Notebookcheck

Acer: Aspire Switch 10 sowie Iconia One 7 und Tab 7 vorgestellt

Acer Aspire Switch 10
Acer Aspire Switch 10
Die von Jason Chen eingeläutete Kurskorrektur soll in erster Linie von mobilen Devices getragen werden. Zu den neuen Hoffnungsträgern gehören konventionelle Tablets ebenso wie neue Windows-Convertibles.
J. Simon Leitner,

Während an dieser Stelle noch vor einem Jahr das, sagen wir "experimentelle" Aspire R7 vorgestellt wurde, lässt es Acer im aktuellen Jahr etwas konservativer angehen. Das gezeigte Acer Aspire Switch 10 ist ein Windows-Convertible bzw. 2-in-1 auf Intel-Basis, das als Detachable konzipiert wurde. Die heißt, alle wichtigen Komponenten sind direkt in die Displayeinheit integriert, die über einen Magnetmechanismus (Acer SnapHinge) mit der Baseunit verbunden oder entkoppelt wird und so als Notebook oder als Tablet genutzt werden kann. Acer beschreibt zudem einen "Display-Mode" sowie einen "Tent-Mode", da die Displayeinheit etwa auch um 180 Grad gedreht in die Base gedockt werden kann.
Der magnetische Dock-Mechanismus hinterließ bei den gezeigten Vorseriengeräten einen guten Eindruck. Das Display wird passgenau in die Base gezogen und dort sicher in Position gehalten. Auf eine zusätzliche mechanische Verriegelung, wie ihn etwa Konkurrent Asus TransformerBook T100 nutzt, wird hier verzichtet.

Das Aspire Switch 10 mist eine Dicke von rund 20 Millimetern mit Keyborad-Dock, rund 9 Millimeter als Tablet-only. Das Gewicht beträgt 600 Gramm für die Tableteinheit und 1,17 Kilogramm für das gesamte Package. Auf eine Erweiterung der Displayeinheit durch einen Akku über die Dockingeinheit verzichtet Acer, eine optionale HDD in dieser ist allerdings möglich.
Beim Display setzt man auf ein 10,1-Zoll HD-Panel mit IPS Technik. Acer's "LumiFlex" Software passt die Displayhelligkeit an die Umgebung an. Maximal soll das Panel bis zu 350 cd/m² leisten.
Unter der Haube integriert das Aspire Switch 10 eine Intel Atom (Bay Trail T) Quadcore CPU, knappe 2 GB Arbeitsspeicher und bis zu 64 GB Massenspeicher.

Als Einstiegspreis nennt Acer 349 Euro, verfügbar soll das Switch 10 bereits ab Ende Mai sein.

Datenblatt Aspire Switch 10:

10.1"-Display,1366 x 768 Pixel
Intel Atom Z3745Intel HD Graphics
2 GB RAM
32/64 GB eMMC
Windows 8.1
26,1 x 17,1 x 0,9/2,0 Zentimeter (Tablet/Convertible)
0,58/1,17 Kilogramm (Tablet/Convertible)
Preis: ab 349 Euro ab Ende Mai

Acer Aspire Switch 10
Acer Aspire Switch 10

Neu im Produktportfolio von Acer sind auch die beiden gezeigten Tablets, die unter der Bezeichnung Iconia One 7 und Iconia Tab 7 in den Handel kommen werden. Beim One 7 handelt es sich um ein 7-Zoll-Tablet mit Intel Atom CPU, ausgestattet mit einem HD-IPS-Display. Punkten will Acer zum einen beim Preis, ab 139 Euro ist man dabei, als auch bei den angebotenen Farbvarianten. Acht verschiedene Farbdesigns wurden im Rahmen der Pressekonferenz gezeigt. 

Datenblatt Iconia One 7:

7-Zoll IPS HD-Display 1280 x 800 Pixel
Intel Atom Z2560 Dualcore CPU
1 GB RAM
8/16GB eMMC
198 x 120 x 9 Millimeter, 330  Gramm
Android 4.2
Preis: ab 139 Euro, ab Mitte Mai verfügbar 

Im selben Formfaktor, wenn auch mit unterschiedlichem Outfit, geht das Iconia Tab 7 an den Start. Das Chassis besteht hier allerdings aus Aluminium, das einen etwas höherwertigeren Eindruck vermittelt. Dank der integrierten 3G-Funktionalität kann das Tab 7 auch als Telefon genutzt werden. Der Preis des Tabs fällt insgesamt nur unwesentlich höher aus: Einstiegspreis 149 Euro.

Datenblatt Iconia Tab 7:

7-Zoll IPS HD-Display 1280 x 800 Pixel
MediaTek MT8382 Quadcore CPU
1 GB RAM
8/16GB eMMC
193 x 116 x 9 Millimeter, 298 Gramm
Android 4.4
Preis: ab 149 Euro, ab Mitte Mai verfügbar

Acer Iconia One 7
Acer Iconia One 7
Acer Iconia Tab 7
Acer Iconia Tab 7

Quelle(n)

Acer

eigene

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2014-04 > Acer: Aspire Switch 10 sowie Iconia One 7 und Tab 7 vorgestellt
Autor: J. Simon Leitner, 30.04.2014 (Update: 30.04.2014)
J. Simon Leitner
J. Simon Leitner - Founder, Editorial Director
Nach meinem Studium an der TU-Wien widmete ich mich als Mitbegründer vollends dem Projekt Notebookcheck. Seit Commodore C64 und Atari 1040 ST sind Computer fester Bestandteil meiner täglichen Aktivitäten. Neben neuen Technologien, im speziellen Elektromobilität, gehört mein Interesse auch der Architektur und Bautechnik.