Notebookcheck Logo

Das Always-On-Display des Apple iPhone 14 Pro läuft in der iOS 16 Beta auch auf älteren iPhones

Das Always-On-Display in iOS 16 soll dem Apple iPhone 14 Pro vorbehalten bleiben.  (Bild: @rhogelleim)
Das Always-On-Display in iOS 16 soll dem Apple iPhone 14 Pro vorbehalten bleiben. (Bild: @rhogelleim)
Eines der spannendsten Features von iOS 16, das Always-On-Display, soll dem iPhone 14 Pro und dem iPhone 14 Pro Max vorbehalten bleiben. Die Beta-Version des Betriebssystems zeigt aber, dass das Feature durchaus auch auf älteren iPhone-Modellen funktionieren würde.

Schon seit Monaten kursieren Gerüchte dazu, dass das iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max erstmals ein Always-On-Display (AOD) erhalten werden, sodass die Uhrzeit, die neuen Sperrbildschirm-Widgets von iOS 16 und auch eingehende Benachrichtigungen angezeigt werden können, ohne das Smartphone erst anheben oder berühren zu müssen, um das Display zu wecken.

Nachdem einige Android-Smartphones schon seit Jahren ein derartiges Feature bieten, stellt sich die Frage, weswegen dieses Feature den beiden neuesten, teuersten Smartphones von Apple vorbehalten bleibt. Die unten eingebetteten Videos zeigen nun, dass das Always-On-Display durchaus auch auf älteren iPhones bis hin zum iPhone X aus dem Jahr 2017 funktionieren würde, denn durch einen Softwarefehler in der Beta-Version von iOS 16 zeigen die iPhones in den Videos teilweise das AOD, statt das Display in den Standby-Modus zu versetzen. Offenbar tritt dieser Bug auf, wenn der Akku eines iPhone nach Mitternacht erschöpft ist, und das Gerät anschließend an ein Ladegerät angeschlossen wird.

Obwohl es technisch ganz offensichtlich möglich wäre, ist nicht davon auszugehen, dass ältere iPhones diese Funktionalität erhalten werden. Denn Apple dürfte das Always-On-Display einerseits als Verkaufsargument für das iPhone 14 Pro verwenden, andererseits kann das LTPO-AMOLED-Panel des Flaggschiffs der nächsten Generation im AOD-Modus mit nur 1 Hz betrieben werden, wodurch der Stromverbrauch des Always-On-Display deutlich niedriger als bei älteren iPhone-Modellen sein dürfte. Zumindest beim iPhone 13 Pro (ca. 1.100 Euro auf Amazon), dessen Bildschirm mit mindestens 10 Hz betrieben werden kann, wäre es aber wünschenswert, dass Apple den Nutzern diese Entscheidung überlässt, statt das Feature vom Kauf eines neuen Smartphones abhängig zu machen.

 

 



Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-08 > Das Always-On-Display des Apple iPhone 14 Pro läuft in der iOS 16 Beta auch auf älteren iPhones
Autor: Hannes Brecher,  8.08.2022 (Update:  8.08.2022)