Notebookcheck Logo

Die DJI Avata verspricht atemberaubende Flugmanöver, eindrucksvolle Videos und viel Nervenkitzel

Die DJI Avata soll mithilfe einer Videobrille besonders präzise gesteuert werden können. (Bild: DJI)
Die DJI Avata soll mithilfe einer Videobrille besonders präzise gesteuert werden können. (Bild: DJI)
DJI hat soeben seine neueste FPV-Drohen vorgestellt, die mithilfe einer Videobrille und einer Bewegungssteuerung selbst in engen Innenräumen beeindruckende Flugmanöver ohne langes Piloten-Training ermöglichen soll. Durch den 48 MP CMOS-Sensor sollen hübsche 4K-Videos aufgezeichnet werden.

Bei der DJI Avata handelt es sich um eine besonders kompakte, 410 Gramm leichte Drohne, die einen besonderen Nervenkitzel und eine extrem einfache Bedienung ermöglichen soll. Denn die Drohne wird mithilfe einer Bewegungssteuerung bedient, wahlweise über einen Controller, oder über Sensoren in den neuen DJI Goggles 2.

Die kleinere, leichtere Videobrille mit Micro-OLED-Panels zeigt dem Nutzer in Echtzeit, was die Kamera der Drohne sieht, und zwar in 1.080p-Auflösung mit 100 Bildern pro Sekunde bei einer Latenz von nur 30 ms. Der unten eingebettete Trailer zeigt recht eindrucksvoll, welche Manöver durch die Kombination aus der kompakten Drohne und der Bewegungssteuerung mit First-Person-Sicht ermöglicht werden.


Die kompakte Drohne beherbergt einen 48 MP CMOS-Sensor im 1/1,7 Zoll Format, der mit einem Objektiv mit einem ultraweiten Sichtfeld von 155 Grad kombiniert wird. Der Sensor bietet eine Lichtempfindlichkeit von ISO 100 bis 25.600, die Verschlusszeit kann von 1/50s bis 1/8.000s geregelt werden. Pixel Binning ist Pflicht, denn Fotos können nur mit einer Auflösung von 4.000 x 3.000 Pixel, also 12 MP, aufgezeichnet werden. Videos lassen sich in 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde, oder aber in 2,7K-Auflösung mit 120 fps aufnehmen.

Videos belegen maximal 150 Mbit/s, in der bestmöglichen Qualität benötigt eine Minute Video also knapp 1,1 GB Speicher. Die Drohne besitzt 20 GB integrierten Speicher, der durch eine microSD-Speicherkarte um bis zu 256 GB erweitert werden kann. Laut DJI kann die Drohne bei einer Temperatur von -10 °C bis 40 °C und bei einer Windgeschwindigkeit von maximal 10,7 Meter pro Sekunde geflogen werden. Der Akku hält 18 Minuten, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 27 Meter pro Sekunde, die maximale Flugdistanz liegt bei 11,6 Kilometern. 

Preise und Verfügbarkeit

Die DJI Avata kann ab sofort auf der Webseite des Herstellers bestellt werden, die Auslieferung beginnt am 30. August. Die Drohne selbst kostet 549 Euro, die "Fly More Combo" mit Fernbedienung und den DJI FPV Goggles 2 wird für 1.149 Euro angeboten, die "Pro-View Combo" mit dem besseren DJI Goggles 2 Headset kostet 1.429 Euro. Ersatzakkus kosten 119 Euro, ein Rucksack in der passenden Größe wird ebenfalls für 119 Euro angeboten, ein ND-Filter-Set kostet 69 Euro.


Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-08 > Die DJI Avata verspricht atemberaubende Flugmanöver, eindrucksvolle Videos und viel Nervenkitzel
Autor: Hannes Brecher, 25.08.2022 (Update: 25.08.2022)