Notebookcheck

Minecraft Classic kann jetzt im Browser gespielt werden

Den Nostalgie-Trip gibt's kostenlos und ohne Download. (Bild: Mojang)
Den Nostalgie-Trip gibt's kostenlos und ohne Download. (Bild: Mojang)
Wie die Zeit vergeht: Minecraft gibt's nun schon fast zehn Jahre. Das Spiel hat sich in dieser Zeit enorm verändert. Wer sich in die einfachere Zeit mit nur 32 verschiedenen Blöcken zurückversetzen möchte, kann das dank Mojang jetzt direkt im Browser – kostenlos und ganz ohne Download.

Minecraft wird am 17. Mai 2019 zehn Jahre alt. Zum Jubiläum wurde bereits eine AR-Version für Smartphones gezeigt, jetzt gibt's die Classic-Version als Browserspiel. Der Entwickler betont, dass sämtliche Bugs des Originals vorhanden sind, und weder am Gameplay noch am Interface etwas verändert wurde. 

Das Spiel kann über diesen Link direkt in einem Browser nach Wahl gestartet werden. Dabei sollte man sich allerdings bewusst sein, wie wenige Features in der ersten Version von Minecraft enthalten waren. Creeper oder andere Gegner existierten zu dieser Zeit lediglich in den Gedanken der Entwickler. Auch den Survival-Modus, Städte, unterirdische Dungeons oder das komplexe Crafting-System lagen noch in weiter Ferne.

In einem kurzen Test konnte die Browser-Version immerhin zwischen 250 und 1000 fps erreichen (falls die ins Spiel integrierte Anzeige korrekt arbeitet), der Sound wurde dabei leider nicht abgespielt. Immerhin ist das Spiel, im Gegensatz zu Minecraft 3D, auch tatsächlich weltweit verfügbar.

32 Blöcke mussten damals für kreative Bauprojekte ausreichen.
32 Blöcke mussten damals für kreative Bauprojekte ausreichen.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-05 > Minecraft Classic kann jetzt im Browser gespielt werden
Autor: Hannes Brecher, 10.05.2019 (Update:  9.05.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.