Notebookcheck

Samsung Galaxy Alpha: So wird das Metall-Smartphone hergestellt

Samsung hat mit seinem Galaxy Alpha sein erstes Galaxy Smartphone herausgebracht, das nicht mit einem reinen Plastikgehäuse aufwartet, sondern stattdessen mit einem Metallrahmen ausgestattet ist. Wie wird das Alpha-Smartphone hergestellt?

Ab September ist das 4,7-Zoll-Smartphone Galaxy Alpha von Samsung auch in Deutschland erhältlich. Besonderheit: Metallrahmen. Preis: 650 Euro. Bis zum Launch des Alpha hatte Samsung bei seinen Galaxy Smartphones lediglich Plastik als Gehäusematerial verwendet. Seinem Galaxy Alpha hat Samsung hingegen nun einen Rahmen aus Metall spendiert.

Samsung hat jetzt in Bilderstrecken dokumentiert, wie das 4,7-Zoll-Smartphone mit Metallrahmen in der Produktionsfabrik entsteht. Angefangen vom CNC-Prozess über das Elocal-Verfahren (Anodisierung) für die Farboptionen Blau, Gold, Schwarz, Silber und Weiß bis hin zum Einsetzen des Displays; einem 4,7 Zoll großen HD-Super-AMOLED-Touchscreen, der eine Displayauflösung von 1280 x 720 Pixeln bietet.

Nach der Montage im Werk durchläuft auch das eine oder andere Chargenmuster des Galaxy Alpha Smartphones mit Metallrahmen die sehr strengen Qualitätstests von Samsung. Dazu gehören neben einem "Falltest", bei dem das Alpha-Phone aus unterschiedlichen Höhen auf den Boden kracht, auch der Drucktest, bei dem die Druck- und Verwindungssteifigkeit des Galaxy Alpha überprüft wird. Hier finden sie weitere Informationen zum Samsung Galaxy Alpha.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2014-08 > Samsung Galaxy Alpha: So wird das Metall-Smartphone hergestellt
Autor: Ronald Tiefenthäler, 25.08.2014 (Update: 25.08.2014)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.