Notebookcheck Logo

1MORE SonoFlow im Praxis-Test: Ein einfach erstaunliches ANC-Headset für wenig Geld

1MORE SonoFlow kabellose ANC-Kopfhörer im Praxistest (Quelle: Eigene)
1MORE SonoFlow kabellose ANC-Kopfhörer im Praxistest (Quelle: eigene)
Für wenig Geld bietet das 1MORE SonoFlow LDAC-Unterstützung, Geräuschunterdrückung und Audiotransparenz. Die beeindruckende Akkulaufzeit dieses Headsets beträgt 70 Stunden ohne ANC, sinkt aber auf 50 Stunden, wenn diese Funktion verwendet wird. Bei Bedarf kann es dank dem mitgelieferten Verlängerungskabel auch im kabelgebundenen Modus betrieben werden.

Der 1MORE SonoFlow ist der erste kabellose Over-Ear-Kopfhörer der Marke mit Geräuschunterdrückung, und, wie wir im heutigen Praxistest sehen werden, lässt er auch Raum für eine zukünftig verbesserte (oder vielleicht mit einem "Pro"-Label versehene) Version, die fast alles richtig machen könnte. Der SonoFlow wurde von dem mit einem Grammy ausgezeichneten Toningenieur Luca Bignardi gestimmt und verfügt über 12 EQ-Presets in Studioqualität, wie die meisten der kürzlich veröffentlichten 1MORE Produkte. Genau wie das beliebte 1MORE EVO TWS trägt es neben der LDAC-Unterstützung auch die Hi-Res-Audio-Wireless-Zertifizierung.

Die technischen Daten umfassen fünf Mikrofone, die künstliche Intelligenz nutzen, um Sprache zu verstärken und Umgebungsgeräusche zu reduzieren, eine nur fünfminütige Schnellladung für fünf Stunden Autonomie und eine Akkulaufzeit von bis zu 70 Stunden bei voller Ladung sowie die Fähigkeit, als passives Headset im kabelgebundenen Modus zu funktionieren.

Die oben erwähnten Highlights kratzen nur an der Oberfläche, und bevor ich fortfahre, möchte ich ein wesentliches Detail für diejenigen hinzufügen, die über den Kauf des 1MORE SonoFlow nachdenken: Meiner Meinung nach brauchen diese Kopfhörer einen kompletten Burn-in-Zyklus, um ihr Potenzial zu entfalten. Das gilt natürlich nur für Leute, die wählerisch sind, wenn es um ihre Klangerlebnisse geht, denn die meisten werden wahrscheinlich genießen, was der 1MORE SonoFlow direkt nach dem Auspacken liefern kann. 

 

Verpackungsinhalt, Design, Verarbeitungsqualität

Obwohl Luca Bignardi am Design und Tuning des SonoFlow beteiligt ist, weist die Verkaufsverpackung keine interessanten Grafiken auf, die uns an die Zeichnungen von Leonardo da Vinci erinnern. Alle wichtigen Informationen befinden sich jedoch auf der Vorder- und Rückseite sowie auf der linken Seite des Kartons, der schwarz lackiert und widerstandsfähig genug ist, um eine grobe Handhabung zu überstehen. 

Die Verkaufsverpackung enthält eine gut verarbeitete Halbhartschalen-Schutzhülle und die Bedienungsanleitung für den SonoFlow. Im Inneren des Etuis befinden sich die Kopfhörer, ein USB-A-auf-USB-C-Kabel zum Aufladen und ein Aux-Kabel (2,5 mm auf 3,5 mm), mit dem man den SonoFlow in ein passives, kabelgebundenes Headset verwandeln kann. Eine Karte mit einem QR-Code, der zu einer Validierungsseite führt, um die Echtheit der Kopfhörer zu überprüfen, befindet sich ebenfalls in der Box.   

Was die Farb-/Designauswahl betrifft, so gibt es keine. Weiß wäre eine schöne Ergänzung gewesen, aber die Kopfhörer und die Schutzhülle sehen auch in Schwarz und Grau gut aus. Für diejenigen, die alle Details wissen wollen, sollte ich hervorheben, dass die Kopfhörer Schwarz, Rotguss und ein paar rote Akzente kombinieren. Das Etui sieht gut aus und fühlt sich gut an, aber der Kontakt mit Wasser/Schweiß sollte vermieden werden (das gilt sowohl für die Kopfhörer als auch für das Etui, da keines der beiden eine IPX-Qualifizierung hat).

