Notebookcheck

Spezielle Gehwege für Handy-User

Ein spezieller Weg für Handy-Süchtige
Ein spezieller Weg für Handy-Süchtige
Nun hat auch die litauische Hauptstadt Vilnius einen speziellen Gehweg eigens für Handysüchtige gebaut. Eine 300 Meter lange Spur soll den Smombies unfallfreies Gehen ermöglichen. Vilnius, bekannt als eine für Technologie zukunftsorientierte Stadt, hat diesen Smombie-Weg allerdings nicht erfunden.

Dass Handy-User im Straßenverkehr, sowohl als Autofahrer, als auch als Fußgänger durch Ablenkung höchst unfallgefährdet sind, ist keine Neuigkeit. Auch in Litauen will man hier nun konkrete Maßnahmen ergreifen. Anfang Oktober wurde eine Verordnung erlassen, die den Fußgängern das Benutzen von Handys beim Überqueren der Straße verbietet, ähnlich wie in Honolulu. Nun ist der nächste Schritt getan, ein 300 Meter langer Gehweg auf dem Smartphone-Zombies, sogenannte "Smombies", ohne Gefahr und von ihrem Display aufschauen zu müssen, gehen können.

Sie müssen lediglich darauf achten, innerhalb  der roten und der weißen Markierung zu bleiben, um nicht in den Smombie-Gegenverkehr zu geraten. Die Idee ist allerdings nicht neu, schon 2014 wurde in der chinesischen Millionen-Stadt Chongqing ein solcher Weg für Handy-User gebaut. Auch Antwerpen entschied sich ebenfalls bereits dafür. 

Rote und weiße Markierungen kennzeichnen den Weg
Rote und weiße Markierungen kennzeichnen den Weg
300 Meter ist der Weg lang (Bild: emerging-europe.com)
300 Meter ist der Weg lang (Bild: emerging-europe.com)

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Spezielle Gehwege für Handy-User
Autor: Daniel Puschina,  8.10.2018 (Update:  8.10.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.