155 MB/s ∼37% -21%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
50.5 MB/s ∼12% -74%
ADATA S510 120GB Desktop
99.6 MB/s ∼24% -49%
Copy Game MB/s (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
229 MB/s ∼28%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
214.01 MB/s ∼27% -7%
Samsung SSD 470 Desktop
160 MB/s ∼20% -30%
Intel SSD 510 250GB Desktop
192 MB/s ∼24% -16%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
61.2 MB/s ∼8% -73%
ADATA S510 120GB Desktop
110.1 MB/s ∼14% -52%

Legende

 
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, OCZ Vertex 4 256 GB VTX4-25SAT3-256G
 
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Intel SSD 520 Series SSDSC2CW240A
 
Samsung SSD 470 Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Samsung SSD 470 Series MZ-5PA256/EU
 
Intel SSD 510 250GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Intel SSD 510 Series SSDSC2MH250A2K5
 
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Toshiba MK6461GSY
 
ADATA S510 120GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTS 450, ADATA S510 S510S3-120GM-C

Anwendungsleistung

Ebenfalls zu den Anwendungstests zählen wir die Performance mit den Zugriffsprofilen "Workstation" und "IOMix" des Benchmarktools IOMeter. Hiermit testen wir die SSD bei typischen Zugriffen im täglichen Einsatz. Im IOMix Test muss sich die Vertex 4 nur der 240GB Intel SSD 520 knapp geschlagen geben. Im Workstation Test kann sogar die 520er deutlich abgehängt werden und die Vertex 4 ist die schnellste SSD in unseren Tests. Dies spricht für eine gute Abstimmung der Vertex 4 auf den Arbeitseinsatz.

IOMeter
IOMix, 5min, 10GB Partition (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
211.9 MB/s ∼3%
OCZ Octane 512GB Desktop
141 MB/s ∼2% -33%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
230.17 MB/s ∼3% +9%
Intel SSD 510 250GB Desktop
156 MB/s ∼2% -26%
ADATA S510 120GB Desktop
105 MB/s ∼1% -50%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
159.7 MB/s ∼2% -25%
Samsung SSD 470 Desktop
73.1 MB/s ∼1% -66%
Intel SSD 320 Desktop
103 MB/s ∼1% -51%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
3.78 MB/s ∼0% -98%
Schenker XMG A701
201.03 MB/s ∼3% -5%
Workstation, 3min, 10GB Partition (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
225.2 MB/s ∼84%
OCZ Octane 512GB Desktop
92 MB/s ∼34% -59%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
165.68 MB/s ∼62% -26%
Intel SSD 510 250GB Desktop
109.7 MB/s ∼41% -51%
ADATA S510 120GB Desktop
69.5 MB/s ∼26% -69%
OCZ Agility 3 240GB Desktop
101.3 MB/s ∼38% -55%
Samsung SSD 470 Desktop
33.3 MB/s ∼12% -85%
Intel SSD 320 Desktop
101 MB/s ∼38% -55%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
1.83 MB/s ∼1% -99%
Schenker XMG A701
150.84 MB/s ∼56% -33%

Legende

 
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, OCZ Vertex 4 256 GB VTX4-25SAT3-256G
 
OCZ Octane 512GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, OCZ Octane OCT1-25SAT3-512G
 
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Intel SSD 520 Series SSDSC2CW240A
 
Intel SSD 510 250GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Intel SSD 510 Series SSDSC2MH250A2K5
 
ADATA S510 120GB Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTS 450, ADATA S510 S510S3-120GM-C
 
OCZ Agility 3 240GB Desktop Intel Core i7-2600K, AMD Radeon HD 6450 GDDR5, OCZ Agility 3 AGT3-25SAT3-240G
 
Samsung SSD 470 Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Samsung SSD 470 Series MZ-5PA256/EU
 
Intel SSD 320 Desktop Intel Core i7-2600K, AMD Radeon HD 6450 GDDR5, Intel SSD 320 Series SSDSA2CW300G310
 
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop Intel Core i7-2600K, NVIDIA GeForce GTX 470, Toshiba MK6461GSY
 
Schenker XMG A701 Intel Core i7-2630QM, NVIDIA GeForce GT 540M, OCZ Vertex 3 VTX3-25SAT3-240G

Bei den synthetischen Anwendungstests des PCMark 7 und Vantage kann die Vertex 4 nicht mehr ganz die hervorragenden Ergebnisse der vorigen Tests erreichen. Im PCMark 7 kann sie zwar noch gut mit der Spitze (SSD 520, 510) mithalten, fällt aber im PCMark Vantage stark zurück.