Die Kopfhörer sind leicht und sehr bequem. Sie sollten für die meisten üblichen Kopfgrößen passen. In meinem Fall hat die maximale Ausdehnung des Kopfhörers deutlich gemacht, dass der 1MORE SonoFlow auch für Menschen mit größeren Köpfen als meinem geeignet ist. Andererseits meinte meine 11-jährige Tochter, dass das Headset ein wenig locker sitzt, ohne dass man den Kopfbügel überhaupt ausziehen muss. Die Platzierung der Tasten erscheint mir etwas ungünstig, aber ich steuere meine Audioeinstellungen für gewöhnlich von der Quelle aus, so dass ich mich normalerweise nicht mit den physischen Bedienelementen herumschlagen muss.

Die Verarbeitungsqualität und die verwendeten Materialien sind hervorragend, obwohl sich erst mit der Zeit zeigen wird, wie widerstandsfähig die Ohrpolster und der weiche Kunstlederteil des Kopfbügels sind. Wer zum ersten Mal mit faltbaren Kopfhörern zu tun hat, könnte einige Schwierigkeiten haben, den SonoFlow ein paar Mal in die Tasche zu stecken. Zum Glück fühlt sich der Klappmechanismus recht solide an.

Technische Daten, Funktionen, Einsatz im Alltag

Der 1MORE SonoFlow trägt die Modellnummer HC905 und wiegt 250 Gramm. Die anderen wesentlichen technischen Daten sind die Lautsprecherimpedanz von 32 Ω, ein Frequenzgang von 20 bis 40 kHz, Bluetooth-5.0-Unterstützung und ein Arbeitstemperaturbereich von 0 bis 45 Grad Celsius. 

Die Laufzeit ist beeindruckend: 70 Stunden mit ausgeschaltetem ANC, 50 Stunden mit eingeschaltetem ANC, und eine kurze Aufladung von nur 5 Minuten liefert nicht weniger als 5 Stunden Betriebszeit. Eine vollständige Aufladung dauert 80 Minuten.

Der SonoFlow verfügt über 40-mm-Treiber mit einer DLC-(diamond-like-carbon)-Verbundmembran und einer weichen PET-Folie. Der kabellose Sound ist Hi-Res-Audio-Wireless-zertifiziert, und der LDAC-Codec ermöglicht eine Audioübertragungsrate von bis zu 990 kbit/s (mit der stabilsten Verbindung, die ich bisher bei einem kabellosen Headset erlebt habe, muss ich hinzufügen).

Die fünf Mikrofone liefern eine hervorragende Audioqualität, wenn man das Headset für Telefonate oder Telefonkonferenzen verwendet. Überraschenderweise sagten mir einige meiner Freunde, dass meine Stimme bei normalen Telefongesprächen nur sehr leise zu hören sei. Als ich jedoch meine Stimme über eine drahtlose Verbindung mit dem Smartphone aufnahm, waren die Klarheit und die Lautstärke des aufgenommenen Tons tadellos. Das Gleiche gilt für die Qualität der Audioaufnahmen, wenn die Kopfhörer im kabelgebundenen Modus verwendet werden, aber in diesem Fall wird das Mikrofon des Smartphones zur Tonaufnahme verwendet, so dass dies irrelevant ist.  

Da ich hauptsächlich Rock/Metal höre, habe ich auf die EQ-Einstellungen verzichtet, um den SonoFlow vollständig genießen zu können. Natürlich habe ich zu Testzwecken verschiedene Einstellungen mit anderen Genres ausprobiert, aber ich habe mich für die Standard-/Flat-EQ-Einstellung entschieden. Im Moment gibt es noch keine Möglichkeit, eigene EQ-Profile zu erstellen. Glücklicherweise wird diese Funktion in naher Zukunft über ein Software-Update hinzugefügt, obwohl SoundID nicht vorgesehen ist (diese Information wurde von 1MORE bestätigt, wobei das Veröffentlichungsdatum des Updates auf Mitte Oktober festgelegt wurde). 

Dank der 1MORE MUSIC App (die ich bereits installiert hatte, aber jeder kann sie kostenlos herunterladen, und sie ist sowohl für iOS- als auch für Android Geräte verfügbar) konnte ich mit dem SonoFlow auf meinem Smartphone leicht loslegen. Wäre ich ein iPhone Benutzer, wäre LDAC leider nicht in Frage gekommen. Ich sollte auch erwähnen, dass aptX-Unterstützung nicht verfügbar ist, so dass Android Benutzer zwischen AAC und LDAC wählen sollten (SBC ist auch verfügbar, aber ich sehe keinen Grund, es zu verwenden, wenn AAC verfügbar ist).

Wie erwartet ist die Tonlatenz vorhanden, aber nicht störend. Allerdings habe ich keine Shooter gespielt, bei denen mich das gestört hätte, und bei Spielen wie NFS No Limits oder Asphalt 9 kann ich mit der Latenz leben. Die Audioqualität ist ausgezeichnet, und die Klangsignatur kann je nach Audioquelle sehr unterschiedlich sein. Wenn ich den Klang des 1MORE SonoFlow mit einem einzigen Wort beschreiben müsste, wäre es warm, und dieses Wort würde auf die meisten Szenarien zutreffen, von Filmen und Spielen bis hin zu Black Metal oder klassischer Musik, sowohl im kabelgebundenen als auch im drahtlosen Modus.

