Deutsch Deutsch | English English | Polski Polski | Italiano Italiano
Testbericht Samsung M40+ Notebook Print
Written by Klaus Hinum   
Wednesday, 04 May 2005
Foto: Samsung
Foto: Samsung
Nun liegt der Test des Samsung M40 Plus 17 Zoll Widescreen Notebooks mit der Austattung eines Pentium M 745 mit 1,8 Ghz, 512 MB RAM und Radeon 9700 (mit 64MB) vor. Trotz seines grossen Displays wiegt das Gerät nur 3,3 kg. Dieser Laptop glänzt durch tolle Verarbeitung und und kann uns durchaus zufriedenstellen.


Geräteaufbau

  • Prozessor: Pentium M 745 mit 1,8 Ghz Intel Pentium M Prozessor 745 (1,8 GHz, 2 MB Cache, 400 MHz FSB)
  • Arbeitsspeicher: 512 MB RAM PC2700
  • Festplatte: 80 GB EIDE-Festplatte 5.400 UPM
  • Display: 17" WXGA TFT / 1.440 x 900
  • Grafik: ATI Mobility Radeon 9700 mit 64 MB (Core 392 Mhz, Memory: 209 MHz)
  • Optisches Laufwerk: DVD-Super-Multi, 4 x DVD+/-R, 2-4 x DVD +/-RW, 2 x DVD-RAM, 8 x DVD-ROM
  • Kommunikation: Wi-Fi 802.11b/g, 10/100 Ethernet, 56K V.92 Modem
  • Gehäuse: Magnesium-Legierung
  • Akku: Hochleistungsakku mit 7200mAh, bis zu 10 Stunden Leistung
  • Software: Easybox (windows und einige bios optionen zusammengefasst in einem tool), Magic Keyboard (tastaturkürzel), Samsung Network Manager, Samsung theme (schnelles Umstellen des Windows theme auf ein Spezifisches von Samsung), Samsung update plus user's guide
  • Gewicht: 3,3 kg
  • Service & Support: 24 Monate Vor-Ort-Abholservice europaweit
rechte Seite
rechte Seite
Praktisch ist, dass sowohl rechts als auch links USB-Anschluss verfügbar ist. Insgesamt gibt es 3 solche Anschlüsse, es könnten durchaus mehr sein, da Maus, Tastatur und etwaiger Drucker schon alle drei belegen. Ein kleiner Nachteil ist, dass es keinen Infrarot-Port gibt, den man beispielsweise zum Verbinden eines Handys verwenden könnte.
linke Seite
linke Seite
Positiv: WLAN kann per Schalter ausgeschaltet werden (auf einer 4-Wegesteuerung), allerdings ist das zugehörige Icon nicht eindeutig identifizierbar.
Der Sinn dieser 4-Wegesteuerung (links von der Tastatur) zur Ansteuerung für 4 verschiedene Funktionen ist wohl am ehesten ästhetischer Natur.
Vorteilhaft ist auch ein Shortcut (fn + f9), mit dem man das Touchpad ausschalten kann.
hintere Seite
hintere Seite
Der Akku verfügt über eine Anzeige, die den Benutzer auf dem Laufenden hält, wie stark er geladen ist.
Die mitgelieferten Tools (siehe oben in der Ausstattungsliste) können sich durchaus als praktisch erweisen.

Verarbeitung

Detailaufnahme
Detailaufnahme
Das Notebook ist sehr dünn konzipiert und besteht aus einer Aluminium-Magnesium-Legierung. Die Haptik des Aluminiums ist sehr gut, das Plastik wirkt auch nicht billig. Auch die Spaltmaße verdienen die Wertung sehr gut, man kann keine Teile entdecken, die beim Anfassen knarren oder mit den Fingern eingedrückt werden können.
M40+ Unterseite zerlegt
M40+ Unterseite zerlegt
Positiv zu bewerten ist, dass alle Erweiterungsschächte für Schrauben leicht zugänglich und gut beschriftet sind. Das erleichtert die Arbeit im Falle von optionalen Aufrüstungen.
Das ungewöhnlich breite Format des 17 Zoll-Widescreen-Laptops bewirkt, dass das Gerät in keine herkömmliche Notebooktasche oder Rucksack hineinpasst. Das sollte man beim Kauf entsprechenden Zubehörs ins Kalkül ziehen.
Der Akku in unserem Testgerät ist erstaunlich gross und ragt über das Gehäuse hinten hinaus. Dafür bietet er eine sehr gute Laufzeit.