PCMark Vantage
1024x768 Result (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, OCZ Vertex 4 256 GB VTX4-25SAT3-256G
18602 Points ∼79%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Intel SSD 520 Series SSDSC2CW240A
20391 Points ∼87% +10%
Samsung SSD 470 Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Samsung SSD 470 Series MZ-5PA256/EU
17963 Points ∼76% -3%
Intel SSD 510 250GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Intel SSD 510 Series SSDSC2MH250A2K5
19206 Points ∼82% +3%
Intel SSD 510 250GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Intel SSD 510 Series SSDSC2MH250A2K5
19206 Points ∼82% +3%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Toshiba MK6461GSY
10563 Points ∼45% -43%
1024x768 HDD Score (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, OCZ Vertex 4 256 GB VTX4-25SAT3-256G
36056 Points ∼54%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Intel SSD 520 Series SSDSC2CW240A
45907 Points ∼69% +27%
Samsung SSD 470 Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Samsung SSD 470 Series MZ-5PA256/EU
29950 Points ∼45% -17%
Intel SSD 510 250GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Intel SSD 510 Series SSDSC2MH250A2K5
40153 Points ∼60% +11%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Toshiba MK6461GSY
4480 Points ∼7% -88%
ADATA S510 120GB Desktop
GeForce GTS 450, 2600K, ADATA S510 S510S3-120GM-C
65768 Points ∼98% +82%
PCMark 7
Score (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, OCZ Vertex 4 256 GB VTX4-25SAT3-256G
4835 Points ∼73%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Intel SSD 520 Series SSDSC2CW240A
4941 Points ∼75% +2%
Samsung SSD 470 Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Samsung SSD 470 Series MZ-5PA256/EU
4760 Points ∼72% -2%
Intel SSD 510 250GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Intel SSD 510 Series SSDSC2MH250A2K5
4944 Points ∼75% +2%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Toshiba MK6461GSY
2940 Points ∼44% -39%
System Storage (sort by value)
OCZ Vertex 4 256 GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, OCZ Vertex 4 256 GB VTX4-25SAT3-256G
5085 Points ∼71%
Intel SSD 520 Series 240GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Intel SSD 520 Series SSDSC2CW240A
5216 Points ∼73% +3%
Samsung SSD 470 Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Samsung SSD 470 Series MZ-5PA256/EU
4592 Points ∼64% -10%
Intel SSD 510 250GB Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Intel SSD 510 Series SSDSC2MH250A2K5
5194 Points ∼73% +2%
Toshiba MK6461GSYN 640GB HDD Desktop
GeForce GTX 470, 2600K, Toshiba MK6461GSY
1669 Points ∼23% -67%
ADATA S510 120GB Desktop
GeForce GTS 450, 2600K, ADATA S510 S510S3-120GM-C
4708 Points ∼66% -7%

Stromverbrauch

Der Stromverbrauch ist gerade für den Einsatz im Laptop ein wichtiges Kriterium. Unsere Messungen sind jedoch nur Richtwerte, da die Differenzmessung am Desktop direkt an der Steckdose durch viele Faktoren beeinflusst wird.

Im Vergleich mit der sparsamen Samsung SSD 470, sind die Ergebnisse deutlich schlechter. Die Intel 520 Series kann sich im wichtigen Idle Test gegen die Vertex 4 durchsetzen. Bei den sequentiellen Schreibtests benötigt sie dafür etwas mehr. Auffallend hoch wird der Stromverbrauch bei den 4K Schreib- und Lesetests bei der OCZ SSD. Im Vergleich haben wir auch die Toshiba Laptop-HDD hinzugenommen. Diese benötigt ohne Last deutlich mehr als die versammelten SSDs. Die Messwerte unter Last muss man jedoch etwas mit Vorsicht betrachten, da die Leistungsspitzen nicht gemessen werden konnten. Außerdem benötigt die HDD im Vergleich zu den SSDs z.B. beim Kopieren von Daten deutlich länger wodurch der Stromverbrauch, in Aktionen gemessen, deutlich höher ist.

Mit dem VC-940 Multimeter gemessener Stromverbrauch an der Steckdose des 2600K Desktop Testsystems. Die Werte sind der durchschnittliche Unterschied in Watt im Vergleich zum selben System ohne die zusätzliche Testplatte.
Mit dem VC-940 Multimeter gemessener Stromverbrauch an der Steckdose des 2600K Desktop Testsystems. Die Werte sind der durchschnittliche Unterschied in Watt im Vergleich zum selben System ohne die zusätzliche Testplatte.

Kompatibilität

Da die Vertex 4 und ihr Controller noch relativ neu auf dem Markt sind, ist die Gerätekompatibilität ein großes Thema. Während unserer Tests hatten wir zum Beispiel Probleme beim Cold Boot mit einem Asus N56V und Acer Aspire M3. Diese konnten dann aber mit einer Interim Firmware (1.4.1.3) behoben werden. Windows 8 Release Preview war danach in 5 Minunten 48 Sekunden (von Auswahl der Partition bis zur Dialogbox Personalize) flott installiert und lief ohne Probleme.

