Notebookcheck

Adata: Schnelle 8-GByte-Speichermodule für Notebooks

Der Speicherhersteller Adata hat neue DDR3-1600-Module der "Premier"-Serie vorgestellt, die über eine Kapazität von 8 GByte verfügen und bei einer Spannung von 1,5 Volt arbeiten. Die Garantiedauer beträgt 10 Jahre.

Wer sein Notebook mit einer Speicherkapazität von 16 GByte ausstatten möchte, war lange Zeit auf eine kleine Anzahl von Geräten mit 4 RAM-Slots angewiesen. Erst seit kurzem sind auch 8-GByte-Module bestehend aus 4-Gigabit-Chips verfügbar, die bisher jedoch mit einer maximalen Geschwindigkeit von effektiv 1.333 MHz arbeiteten.

Der Speicherspezialist Adata hat nun neue SODIMMs der "Premier"-Serie vorgestellt, welche eine derart hohe Kapazität auch im schnellen DDR3-1600-Standard bieten. Insbesondere leistungsfähige integrierte Grafikeinheiten, beispielsweise in AMDs Llano-APU, profitieren von den hohen Übertragungsraten von bis zu 25,6 GB/s im Dual-Channel-Betrieb. Auch Intels Sandy-Bridge-Prozessoren unterstützen teilweise bereits 8-GByte-Module sowie 1.600 MHz Speichertaktrate, doch hängt die Kompatibilität auch von Mainboard und BIOS ab. Interessenten sollten dazu besser im Voraus den Hersteller ihres Notebooks kontaktieren.

Auch wenn Adata bislang keine Preisempfehlung veröffentlicht hat, werden die neuen 8-GByte-Module für den Käufer vermutlich kein Schnäppchen. Das momentan günstigste 16-GByte-Kit (2x 8 Gigabyte DDR3-1333) der Firma Geil ist ab etwa 100 Euro erhältlich, während für ein vergleichbares Bundle aus zwei 4-GByte-Modulen nur etwa 35 Euro investiert werden müssen.

Quelle(n)

Pressemitteilung

Geizhals Preisvergleich: http://geizhals.at/de/

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2012-02 > Adata: Schnelle 8-GByte-Speichermodule für Notebooks
Autor: Till Schönborn,  1.02.2012 (Update:  9.07.2012)
Till Schönborn
Till Schönborn - Managing Editor Business
Freude am Schreiben und die Faszination für (mobile) Technik brachten mich im Herbst 2011 zu Notebookcheck. Neben unzähligen Notebook-Tests und Newsmeldungen habe ich seitdem eine Reihe technischer Hintergrundartikel zu CPU- und GPU-Architekturen verfasst und betreue zudem unsere Hardware-Datenbank. Seit Anfang 2014 leite ich den Bereich der Premium-Business-Notebooks, fühle mich aber auch im Smartphone- oder Tablet-Segment zu Hause – das gespannte "Kribbeln" beim Testen neuer Hardware ist auch nach vielen Jahren noch nicht verflogen. Die schmale Freizeit zwischen Studium und Job wird zumeist fernab jeglicher Elektronik in der Natur verbracht.