Notebookcheck Logo

Cana One druckt tausende Getränke auf Molekular-Basis, sogar alkoholische Cocktails und Kaffee

Cana One kann tausende unterschiedliche Getränke aus einer einzelnen Zutaten-Kartusche drucken. (Bild: Cana)
Cana One kann tausende unterschiedliche Getränke aus einer einzelnen Zutaten-Kartusche drucken. (Bild: Cana)
Der Nahrungsmittel-Replikator aus Star Trek ist endlich Realität, zumindest für Getränke: Cana One ist ein neues Küchengerät, das tausende unterschiedliche Getränke auf molekularer Basis "drucken" kann, sodass es unnötig wird, Kaffee, Cocktail-Zutaten oder Limonade zu kaufen.

Cana One sieht auf den ersten Blick nach einer futuristischen Kaffeemaschine aus – und das ist gar nicht so falsch. Denn Nutzer können eine Tasse auf die dafür vorgesehene Fläche stellen, auf dem Touchscreen Kaffee auswählen, und schon wird Kaffee produziert. Die große Besonderheit an Cana One ist, dass auch tausende andere Getränke "repliziert" werden können.

Die Getränke-Auswahl soll dabei praktisch endlos sein und stetig erweitert werden. Tee, Limonade, Fruchtsäfte oder sogar alkoholische und mit Zucker versetzte Cocktails sind kein Problem für Cana One, wobei der Zugriff auf Koffein und Alkohol mit einem Passwort gesperrt werden kann, um Kinder von diesen Substanzen fern zu halten.


Die Funktionsweise ist spannend: Cana setzt auf ein System aus vier Kartuschen. Eine davon enthält Kohlensäure, eine Zucker, eine Alkohol und eine alle weiteren Zutaten, die für die Zubereitung von tausenden unterschiedlichen Getränken notwendig sind. Konkret spricht Cana davon, dass diese Kartusche kleine Mengen von 84 unterschiedlichen Geschmacksstoffen enthält, die durch unterschiedliche Zusammenstellungen unzählige Getränke nachbilden können, ähnlich wie ein Drucker mit nur vier Farbpatronen Millionen von Farben mischen kann.

Die Getränke sollen dann zwar genau so schmecken wie das Original, die Farbe, Transparenz und Konsistenz kann Cana One aber noch nicht nachbilden. Ein Getränk soll in rund 15 Sekunden trinkfertig serviert werden. Cana One soll nicht nur deutlich umweltfreundlicher sein als Getränke, die in Flaschen verkauft werden, sondern auch günstiger für den Kunden.

Preise und Verfügbarkeit

Kunden erhalten die Kartuschen kostenlos zugeschickt, bezahlt wird stattdessen pro Drink. Die Preise reichen von 0,29 US-Dollar für ein Glas Mineralwasser mit Kohlensäure bis hin zu 2,99 US-Dollar (ca. 2,73 Euro) pro Cocktail. Die Cana One Maschine wird für die ersten 10.000 Kunden in den USA für 499 US-Dollar (ca. 454 Euro) angeboten, später soll der Preis auf 799 US-Dollar (ca. 726 Euro) steigen. Die Auslieferung startet voraussichtlich Anfang 2023. Ob und wann Cana One in Europa auf den Markt kommen wird ist noch nicht bekannt.

Quelle(n)

Alle 7 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-03 > Cana One druckt tausende Getränke auf Molekular-Basis, sogar alkoholische Cocktails und Kaffee
Autor: Hannes Brecher,  4.03.2022 (Update:  4.03.2022)