Notebookcheck Logo

Wilier Urta Hybrid: Leicht E-MTB mit Fazua-Motor

Das Wilier Urta Hybrid mit Fazua-Antrieb soll unter 16 Kilogramm wiegen
Das Wilier Urta Hybrid mit Fazua-Antrieb soll unter 16 Kilogramm wiegen
Auch Wilier liefert ein neues Leicht-E-Mountainbike, das Urta Hybrid. Der Hersteller setzt auf den Fazua-Ride-60-Antrieb und verspricht ein Gewicht von unter 16 Kilogramm.

Die Klasse der Leicht-E-MTBs boomt. Möglichst leichte E-Mountainbikes, die aussehen wie MTBs ohne Motor und sich auch möglichst so leichtfüßig fahren. Dennoch sollen sie dank E-Unterstützung steile Berge erklimmen und lange Touren meistern.

Wilier stellt mit dem Urta Hybrid ein Modell vor, das genau in diese Klasse fällt. Den Antrieb übernimmt der Fazua Ride 60 mit bis zu 60 Newtonmetern Drehmoment. Der Mittelmotor findet kaum sichtbar im Bereich des Tretlagers seinen Platzt. Der 430 Wh große Akku ist im Unterrohr untergebracht. Mittels eines Zusatzakkus, der im Flaschenhalter Platz hat, kann die Kapazität auf 640 Wh erweitert werden.

Der Federweg des Bikes beträgt vorne wie hinten 120 Millimeter. Mit diesem Wert und der entsprechenden Geometrie verortet Wilier das Urta Hybrid als Down-Country-Bike. Es soll sich am Urta SLR orientieren, mit dem Simone Avondetto 2022 die XCO U23-Weltmeisterschaft gewann.

Das Rad kommt in vier verschiedenen Ausstattungsvarianten und zwei Farben, schwarz und grün. Das günstigste Urta Hybrid setzt auf Shimano XT-Komponenten und kostet 7.000 Euro. Das Topmodell trägt die Funkversion der Sram XX1-Gruppe und soll unter 16 Kilogramm wiegen. Dafür sind 12.500 Euro fällig.

Wilier setzt auf einen Carbon-Monocoque-Lenker, die Länge des Vorbaus ist wählbar
Wilier setzt auf einen Carbon-Monocoque-Lenker, die Länge des Vorbaus ist wählbar

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-10 > Wilier Urta Hybrid: Leicht E-MTB mit Fazua-Motor
Autor: Benedikt Winkel, 19.10.2022 (Update: 19.10.2022)