Notebookcheck

Apple: Update auf iOS 6.1.3 schließt Sicherheitslücke

Apple behebt mit dem Update auf iOS 6.1.3 die Sicherheitslücke im Zusammenhang mit der Codesperre. Nach dem Update sollen Unbefugte keinen Zugriff mehr auf die Telefon-App von iPhone und Co. erlangen können.

Apple hat das Update auf iOS 6.1.3 für das iPhone ab 3GS, iPad 2 und neuer sowie das iPod Touch in vierter Generation zur Verfügung gestellt. Mit der Version iOS 6.1.3 schließt Apple eine Sicherheitslücke bei der Codesperre. Zuvor war es Unbefugten möglich, auch bei gesperrten iOS-Geräten Zugriff auf Telefondaten und Sprachnachrichten zu erhalten.

Mit iOS 6.1.3 schließt Apple zudem Sicherheitslecks im Zusammenhang mit der Einschleusung von unsigniertem Schadcode in weiteren Softwarekomponenten wie dem Kernel, USB und Webkit. Anfang März hatten beispielsweise Hacker auf dem Pwn2Own 2013 Contest ein Sicherheitsloch in Webkit demonstriert. Als weitere Neuerung hat Apple das Kartenmaterial der Maps-App für Japan verbessert und aktualisiert.

Der Evasi0n-Jailbreak von Evad3rs funktioniert nach Angaben der Macher und einer entsprechenden Meldung auf Reddit mit dem Update auf iOS 6.1.3 nicht mehr. Allerdings hatten die Coder bereits Ende Februar verlauten lassen, dass sie an einem weiteren Jailbreak arbeiten.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2013-03 > Apple: Update auf iOS 6.1.3 schließt Sicherheitslücke
Autor: Ronald Tiefenthäler, 20.03.2013 (Update: 20.03.2013)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.