Multi-Point-Konnektivität ist auch in der Liste der Funktionen vorhanden und funktioniert gut. Die Bedienelemente erfordern ein wenig Übung, und ich denke, dass Linkshänder sie weniger bequem finden werden als Rechtshänder, zumal sich die Lautstärkeregler und der Schalter für NFC auf der Rückseite der rechten Hörmuschel befinden. Leider gibt es keine Möglichkeit, diese Bedienelemente individuell anzupassen.

 
 
 

Software

Während ich dies schreibe, ist auf meinem 1MORE SonoFlow die Firmware-Version 0.12.3 installiert (und natürlich die neueste verfügbare). Wie ich bereits erwähnt habe, wird demnächst ein benutzerdefinierter EQ hinzugefügt. Natürlich werden auch in den kommenden Monaten verschiedene Optimierungen und Korrekturen über Firmware-Updates bereitgestellt werden.


Genau wie bei anderen 1MORE Kopfhörern, die mit der mobilen App funktionieren, kann dieser Code verwendet werden, um die Firmware zu aktualisieren, den Kopfhörer zu starten, eine der vorhandenen EQ-Voreinstellungen zu aktivieren, eine Kurzanleitung zu lesen oder beruhigende Klänge abzuspielen. Eine Trägererkennung ist nicht verfügbar, aber auch diese Funktion sollte man sich für eine teurere Version aufheben, und ehrlich gesagt hatte ich beim SonoFlow nie das Bedürfnis danach (für die meisten TWS-Nutzer könnte sie natürlich nützlich sein).


Der Software-Begleiter für das 1MORE SonoFlow wird die benötigte Custom-EQ-Funktion bald erhalten, und insgesamt bin ich mit den Optionen, die für dieses Headset zur Verfügung stehen, recht zufrieden. Leider gibt es keine ANC- und Transparenz-Modi, aus denen man wählen könnte. Außerdem fühlt sich der Teil der App, der beruhigende Klänge liefert, immer noch sinnlos an.

 

Das Gute, das Schlechte und die Wahrheit

Das 1MORE SonoFlow ist sicherlich angenehm für die Augen, aber er fühlt sich viel besser an und klingt viel besser als er aussieht. Seine Funktion als kabelgebundenes Headset, auch wenn der Akku leer oder beschädigt/komplett abgenutzt ist, ist ein großes Plus, vor allem wenn man bedenkt, dass viele ähnliche Produkte ohne Akku nicht im kabelgebundenen Modus verwendet werden können. Der Klang, der im kabelgebundenen Modus geliefert wird, ist ausgezeichnet, aber es ist eine gute Quelle erforderlich (ich habe es mit meinem alten Xiaomi Mi A1 getestet, um Radio zu hören, und ich habe das FiiO M3 Pro und das FiiO X3 II verwendet, um verlustfrei Musik abzuspielen, mit einem großartigen Ergebnis in all diesen Fällen). 

Meiner Meinung nach sind sowohl die aktive als auch die passive Geräuschunterdrückung ausgezeichnet. Der Transparenzmodus ist, obwohl er keine Einstellungen bietet, einfach fantastisch. Das stundenlange Tragen des 1MORE SonoFlow ist sehr angenehm und völlig frei von Schmerzen oder mangelndem Komfort.

Die umständlichen Bedientasten, die fehlende SoundID-Unterstützung und die einzige Farbauswahl sind die einzigen negativen Aspekte, die mir einfallen. EQ-Voreinstellungen für mindestens eine der Kategorien Rock/Metal/Heavy Metal wären toll, aber das ist vielleicht zu viel verlangt.

In den USA beträgt der reguläre Preis 99 US-Dollar, so dass der SonoFlow auf jeden Fall ein "Muss" ist. Um den wahnsinnigen Wert des 1MORE SonoFlow zu unterstreichen, muss ich noch erwähnen, dass eine Schutzhülle wie die, die mit diesem Headset geliefert wird, oft um die 25 US-Dollar kostet.

Hierzulande erschien der 1MORE SonoFLow zwar bei einer Suche auf Geizhals.de, ist aber nicht verfügbar.


Anmerkung: Der Autor dieses Testberichts hat den 1MORE SonoFlow von 1MORE kostenlos zu Testzwecken erhalten.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > 1MORE SonoFlow im Praxis-Test: Ein einfach erstaunliches ANC-Headset für wenig Geld
Autor: Codrut Nistor, 30.09.2022 (Update: 30.09.2022)