Tastatur
Tastatur
Die Tastatur ist sehr komfortabel zu benützen, beim Tastendruck gibt es ein sanftes Klickgeräusch und einen spürbaren Druckpunkt. Die Tastatur insgesamt ist sehr stabil, es wackelt nichts und schnelles Schreiben stellt keinerlei Problem dar. Es ist die beste Tastatur, die wir bisher subjektiverweise untersuchen konnten. Angesichts des gross dimensionierten Gehäuses hätte die Tastatur aber durchaus grösser gestaltet werden können. Die Pfeiltasten, zum Beispiel, sind verhältnismässig klein geraten. Die Fn-Taste befindet sich gleich links neben der Str-Taste und wird daher oft mit ihr verwechselt.

Einschaltknopf
Einschaltknopf
Im Gegensatz zur Tastatur ist der Einschalter etwas wackelig.
Die Plastikkante an der Vorderseite des Notebooks fühlt sich nach längerem Tippen etwas unangenehm am Unterarm an. Der Effekt braucht jedoch nicht überbewertet werden.
Störend ist der seitliche Bildschirmanschluß (vorallem für Rechtshänder, die hier normalerweise eine Maus zum arbeiten benutzen und einen externen Bildschirm angeschlossen haben).
Die Lüftung saugt die Luft von der Unterseite des Notebooks an. Diese Ansaugung kann beeinträchtigt oder gar unterbunden werden, falls man auf weicher Unterlage arbeitet.

Bildschirm

Die maximale Ausleuchtung des Displays beträgt 167,9 cd/m². Mit diesem hohen Helligkeitswert ist das Samsung M40 Plus auch für einen Einsatz unter freien Himmel bei Sonneneinstrahlung geeignet. Die abgesenkte Blaukurve trübt die ansonsten angenehm regelmässige Farbdarstellung. Der darstellbare Farbraum ist überdurchschnittlich für Notebookpanels.

Bildschirmcharakteristika
Bildschirmcharakteristika


Hier die Werte der Bildschirmausleuchtung in den verschiedenen Bereichen des Displays:
125,5 cd/m² | 130,0 cd/m² | 124,3 cd/m²
146,2 cd/m² | 167,9 cd/m² | 139,7 cd/m²
145,2 cd/m² | 146,5 cd/m² | 142,5 cd/m²

Es darf nicht verschwiegen werden, dass der horizontale Blickwinkel ungünstig ist, sodass eine Ansicht des Displays von Unten bzw. Oben problematisch ist. Um diesen Mangel zu verstecken ist standardmässig der Kontrast zu hoch eingestellt was sich durch ein überstrahltes Weiß zeigt.
Blickwinkel frontal
Blickwinkel frontal
extremer Blickwinkel
extremer Blickwinkel
schräger Blickwinkel
schräger Blickwinkel

Leistung

Aufgrund der verwendeten 64 MB Radeon 9700 Grafikkarte ist das M40 nicht so schnell wie aktuelle andere Geräte mit 6600go oder x700 Grafikkarten. Jedoch sind alle aktuellen PC-Spiele ausreichend spielbar, wenn auch nicht immer in höchster Auflösung. Die Prozessor-Rechenleistung ist für einen Pentium M typischerweise gut.

Quake 3 Arena:
Dieses Spiel ist in der höchstmöglichen Auflösung ohne Einschränkungen voll spielbar. Die Timedemo erreichte durchschnittlich 214.4 Bilder pro Sekunde (Frames per second :fps) (verwendetes Demo: four.dm_68).

