Notebookcheck

GTX 1080 Ti bestätigt: Bestellvorteil für Besitzer der GTX 980 Ti

Nokia C1: Neue Spezifikationen und Bilder aufgetaucht
Nokia C1: Neue Spezifikationen und Bilder aufgetaucht
Eine Stellenausschreibung von Nvidia bestätigt die Bezeichnung GTX 1080 Ti für ihre kommende High-End-Grafikkarte. Besitzer des Quasi-Vorgängers GTX 980 Ti sollen über eine exklusive Preorder-Möglichkeit verfügen dürfen.

Die Nvidia Geforce GTX 1080 Founders Edition ist derzeit die wohl schnellste Gaming-Grafikkarte mit nur einem Chip. Das soll sich zum ersten Quartal 2017 hin ändern. Während nämlich AMD am neuen Vega bastelt, steht bei Nvidia das neue Consumer-Flaggschiff in den Startlöchern. Eine Stellenausschreibung von Nvidia bestätigt nun die Vermutung, dass die neue Karte die Bezeichnung Geforce GTX 1080 Ti tragen wird.

Über LinkedIn sucht der Grafikkarten-Hersteller derzeit einen Senior Marketing Manager und gibt dabei einige Details zum Vertrieb der bald erscheinenden 1080 Ti preis. Geplant ist demnach ein neues Kundenbindungsprogramm inklusive der Möglichkeit verbilligter Preise für Besitzer der Geforce GTX 980 Ti, früheren Zugriff der Vorbesitzer auf die neue Founders Edition sowie der Beilage von kostenlosen Game-Keys beim Kauf der 1080 Ti. Das zumindest suggeriert die Anzeige.

Bereits bekannt sind einige Ausstattungsmerkmale der neuen High-End-Karte: Sie basiert auf der GPU GP102 und setzt voraussichtlich auf gigantische 10 GB GDDR5X-RAM, welche mit 384 Bit angebunden sein sollen. Die Karte erscheint im ersten Quartal 2017.

Quelle(n)


Text: LinkedIn

Bild: Nvidia

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-12 > GTX 1080 Ti bestätigt: Bestellvorteil für Besitzer der GTX 980 Ti
Autor: Christian Hintze, 19.12.2016 (Update: 14.03.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).