Notebookcheck Logo

Die Leica M6 kehrt zurück, mit Upgrades und kompaktem 35 mm f/1.4 Leica Summilux Retro-Objektiv

Die Leica M6 ist wieder da, nachdem die Produktion der Kamera im Jahr 2002 eingestellt wurde. (Bild: Leica)
Die Leica M6 ist wieder da, nachdem die Produktion der Kamera im Jahr 2002 eingestellt wurde. (Bild: Leica)
Eine der beliebtesten Leica-Kameras aller Zeiten feiert ein Comeback, denn Leica hat soeben die brandneue M6 vorgestellt, die das Retro-Design und die Funktionalität der Leica M6 aufgreift, die aber auch an vielen Stellen verbessert wurde, indem modernisierte Komponenten und Technologien eingesetzt werden.

In den Jahren 1984 bis 2002 hat Leica insgesamt rund 175.000 Leica M6 hergestellt, und auch über 20 Jahre nach dem Ende der Produktion kostet die Kamera am Gebrauchtmarkt noch rund 2.600 Euro – das zeitlose Design, die komplett mechanische Funktionsweise und der integrierte Belichtungsmesser finden nach wie vor viele Fans unter analogen Fotografen.

Aus diesem Grund nimmt Leica die Produktion der M6 wieder auf, sodass der Konzern nun drei analoge Kameras anbietet, inklusive der komplett mechanischen Leica M-A ohne Belichtungsmesser, und der Leica MP mit elektronisch gesteuertem Verschluss. Die Kamera hat dabei allerdings ein paar Upgrades erhalten, inklusive einem modernisierten Messsucher mit einer Vergrößerung von 0,72, der mit mehrfach beschichteten Linsen ausgestattet ist, die Streulicht reduzieren und so den Kontrast verbessern. Der Belichtungsmesser zeigt nun einen Punkt für die korrekte Belichtung an, zusätzlich zu den beiden Pfeilen des älteren Modells.


Eine LED weist darauf hin, wenn die Knopfbatterie zur Neige geht. Die obere Gehäuseplatte besteht beim neuen Modell aus Messing statt Zink, der schwarze Lack soll besonders robust sein. Ansonsten bietet die Kamera aber dieselbe Technik wie ihr fast 40 Jahre alter Vorgänger. Während Nutzer moderne Objektive wie das brandneue Leica Summilux-M 1.4/35 ASPH. verwenden können, hat Leica auch das erste 35 mm f/1.4 Summilux-M aus dem Jahr 1961 wieder eingeführt. Das Objektiv kann es optisch zwar nicht mit dem modernen Summilux aufnehmen, es ist aber deutlich kleiner und wiegt nur 200 Gramm.

Preise und Verfügbarkeit

Die neue Leica M6 kommt am 3. November 2022 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 5.050 Euro auf den Markt. Damit kostet die Leica M6 100 Euro mehr als die Leica M-A und exakt gleich viel wie die Leica MP. Das Leica Summilux-M 1.4/35 ist ab sofort für einen Listenpreis von 3.850 Euro inklusive Mehrwertsteuer erhältlich.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-10 > Die Leica M6 kehrt zurück, mit Upgrades und kompaktem 35 mm f/1.4 Leica Summilux Retro-Objektiv
Autor: Hannes Brecher, 20.10.2022 (Update: 20.10.2022)