3D Mark05:
Bei diesem Testwurden 721 Punkte erreicht.

PCMark04:
3594 Punkte wurden bei PCMark04 erzielt.

Unreal Tournament 2004:
UT 2004 ist in einer Auflösung von 1024x768 gut spielbar, wenn in Einstellungen "high" ausgewählt ist.
Primeval timedemo-Ergebnis: high: 39,79 fps;

Half-Life 2:
Halflife 2 kann bei einer Auflösung von 1024x768 gut gespielt werden.
Coast: 51,8 fps;
D3c171: 29,4 fps
D3c171 (8x aa, 16xaf): nicht getestet
demo4: 75,2fps
demo5: 53,0 fps
demo6: 60,7 fps

Doom 3:
Mit der Einstellung "high" bei einer Auflösung von 800x600 war Doom 3 im Kurztest durchaus mit 20-40 fps einsatzfähig.
Timedemo demo 1 lieferte folgende Werte:
Einstellung "high" 1024x768: 19,3 fps
Einstellung "high" 800x600: 29,2 fps

Aquamark v3.0:
GPU: 2541 Punkte
CPU: 8980 Punkte
Gesamtpunkte: 22254 Punkte

Sisoft Sandra Ergebnisse:
CPU Arithmetik Benchmark mit kombiniertem Index liefert das Gesamtergebnis von 10178.
CPU Multimedia Benchmark mit kombiniertem Index resultiert in insgesamt 35485.
Speicherbandbreiten Benchmark mit kombiniertem Index ergibt insgesamt 4427.
Dateisystem Benchmark mit kombiniertem Index liefert 25155 (ingesamt)
Netzwerk/LAN Bandbreiten Benchmark ergibt bei kombinierter Index 9400 (ingesamt)
Der Assistent für kombinierten Leistungsindex (Kombinierter Index) zeigt insgesamt 2016

Stromverbrauch
Der Stromverbrauch ist allgemein relativ gering, was für ein Notebook mit Centrino-Technologie typisch ist.
Während des Ladevorgangs des Akkus, werden bei sonstiger Nichtbelastung des Laptops  58-59 Watt verbraucht. Ansonsten verbraucht der unbeschäftigte Rechner 23 - 24 Watt. WLAN verbraucht zusätzlich 1-2 Watt. Während des Surfens werden weitere 24 - 32 W benötigt und unter Volllast kommt man auf einen Verbrauch von 48-50 Watt. Das Laden des Akkus bei ausgeschaltetem Gerät ergibt 46,6 Watt.

Akku
Der Akku hat eine Kapazität von 79920mWh. Ein kompletter Ladevorgang bei eingeschaltetem Notebook und normaler Internet-Surftätigkeit dauerte 2,5 Stunden.

Battery Eater Pro 2.51

Readers Test ergab das sensationelle Resultat von 6 Stunden 45 Minuten. Der Classic test (Einsatz unter voller Belastastung des Laptops ergab 1 Stunde 35 Minuten.

Temperatur

Unbelastet erreicht das Samsung M40 auf der Oberseite des Geräts auf der Tastatur ein Maximum von 31,7°C. Damit bleibt das Notebook schön kühl in einem thermisch akzeptablen Bereich. Auch die Unterseite heizt nicht auf mehr als 31,2°C und bleibt ebenso kühl wie die Oberseite.

Nach einem Belastungstest unter voller Auslastung hat sich die Oberseite auf ein Maximum von 42°C oberhalb des Lüfters erhitzt. Dank der Eigenschaften des Aluminiums bleibt das M40 mit durchschnittlich 30 grad aber auch bei intensiver Verwendung angenehm kühl. Die Handballenauflagen sind mit maximal 35°C bzw 30°C auch knapp unter Körperwärme und daher nicht störend heiss.
Die Unterseite erwärmt sich auf maximal 40°C und ist damit auch nicht störend heiss, wenn man das Notebook auf der Schoss liegen hat.