Nach dem Firmware-Update hatte aber unser externes USB 3 Gehäuse (ASMedia SM10510 USB 3) Probleme bei der Erkennung. Hieran merkt man noch den frühen Firmware Stand, man sollte sich beim Kaufen der SSD also noch ein Umtauschrecht einräumen lassen, falls die SSD nicht im Zielgerät läuft.

Zuverlässigkeit

Besonders bei neuen SSDs sind Zuverlässigkeit und Haltbarkeit ein großes Thema. Diese Punkte lassen sich meist erst nach mehreren Monaten zuverlässig abschätzen. Den hervorragenden Ruf von Intel und Samsung im SSD Bereich genießt OCZ jedoch noch nicht. Mit 5 Jahren Garantie setzt OCZ bei der Vertex 4 aber ein ordentliches Zeichen. Wir selbst haben mit OCZ noch keine schlechten Erfahrungen gemacht und setzten eine Vertex 2 im Webserver und in einem Redaktionsgerät ohne Probleme ein.

Einen interessanten Ansatz verfolgen einige Mitglieder im Xtremesystems Forum um die Haltbarkeit der Laufwerke zu testen. Mit einer kleinen Anwendung (Anvil's Storage Utilities) werden ununterbrochen Dateien mit zufälligen Größen von 1KB bis 12MB auf die SSD geschrieben. Der Test endet erst, wenn die SSD Fehler meldet. Bei einer Vertex 4 mit 128 GB war dies nach knapp 394 TB Daten (bei durchschnittlich 160 MB pro Sekunde Schreibgeschwindigkeit) der Fall. Eine Octane gab bei etwa 304 TB den Geist auf. Interessant ist jedoch, dass bei beiden Laufwerken der Media Wear-Out Indicator (MWI, Abnutzungsindikator) noch nicht abgelaufen war. Damit befindet sich die Vertex 4 etwas unter dem Mittelwert der getesteten Platten (MWI 242 TB, Tod 449 TB). Im Test befindet sich auch noch eine funktionsfähige Intel 520 (60GB), bei der der MWI bei 419 TB abgelaufen war, und eine Samsung 830 (256GB) mit einem ausgelaufenen MWI bei 830 TB.

Zum Vergleich: In unserem Redaktionsnotebook kommt eine Intel SSD 320 zum Einsatz, die nach einigen Benchmarksessions und einem Jahr Produktiveinsatz knapp 8 TB an geschriebenen Daten vorweisen kann. Daher sollte auch für die Octane genügend Spielraum vorhanden sein.

Fazit

Nach unserem Test steht fest,  dass sich die OCZ Vertex 4 zu Recht zu den High-End SSDs zählt. Die bErgebnisse in den theoretischen Tests und die Unabhängigkeit von komprimierten Daten zeichnen die SSD aus. Besonders die 4K Schreib- und  Leseraten sind beeindruckend und können die SSD sogar deutlich vor den SandForce 2200 basierten Laufwerken positionieren.

Auch die Ergebnisse bei den IOMeter Profilen Workstation und IOMix zeigen eine hervorragende Leistung der SSD, die sich im Durchschnitt an die Spitze setzen kann. Einzig im älteren PCMark Vantage zeigt die neue Vertex Schwächen.

In den wichtigen praktischen Tests zeigt sich aber abermals, dass man selbst zur Mittelklasse beim Starten von Spielen oder von Windows keinen fühlbaren Geschwindigkeitsvorteil mehr herausholen kann. Beim Kopieren von großen Dateien sind die SATA 6 SSDs aber spürbar schneller.

Der Stromverbrauch ist bei den meisten High-End SSDs leider ein Problemkind und auch die Vertex 4 macht hier keine Ausnahme. Der Prozessor im Controller und der große Cache fordern ihren Tribut. Ohne Last sind sie jedoch immer noch traditionellen HDDs überlegen und Datenübertragungen sind durch die hohe Performance auch deutlich schneller abgeschlossen.

Die Haltbarkeit und Zuverlässigkeit ist bei neuen SSDs und Controllern immer schwierig zu bewerten. Die Inkompatibilitäten in unserem Test zeigen, dass die Firmware noch etwas reifen muss. Datenverluste, Bluescreens oder sonstige Anomalien haben wir jedoch nicht festellen müssen und die von OCZ gewährten 5 Jahre Garantie hinterlassen ein gutes Gefühl.

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Sonstige Tests > Test OCZ Vertex 4 256 GB SSD (VTX4-25SAT3-256G)
Autor: Klaus Hinum, 18.06.2012 (Update: 29.11.2012)