Notebookcheck
 

Asus: Compal bei der Notebookproduktion rein, Foxconn raus

Asus: Compal bei der Notebookproduktion rein, Foxconn raus
Asus: Compal bei der Notebookproduktion rein, Foxconn raus
Asus nimmt ODM Compal Electronics für seine künftige Notebookproduktion ins Boot. Die Zusammenarbeit mit Foxconn wird nicht fortgeführt.

Laut einem Bericht der Digitimes darf Compal Electronics im ersten Quartal 2011 künftig monatlich zwischen 100.000 und 150.000 Notebooks an seinen neuen Kunden Asus liefern. Wenn die Chemie und die Zusammenarbeit stimmt, dann könne das Auftragsvolumen laut Bericht auch erhöht werden.

Auf Nachfrage wollte Asus zu seinem neuen Outsourcing-Deal keine konkreten Details verraten. Asus betonte aber im gleichen Atemzug, dass es schon immer zur Strategie des Unternehmens gehöre, das Auftragsvolumen auf verschiedene Hersteller zu verteilen. Compal wird zwar Modelle der Mainstream-Notebooks von Asus produzieren, von den Eee PC Netbooks muss Compal aber die Finger lassen.

Schlecht sieht es hingegen für Foxconn Electronics (Hon Hai Precision Industry) aus. Offenbar konnten sich Asus und Foxconn nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen. Daher kann Foxconn nach Auslieferung der letzten Bestellungen in seiner Asus-Produktion das Licht ausmachen. Für 2011 wird Pegatron Technology 50 Prozent der Notebooks für Asus produzieren. Quanta Computer wird 30 bis 35 Prozent und Compal dann 15 bis 20 Prozent der Fertigung übernehmen.

Quelle(n)

static version load dynamic

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > Newsarchiv 2010 12 > Asus: Compal bei der Notebookproduktion rein, Foxconn raus
Autor: Ronald Tiefenthäler, 28.12.2010 (Update:  9.07.2012)