Lautstärke

Der Lüfter läuft permanent auf leiser Stufe, was ein wenig störend in leisen Umgebungen sein kann. Die Lüftergeräusche sind mittel- bis hochfrequent. Festplattengeräusche sind kaum wahrnehmbar.

Lautsprecher
Die Lautsprecher liefern in unserer subjektiven Beurteilung auch bei voller Lautstärke noch guten Klang. In den 3 unteren Bildern sehen sie den linken der zwei Stereolautsprecher, den Hochtöner und den Subwooferausgang.
 
Lautsprecher links
Lautsprecher links

Lautsprecher oben
Lautsprecher oben

 
Subwooferöffnung
Subwooferöffnung

Fazit

Samsung M40+
Samsung M40+
Für ein 17 Zoll-Notebook ist das Samsung M40 Plus ein leichtes und überdies auch formschönes Notebook mit qualitativ hochwertiger Verarbeitung, einer gut einsetzbaren Tastatur, ausdauernder Akkulaufzeit, angenehmem Bildschirm und Sound sowie guter Leistung. Allerdings ist zur Leistung anzumerken, dass aufgrund der jetzt schon ein wenig "veralteten" Radeon 9700 mit nur 64MB Speicher passionierten Spielern das M40 nicht uneingeschränkt zu empfehlen ist. Negativ fällt der ständig laufende lüfter auf, auch wenn er leise ist.
Das Samsung M40 Plus können wir Anwendern wie Gelegenheitsspielern und Business-Kunden vor allem im Einsatz als Desktopreplacement empfehlen.

Links

Herstellerlink: http://notebook.samsung.de/subtype_com_related_notebook_m40.asp
mehr Informationen über das Notebook, wie externe Testberichte und so weiter gebts in der Kategorie "Relevantes im Web" - "Testberichte und Infos im Web" unter Samsung hier
Das Samsung M40 Plus hat in der Rubrik Verarbeitung im 2. Quartal 2005 den 1.Platz beim Test-Vergleich deutschsprachiger Magazine 2005 gewonnen.
{mos_sb_discuss:2}

Vielen Dank an die Wiener Firma Figuli Consulting für das zur Verfügungstellen des Testgeräts. Das Gerät ist bei ihnen ab sofort beziehbar. Mehr Informationen hier.

Touchpad
Touchpad
M40+ geschlossen
M40+ geschlossen

M40+ offen
M40+ offen
M40+ Logo
M40+ Logo
Front-LEDs
Front-LEDs
Akku: Ladeanzeige
Akku: Ladeanzeige
4-Wege Kurztasten
4-Wege Kurztasten
Blickwinkel horizontal
Blickwinkel horizontal
Helligkeitstest bei Sonnenlicht
Helligkeitstest bei Sonnenlicht

Preisvergleich

  

Geizhals.at/eu

Samsung M40plus WVM 2000

Samsung M40plus WVM 1800

Verarbeitung 98%

Samsung M40+

 

83%

DESKTOPREPLACEMNT *
Gewichtete Bewertung
Tastatur 95%
Mausersatz 85%
Konnektivität 82%
Gewicht 72%
Akkulaufzeit 85%
Display 85%
Leistung Spiele 72%
Leistung Anwendungen 78%
Temperatur 75%
Lautstärke 75%
Eindruck 90%
Durchschnitt 83%
Bewertet am 25.02.2006

* Gewichtung Desktop Replacement Notebook:
Verarbeitung 8%, Tastatur 8%, Mausersatz 8%, Konnektivität 12%,
Gewicht 3%, Akkulaufzeit 3%, Display 13%, Leistung Spiele 14%,
Leistung Anwendungen 13%, Temperatur 4%, Lautstärke 4%, Eindruck 10%

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Last Updated ( Saturday, 25 February 2006 )
 
< Prev   Next >